Craig Wright schuldet der Familie von David Kleiman nicht die Hälfte der 1,1 Millionen Bitcoin!

Craig Wright schuldet der Familie von David Kleiman nicht die Hälfte der 1,1 Millionen Bitcoin!

Craig Wright hat erstmalig 2016 behauptet, Satoshi Nakamoto und damit der Erschaffer von Bitcoin zu sein. Jetzt klagt die Kleiman Familie gegen Wright und behauptet, dass der verstorbene David Kleiman damals als Geschäftspartner auftrat. Dementsprechend beträgt die Forderung die Hälfte der 1,1 Millionen Bitcoin, die dem Gründer von Bitcoin zustehen. Der Wert beläuft sich auf eine Summe von circa 50 Milliarden Dollar. Jetzt hat ein Gericht gegen sie entschieden.

In Kürze

  • Gericht entscheidet gegen Kleiman Familie
  • 1,1 Millionen Bitcoin 
  • Wer ist Satoshi Nakamoto?

Gericht entscheidet gegen Kleiman Familie

Ein Jury in Florida hat jetzt befunden, dass Wright der Familie von David Kleiman nicht die Hälfte von 1,1 Millionen Bitcoin schuldet. Allerdings wurde durch die Geschworenen ein Joint Venture der beiden Männer anerkannt, was der Familie ein geistiges Eigentum von 100 Millionen Dollar als Schadensersatz zusprach.

1,1 Millionen Bitcoin Craig Wright

Die gesamte Summe hätte einen Gegenwert von 50 Milliarden Dollar. Wenn die Anwalts- und Gerichtskosten mit eingerechnet werden, dann noch deutlich mehr. Obwohl die 100 Millionen Dollar fällig werden, hat sich Andres Rivero, der führende Anwalt von Wright, positiv dazu ausgesprochen.

Er erklärte:

Dies war ein enormer Sieg für unsere Seite.

1,1 Millionen Bitcoin

Da im Bitcoin Netzwerk lediglich die maximale Anzahl von 21 Millionen Bitcoin existieren werden, wird es wohl nie mehr einen Fall mit mehr Bitcoins auf der Anklagebank geben. Tatsächlich wurden diese BTC in den ersten paar Monaten des Starts von Bitcoin durch Mining hergestellt.

Damals noch ein sehr geringer Wert von einigen tausend Dollar, stieg dieser mit der Zeit extrem an. Jetzt würde der Erfinder von Bitcoin mit dem Wallet über 1,1 Millionen BTC zu einem der reichsten Menschen der Welt gehören.

Wer ist Satoshi Nakamoto?

Diese Frage birgt wohl das größte Rätsel im gesamten Krypto-Space. Die Antwort werden wir in Zukunft wohl nie 100% bestätigt bekommen. Auch Craig Wright konnte bis heute nicht sicher darlegen, dass er der Erfinder von Bitcoin und damit der Eigentümer der 1,1 Millionen Bitcoin ist.

Tatsächlich müsste Wright lediglich in einer vorher öffentlich kommunizierten Transaktion einen gewissen Betrag an BTC verschieben, um zu beweisen, dass er der Eigentümer ist. Da er allerdings keinen Zugriff auf den Private Key des Wallets hat, wird dies wahrscheinlich nie abschließend geklärt werden.

Diskutiere mit!

Trete im offiziellen Krypto Guru Talk-Room mit der gesamten Community in Kontakt und lerne die Menschen hinter der Website kennen!

Avalanche Prognose 2022: Treiben die DeFi Entwicklungen den Kurs in die Top 5?

Avalanche Prognose 2022: Treiben die DeFi Entwicklungen den Kurs in die Top 5?

In dieser Avalanche Prognose gehen auf die technischen Besonderheiten des DeFi-Projektes ein und stellen verschiedene Experten-Meinungen gegenüber. Zum Abschluss schauen wir uns den Coin in einer technischen Chartanalyse anhand Indikatoren an, mit denen wir mögliche Einstiege erkennen können.

In Kürze

  • Avalanche Prognose 2022
  • Die technischen Besonderheiten von Avalanche
  • Experten-Meinungen zur Avalanche Prognose im Vergleich
  • Eine technische Chartanalyse

Was kann Avalanche?

