Bitcoin 2019: Die fünf wichtigsten Punkte – was erwartet Bitcoin 2020?

Ein interessantes und bis jetzt sehr herausragendes Jahr hatte Bitcoin 2019. Doch was waren die in unseren Augen wichtigsten Ereignisse? Und wie geht es mit Bitcoin 2020 weiter? Das erfährst du jetzt bei Krypto Guru!

1. Bitcoin wurde 10 Jahre alt

Bitcoin Münze Pfeil hoch - Bitcoin 2019 Bitcoin 2020Zweistelliges Jubiläum für Bitcoin: Der Genesis Block und damit der erste jemals durch Satoshi Nakamoto generierte Bitcoin-Block wurde am 03.01.2009 erschaffen. Nun sind bereits fast 11 Jahre vergangen. Ein großer Meilenstein für Bitcoin. Denn aufgrund der Dezentralität ist nicht nur eine hohe Nutzeranzahl ein großer Pluspunkt für das Netzwerk, auch der nun schon zweistellige Lebenszeitraum ist ein sehr guter Vertrauensbeweis für die älteste Kryptowährung. Damals lag die Blockbelohnung noch bei 50 Bitcoins alle 10 Minuten – im Vergleich aktuell sind wir bei 12,5 Bitcoins alle 10 Minuten, bis wir bis Mitte nächsten Jahres auf 6,25 Bitcoins sinken werden.

2. Der US-Kongress debattiert über Bitcoin 2019

Am 17. Juli 2019 war ein historischer Zeitpunkt: Der US-Kongress debattiert erstmalig darüber, wie Bitcoin 2019 zu deklarieren ist und welche Auswirkungen die ganze Branche auf den US-Dollar und die Weltwirtschaft haben könnte. Dabei wurde erstmalig in der Geschichte offiziell von der Regierung zwischen Bitcoin und Shitcoin unterschieden.

Damit ist eines klar: Bitcoin ist nicht wie alle anderen Kryptowährungen, sondern hat auch auf Regierungsebene einen monopolen Ruf. Nachstehend ein YouTube-Video welches die Differenzierung des US-Kongresses von Bitcoin aufzeigt. Mit dieser Aktion ist ein für alle mal klar: Bitcoin lässt sich nicht länger aus der Gesellschaft des 21. Jahrhunderts wegdenken.

3. Der mächtigste Mann der Welt, Donald Trump, tweetet über Bitcoin 

Der von allen Seiten stark kritisierte, aber auch sehr hochgelobte Präsident, Donald Trump, twittert über Bitcoin und Kryptowährungen. Zwar gibt er klar zum Ausdruck, dass er nicht hinter Kryptowährungen wie Bitcoin oder anderer Shitcoins stehe, allerdings sieht er das Potential und es wird klar: Donald Trump kann Bitcoin 2019 nicht mehr leugnen und als Spielzeug von ein paar wenigen Computer-Freaks einordnen. Er sieht ein, dass auch er von Kryptowährungen betroffen ist. Allerdings weißt er auch deutlich auf die Gefahren im Bezug auf Geldwäsche und illegalen Handlungen mit den digitalen Währungen hin. Der Tweet hierzu ist folgender:

4. Facebook gibt die Erschaffung von Libra bekannt

Facebook Logo - Bitcoin 2019 Bitcoin 2020Die weltweit größte Sozial Media Plattform, Facebook, mit mehr als einer Milliarde Nutzern täglich (!), gibt eine eigene Kryptowährung heraus. Dabei soll es sich wohl um einen großen Rücklagenpool handeln, der die Kryptowährung Libra wertmäßig deckt. Mit Libra und einem eigens hierfür entwickelten Netzwerk dahinter, sollen sekundenschnelle Zahlungen mit Facebook, dem Messenger und allen anderen von Facebook kontrollierten Diensten möglich sein. Zu den weiteren Diensten zählen WhatsApp und Instagram. Ein Meilenstein um die Masse der Bevölkerung näher an Kryptowährungen heranzuführen. Peinlich ist es für Zuckerberg, da er weltweit auf Kritik stößt. So wurde hier in Deutschland das Libra Projekt kurz nach Bekanntgabe verboten.

