kdfjowefjeoi

Warum es unwahrscheinlich ist, dass die 50-Bitcoin Transaktion von Satoshi ist

von | Mai 21, 2020 | News

Bestimmt habt ihr es schon mitbekommen, dass am 20. Mai 2020 50 Bitcoin von einer Adresse, die einen Monat nach der Geburt der Kryptowährungen im Januar 2009 erstellt wurde, verschoben wurden.

Lese auch: Wer ist Satoshi Nakamoto ?

Satoshi

Bitcoin aus 2009 bewegt

Fünfzig Bitcoins sind keine große Geldsumme, wenn man die Ausdehnung des gesamten Krypto-Marktes betrachtet. Es handelt sich um etwa 500.000 Dollar auf einem Markt mit einem Wert von über 200 Milliarden Dollar. Aufgrund der Nähe des Alters dieser Adresse zur Gründung des Bitcoin-Netzwerks, waren viele schnell bereit, die Auswirkungen der Transaktion zu thematisieren.

Wer hat die Transaktion getätigt?

Die gängige Theorie, an die sich die meisten anschlossen, war, dass diese BTC-Transaktion von Satoshi Nakamoto, dem pseudonymen Schöpfer der Kryptowährung, getätigt wurde.

Dies ist besonders relevant, da Nakamoto im Zeitraum 2009-2010, als er als einer der wenigen an der Krypto-Währung arbeitete, voraussichtlich etwa eine Million Münzen besitzen wird.

Ein prominenter Programmierer deutet jedoch an, dass die Blockchain-Daten eindeutig zeigen, dass diese Transaktion nicht vom Bitcoin-Erfinder stammt.

Bitcoin Transaktion nicht von Satoshi: Eine Analyse

Der prominente Bitcoin-Coach und Programmierer Jimmy Song hat kürzlich einen Medium-Post veröffentlicht, in dem er hervorhob, warum es höchst unwahrscheinlich ist, dass die heutige verdächtige Transaktion von Nakamoto selbst gesendet wurde.

Songs Argument lief auf eine Funktion im Mining hinaus, die als „extra nonce“ bezeichnet wird und aus der Blockchain-Information abgeleitet werden kann. Die Nonce, so der Programmierer, ermöglichte es dann Einzelpersonen, zu sehen, wie lange die eigene Bitcoin-Software lief.

Das heißt, wenn jemand sein Gerät nur für eine kurze Zeit eingeschaltet hatte, um Bitcoin zu schürfen, hatte die zusätzliche Nonce einen geringen Wert. Durch den inneren Wert der Nonce werden mehr Bitcoins in kürzerer Zeit gefunden. Die Systematik und die Hashrate wird alle zwei Wochen angepasst. 

Die Münzen, die in der oben erwähnten verdächtigen Transaktion verschickt wurden, sind nicht durch ein zusätzliches Nonce gekennzeichnet, das mit Satoshis Versteck in Verbindung steht, was bedeutet, dass es höchst unwahrscheinlich ist, dass der Bitcoin-Ersteller eine andere Mininginstanz betreibt, es sei denn, der Bitcoin-Ersteller hat noch eine andere Mininginstanz betrieben, die nicht bekannt ist.

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

Diese Stimmung wurde von anderen frühen Bitcoin-Anwendern aufgegriffen, die behaupteten, dass es sich damals nicht nur um Satoshi Nakamoto mining handelte. Ein langjähriger Krypto-Händler, schrieb „Walpanda“:

Nur fürs Protokoll: Dies ist keine bekannte Satoshi-Adresse oder so etwas. Es gab schon damals mehrere Miner.

Es ist bekannt, dass Nakamoto das Bitcoin-Whitepaper vor der eigentlichen Veröffentlichung des Netzwerks an eine K-Mailingliste mit wahrscheinlich Dutzenden von Personen verteilt hat. Durch Mundpropaganda hätte sich die Nachricht von der Kryptowährung verbreiten können, noch bevor sie live geschaltet wurde.

Transaktion ein negatives Zeichen?

Obwohl effektiv bestätigt wurde, dass es sich nicht um eine Transaktion von Satoshi Nakamoto handelt, heißt das noch lange nicht, dass alles in Ordnung ist. Ein Kommentar sagt:

Auch wenn es nicht Satoshi ist, so ist es doch einer der allerersten Adoptierenden, was genauso wichtig ist, als ob Satoshi die Münzen bewegt hätte.

Er sagt, dass trotz der Zusicherungen, dass die heutige mysteriöse Transaktion nicht der Schöpfer von Bitcoin ist, der mit dem Verkauf von einer Million Münzen begann, der Verkaufsdruck, den dieser pseudonyme frühe Adoptierende erzeugen kann, immer noch die Preise drücken könnte.

Ob das allerdings eintritt, bleibt abzuwarten.

The following two tabs change content below.
David ist Gründer des Krypto-Guru Blogs und Certified Senior Business Specialist (CCI). Er hält dich über die Geschehnisse in der Krypto-Welt auf dem Laufenden und hilft Krypto-Interessierten, sich in der Welt der Blockchain und digitalen Währungen besser zurechtzufinden.

Komm in unseren Telegram Channel und erhalte die News als erster!

[Bildquelle: Adpic]

Wie bewerte ich Kryptowährungen?

In diesem kostenlosen E-Book geben wir dir 6-Tipps an die Hand und zeigen dir wie DU Kryptowährungen richtig bewerten kannst. Somit ist der Einstieg in gute Projekte gesichert!