Binance Kreditkarte: Nach Swipe Übernahme erste Nutzungseinblicke

Binance Kreditkarte: Nach Swipe Übernahme erste Nutzungseinblicke

Nach der Übernahme von Swipe vergangene Woche, veröffentlicht der CEO von Binance jetzt erste Nutzungseinblicke in die Binance Kreditkarte auf Twitter. Damit hat Binance das lang geplante Projekt nun tatsächlich verwirklicht.

Testlauf der Binance Kreditkarte bei drei Anbietern

In seinem Tweet erklärte CZ, der CEO von Binance, dass drei verschiedene Anbieter beim Beta-Testlauf genutzt wurden. Darunter war die Hörbuchplattform Audible von Amazon und zwei weiteren Unternehmen, welche in Singapur ansässig sind. Der Uber-ähnliche Fahrgemeinschaftsdienst Grab und die E-Commerce-Plattform Lazada.

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

Der Tweet in deutsch (frei) übersetzt:

Ich bin so aufgeregt. Ich liebe Beta-Testläufe.

Es sind alles echte Transaktionen. Audible / Amazon, Grab (Uber Ersatz), Lazada (Amazon Ersatz). Händler akzeptieren Fiat, ich habe mit dem Binance Coin direkt von meinem Binanace-Konto eingezahlt.

Die Binance Karte – Ich denke, dass ich endlich von 99% auf 100% Kryptowährungen wechseln kann.

Seine Euphorie bei der Nutzung der Beta-Phase der Binance Kreditkarte ist nicht zu übersehen. Zudem macht er Werbung dafür, von Fiat-Währungen und herkömmlichen Bankkonten zu Krypto-Banken wie Swipe überzugehen. Die Dienstleistung der Binance Kreditkarte kann somit sehr revolutionär gesehen werden und langfristig eine breite Nutzeranzahl erreichen.

Lese auch: Digitaler Yuan startet erste Anwendung in realer Welt.

Swipe Übernahme als Schlüssel der Binance Kreditkarte

Handy und Kreditkarte digital - Binance KreditkarteDie Binance Kreditkarte wurde bereits im März diesen Jahres angekündigt. Allerdings gab es immer wieder verschiedene Schwierigkeiten bei der Verwirklichung des Produkts. Viele Gerüchte wurden gestreut. Doch nach der Übernahme von Swipe und der Veröffentlichung des Tweets von CZ kann man davon reden, dass die Binance Kreditkarte kurz vor ihrem Ziel steht. Der eigene Token des Krypto-Bank-Anbieters Swipe soll auf Binance gelistet werden. Daraufhin stieg der Kurs sehr stark an.


Das Swipe Wallet vereint nicht nur verschiedene Kryptowährungen. Sie fungiert auch als Bank. Über eine Wallet und eine Kreditkarte können Payments direkt vom Wallet durchgeführt werden und über die Schnittstelle in Fiat, oder der jeweiligen Bezahloption des Anbieters umgewechselt werden. Damit werden die Vorteile einer normalen Bankdienstleistung mit denen eines Krypto-Wallets kombiniert.

Coinbase Börsengang noch 2020? Gerüchte verhärten sich

Coinbase Börsengang noch 2020? Gerüchte verhärten sich

Wie anonyme Quellen berichten, plant eine der größten Handelsplätze für Kryptowährungen weltweit einen Börsengang. Die Leaks zum Coinbase Börsengang für 2020 erklären wir dir jetzt. Diese berufen sich auf drei anonyme Quellen.

Coinbase Börsengang Leaks

Die Nachrichtenagentur Reuters berichtete darüber, dass Coinbase noch dieses Jahr an die Börse gehen soll. Die Informationen werden von Aussagen von drei Personen gestützt, welche anonym geblieben sind. Diese sollen bei den Vorbereitungen vom Coinbase Börsengang mitgeholfen haben.

Dabei geht aus den Quellen hervor, dass bereits verschiedene Kontakte zu Investmentbanken und Anwaltskanzleien hergestellt wurden. Die Vorbereitung eines baldigen Börsengangs von Coinbase war das Hauptthema. Ob bereits ein Antrag bei der SEC eingereicht wurde, ist unklar. Auch die SEC gab auf Anfrage von Reuters keine Auskunft.