Avalanche möchte durch die komplexe dezentrale Struktur die traditionelle Finanz-Welt mit dem innovativen Bereich der Kryptowährungen verknüpfen. Aus diesem Grund wurde eine Struktur erschaffen, die über viele Blockchains hinweg arbeiten kann. Dabei wird nicht wie bei Bitcoin eine eigene Blockchain genutzt, sondern gleich drei. Das primäre Netzwerk von Avalanche (AVAX) ist ein Subnetz, welches sich in die P-, X- und C-Kette unterteilt. Zugriff auf den Block-Explorer von Avalanche bekommst Du über diesen Link.

Dabei ist die C-Kette eine Instanz der Ethereum Virtual Maschine, die durch das Snowman-Protokoll, das eine Konsens-Findung beinhaltet, von Avalanche betrieben wird. Dabei kann diese Chain in der Praxis alles tun, was ein herkömmlicher Ethereum-Client kann. Dadurch kann eine Anwendung auf Ethereum, aber auch auf Avalanche gespiegelt werden. Das besondere dabei: Durch die effiziente Netzwerk-Struktur von AVAX ist eine schnellere Abwicklung von Prozessen möglich.

Die Integration von Ethereum geht soweit, dass dApps, also dezentrale Anwendungen, sowie verschiedene Smart Contracts über Ethereum durch die Verwendung der C-Chain möglich ist. Dabei treten die Subnetze alle zum validieren von anderen Blockchains auf. Durch dieses Konstrukt kann die Erstellung von einer Blockchain auf Avalanche über ein Subnetz ermöglicht werden. Dabei wird klar, dass die Grundstruktur von AVAX bereits eine große Komplexität aufweist. Ein gutes Indiz für die Avalanche Prognose?

Staking beflügelt Avalanche Progonse?

Ein ebenfalls wichtiger und für Investoren reizvolle Möglichkeit, um Rendite zu erzielen, ist das Staking-System von AVAX. Sobald der Coin in einer extra dafür bereitgestellten Wallet gesichert wurde, kannst Du dafür eine Belohnung erzielen. Dadurch ist die Möglichkeit der Vermehrung Deines AVAX-Bestandes ganz einfach über die dezentrale Blockchain-Struktur möglich. Einen genauen Einblick in die Kennzahlen des Netzwerks findest Du hier.

Zum Redaktions-Zeitpunkt lag der Bestand der AVAX, die für das Staking gesichert wurden, bei circa 241 Millionen. Dabei liegt der aktuelle durchschnittliche Jahresverdienst bei 9,87% im Jahr. Dabei werden über 1100 Validatoren für die Abwicklung von über 17600 Staking-Nutzer verwendet. Auf der Website wird eine maximal mögliche Ausschüttung von 11% im Jahr versprochen.

Dabei ist für Anfänger wichtig zu beachten: Umso höher eine Ausschüttung und damit eine Inflation des Netzwerkes ist, umso stärker fällt der Kurs auf Dauer. Dies kann nur durch ein starkes Wachstum des Marktes und der Produkte von Avalanche überwunden werden. Eine Ausschüttung von unter 10% pro Jahr ist trotz alle dem nicht als ungesund anzusehen.

Avalanche Prognose 2022 Logo

Lösungen von Avalanche

Die Produkte von Avalanche haben eine große Reichweite im Krypto-Space und ziehen sich über fast alle Branchen. Neben Versicherungen und dezentralen Börsen soll die Ausgabe von Vermögenswerten, Anleihen und Krediten möglich sein. Darüber hinaus sollen Derivate auf eine dezentrale Art und Weise gespiegelt werden. Durch P2P-Zahlungen können direkte Transaktionen zwischen zwei Nutzern ermöglicht werden. Ebenfalls soll ein Markt für Stable-Coins geschaffen werden.

Experten-Meinungen zur Avalanche Prognose

Nachfolgend schauen wir uns verschiedene Experten-Meinungen an, denn für eine Analyse ist immer der Einbezug von vielen verschiedenen Meinungen wichtig. Trotzdem solltest Du Dich nicht zu sehr beeinflussen lassen und Dir immer Deine eigene Meinung bilden.

Kursprognose.com:

Die Analysten glauben, dass der Kurs konstant steigt und lediglich Mitte Dezember etwas abflacht. Bis Anfang 2022 soll so eine Verdopplung auf circa 150 USD möglich sein.

Priceprediction.net:

Die Experten der Website gehen zum Anfang 2022 von einer Avalanche Kurs Prognose von circa 115 USD aus. Bis zum Ende des Jahres könnte demnach ein Wert von 150 USD erreicht werden. Dabei gehen die Experten von Priceprediction.net im Vergleich zu Kursprognose.com von einem langsameren Anstieg aus.