Damit ist Deutschland allerdings nicht alleine! Auch Frankreich sprach bereits vor eigentlichen Start von Libra im Jahr 2020 ein Verbot aus. Ob dies das Ende für Libra in Europa darstellt bleibt an dieser Stelle noch offen, aber eins ist klar: Die Welt befasst sich nun mit Kryptowährungen und die Regierungen vor Ort werden von den größten Konzernen der Welt unter Druck gesetzt.

5. Digitale Zentralbankwährungen sind die Zukunft!

Digitale Currency Wörter - Bitcoin 2019 Bitcoin 2020Lange und ausgiebig wurde das Thema Bitcoin 2019 von den mächtigsten Menschen auf der Welt diskutiert. Es wurden klare Entscheidungen für eine digitale Zukunft und eine breite Gesetzesgrundlage für Bitcoin 2020 erschaffen. Erst vor einigen Wochen wurde bekannt, dass jede Bank in Deutschland Bitcoin 2020 für Kunden verwahren darf. Auch eine der bekanntesten Banken, die Deutsche Bank spricht sich sehr positiv über Kryptowährungen aus. So erklärt sie in einem umfassenden Bericht, dass Kryptowährungen das herkömmliche Geldsystem bis 2030 ablösen werden.

Und auch in den landeseigenen Währungen sollen grundlegende Veränderungen geschaffen werden: China wird 2020 die eigene Zentralbankwährung digitalisieren und schließt sich somit Tunesien an. Dort wurde der Weg für den E-Dinar und damit die Digitalisierung der eigenen Währung bereits gelegt. Damit wird klar, wie sehr das Thema doch bereits in den Regierungen der Welt angekommen ist.

Aber auch in Deutschland ist der Aufschrei nach einem digitalen Euro groß. Bereits am 30. Oktober 2019 spricht sich der deutsche Bankenverband stark dafür aus. Damit hatte sich die größte deutsche Banken-Lobbygruppe für eine Digitalisierung des Euros ausgesprochen. Und siehe da: Vor einigen Wochen wurde von der europäischen Zentralbank (EZB) einen Plan veröffentlicht, um bis Mitte 2020 einen digitalen Euro zu erschaffen. Auf einer Pressekonferenz erklärt Christine Lagarde, dass der digitale, zentrale Euro namens „CBDC“ in Angriff genommen wird. So erklärt sie:

Versuchen wir, die Kosten zu senken? Versuchen wir, die Mittelsmänner auszuschalten? Versuchen wir, eine kostenlose Inklusivfinanzierung zu erreichen? Es gibt eine ganze Reihe von Zielen, die verfolgt werden können.

Damit ist klar, als Bitcoin 2009 startete, konnte sich wohl keiner ausmalen, welche weitreichenden Folgen Bitcoin 2020 noch hat. Das ist eine klare Antwort der europäischen Regierungen auf Projekte wie das Libra-Projekt von Facebook. Der Finanzminister von Frankreich sprach sich auch stark dagegen aus. Im Land des Eiffelturms sollen erste Tests eines digitalen Euros starten.

Fazit – Bitcoin 2020 noch großes vor sich?

Die fünf eben aufgezählten Punkte zeigen deutlich: Bitcoin hat noch eine große Zukunft vor sich! Die Konzerne wollen nichts verpassen und entwickeln daher eigene Kryptowährungen, aus der Inspiration von Bitcoin heraus, allerdings mit bestimmten technischen Besonderheiten für die eigene speziefische Nutzung im Unternehmen. Die Regierungen überall auf der Welt sehen sich gezwungen zu handeln. Daher wird das Thema debattiert, reguliert und Möglichkeiten, um Geldwäsche zu bekämpfen und Anonymität der Nutzer zu wahren, geschaffen.

Vor zwei Tagen hat der Bitcoin den höchsten Wert in der Rechenleistung vorzuweisen. Dadurch kann man ganz klar davon ausgehen: Bitcoin ist sicherer denn je und wird in Zukunft noch weiter wachsen. Wer behauptet Bitcoin sei tod oder nicht mehr zeitgemäß, der kennt die aktuellen weltpolitischen Debatten nicht. Wir sind sehr gespannt, wie sich der Bitcoin 2020 entwickeln wird und ob es zu einer Massenadaption kommen wird. Darauf können wir gespannt warten.

Krypto Guru Weihnachten - Bitcoin 2019 Bitcoin 2020