Bitcoin Gold erleidet 51%-Attacke, doch das Team reagiert professionell!

von | Jul 11, 2020 | News

Das Team rund um Bitcoin Gold hat die Community am gestrigen 10. Juli auf eine vereitelte Bitcoin Gold 51%-Attacke aufgeklärt. Bereits am 1. Juli wurden Börsen und verschiedene Mining-Pools informiert.

Was ist eine 51%-Attacke?

Bei einer 51%-Attacke übernimmt ein böswilliger Angreifer mehr als die Hälfte der gesamten Rechenleistung eines Blockchain-Netzwerks. Über eine Konsensusbildung durch kryptographische Berechnungen wird über ein dezentrales Netzwerk hinweg die Wahrheit der Blockchain und des nächsten Blocks ermittelt. Dabei muss sich die Mehrheit alle 10 Minuten für eine richtige Form der Blockchain entscheiden.

Lese auch: Der digitale Yuan startet ersten Test in der realen Welt.

Daher hat immer die Mehrheit, oder eben 51%, das Sagen in dezentralen Blockchain Netzwerken. Wenn nun ein böswilliger Angreifer mehr als 51% der gesamten Rechenleistung der jeweiligen Blockchain vereint, kann er die Blöcke dementsprechend beeinflussen und Coins einfach auf sein Wallet verschieben. Dies ist eine Grundgefahr einer Blockchain. Blockchains mit weniger Rechenleistung sind somit auch weniger sicher.

51%-Attacke bei Bitcoin Gold

Gestern wurde die Community von der 51%-Attacke bei Bitcoin Gold informiert. Es wurde sofort ein Update bereitgestellt, um den Angreifer unschädig zu machen. Das Update 0.17.2 findest du hier.

Dabei erklärt das Team:

Wir haben die illegale Aktivität frühzeitig erkannt und zu ihrem Schutz Warnungen an Pools und Börsen geschickt. Viele haben ihre Wallets vor über einer Woche geschlossen.

Bitcoin Gold hat bereits vor einigen Wochen den Angreifer erkannt. Am 2. Juli gab es ein neues Update für alle Pools und Börsen. Dadurch sind zwei Blockchains entstanden. Die echte und vom Team breitgestellte und eine fake Blockchain des Angreifers. Dieser hat also einen erfolgreichen Angriff durchgeführt und eine eigene Blockchain mit seinen Regeln erstellt.

Bitcoin Gold Logo Bitcoin BTCAllerdings merkte das Bitcoin Gold Team die 51%-Attacke früh genug und konnte eine ursprüngliche und ehrliche Blockchain wiederherstellen. Der Angreifer minte einige Tage an seiner „geheimen“ Blockchain weiter. Als er versuchte, die gefakten Coins zu einer Börse zu schicken, lehnten diese die Coins als nicht echt ab. Der Grund war, dass diese bereits im Vorfeld die neue Blockchain nutzen und schon am 1. Juli vom Bitcoin Gold Team informiert wurden.

51%-Attacke glimpflich ausgegangen

Dieser 51%-Angriff wurde zum Glück sehr früh vom Team erkannt, sodass, laut unseres Informationsstands, kein Schaden für Nutzer des Blockchain-Systems von Bitcoin Gold entstand. Nicht immer verlaufen 51%-Attacken so gefahrlos. Wenn der Angriff zu spät erkannt wird, kann der Angreifer sich im schlimmsten Fall Millionen von Fake Coins auszahlen.


Die Aktion zeigt auch auf, dass kleinere Blockchains, wie die von Bitcoin Gold, nicht wirklich sicher sind. Daher sollten sich Anfänger unbedingt auf Blockchain-Projekte mit viel Rechenleistung fokussieren und die Finger von kleinen Projekten wie das von Bitcoin Gold lassen. Bitcoin hat mit seiner vergleichsweise großen Rechenleistung noch nie eine 51%-Attacke erleiden müssen. Es ist einfach viel zu teuer, eine solche bei großen Blockchains durchzuführen.

The following two tabs change content below.
Jonas ist Gründer des Krypto-Guru Blogs. Als angehender Bachelor of Logistics hat er ein breites Verständnis für betriebswirtschaftliche Abläufe und technische Systeme. Er möchte sein erworbenes Wissen an Neulinge weitergeben und in Dialog mit forgeschrittenen Krypto-Nutzern treten.

Komm in unseren Telegram Channel und erhalte die News als erster!

[Bildquelle: Adpic]


Wie bewerte ich Kryptowährungen?

In diesem kostenlosen E-Book geben wir dir 6-Tipps an die Hand und zeigen dir wie DU Kryptowährungen richtig bewerten kannst. Somit ist der Einstieg in gute Projekte gesichert!