Der Chainlink Coin (LINK) – Was steckt hinter dem Projekt?

von Jonas Franz | 22 Jul 2021

In unserer heutigen Coin-Analyse besch√§ftigen wir uns mit dem Chainlink Coin welcher als LINK abgek√ľrzt wird. Dieser ist nicht nur wegen seiner Historie bekannt, sondern auch wegen seinen technischen M√∂glichkeiten. Doch was kann der Chainlink Coin wirklich?

In K√ľrze

  • Chainlink Coin Analyse
  • Was sind Oracles
  • Fazit zum LINK Coin

Der Chainlink Coin

Der Chainlink Coin bietet kurz gesagt eine dezentrale L√∂sung f√ľr Oracles. Der Token ist auf der Ethereum Blockchain aufgebaut und m√∂chte Informationen aus der realen Welt in die dezentrale √Ėkonomie der Blockchain-Technologie integrieren.

Chainlink Coin LogoDabei ist der Markt von Oracles allgemein noch sehr jung und innovativ, allerdings wird die Bedeutung in Zukunft wohl immer wichtiger. Als das größte Projekt, welches sich mit Oracles beschäftigt, hat der Chainlink Coin eine Vormachtstellung in der Krypto-Welt. Daher hat der Token zwar zum einen eine gute Möglichkeit zur Adaption, allerdings zugleich auch ein geringeres mögliches Wertsteigerungspotenzial, denn auch andere Projekte mit ähnlichen Eigenschaften könnten in dem noch jungen Markt bestehen.

Kostenloser Marktbrief in dein Postfach

Die Chainlink (LINK) Analyse ist in enger Zusammenarbeit mit Marc Fuchs und seinem Team entstanden. Hier findest du die Anmeldung zu seinem u.a. kostenlosen Newsletter, der dich alle 2 Wochen √ľber die wichtigsten¬†News, den¬†Altcoin¬†der Woche, ausgew√§hlte¬†Chartanalysen¬†und vieles mehr informiert.

Das Team rund um Chainlink

Als erfahrener CEO ist Sergey Nazarov an Bord, der vor Chainlink bereits als Gr√ľnder im Venture Capital Bereich aktiv war und dort Qualit√§ten gezeigt hat. √úber den CTO Steve Ellis ist wenig bekannt, allerdings arbeiten beide bereits seit vielen Jahren zusammen und geben ein perfektes Team ab. Zudem kann der Chainlink Coin auf einige Berater zur√ľckgreifen, die in unterschiedlichen Bereichen sehr gutes Wissen integrieren k√∂nnen

Die Oracles vom Chainlink Coin (LINK)

Oracles bieten auch im Bezug auf DeFi (dezentralisierte Finanzen) wichtige Anwendungsfelder. Zwar unterst√ľtzt Ethereum auch Oracles und man braucht nicht unbedingt ein extra Projekt daf√ľr, allerdings sind aufgrund der vielen verschiedenen und meist aktuell nur theoretischen Anwendungsbereiche verschiedene Entwicklungsprojekte erforderlich.

Der Chainlink Coin versucht sich hierbei mit einem sauber aufgesetzten Quellcode in der open-source Programmiersprache Go einen eigenen Platz zu sichern. Durch eine Plattform, welche den Fokus nur auf Oracles hat, wie es bei Chainlink der Fall ist, können eben bessere Innovationen geschaffen werden.

Die Token Verteilung von Chainlink (LINK)

Beim ICO wurden insgesamt 35% der Token an Investoren verkauft, die gleiche Anzahl wurde f√ľr den Node Operator Fund eingezahlt und die restlichen 30% an das Team ausgesch√ľttet. Zwar ist 1/3 f√ľr das Team im Krypto-Bereich gar nicht gut anzusehen, schlie√ülich soll ein Krypto-Projekt so unabh√§ngig wie m√∂glich sein, allerdings geht kein Coin direkt aus der Zirkulation an Chainlink, wodurch es keine laufenden Einnahmen gibt. Der Fokus der 30% f√ľr das Team liegt daher auf Weiterentwicklung, weshalb man von einer fairen Verteilung sprechen kann.

Rootstock Infrastructure Framework (RIF)

Hier findest du unsere ausf√ľhrliche Analyse zum Rootstock Infrastructure Framework (RIF). Dieses Projekt zeigt ein enormes Potential!

Jonas ist Gr√ľnder des Krypto-Guru Blogs. Aufgrund seiner langj√§hrigen Erfahrung als Industrie-Meister ist er f√ľr das Personalmanagement zust√§ndig. Er f√ľhrt mit den anderen Gr√ľndern Hand in Hand neue Produkte ein und ist Entscheidungstr√§ger im strategischen Management.

Die Bilder dieses Beitrags sind von DepositPhotos – entdecke unbegrenzte Stock Fotos!

thecryptoapp

Tracke und verfolge Krypto in The Crypto App
Tracker ‚ÄĘ Wallet ‚ÄĘ Portfolio ‚ÄĘ Alarme ‚ÄĘ Widgets

Telegram Channel

Komm in unseren kostenlosen Telegram Channel und erhalte die News als erster!

Weitere aktuelle News