Deutsche Bank: Über 50% der Verbraucher sehen Bitcoin als wichtige Anlageklasse

von Erik Herzog | 9 Apr 2024

Die Deutsche Bank berichtet in einer neuen Umfrage, dass die Stimmung gegenüber Bitcoin und anderen Kryptowährungen steigt, da immer mehr Institutionen den Markt erkunden.

In Kürze

  • Deutsche Bank-Umfrage: Wachsende Akzeptanz von Kryptowährungen

  • 52% der Konsumenten setzen auf Bitcoin

  • Institutionelles Interesse treibt Bitcoin auf Allzeithoch

Deutsche Bank Umfrage: Wachsende Akzeptanz von Kryptowährungen

Die Akzeptanz von Kryptowährungen nimmt weltweit weiter zu, wobei sich immer mehr Verbraucher und traditionelle Finanzinvestoren für Bitcoin interessieren. Eine neue Umfrage der Deutschen Bank zeigt, dass Nutzer Bitcoin (BTC) und anderen Kryptowährungen weniger skeptisch gegenüberstehen.

Dies geschieht vor dem Hintergrund zunehmender Berichte über die wachsende Akzeptanz und das Bewusstsein für Kryptowährungen in vielen Ländern. Die Deutsche Bank befragte 3.600 Verbraucherinnen und Verbraucher, von denen mehr als 50 Prozent Kryptowährungen für einen Vermögenswert halten.

Deutsche Bank

*Anzeige

52% der Konsumenten setzen auf Bitcoin

Die Deutsche Bank berichtet, dass 52% der Befragten Bitcoin und Kryptowährungen als wichtige Anlageklasse und Transaktionsmethode der Zukunft sehen. Dies ist eine enorme Verbesserung gegenüber früheren Zahlen und zeigt ein breiteres Wachstum und eine größere Akzeptanz des Kryptowährungsmarktes.

Im Jahr 2023 waren weniger als 40% der Befragten optimistisch für die Anlageklasse. Trotz des Anstiegs der allgemeinen Akzeptanz erwarten nur 10 % der Befragten, dass der Preis von Bitcoin bis Ende des Jahres auf über 75.000 US-Dollar steigen wird. Rund ein Drittel der Verbraucher erwartet, dass der Preis bis Ende des Jahres unter 20.000 US-Dollar fallen wird.

In den Vormonaten lag der Anteil der Befragten mit dieser pessimistischen Prognose im Januar bei 35 Prozent und im Februar bei 36 Prozent. Diese Zahl bleibt schockierend angesichts des jüngsten Zustroms institutioneller Anleger in den Markt, der durch die Erwartung und anschließende Genehmigung von Bitcoin-Spot-ETFs durch die US-Börsenaufsichtsbehörde SEC ausgelöst wurde.

Dies deutet darauf hin, dass wirklich die breite Masse befragt wurde, die sich bisher nicht näher mit Bitcoin und dem Krypto-Sektor beschäftigt

Institutionelles Interesse treibt Bitcoin auf Allzeithoch

In diesem Jahr ist der Bitcoin-Preis auf über 72.000 Dollar gestiegen und hat damit ein Allzeithoch erreicht, nachdem das Interesse der Institutionen am Markt wieder zugenommen hat. Die meisten Analysten sind der Meinung, dass der Preis nicht fallen wird, wie es ein Drittel der Teilnehmer erwartet. Grund dafür sind die steigenden Zuflüsse in den Markt und das anstehende Halving, das einen weiteren Anstieg auslösen könnte.

Die breitere Akzeptanz von Bitcoin und anderen Kryptowährungen, die in der Umfrage der Deutschen Bank festgestellt wurde, ist darauf zurückzuführen, dass Investoren ETFs als eine Form der Akzeptanz und Regulierung in der Branche sehen.

Erik widmet sich seit vier Jahren mit Hingabe dem faszinierenden Feld der Kryptowährungen. Sein besonderes Interesse gilt den Altcoins, deren Potential für außergewöhnliche Gewinne ihn immer wieder aufs Neue begeistern. Trotz seiner Faszination für die Vielfalt des Krypto-Marktes betrachtet Erik den Bitcoin als unverzichtbare Säule in jedem wohlüberlegten Portfolio.

Die Bilder dieses Beitrags sind von DepositPhotos – entdecke unbegrenzte Stock Fotos!

thecryptoapp

Tracke und verfolge Krypto in The Crypto App
Tracker • Wallet • Portfolio • Alarme • Widgets

Telegram Channel

Komm in unseren kostenlosen Telegram Channel und erhalte die News als erster!

Weitere aktuelle News