Kein IPO sondern DPO

Laut den Insider-Informationen soll kein normaler IPO durchgeführt werden. Es soll sich bei dem Börsengang des US-amerikanischen Krypto-Handelsplatzes um einen DPO handeln. Dabei werden keine neuen Unternehmensanteile erschaffen, sondern bereits bestehende Anteile veräußert. Dabei handelt es sich um eine besondere Form des Börsengangs.

Diese Form des Börsengangs erinnert ein wenig an die Ideologie von Satoshi Nakamoto, welche im Bitcoin Whitepaper verankert wurde. Dabei werden keine neuen Aktien erschaffen und nicht einfach „Geld gedruckt“, sondern ein echter Wert ist hinterlegt, welcher auch vorher schon da war.

Coinbase im Wert von 8 Milliarden Dollar



Crowdfunding - Coinbase BörsengangEine der Quellen erklärte, dass Coinbase bei der letzten privaten Investitionsrunde auf ein Wert von mehr als 8 Milliarden Dollar geschätzt wurde. Dieser Wert setzt sich aus den 35 Millionen regelmäßigen Nutzern der weltweit agierenden Krypto-Handelsplattform zusammen. Dabei wird klar, was für ein Big Player Coinbase bereits in der heutigen Zeit darstellt.

Auch wenn die Gerüchte rund um den Coinbase Börsengang nicht wirklich belegbar sind, ist es durchaus wahrscheinlich, dass Coinbase noch dieses Jahr einen Börsengang starten könnte. Damit ist auch klar, dass Kryptowährungen wie Bitcoin bereits heute sehr weit verbreitet sind und nicht mehr aus der digitalen Geschäftswelt wegzudenken sind.

Bitcoin Gold erleidet 51%-Attacke, doch das Team reagiert professionell!

Bitcoin Gold erleidet 51%-Attacke, doch das Team reagiert professionell!

Das Team rund um Bitcoin Gold hat die Community am gestrigen 10. Juli auf eine vereitelte Bitcoin Gold 51%-Attacke aufgeklärt. Bereits am 1. Juli wurden Börsen und verschiedene Mining-Pools informiert.

Was ist eine 51%-Attacke?

Bei einer 51%-Attacke übernimmt ein böswilliger Angreifer mehr als die Hälfte der gesamten Rechenleistung eines Blockchain-Netzwerks. Über eine Konsensusbildung durch kryptographische Berechnungen wird über ein dezentrales Netzwerk hinweg die Wahrheit der Blockchain und des nächsten Blocks ermittelt. Dabei muss sich die Mehrheit alle 10 Minuten für eine richtige Form der Blockchain entscheiden.

Lese auch: Der digitale Yuan startet ersten Test in der realen Welt.

Daher hat immer die Mehrheit, oder eben 51%, das Sagen in dezentralen Blockchain Netzwerken. Wenn nun ein böswilliger Angreifer mehr als 51% der gesamten Rechenleistung der jeweiligen Blockchain vereint, kann er die Blöcke dementsprechend beeinflussen und Coins einfach auf sein Wallet verschieben. Dies ist eine Grundgefahr einer Blockchain. Blockchains mit weniger Rechenleistung sind somit auch weniger sicher.

51%-Attacke bei Bitcoin Gold

Gestern wurde die Community von der 51%-Attacke bei Bitcoin Gold informiert. Es wurde sofort ein Update bereitgestellt, um den Angreifer unschädig zu machen. Das Update 0.17.2 findest du hier.

Dabei erklärt das Team:

Wir haben die illegale Aktivität frühzeitig erkannt und zu ihrem Schutz Warnungen an Pools und Börsen geschickt. Viele haben ihre Wallets vor über einer Woche geschlossen.

Bitcoin Gold hat bereits vor einigen Wochen den Angreifer erkannt. Am 2. Juli gab es ein neues Update für alle Pools und Börsen. Dadurch sind zwei Blockchains entstanden. Die echte und vom Team breitgestellte und eine fake Blockchain des Angreifers. Dieser hat also einen erfolgreichen Angriff durchgeführt und eine eigene Blockchain mit seinen Regeln erstellt.

