kdfjowefjeoi

20.000 venezolanische Händler akzeptieren Bitcoin

von | Mai 19, 2020 | News

Kryptowährungen werden in Venezuela immer beliebter. Umso notwendiger ist die neue Partnerschaft zwischen Cryptobuyer und Mega Soft, die es der Bevölkerung ermöglicht, ab Juni 2020 an 20.000 Filialen im ganzen Land mit Kryptowährungen zu zahlen.

Die Partnerschaft zwischen Cryptobuyer und Mega Soft

Cryptobuyer ist ein Startup mit Sitz in Panama, das sich mit dieser Kooperation einen weiten Schritt vorangebracht haben dürfte. Das Unternehmen zielt darauf ab, bei jedem Händler mit Kryptowährungen zahlen zu können. Es ist bei der Zahlung jedoch dem Händler überlassen, ob er das Geld in Fiat oder in Kryptowährungen überwiesen bekommen möchte. Zu den akzeptierten Kryptowährungen zählen Bitcoin, Ether, Dash, Litecoin, Tether und viele mehr.

Das venezolanische Unternehmen Mega Soft ist ein Zahlungsabwickler, der ständig neue Zahlungsverarbeitungslösungen entwickelt. Hierbei dürfen Kyptowährungen natürlich nicht fehlen, vor allem bei der derzeitigen Hyperinflation der Landeswährung. Das Unternehmen bietet Zahlungsabwicklungslösungen für etwa 20.000 Geschäfte und Unternehmen. Diese decken einen großen Bereich ab, den der Ottonormalverbraucher benötigt. Zu diesen Firmen zählen Baumärkte, Apotheken, Supermärkte und viele weitere Einrichtungen.

Lese auch: JPMorgan eröffnet erstmals Bankkonten für Krypto-Exchanges

Mit dieser Kooperation dürfte vor allem dem venezolanischen Volke geholfen werden. Durch die Hyperinflation der eigenen Währung sind die Menschen dort dazu gezwungen, ihr Geld anderweitig anzulegen. Viele setzen hierbei auf den US-Dollar. Da dieser dort jedoch ein rares Gut ist, weichen einige Menschen auf Kryptowährungen aus, um den immensen Wertverlust ihres Geldes zu stoppen. Bislang musste für einen Einkauf das jeweilige Asset in die Landeswährung getauscht werden, bevor dieser getätigt werden konnte.

Durch die Zusammenarbeit von Cryptobuyer und Mega Soft wird der gesamte Einkaufsprozess der Kunden vereinfacht. Das tauschen in die landeseigene Währung „Bolívar“ wird durch das Unternehmen Cryptobuyer übernommen. Allerdings hat die Sache einen Haken. Nach der Einführung im Juni werden nicht direkt alle 20.000 Unternehmen, die über die Merchant Server von Mega Soft ihre Zahlungen abwickeln, Kryptowährungen akzeptieren. Die Geschäfte müssen dies explizit beantragen. Dies geht aus einem Bericht von Cryptobuyer hervor.

Weitere Kooperationen in Venezuela

Cryptobuyer hat in Venezuela schon einige Erfahrungen sammeln können. Sie könne dort bereits mit Kooperationen mit der Fast-Food-Kette Burger King und mit Tamaco, eine der führenden Hotelketten des Landes, punkten. Dort war es bereits seit vergangenem März möglich, mit Kryptowährungen zu zahlen.

Bitcoin im Vormarsch

Jorge Farías, CEO von Cryotobuyer, sieht in dieser Kooperation nicht nur einen Vorteil für sein Startup, sondern spricht davon, dass dadurch die Akzeptanz für Bitcoin und weitere Kryptowährungen als Zahlungsmittel steigen würde:

Dies ist der Beginn eines endgültigen Trends, in dem wir sehen werden, wie neue Technologien als echte Alternative für die finanzielle Eingliederung präsentiert werden […]. Es war ein langer und erfolgreicher Prozess, den ein professionelles Unternehmen mit mehr als 30 Jahren auf dem Markt als echten Anreiz sieht, Kryptowährungen als neue Zahlungsmethode zu akzeptieren.

The following two tabs change content below.
Jonas ist Gründer des Krypto-Guru Blogs und vollendet gerade seinen Bachelor of Science. Er gibt sein angeeignetes Wissen über Kryptowährungen und die dazugehörige Blockchain-Technologie leicht verständlich weiter.

Komm in unseren Telegram Channel und erhalte die News als erster!

[Bildquelle: Adpic]

Wie bewerte ich Kryptowährungen?

In diesem kostenlosen E-Book geben wir dir 6-Tipps an die Hand und zeigen dir wie DU Kryptowährungen richtig bewerten kannst. Somit ist der Einstieg in gute Projekte gesichert!