Bank of Montreal legt jetzt Bitcoin-ETF-Positionen offen

von Erik Herzog | 13 Mai 2024

Die Bank of Montreal, Kanadas viertgrößte Bank, hat in einem Bericht an die Securities and Exchange Commission ihr Engagement in Bitcoin-ETFs offengelegt.

In Kürze

  • Traditioneller Finanzsektor interessiert sich zunehmend für Bitcoin

  • Bank of Montreal springt auf den Zug auf

  • Spot Bitcoin ETF ändert die Geschichte

Traditioneller Finanzsektor interessiert sich zunehmend für Bitcoin

Die Bank of Montreal hat in einem kürzlich bei der Securities and Exchange Commission (SEC) eingereichten Bericht ihr Engagement in Bitcoin-Spot-ETFs offengelegt. In einem kürzlich eingereichten Bericht legte die Bank ihre ETF-Bestände bei mehreren Emittenten offen. Dies folgt auf den Erwerb von Bitcoin-ETFs durch traditionelle Finanzunternehmen.

Die Bank of Montreal, die viertgrößte Bank Kanadas, hält ETF-Positionen bei etwa vier Emittenten, darunter Fidelity (FBTC), Franklin Templeton (EZBC), BlackRock (IBIT) und Grayscale (GBTC). Dies ist ein wichtiger Schritt für die Krypto-Community, da die Bank ein Vermögen von über 1 Billion Dollar kontrolliert und es klar ist, dass auch der traditionelle Finanzsektor an Bitcoin interessiert ist.

*Anzeige

Bank of Montreal springt auf den Zug auf

Die Zulassung von Bitcoin-ETFs durch die SEC am 11. Januar hat dazu geführt, dass traditionelle Institutionen ihr Engagement in diesem Vermögenswert wie erwartet erhöht haben. Dies ist darauf zurückzuführen, dass ein ETF ein neues Fenster für Investitionen in den zugrundeliegenden Vermögenswert darstellt. Letzte Woche gab Wells Fargo, die drittgrößte Bank der USA, in einem SEC-Filing ihr Engagement in Bitcoin-ETFs bekannt.

Ebenso gab JP Morgan Chase seine ETF-Bestände bekannt, da die Akkumulation unter den traditionellen Institutionen zuzunehmen schien. Diese Enthüllungen lösten in den sozialen Medien einen Aufwärtstrend aus, da viele Nutzer weitere Zuflüsse in den Vermögenswert prognostizierten.

Bei Veröffentlichung dieses Berichts lag der Bitcoin-Kurs bei 58.100€, was einem Anstieg von 1% in den letzten 24 Stunden und einer Zunahme des täglichen Handelsvolumens entspricht. Obwohl der Preis im Vergleich zu seinem Allzeithoch immer noch niedrig ist, prognostizieren die Analysten von Standard Chartered einen Preis von über 150.000 Dollar für dieses Jahr.

Bank of Montreal

Spot Bitcoin ETF ändert die Geschichte

Im vergangenen Jahr versuchte der Kryptomarkt, sich von den niedrigen Kursen im Jahr 2022 zu erholen. Der neue Aufwärtstrend wurde durch BlackRocks ETF-Angebot ausgelöst, das andere Unternehmen dazu anregte, es ihm gleichzutun.

Im Dezember führten verstärkte institutionelle Zuflüsse dazu, dass der Preis des Vermögenswerts auf über 44.000 USD stieg, ein Wert, der nach der Genehmigung im Januar auf über 72.000 USD anstieg. Die Zuflüsse in Bitcoin-ETFs stiegen im ersten Quartal 2024 sprunghaft an und dominierten den Markt mit Milliardenbeträgen.

Langfristig werden diese Zuflüsse weiter zunehmen, mehr Länder werden Bitcoin-Spot-ETFs anbieten und mehr Privatanleger werden sich für den Kryptomarkt interessieren.

Erik widmet sich seit vier Jahren mit Hingabe dem faszinierenden Feld der Kryptowährungen. Sein besonderes Interesse gilt den Altcoins, deren Potential für außergewöhnliche Gewinne ihn immer wieder aufs Neue begeistern. Trotz seiner Faszination für die Vielfalt des Krypto-Marktes betrachtet Erik den Bitcoin als unverzichtbare Säule in jedem wohlüberlegten Portfolio.

Die Bilder dieses Beitrags sind von DepositPhotos – entdecke unbegrenzte Stock Fotos!

thecryptoapp

Tracke und verfolge Krypto in The Crypto App
Tracker • Wallet • Portfolio • Alarme • Widgets

Telegram Channel

Komm in unseren kostenlosen Telegram Channel und erhalte die News als erster!

Weitere aktuelle News