Der IOTA Tangle! Die Innovation einfach erklärt!

von | Mai 22, 2019

Hinter der Kryptowährung IOTA steht die sogenannte Tangle Technologie. Das Wort Tangle kommt aus dem Englischen und bedeutet auf Deutsch so viel wie Gewirr, Wirrwarr, Durcheinander oder Verschlingung. IOTA braucht keine eigene Blockchain, wie die herkömmlichen Kryptowährungen wie beispielsweise Ethereum, Bitcoin oder Litecoin.

Der signifikante Unterschied ist, dass bei einer Blockchain Transaktionen in Form von Blöcken an die vorherigen angehängt werden. Nicht so bei IOTA’s Tangle. Hier muss jeder Nutzer mindestens zwei andere Transaktionen bestätigen und das bevor die eigene Transaktion getätigt wurde.

Unterschied Blockchain und Tangle

Die herkömmliche Blockchain beinhaltet drei unterschiedliche Parteien. Die User, die Nodes und die Miner. Die User sind hierbei die meisten Menschen, welche nur eine Transaktion abwickeln wollen, also Coins von Wallet A zu Wallet B versenden. Die Miner leisten die Arbeit im Hintergrund und validieren mit spezieller Mining-Hardware die Transaktionen aller User. Die Nodes speichern das Geschehene zusätzlich ab und dienen als Kontrollorgan.

Beim Tangle gibt es nur zwei Parteien: Die User und die Nodes! Das innovative hinter dem IOTA Tangle ist nun, dass es trotzdem Mining gibt. Dieser Mining-Prozess wird allerdings automatisch von Usern beim Tätigen einer Transaktion mit seiner eigenen Hardware durchgeführt. Hierbei reicht die eigene PC-Hardware oder sogar ein einfaches Mobiltelefon aus.

Zusätzlich wurde ein Proof-of-Work Mechanismus eingebaut. Automatisch werden von jedem Nutzer beim Beantragen einer Transaktion zwei weitere bestätigt. Das hat zur Folge, dass bei vielen Usern, die Transaktionen tätigen, ständig zufällige Transaktionen im Netzwerk bestätigt werden. Die fachliche Bezeichnung ist ein gerichteter azyklischer Graph (englisch: directed acyclic graph – DAG). Den offiziellen IOTA Tangle-Explorer findest du hier.

IOTA Tangle

 

Wie läuft eine Transaktion ab?

  1. Als erstes signiert der Nutzer sein Wallet mit dem Private Key oder privatem Schlüssel. So gibt er die Kryptowährungen frei und kann sie zu einem anderen Wallet senden.
  2. Nun müssen zwei zufällig ausgewählte Transaktionen validiert und mit der eigenen verknüpft werden. Erst dann wird die Transaktion entgültig abgeschlossen.
  3. Durch einen vom Nutzer selbst ausgeführten Proof-of-Work wird die Transaktion ausgeführt und durch den Tangle geschickt.

Wie kann man sich den Tangle vorstellen?

Die Blockchain ist leicht vorzustellen: Blöcke die in einer Reihe miteinander verbunden sind. Doch wie soll man sich den IOTA Tangle vorstellen? Schauen wir uns dazu erst die Fakten an. Jede Transaktion wird von zwei vorherigen bestätigt. Daher werden Datensätze mit unterschiedlichen Richtungen mit vorherigen verknüpft. Daher ist es auch keine Kette, sondern gering antizyklisch und mehr wie ein Baum vorstellbar, der immer weiter wächst.


Dich interessiert das IOTA-Projekt? Klicke hier und erfahre alles darüber!


In der Mitte, oder am Anfang sind die ersten Transaktionen, welche bereits voll bestätigt sind. Danach kommen die nur teilbestätigten Transaktionen und am Ende sind die neuen Transaktionen vorzufinden. Durch die Bestätigung der vorherigen Transaktion im IOTA Tangle kommt es zur Allgemeingültigkeit und schließlich zur Konsensusbildung.

Eine grafische Darstellung in 3D findest du unter tangle.glumb.de. Dort kannst du mit dem Mauszeiger die einzelnen Transaktionen aus dem Tangle-Gewirr herausziehen und siehst mit welcher vorherigen diese verknüpft wurden.

IOTA Tangle

http://tangle.glumb.de/

Proof-of-Work im IOTA Tangle wie bei Hashcash

Um einen Spamschutz zu gewährleisten wird eine Rechenaufgabe vom Sender der Transaktion ausgelöst. Dabei wird die Arbeit durch die Nutzer selbst verrichtet. Daher benötigt das Netzwerk auch keine Miner und auch keine Inflation. Der Ursprung dieser Technik geht auf Hashcash zurück. Hier musste der Nutzer selbst Rechenaufgaben lösen, um eine E-Mail absenden zu können. Dies diente ebenfalls als Spamschutz.

IOTA Tangle ohne Inflation und weitere Vorteile

Alle Coins die im Tangle vorhanden sind, waren von Anfang an da. Dies erklärt auch eine fehlende Inflation. Es gibt keine Transaktionsgebühren wie bei Blockchain-Netzwerken wie Bitcoin oder Ethereum. Denn wenn es eine geben würde, bekommt der User, welcher die Transaktion durchführen möchte, die Belohnung selbst ausgeschüttet. Du ahnst sicherlich langsam, welche bahnbrechende Innovation der Tangle und speziell der IOTA Tangle ist. 

Vorteile des Tangle:

  • keine Transaktionskosten, da keine Miner benötigt werden
  • enorm hohe Transaktionsrate möglich, da bei einer Durchführung der Transaktion immer zwei weitere bestätigt werden
  • Hardwareanforderungen im Verhältnis zu Kryptowährungen, welche auf der Blockchain basieren, sind sehr niedrig

Fazit zu IOTA’s Tangle

Der IOTA Tangle ist trotz der noch nicht sehr weiten Verbreitung in der Kryptowelt, aber durch die starke Forschung in der Wirtschaft, noch am Anfang seiner Entwicklung, jedoch schon ziemlich gut aufgestellt. Wenn du in diese Technologie investieren willst, ist IOTA die zu empfehlende Kryptowährung, da sie die größte in dieser Hinsicht ist. Viele Developer sind überzeugt, dass es in den nächsten 10  Jahren immer mehr Anwendungen in der realen Praxiswelt geben wird.

Sehe das bitte nicht als Kaufempfehlung. Wie immer gilt: Investieren auf eigenes Risiko. Allerdings hat das IOTA Tangle Projekt schon jetzt hunderte ernstzunehmende Partnerschaften und Projekte am Laufen. Wir können uns auf eine interessante Zukunft des Tangles freuen. 

The following two tabs change content below.
David ist Gründer des Krypto-Guru Blogs und Certified Senior Business Specialist (CCI). Er hält dich über die Geschehnisse in der Krypto-Welt auf dem Laufenden und hilft Krypto-Interessierten, sich in der Welt der Blockchain und digitalen Währungen besser zurechtzufinden.