Bitcoin Gold Logo Bitcoin BTCAllerdings merkte das Bitcoin Gold Team die 51%-Attacke früh genug und konnte eine ursprüngliche und ehrliche Blockchain wiederherstellen. Der Angreifer minte einige Tage an seiner „geheimen“ Blockchain weiter. Als er versuchte, die gefakten Coins zu einer Börse zu schicken, lehnten diese die Coins als nicht echt ab. Der Grund war, dass diese bereits im Vorfeld die neue Blockchain nutzen und schon am 1. Juli vom Bitcoin Gold Team informiert wurden.

51%-Attacke glimpflich ausgegangen

Dieser 51%-Angriff wurde zum Glück sehr früh vom Team erkannt, sodass, laut unseres Informationsstands, kein Schaden für Nutzer des Blockchain-Systems von Bitcoin Gold entstand. Nicht immer verlaufen 51%-Attacken so gefahrlos. Wenn der Angriff zu spät erkannt wird, kann der Angreifer sich im schlimmsten Fall Millionen von Fake Coins auszahlen.


Die Aktion zeigt auch auf, dass kleinere Blockchains, wie die von Bitcoin Gold, nicht wirklich sicher sind. Daher sollten sich Anfänger unbedingt auf Blockchain-Projekte mit viel Rechenleistung fokussieren und die Finger von kleinen Projekten wie das von Bitcoin Gold lassen. Bitcoin hat mit seiner vergleichsweise großen Rechenleistung noch nie eine 51%-Attacke erleiden müssen. Es ist einfach viel zu teuer, eine solche bei großen Blockchains durchzuführen.

Samsung Blockchain Wallet erhält kompetente Unterstützung von Uppsala Security

Samsung Blockchain Wallet erhält kompetente Unterstützung von Uppsala Security

Mit der Samsung Blockchain Wallet möchte der Konzern Krypto-Befürwortern die Nutzung von Kryptowährungen vereinfachen. Jetzt arbeitet Samsung offiziell mit dem Krypto-Sicherheitsunternehmen Uppsala Security zusammen, um den Nutzer die bestmöglichste Sicherheit zu geben.

Die Samsung Blockchain Wallet für die einfache Krypto-Nutzung

Auf der eigenen Website wird die Samsung Blockchain Wallet als Gateway zum Blockchain-Ökosystem beschrieben. Dabei können Kryptowährungen ganz einfach und praktisch wie Bargeld unterwegs über das Handy ausgegeben werden.

Smart Phone mit Schlüssel Sicherheit - Samsung Blockchain Wallet Uppsala SecurityDurch spezifische Sicherheit mittels Knox und Trusted Execution Environment (TEE) werden die Daten zusätzlich geschützt. Mit der App kann über Smartphone auf die dezentralisierte Welt der Kryptowährungen zugegriffen werden.

Die offizielle Website beschreibt das Produkt wie folgt:

Erkunde ein wachsendes Ökosystem der neusten DApps für Finanztechnologie, soziale Medien und Gesundheitswesen.

Partnerschaft mit Uppsala Security und Samsung Blockchain Wallet

Es wird klar, dass Samsung bereits heute zu den Big Playern in der Krypto-Entwicklung zählt. Jetzt wurde am 01. Juli 2020 eine Zusammenarbeit mit dem Krypto-Sicherheitsunternehmen Uppsala Security geschlossen. Dies wurde offiziell auf Twitter bestätigt.

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

Dabei fokussiert sich das Unternehmen überwiegend auf den Kunden-Support und möchte die Emanzipation der Nutzer der Samsung Blockchain Wallet unterstützten. Uppsala Security gehört zu den führenden Namen, wenn es um Sicherheit mit Kryptowährungen geht.

Es wurde ein sogenannter „Business Service Partnership“-Vertrag mit Samsung Electronics abgeschlossen. Aktuell verfügt Uppsala Security über mehr als 50 Millionen Tools, welche zur Bekämpfung von Hacking bei Kryptowährungen eingesetzt werden. Erfahrung hat das Krypto-StartUp bei mehr als 100 verschiedenen Krypto Betrugsfällen gesammelt. Der Hauptsitz befindet sich in Singapur.


