Was ist der Waves Coin?

Waves CoinWaves ist eine Plattform auf Basis der Blockchain-Technologie, welche die unterschiedlichsten Möglichkeiten bietet. Neben einer eigenen dezentralen ICO-Börse mit anonymen Oderbook und Smart Contracts sind ein eigenes Zahlungssystem vorhanden. Durch vorgefertigte Oberflächen können eigene Token einfach auf Waves erstellt werden. Den offizielle Blockchain Explorer findest du unter hier .

WER LEITET WAVES?

Im Jahr 2015 wurde die Waves Plattform von Alexander Chepurnoy und Sascha Ivanov ins Leben gerufen. Ivanov hat bereits einige Projekte entwickelt, die prägend für die Krypto-Ökonomie waren. (Beispiel: Coinomat) Aber auch sein Gegenüber Chepurnoy muss sich mit 15 Jahren Softwareentwicklung nicht verstecken, im Gegenteil, er arbeitete ebenfalls an bedeutenden Plattformen und als Forscher.

Wie oben bereits geschrieben entstand WAVES bereits im Jahr 2015. Das Projekt wurde allerdings erst im Rahmen einer Crowdfunding Kampagne durch ein ICO im Jahr 2016 so richtig bekannt. Bei dieser Kampagne wurden insgesamt 30.000 BTC eingesammelt, was damals ca. 15.000.000 $ entsprach.


Du weist nicht was ein ICO ist? Lese es hier noch einmal nach! 

Waves Coin


Anwendung von Waves

Im Gegensatz zu den meisten anderen Kryptowährungen beabsichtigt Waves nicht, Bitcoin Konkurrenz zu machen. Waves bietet jedem die Möglichkeit, ein eigenes Projekt ins Leben zu rufen. Das Ziel dahinter ist es, ein mächtiges Tool zu erschaffen, das zum einen als dezentrale Exchange fungiert, zum andern aber auch zum Erstellen eigener Token und Smart Contracts geeignet ist.

Um dies in die Tat umzusetzen müssen Nutzer Fiat-Geld oder Krptowährungen über ein Gateway in Waves Coins tauschen. Bist du nun Besitzer dieser Waves Coins, so kannst du alle Angebote nutzen. Das heißt, du kannst nun auf der Plattform eigene Token generieren, Token anderer Anbieter kaufen, oder die Token wieder gegen Kryptowährungen oder Fiat-Geld tauschen.

Erstellen eines eigenen Token

Um einen eigenen Troken zu kreieren ist es notwendig, den Client von Waves herunterzuladen. Anschließend erstellst du dir einen Account. Über diesen Account kannst du nun den Namen des Token, die maximale Anzahl sowie eine Beschreibung des Token anfertigen. Ist dies erledigt klickst du den Buttton „erstellen“ und dein eigener Token ist kreiert und steht auf der Plattform zum Verkauf.

Anwendungsgebiete des WAVES Coins

  • Plattform zur Programmierung von dApps
  • Tokenisierung von Vermögenswerten
  • „WAVE-Tokenfabrik“ Umwandlung in digitale Token
  • Crowdfunding

Welche spezifischen Eigenschaften und Besonderheiten hat Waves?

Es gibt verschiedene Besonderheiten an Waves. Durch WELLES kann die gemeindebasierte Entwicklung von regionalen Projekten angetrieben werden. Die Möglichkeit zur dezentralen Abstimmung auf der Blockchain sowie Messaging wird implementiert. Es werden DAO-ähnliche Erfahrungen bei der Verwaltung von Gemeinschaftsprojekten ermöglicht, was durch die vorgefertigten Oberflächen technisch relativ unkompliziert ist. Hierbei kommt der hohe Schwerpunkt von Waves hervor – der Focus auf die Community.


Was genau ist eine Blcokchain eigentlich? Eine ausführliche Erklärung findest du hier!


Fiat-Coin auf Waves?

Nationale Token können erstellt werden. Hier ist eine komplette Nachbildung der vorhandenen Infrastruktur möglich. Durch den Asset-to-Asset-Handel wird eine börsenähnliche Handelsschnittstelle bereitgestellt, die den Handel gegen Fiat-Währung wie USD, EUR, CNY usw. ermöglicht. Dies wird ebenfalls ohne zentrale dritte kontrollierende Partei durchgeführt. Nach dem Umtausch kann der User hiermit auf der dezentralen Börse handeln.

Partnerschaften

  • National Settlement Depository (NSD): Depotbank der Moskauer Börse
  • Gazprombank Digital: Blockchain-Lösungen für Russischen Bergbau und Metallsektor
  • Deloitte CIS: Service und Blockchainlösungen verbreiten
  • Astana International Financial Center: Finanzzentrum in Kasachstan

Fazit

Durch die vielen Möglichkeiten die Waves bietet, wird es sicher viele Einsatzgebiete in naher Zukunft geben. Durch die vorgefertigten Oberflächen wirkt die Plattform näher an ein traditionelles Finanzinterface, als an einen normalen Kryptowährungs-Client, was für die Zukunft auch ein großer Pluspunkt sein kann.