IOTA News | Rückblick 2019 – Was war wichtig?

IOTA NewsIn diesem Artikel möchten wir eine Zusammenfassung der IOTA News in 2019 und einen Rückblick auf das Jahr geben. Auch wenn sich der Kurs nicht gerade positiv entwickelt hat, merkt man, dass im Hintergrund getüftelt und vor Allem gearbeitet wird. Kann IOTA mit diesen Anwendungsfällen alltagstauglich werden? Nun aber erstmal ein Rückblick auf 2019.


IOTA kaufen

Du möchtest IOTA kaufen? Bei Bitpanda ist dies sehr einfach und sogar mit Banküberweisung möglich: Jetzt kostenloses Konto eröffnen


IOTA News: Januar 2019

Erste Partnerschaft in 2019

Gleich am Anfang des Jahres 2019 gab die IOTA Foundation die erste Partnerschaft bekannt. Es handelte sich um Paracosm, einer Gaming Plattform, die sich auf VR-Gaming spezialisiert hat. Auf deren Plattform ist es möglich, Spiele zu entwickeln und darüber abzubilden.

 

Welche Funktion hat IOTA hierbei?

Durch das Tangle wird die Spiele Plattform durch Mikrotransaktionen unterstützt. Diese können zwischen den Teilnehmern im Netzwerk ausgetauscht werden.


Einen umfassenden Einblick in die Tangle-Technologie bekommst du hier.


IOTA News: Februar 2019

IOTA Hack

Wenig später machte die nächste Meldung die Runde. Der Hack, der in 2018 am IOTA System vorgenommen wurde, konnte aufgeklärt werden. Bei den Ermittlungen arbeitete unter anderem Europol mit der hessischen Landespolizei zusammen. Somit konnte ein Verdächtiger festgenommen werden. Neben dem Verdächtigten konnten auch die IOTA Token zurückgeholt werden. Die Personen warten allerdings immer noch auf ihr Geld, bis der Fall endgültig abgeschlossen werden kann.


Dich fasziniert IOTA? Eine ausführliche Erklärung zur Mutter des Tangles findest du hier!


IOTA News: Mai 2019

IOTA Coordinator wird abgeschafft

(Hier geht’s zum vollständigen Artikel)

IOTA Logo auf Hardware - IOTA PartnerschaftenDas IOTA System kann bis zur Abschaltung des Koordinator nicht dezentral agieren. Dies ist vielen ein Dorn im Augen und deshalb möchte IOTA zur Überwachung und Überprüfung der Transaktionen auf Coordicide umstellen. Dieser neuartige Mechanismus ermöglicht es, die Sicherung der Daten dezentral vorzunehmen. Die Umstellung soll in drei Schritten erfolgen.

Phase 1: Forschung und Implementierung

Zu Beginn werden die technischen Spezifikationen herausgearbeitet. Ziel ist es, die Geschwindigkeit der Software weiter zu erhöhen.

Phase 2: Testnet

Das Coordicide Testnet soll erstellt werden und online gehen. Hier soll die Community mit einbezogen werden und vorher ausreichend Tests stattfinden.

Phase 3: Netzübergang

In der dritten Phase soll das Projekt abgeschlossen werden und in Folge nur noch das Coordicide Netzwerk eingesetzt werden.

IOTA News: Juni 2019

Mitgründer steigt aus

Von großer Bedeutung war für die IOTA-Foundation auch der Monat Juni. Einer der Mitgründer Sergey Ivancheglo steigt aus. Allerdings soll Ivancheglo weiterhin an den Projekten Qubic und Aigarth weiterarbeiten und als Entwickler fungieren.

Partnerschaft mit dem britischen IT-Unternehmen Primority

Ebenfalls im Juni 2019 konnte ein Use-Case über den Tangle abgebildet werden. Das IOTA-Team möchte Lebensmittel scannen, um Allergene genauer herauszufiltern und kenntlich zu machen. So kann das System als Speicherort für Informationen dienen.

IOTA News: Juli 2019

Trinity Wallet entsteht

Bereits in der Testversion wurde das Trinity Wallet ausreichend genutzt. Hier ein paar Zahlen: Ingesamt wurden 1,8 Milliarden $ an Transaktionen durchgeführt. Daneben standen 160.000 Downloads auf den verschiedenen Plattformen. Seit Juli ist nun die Vollversion der Trinity Wallet auf allen gängigen Plattformen verfügbar.

IOTA NEWS: Oktober 2019

Projekt Alvarium mit Dell und Linux

(Hier geht’s zum ausführlichen Artikel)

An Partnerschaften mangelt es der IOTA-Foundation mit Sicherheit nicht. Die nächste wurde im Oktober 2019 öffentlich. Mit den Partnern Dell und Linux wird am Projekt Alvarium gearbeitet. Die große Herausforderung des Projektes ist es, eine möglichst effiziente Art der Datenvalidierung und des Vertrauensnachweises zu schaffen, aber hierbei Wartezeiten zu vermeiden.

IOTA NEWS: Dezember 2019

Norwegische Milchwirtschaft | IOTA Future Farm 

(Hier geht’s zum Artikel)

Der Plan von IOTA ist es, dass möglichst viele Bauern der Milchindustrie bei IOTA Future Farm ein Konto erstellen. Dafür ist es erforderlich seinen Grund in Parzellen einzuteilen. Für diese wird dann automatisch eine einmalige ID vergeben. Funktionen der Applikation sollen beispielsweise das anfordern von Düngemittel oder die Freigabe des Feldes zur Ernte sein.

Sollte der Bauer Arbeit abgeben wollen, kann er dies auf der Future Farm Seite publik machen. Andere Betriebe können diese dann sehen und sich für den Auftrag „bewerben“. So können Zeit, Aufwand und Abgaße gespart werden. Ist die Arbeit abgeschlossen, so wird diese direkt im Tangle dokumentiert und unwiderruflich festgeschrieben. So kann beispielsweiße die Qualität von Futter für mögliche Käufer sichtbar gemacht werden. Des Weiteren können die Bauern über eine Plattform der Future Farm direkt Produkte verkaufen.

Patent zur Integration von IOTA bei IBM?

Genaue Details sind noch nicht bekannt. Bekannt wurde, dass IBM ein Patent angemeldet hat, in dem IOTA Token als Zahlungsmittel fungieren wird.

Hier heißt es:

Der Zeitplaner kann den Handel mit Token auf der Grundlage der Nutzung der Fähigkeiten von Netzwerkgeräten als Reaktion auf die Durchführung von Aufgaben erleichtern.

Fazit und Ausblick 2020

IOTA ist dafür bekannt, immer weiter zu arbeiten. Auch im kommenden Jahr dürfen wir auf Innovationen gespannt sein. Da sich viele Projekte aktuell in der Betaversion befinden, deuten sich verschiedene Weiterentwicklungen und Vervollständigungen für 2020 an. Möglich wäre, dass der Koordinator endgültig abgeschafft wird und das Mainnet entsteht. Wir vermuten auch, dass es im Hinblick auf die Automobilbranche zu interessanten Neuerungen kommen kann.