Avalanche Prognose

Coindaten.at:

Laut Coindaten.at liegt das Kursziel zur Avalanche Prognose 2022 bei circa 160 USD. Bis 2023 soll demnach ein Wert von 220 USD überschritten werden. Ab 2028 soll es dann eine Verdopplung bis 460 USD erreicht werden. Dazwischen soll der Kurs nur langsamer steigen.

Tradingbeasts.com:

Für das Jahr 2022 sehen die Experten von Tradingbeasts den Kurs von Avalanche bei über 110 USD. Bis Ende 2023 soll ein Kursziel von 140 USD möglich sein und ein Jahr später ein Kurs von 175 USD. Damit gehen sie von einer nicht so starken Steigung der Avalanche Prognose aus, wie bei den anderen Analysten.

Walletinvestor.com:

Laut den Experten von Walletinvestor.com könnte der Kurs von Avalanche die 150 USD bis Mitte 2022 überschreiten und im darauffolgendem Jahr über 220 USD steigen.

AVAX Chartanalyse 

Quelle: Tradingview

Avalanche (AVAX) war einer der Profiteuere der letzten Wochen und ist von einem All-Time-High zum nächsten geschritten. Zuletzt haben wir hier eine starke Korrektur von über 30% gesehen, welche nach so einem Anstieg jedoch gesund auf den weiteren Kursverlauf auswirken kann.

Momentan befinden wir uns bei ca. 108,00 USD und bouncen auf unserer roten Uptrendlinie, welche wir bereits seit Anfang November immer wieder als Support bestätigt und genutzt haben für einen erneuten Anstieg.

Zusätzlich gibt uns der 200-SMA (letzten 200-2H-Durchschnittskurse/lila) ebenfalls starken Support. Sollte es im gesamten Kryptomarkt keine weitere starke Korrektur geben, könnte AVAX hier seinen Boden gefunden haben. Wichtig ist noch kurzfristig, dass wir den Monatswiderstand R4 nach obenhin brechen und als Support bestätigen.

AVAX gegenüber Bitcoin (AVAX/BTC)

Quelle: Tradingview*

Auch gegenüber Bitcoin sehen wir bei AVAX diesen steilen Anstieg der letzten Wochen auf dem Tageschart. In der Spitze erreichten wir hier Kurse von ca. 0.0025 BTC. Gleichzeitig wurden wir am Monatswiderstand R4 zurückgewiesen bzw. haben es nicht geschafft einen Tagesschluss darüber zu vollbringen.

Zuletzt hat uns der Monatssupport R2 als Support gedient. Der RSI hat im gleichen Zeitraum jedoch nur leicht korrigiert und befindet sich weiterhin am Rande des überkauften Bereichs. Das Handelsvolumen hat ebenfalls nachgelassen.

Eine Korrektur gegenüber Bitcoin ist weiterhin im Bereich des möglichen, das heißt das AVAX gegenüber Bitcoin schlechter performen könnte in nächster Zeit, bis sich die Indikatoren wieder in einem normalen Bereich befinden und wir gesund weiter steigen können.

Hat Avalanche eine Zukunft?

Die technischen Besonderheiten von Avalanche sind sehr tiefgründig. Dadurch haben viele verschiedene Märkte Zugriff auf die Blockchain-Struktur. Auf Dauer ist dieser ein starkes Wachstum zuzuschreiben, sollte es keine technischen und aktuell nicht erkennbaren Gründe geben. Durch das neuartige Protokoll ist eine Skalierung von über 100 mal so viele Transaktionen pro Sekunden, im Vergleich zum Bitcoin, möglich. Ob auf Dauer eine Integration von hunderten unterschiedlichen Blockchains in die Struktur von AVAX das Netzwerk negativ beeinflusst, kann nur die Zukunft in der Praxis zeigen.

Wie der Star Trek Erfinder zum ersten lebenden Eco-NFT auf der Blockchain von Solana wird

Wie der Star Trek Erfinder zum ersten lebenden Eco-NFT auf der Blockchain von Solana wird

Die Welt der NFTs ist gerade stärker am wachsen, als viele andere Blockchain-Bereiche. Nun wurde der Star Trek Erfinder Gene Roddenberry zum ersten lebenden Eco-NFT auf der Blockchain von Solana. 

