Warren Buffet: Bitcoin im Besitz des 3. reichsten Mannes der Welt

Feb 8, 2020 | News

Warren Buffet: Bitcoin im Besitz des 3. reichsten Mannes der Welt

wir Warren Buffett, laut Forbes-Liste der 3. reichste Mann der Welt, besitzt einen Bitcoin (BTC). Dieser wurde ihm von Justin Sun (CEO von TRON) übertragen.

Warren Buffet und Justin Sun 

Warren Buffett, der 89 Jahre alte CEO von Berkshire Hathaway, ist nun mit leichter Verspätung auch in den Genuss eines Bitcoins gekommen.

Ihr fragt euch bestimmt woher diese Sinneswandlung kommt?

Nicht er, sondern Justin Sun hat das Mittagessen arrangiert und dafür stolze 4,5 Millionen USD bezahlt und nicht nur das, er hat dem Berkshire CEO ein Geschenk gemacht. Einen Bitcoin (BTC) und 1,9 Millionen TRX. Der Betrag an TRON (TRX) bezieht sich auf Buffets Geburtsdatum, den 30.08.1930.

Mittagessen im Zeichen der Blockchain

Justin Sun hat der Investement-Legende während dem Mittagessen die Vorzüge der Blockchain nähergebracht. Doch nicht nur der TRX-CEO sondern auch Litecoin (LTC) Gründer Charlie Lee, Binance Charity Leiterin Helen Hai, eToro Ceo Yoni Assia und CFO Huobi Chris Lee unterstützen den TRON CEO beim Mittagessen in Buffets Heimat Omaha.

Sun Absage im August 2019

Das Mittagessen war bereits im August angesetzt gewesen. Jedoch erkrankte Sun in diesem Zeitraum angeblich, er litt an Nierensteinen, die umgehend entfernt werden mussten. Laut dem BlockTV soll der wahre Grund aber die chinesische Regierung gewesen sein, die permanent Druck auf Justin Sun ausgeübt haben soll und so das Treffen verhinderte. Dies sagt eine anonyme Quelle. Den wahren Grund werden wir wohl nie erfahren.

Nun im Januar 2020 hat es geklappt.

Buffets Reaktionen auf das Krypto-Mittagessen

Das Vorbild für etliche Investoren hat sich wohl beeindruckt über die Geschwindigkeit des TRON-Coins gezeigt.

eToro CEO Assia veröffentliche am Freitag eine Pressemitteilung, in der er die Haltung des Milliardärs beschreibt. Darin schreibt er, dass Buffet die Bedeutung der Blockchain anerkennt, seine Strategie widerspreche aber die Investition in Bitcoin:

“Warren glaubt an Unternehmen, die Wert schaffen. Bitcoin hat diese offensichtlichen Indikatoren nicht, daher sieht er den Wert von Bitcoin nicht. Warren glaubt, dass Bitcoin nur im Zusammenhang mit kurzfristiger Marktvolatilität und Crashs wertvoll ist (ähnlich wie Gold). In seinen Augen ist Bitcoin kein Wertspeicher, sondern ein Angstspeicher. Er glaubt, dass eine Investition in etwas, das einen Marktcrash erwartet, keine gute Strategie ist.”

Buffett 2018: Bitcoin (BTC) “Rattengift hoch zwei” 

Im Laufe der Jahre ist der Milliardär in Bezug auf Bitcoin etwas milder geworden. Nachdem er die Kryptowährung 2018 noch als “Rattengift hoch zwei” verunglimpft hatte, erzählt er zuletzt, dass die Idee hinter Bitcoin „genial“ und die Blockchain „wichtig“ sei. Ihn stört vor allem, dass nicht produziert wird und er sein Fachgebiet, die Kennzahlen eines Unternehmens, nicht zur Bewertung heranziehen kann. Besonders genial findet Buffet die Limitierung der Bitcoins und die Deflationäre Eigenschaft dahinter.

In eine ähnliche Kerbe schlug der Milliardär offenbar auch bei dem Treffen mit Sun, wie der Tron-CEO twitterte:

Warren Buffet glaubt, dass in Blockchain ein großes Potenzial steckt und viele seiner Portfolio-Unternehmen erforschen es, wie zum Beispiel JP Morgan. Er ist neugierig, wie sich die Blockchain in den nächsten 10 Jahren in der Zahlungsindustrie entwickeln wird. Ich habe viel Arbeit vor mir!

Warren Buffett ist der Meinung, dass Bitcoin noch eine Menge Arbeit benötigt, um den Wert der Blockchain zu erfassen. Ich sagte Mr. Buffett, dass Bitcoin die Währung für die nächste Generation sei, Mr. Buffett lächelte und sagte: “Ich bin sicher, dass mein Enkel mein Vermögen lieber in US-Dollar erben würde. LOL!“

Auch JP Morgan arbeitet an Coins und der Blockchain.

Sun mit genialer Werbung für Bitcoin und Kryptos

Waren Buffett ist nicht der einzige berühmte Unternehmer, dem BTC geschenkt wurden. Elon Musk, CEO von Tesla und SpaceX, erhielt nach eigenen Angaben vor Jahren 0,25 Bitcoin von einem Freund. Auch Peter Schiff, Gold-Befürworter und Krypto-Gegner, bekam von verschiedenen Seiten BTC geschenkt.

Selbst wenn diese Gaben nicht zu einem Umdenken bei ihren Empfängern geführt haben mögen, hat doch jeder der Fälle dafür gesorgt, dass Bitcoin in Verbindung mit einem prominenten Namen Schlagzeilen gemacht hat und so noch bekannter wurde.

Auch wenn Warren Buffet seinen BTC nie wieder Anrühren oder darüber reden sollte, hätte das Geschenk eine positive Sache erreicht: Das Gesamtangebot der Kryptowährung wäre wieder um einen Bitcoin kleiner geworden, was alle übrigen digitalen Münzen ein kleines Stück wertvoller macht.

Wie bewerte ich Kryptowährungen?

In diesem kostenlosen E-Book geben wir dir 6-Tipps an die Hand und zeigen dir wie DU Kryptowährungen richtig bewerten kannst. Somit ist der Einstieg in gute Projekte gesichert!