Die Blockchain: bald Alltag in der Raumfahrt?

von | Jun 6, 2020 | News

Die Distributed Ledger Technologie (DLT) hat mittlerweile in vielen Bereichen Einsatz gefunden und konnte sich dort etablieren. Jetzt soll die Blockchain auch für die Raumfahrtindustrie genutzt werden.

Die Einsatzorte der Blockchain

Bereits in einigen Märkten findet die Blockchain-Technologie Einsatz, da sie dem herkömmlichen System überlegen ist. So übte Tesla ein Pilotprojekt aus, um die Vor- und Nachteile des Einsatzes der Distributed-Ledger-Technologie beim Verschiffen der Fracht zu ermitteln. Die Ergebnisse findest du hier.
Auch der Konzern Daimler hat bereits mehrere Blockchain-Projekte am laufen. Welche das sind, erfährst du hier.
Es gibt noch zahlreiche weitere Einsatzgebiete, die im Folgenden jedoch nicht mehr aufgelistet werden. Ein Teil davon wird jedoch unter dem Suchbegriff Blockchain angezeigt.

Der Einsatz in der Raumfahrt

In den meisten Fällen wird die DLT genutzt, um die Lieferkette zu vereinfachen. Aus einem Artikel geht hervor, dass die Blockchain bei der Raumfahrt neben diesem auch noch weitere Einsätze findet. Zahlen der Branche bestätigen, dass die Blockchain eine effizientere Infrastruktur für die Raumfahrt bieten wird.

Weltall Blockchain

Der Leiter des Explorationsprogramms für zukünftige Telekommunikaitonsprogramme bei der Europäischen Weltraumorganisation (ESA) Andrew James Murell vertritt die Meinung, dass der positivste Effekt der Blockchain die Dezentralisierung ist.

Diese sei vor allem für die Raumfahrt ideal geeignet, da sie auf die reibungslose Zusammenarbeit von mehreren Ländern angewiesen ist. Über die DLT können alle Daten von mehreren Akteuren vertrauenslos ausgetauscht werden.

Eine weitere Anwendung der Blockchain stellt die „Tokenisierung des Alls“ dar. Dieser Begriff hört sich erst einmal weitläufig an. Es sind jedoch schon konkrete Beispiele bekannt, wie man die Distributed-Ledger-Technologie in diesem Bereich nutzen kann.

  1. Satellitenbilder

Häufig ist es in der Raumfahrt der Fall, dass nur ein Bruchteil des eigentlich aufgenommenen Satellitenbildes relevant ist. Bisher muss jedoch das ganze Bild gekauft werden, was sehr ineffizient und teuer ist. Die Idee ist also, die Bilder z.B. in Pixel aufzuteilen und diese dann zu Tokenisieren, sodass jeder nur den Teil kaufen muss, den er auch wirklich benötigt.

  1. Zusammenarbeit der Länder

Durch die Blockchain soll es erleichtert werden, finanzielle Unterstützungen zu leisten. Laut Aravind Ravichandran ist dies zwar bereits möglich, wird jedoch durch die DLT erleichtert.

  1. Weltraumressourcen

Das Weltall bietet unendlich viele Ressourcen. Diese haben alle jedoch noch keinen Wert zugewiesen bekommen. Um dies einheitlich umsetzen zu können ist laut Ravichandran die Tokenisierung von Weltraumressourcen notwendig.

Bis jetzt befindet sich die Raumfahrtindustrie noch in den Startlöchern beim Einsatz der Blockchain-Technologie. Neben diesen Ideen sind gibt es jedoch auch schon andere laufende Projekte.

Die ESA arbeitet derzeit an einem Programm, das Anwendungsfälle der Blockchain im Zusammenhang mit Satellitensystemen untersucht. Das Programm trägt den Namen „Business Applications and Space Solutions“ (BASS), was so viel heißt wie „Geschäftsanwendungen und Weltraumlösungen“. Hierbei soll herausgefiltert werden, welche DLT-Anwendugsfälle am besten geeignet sind.

The following two tabs change content below.
Jonas ist Gründer des Krypto-Guru Blogs und vollendet gerade seinen Bachelor of Science. Er gibt sein angeeignetes Wissen über Kryptowährungen und die dazugehörige Blockchain-Technologie leicht verständlich weiter.

Komm in unseren Telegram Channel und erhalte die News als erster!

[Bildquelle: Adpic]

Wie bewerte ich Kryptowährungen?

In diesem kostenlosen E-Book geben wir dir 6-Tipps an die Hand und zeigen dir wie DU Kryptowährungen richtig bewerten kannst. Somit ist der Einstieg in gute Projekte gesichert!