In Kürze

  • Star Trek Schöpfer als lebender NFT
  • NFT auf Blockchain von Solana
  • Weitere NFT-Projekte

Star Trek Schöpfer als lebender NFT

Star Trek NFT Blockchain von Solana

Ein NFT hat die Besonderheit, als Non-Fungible Token mittels Blockchain als einzigartig verifiziert zu werden. Dabei haben sich NFTs überwiegend auf die Kunst, Schmuck oder digitale Branche gestützt. Nun wurde der erste lebende NFT im wahrsten Sinne des Wortes ins Leben gerufen. Dabei wurde die Signatur von Gene Roddenberry, die 1965 für die Unterzeichnung der ersten Star Trek Folge genutzt wurde, verwendet, um den DNA-Code in eine lebende Bakterien-Zelle zu implizieren. Über Nacht könnte diese sich zwar um über eine Milliarden Zellen vermehren, allerdings nennen die Schöpfer den NFT trotzdem El Primero, was auf spanisch Der Erste bedeutet, obwohl diese Kopien möglich sind.

Der Bakterien-Stamm würde also auf Dauer viele Kopien von sich selbst replizieren. Allerdings haben die Forscher ihn nach 10 Stunden gefriergetrocknet. Die ausgetrockneten Bakterien wurden auf der Art Basel Miami Beach ausgestellt, welche am 2. Dezember gestartet ist.

NFT auf der Blockchain von Solana

NFTs werden haben durch ihre schnelle Verbreitung viele Anwendungsmöglichkeiten gefunden. Dabei wird der Zweck nicht immer hinterfragt. Auch bei dem lebenden NFT ist dieser Zweck teils schleierhaft. Trotzdem wurde dabei auf den umwelttechnischen Fußabdruck geachtet. Denn die meisten NFTs werden auf der Ethereum Blockchain programmiert, welche aufgrund des relativ hohen Alters und aufgrund der damit einhergehenden hohen Belastung, mit vielen kleinen Projekten, mit einem vergleichsweise hohem Stromverbrauch einhergeht.

Bei dem lebenden NFT von Star Trek Gründer Gene Roddenberry ist dies anders. Er wurde auf der Blockchain von Solana programmiert und dort als Einzigartig aufgefasst. Bei einem Verkauf oder einer anderweitigen Veräußerung könnte dieser NFT so über die Solana Blockchain ganz einfach und 100% transparent den Eigentumsübergang abbilden. Ähnlich wie beim Notar kann so dieser einzigartige Gegenstand ohne Unterschlagung verkauft werden.

Dabei ist die Blockchain von Solana auf Proof of Stake aufgebaut, was im Vergleich zu der Blockchain-Struktur von Ethereum deutlich energiesparender ist. Daher wird die neue Art des NFTs auch als „Living Eco-NFT“ bezeichnet. Durch die CO2-sparende Struktur kann eine langfristig umweltfreundliche Nutzung erreicht werden. Und auch wenn die Idee des lebenden NFTs nicht überall Anhänger findet ist es trotzdem ein außergewöhnliches Beispiel der Entwicklung der heutigen Branche und wird die Erinnerung an den Star Trek Schöpfer, der in diesem Jahr 100 geworden wäre, vielleicht aufrecht erhalten.

Weitere NFT-Projekte

Viele verschiedene Kryptowährungen haben Anwendungsbereiche für NFTs geschaffen. Aber auch auf der Tangle-Technologie von IOTA ist diese Anwendung zu finden. Im Juli diesen Jahres wurde herzu das IOTA NFT Testnet gestartet. Dort soll der Fokus laut Stiftung ebenfalls wie auf der Blockchain von Solana eine energiesparende Struktur darstellen.

Aber auch in anderen Bereichen der Industrie werden bereits heute NFTs eingesetzt. So hat Porsche mit der Versteigerung von Design-Skizzen auch erste Schritte in dem noch jungen Markt gewagt. Dabei fällt auf, dass es fast in jedem Bereich einen möglichen Anwendungsbereich für NFTs gibt. Ob diese auf Dauer auch bestehen werden, wird die Zukunft zeigen. Dort ist der Kreativität fasst keine Grenzen gesetzt, da auf dem digitalen Wege vieles möglich ist.

Diskutiere mit!

Trete im offiziellen Krypto Guru Talk-Room mit der gesamten Community in Kontakt und lerne die Menschen hinter der Website kennen!