Auf der offiziellen Website beschreibt sich das Unternehmen wie folgt (frei übersetzt):

Unsere Mission ist es, kriminelle Aktivitäten im Krypto-Bereich zu verhindern und deren Schaden zu minimieren, wenn sie geschehen, indem wir Sicherheitslösungen einsetzen. Der Schlüssel um die Ausbeutung zu verhindern, ist die Geschwindigkeit, mit der Informationen verarbeitet werden können.

Dabei wird klar, dass sich Samsung für eine stärkere Nutzung der Samsung Blockchain Wallet bereitmacht. Mit der Kooperation mit Uppsala Security geht der Konzern einen klaren Schritt in Richtung eines professionellen Produkt-Angebots. Eine Bereicherung für die ganze Krypto-Szene.

Du möchtest mehr über die größten Scams der Blockchain-Geschichte erfahren und vor allem wie du dich davor schützen kannst? In unserer eigens erstellten Rubrik Krypto Scams findest du die größten Betrugsfälle.

Visa Blockchain durch Lightning StartUp Zap?

Visa Blockchain durch Lightning StartUp Zap?

Am Donnerstag wurde vom Gründer des StartUps Zap bekanntgegeben, dass sein Produkt Strike in die öffentliche Beta-Phase geht. Dabei wird er von Visa unterstützt. Eine weitere effiziente Visa Blockchain soll mit der Integration von Visa Direct mit Zap erfolgen.

Strike Card für Dollar-Einzahlungen

Mit dem Produkt Strike von Zap können Bitcoin als Dollar über direkte Bankeinzahlungen erhalten werden. Dabei ist jetzt unter anderem eine eigene Visa Karte in Arbeit. Die Strike Card soll noch dieses Jahr in Visa Direct integriert werden, um die Effizienz der Zahlungen auf ein neues Level zu heben. Von offizieller Seite aus gibt es noch kein Erscheinungsdatum für die Strike Card.

Dabei erklärt der Gründer von Zap, Jack Mallers, zur Kooperation mit Visa (frei übersetzt):

Zap hat sich dem Fast Track Programm von Visa angeschlossen. Jetzt arbeitet Visa mit den Mitgliedern des Fast Track Programms zusammen, um ihnen dabei zu helfen, um einen möglichst effizienten Start hinzulegen.

Das Fast Track Programm von Visa



Mit dem Fast Track Programm soll Fintech-StartUps ein einfacher und schneller Zugang zum Zahlungsnetzwerk von Visa ermöglicht werden. Das Netzwerk von Visa ist bekanntlich sehr groß und global verteilt. Krypto-Unternehmen können dieses nutzen, um auf bereits bestehende Lösungen zurückzugreifen. Das Netzwerk und die Technologie der Visa Blockchain in den unterschiedlichsten Anwendungsbereichen zeigt die Reichweite des Konzerns auf.

Visa Blockchain Netzwerk steigt stetig an

Bitcoin Goldmünze mit 100 Euro Scheinen und Visa Karten - Visa Blockchain Ligthning ZapNeben der Zusammenarbeit mit Zap gibt es noch diverse andere Partnerschaften. Die Shopping Rewards App Fold und die Exchange Coinbase bieten ebenfalls Visa Karten an. Diese werden überwiegend von Menschen genutzt, die lieber Kryptowährungen anstelle von Geldmittel in Fiat empfangen. Bei Zap ist es noch nicht vollends klar, welche genauen Eigenschaften durch die Nutzung der Karte zur Verfügung stehen. Allerdings soll wohl auch eine Krypto-Debitkarte, um Geldmittel auszugeben, noch dieses Jahr zur Verfügung stehen.

Visa offen für Blockchain-Anwendungen

Dabei ist die offene Haltung von Visa gegenüber Krypto-Unternehmen bemerkenswert. Es wird deutlich, dass Visa die Blockchain und ihre Anwendungsbereiche als einen ernsthaften Markt ansieht. Der technische Fortschritt wird auch Kryptowährungen in die Entwicklung einer eigenen Visa Blockchain Ökonomie miteinschließen. Wir halten dich bei Krypto Guru über die weiteren Entwicklungen rund um die Entwicklung von Zap und von Visa auf dem Laufenden.

Lese auch: Krypto-Kreditkarte von Crypto.com startet wegen Wirecard Skandal Rückzahlung!