IOTA NEWS: Die Gründe warum das Netzwerk weiterhin inaktiv ist

Feb 15, 2020 | News

IOTA NEWS: Die Gründe warum das Netzwerk weiterhin inaktiv ist

Vor zwei Tagen am 13.02.2020 schaltete die IOTA-Foundation das Netzwerk ab. Grund hierfür ist, dass die digitale Währung IOTA gestohlen wurde – genauer 1.6 Millionen $ in MIOTA. Gestern war auf der Homepage zu sehen, dass das Hauptnetz weiterhin „nicht betriebsbereit“ ist. Das Entwicklerteam hinter IOTA fand eine Sicherheitslücke auf der hauseigenen Trinity Wallet

IOTA Trinity Wallet Fehler kostet 1.6 Millionen $

Auf den sozialen Medien ist eine rege Diskussion über IOTA (MIOTA) vorzufinden. Grund hierfür ist der jüngste Ausfall des IOTA-Netzwerkes. Dies veröffentlichte das Team hinter der Kryptowährung auf den sozialen Medien Discord und Twitter. Auf der Statusseite wurde gleichzeitig folgendes veröffentlicht: „Mainnet (1341599), Nicht in Betrieb, TPS: 0,6500“.

Die Entwickler wiesen darauf hin, dass das Trinity-Wallet als Vorsichtsmaßnahme vorerst geschlossen halten sollte, um etwaige Risiken zu vermeiden.  Nach der ersten Untersuchung beschlossen die IOTA-Programmierer, den Coordinator auszuschalten. Dadurch sollte sichergestellt werden, dass kein weiterer Diebstahl stattfinden kann, bis die Ursache dieser Diebstähle herausgefunden wird. Seit den ersten Ankündigungen hat sich das Thema in der Krypto-Community über die sozialen Medien hinweg entwickelt. Das Team warnte die Gemeinschaft auch auf Twitter und erklärte, dass die Strafverfolgungsbehörden daran beteiligt seien.

Der offizielle IOTA-Twitter-Account gab an:

Gegenwärtig arbeitet die IOTA- Foundation mit Experten der Strafverfolgung und der Cybersecurity zusammen, um einen koordinierten Angriff zu untersuchen. Zum Schutz der Nutzer haben wir den Coordinator angehalten und raten den Nutzern, Trinity bis auf weiteres nicht zu öffnen.

Trotz dieser Nachricht ist im Twitter-Konto immer noch ein Twitter-Post gepinnt, der erklärt, dass die Trinity-Brieftasche „sicher“ ist.

Nach dem Tweet und der Update-Nachricht, mit der das Team den IOTA-Coordinator ausschaltete, fragten viele Leute auf Twitter. Was mit dem Satz „Wir pausieren den Coordinator“ gemeint ist. Für Kommentator Eric Wall ein gefundenes Fressen. Wall diskutierte das IOTA-Fiasko auf Twitter. Er ist dafür bekannt, dass er die mit dem IOTA-Netzwerk verbundenen Schwachstellen gerne publiziert:

Eine Frage, die mich nachts wachhält: Ist es möglich, einen Shitcoin auf der Grundlage von fortgeschrittenem Schwachsinn zu erstellen? Eine Gemeinschaft fehlgeleiteter Fans aufzubauen? Den Shitcoin 5 Jahre zentral laufen zu lassen? Den Entwurf eines wirklich funktionierenden Projekts zu kopieren? Die Gemeinschaft erhalten und ein erfolgreiches Projekt werden? 

Das IOTA-Team entwickelt eine Strategie zur Schadensbegrenzung

Die IOTA-Entwickler stellten in einem weiteren Statusupdate fest, dass die IOTA-Stiftung rund um die Uhr an der Untersuchung der Angelegenheit gearbeitet hat.

Die IOTA Statusseite schrieb:

Die meisten Beweise deuten auf Saatgut-Diebstahl hin, die Ursache ist noch unbekannt und wird noch untersucht.

und

Die Opfer des Hacks (etwa 10, die sich bisher an die IOTA-Foundation gewendet haben) scheinen alle kürzlich Trinity benutzt zu haben. 

Am 14. Februar gab das IOTA-Team der Öffentlichkeit ein weiteres Update, in dem es sagte, dass es die Diebstähle gefunden habe und jetzt an der Lösung des Problems arbeitet. Die IOTA-Entwickler betonten, dass der Diebstahl definitiv mit der Trinity-Wallet zusammenhängt, und betonten, dass das IOTA-Kernprotokoll – wie bereits zuvor mitgeteilt – nicht verletzt wurde.

Die Mitglieder des IOTA-Teams gaben weiter Auskunft:

Wir wissen, dass Sie gerne mehr Details verstehen würden, aber wir bitten Sie, aufgrund der parallellaufenden Zusammenarbeit mit den Strafverfolgungsbehörden von Fragen an die Moderatoren der Gemeinschaft abzusehen. Die Teams entwickeln derzeit eine Minderungsstrategie. Wir werden zu gegebener Zeit alle Einzelheiten über den Vorfall bekannt geben und (natürlich) auch eine vollständige Analyse des Vorfalls veröffentlichen.

Die Diskussion über die mangelnde Dezentralisierung von IOTA steht im Mittelpunkt der Gespräche über die sozialen Medien. Die Führung von IOTA scheint laut einem kürzlich erschienenen Blog Post extrem zerbrechlich zu sein, und der Tangle hat auch in der letzten Dezemberwoche 2019 für 15 Stunden die Arbeit eingestellt. Trotz aller Verrücktheiten rund um das IOTA-Projekt ist der Markt, gemessen an der Marktkapitalisierung, die 21. größte Kryptowährung geblieben. IOTA hat diese Woche trotz des pausierten Koordinators keine Marktkapitalisierung abgegeben.

Gespaltene Community hinter IOTA

Wie bewerte ich Kryptowährungen?

In diesem kostenlosen E-Book geben wir dir 6-Tipps an die Hand und zeigen dir wie DU Kryptowährungen richtig bewerten kannst. Somit ist der Einstieg in gute Projekte gesichert!