Warum der Rücktritt von Jack Dorsey als CEO von Twitter bullisch für Bitcoin ist

Warum der Rücktritt von Jack Dorsey als CEO von Twitter bullisch für Bitcoin ist

Der Twitter Gründer Jack Dorsey tritt als CEO endgültig zurück und möchte sich von Twitter komplett lösen. Dies erklärte er in einem offenen Brief am gestrigen Montag, dem 29. November, auf der Social Media Plattform. Der Geschäftsführer von Fundstrat Global Advisors erklärt jetzt, warum das bullisch für Bitcoin und andere Kryptowährungen ist. 

In Kürze

  • Twitter CEO tritt zurück
  • Warum der Rücktritt bullisch für Krypto ist
  • Dorsey als treibende Kraft im Krypto-Space

Twitter CEO tritt zurück

Rücktritt von Jack Dorsey bullisch für Krypto

Jack Dorsey hat Twitter von klein an aufgebaut. Nun gibt er seine Position an Parag Agrawal, der als Chief Technology Officer von Twitter fungierte, ab. Dabei erklärte er in einem offenen Brief, dass er der richtige für den Job sei. Zum Ende hin betont er, dass sich Agrawal von Grund auf hochgearbeitet hat und ein höheres Potential hat, als Dorsey selbst.

Bereits vor einigen Monaten erklärte Dorsey auf der Bitcoin 2021 in Miami, dass er, wenn er nicht Twitter aufgebaut hätte, bereits jetzt Vollzeit für Bitcoin arbeiten würde. Dabei handelt es sich nicht nur um leere Worte, denn neben Twitter ist Dorsey auch Gründer von Square, einem Unternehmen, das sich auf digitale Dienstleistungen fokussiert. Erst vor einigen Wochen hat Square das Whitepaper zu einer eigenen dezentralen Wallet auf den Markt gebracht. Dementsprechend sind die Gerüchte über den Fokus von Dorsey auf Bitcoin und andere Kryptowährungen so laut wie noch nie.

Warum der Rücktritt bullisch für Krypto ist

Der Leiter der Forschungsabteilung von Fundstrat Global Advisors, Tom Lee, ist der Ansicht, dass dieser Schritt ein gutes Zeichen für Bitcoin und andere Kryptowährungen ist. Zwar ist aktuell noch nicht klar, auf was sich Dorsey in Zukunft fokussieren wird, allerdings gehen die Spekulationen alle in eine Richtung. Gestern wurde Lee in einem Interview mit CNBC gefragt, ob er das als bullisch für Krypto sieht. Dies erklärte er mit ja.

Eine Sache, die man im Hinterkopf behalten sollte, ist, dass Krypto die Schnittmenge von Finanzdienstleistungen und Technologie ist. Das sind buchstäblich 60 % der Wirtschaft. Finanzdienstleistungen machen die andere Hälfte des BIP aus, es handelt sich also um einen riesigen Markt. Und es gibt nicht genug Kapital, das für Krypto-Innovationen bereitgestellt wird, also braucht es Leute wie Jack Dorsey, um den Fokus wirklich zu lenken, und ich glaube nicht, dass der Bereich noch überinvestiert ist.

 

Dorsey als treibende Kraft im Krypto-Space

Bereits seit längerer Zeit äußert sich Dorsey positiv über Bitcoin und andere Kryptowährungen. Auf dem größten Bitcoin-Event weltweit in Miami diesen Jahres erklärte er, dass die Integration von Bitcoin als Zahlungsmittel seine Lebensaufgabe darstellt. Das einzige Problem damals: Twitter. Nun ist er zurückgetreten und es stehen alle Türen offen, damit er sich voll und ganz auf Square fokussiert und damit die Integration von Bitcoin im Alltag erleichtern wird.

Auch wir bei Krypto Guru glauben, dass Dorsey sich schon bald öffentlich dazu bekennen wird. Tatsächlich können wir alle gespannt bleiben, da Dorsey auf alle Fälle mehr Fokus auf Square gegen kann, was die Bitcoin Adoption auf alle Fälle fördert.

Diskutiere mit!

Trete im offiziellen Krypto Guru Talk-Room mit der gesamten Community in Kontakt und lerne die Menschen hinter der Website kennen!

2021 ist ein Rekordjahr für die Kryptowährung Bitcoin und bleibt die weltweit größte digitale Währung

2021 ist ein Rekordjahr für die Kryptowährung Bitcoin und bleibt die weltweit größte digitale Währung

Der Wert von Kryptowährungen ist im Jahr 2021 nochmals gestiegen. Allen voran der Wert des Bitcoins, der sich als die Nummer 1 unter den digitalen Währungen etabliert hat. Neben einem zunehmenden Interesse und wachsenden Verwendungsmöglichkeiten liegt das vor allem daran, dass viele Menschen darin eine wertstabile Anlage sehen. Das Ende der Kurssteigerungen ist dabei noch lange nicht abzusehen.

In Kürze

  • Die Flucht in den Bitcoin
  • Nicht nur auf Bitcoin setzen
  • Was ist mit anderen Kryptowährungen?

Was anfangs als Unsinn für Nerds abgetan wurde, ist längst ein etabliertes Zahlungsmittel im Internet. Einkäufe und Dienstleistungen können per Bitcoin bezahlt werden. Es gibt Überlegungen dafür die digitale Währung in die analoge Welt zu überführen. Was man dafür bräuchte wäre ein Gerät, mit dem man im Einzelhandel bezahlt und welches dann den Betrag vom Bitcoin Wallet abbucht. Mehrere Firmen arbeiten mit Hochdruck daran.

Die Flucht in den Bitcoin

Bitcoin Kryptowährung Münzen

Angesichts einer wachsenden Inflation wollen immer mehr Anleger Sicherheit für ihr Portfolio. Früher ist man dann üblicherweise in Gold gegangen und hat physisches Edelmetall erworben. Nicht nur junge Menschen trauen dem Bitcoin dieselbe Funktion zu. Etwas Ruhe ins Depot bringen und unabhängig von den Kapitalmärkten sein. Hinzu kommt, dass es sehr viel einfacher ist eine Kryptowährung zu erwerben, als bei einer Bank oder einem Münzhändler physisches Gold zu erwerben. Neben dem Aufwand hierfür stellt sich auch die Frage der sicheren Lagerung. 

Gleichzeitig sehen viele Anleger noch sehr viel Kurspotenzial beim Bitcoin. Und zwar deutlich mehr als bei anderen Kryptowährungen. Die Investmentbank J.P. Morgan hat im Januar 2021 eine Prognose abgegeben. Demnach kann der Kurswert auf bis zu 146.000 US-Dollar steigen, wenn der Bitcoin weiterhin als Inflationsschutz mit Gold konkurriert. Selbst von den Rekordkursen aus dem Herbst würde das noch einen weiteren Anstieg von gut 100% bedeuten. Angefeuert von solchen Prognosen setzen Anleger auch aus Renditegesichtspunkten auf die beliebteste Kryptowährung.

Nicht nur auf den Bitcoin setzen

Für eine ausgewogene Anlagestrategie darf man aber nicht ausschließlich auf Kryptowährungen setzen. Unabhängig davon, ob man in dem Bitcoin einen Wachstumswert oder eine Absicherung des Portfolios sieht, ist eine Diversifikation in verschiedene Anlageklassen geboten. Eine Ergänzung zur Anlage sind in den meisten Fällen Aktien und Anleihen, die man direkt oder aber über Fonds und ETFs halten kann.

Der spekulativere Teil des Portfolios kann zum Beispiel über FOREX Trading abgedeckt werden. Hier hat man den Vorteil, dass man in einen sehr liquiden Markt investiert und schon mit kleinen Beträgen starten kann. Ideal zum Diversifizieren und im Falle eines Liquiditätsengpasses schnell zu Geld gemacht. Natürlich muss man sich als Investor aber auch hier zunächst informieren bevor man aktiv wird. Sehr gute Informationen bekommt man zum Beispiel auf https://www.fxforex.com/de/. Andere Möglichkeiten das Risiko zu streuen wären Crowd Investing oder P2P-Kredite.  

Was ist mit anderen Kryptowährungen?

Bitcoin Kryptowährung Münze mit Hand

Der Bitcoin ist ganz klar die Empfehlung, wenn man in digitale Währungen investieren möchte. Mit dem Vorsatz auch in dieser Anlageklasse zu diversifizieren kann man weitere Währungen beimischen. Allerdings hat sich noch keine weitere so sehr etabliert wie der Bitcoin selbst. Darum wird der Bitcoin auch auf absehbare Zeit die einzige Kryptowährung sein, die man flächendeckend zum Bezahlen im Internet nutzen kann. Diesen Vorteil sollte man sehr hoch gewichten, denn alle anderen Währungen muss man vor dem Ausgeben erst konvertieren.