MicroStrategy Hack verursacht 440.000 Dollar Verlust für Investoren

MicroStrategy Hack verursacht 440.000 Dollar Verlust für Investoren

Der MicroStrategy Hacker auf X veröffentlichte einen Phishing Link für Airdrop und Ethereum Token, die angeblich aus den Reserven des Unternehmens stammten.

In Kürze

  • Betrugsfälle häufen sich

  • MicroStrategy Hack auf X

  • Hacks von Twitter (X)-Accounts wieder auf dem Vormarsch

Betrugsfälle häufen sich

MicroStrategy, das weltweit größte Unternehmen, das Bitcoin (BTC) hält, wurde laut einem kürzlich erschienenen Bericht mit einem massiven Phishing-Angriff auf seinen Twitter-Account konfrontiert. Investoren sollen auf den Köder hereingefallen sein und rund eine halbe Million Dollar verloren haben. Mit steigendem Kurs häufen sich wieder Betrugsfälle.

MicroStrategy Hack

MicroStrategy Hack auf X

Die MicroStrategy Hacker haben sich unautorisierten Zugang zum X-Account verschafft und einen Phishing-Airdrop-Link gepostet, der die Nutzer dem Risiko finanzieller Verluste aussetzt. Der Twitter-Account Spreek berichtete als erster darüber.

Berichten zufolge tauchte ein Tweet vom offiziellen MicroStrategy-Account auf, in dem die Einführung eines Ethereum-Token $MSTR angekündigt wurde. Interessanterweise wurde in dem Tweet darauf hingewiesen, dass dieser Token durch die Bitcoin-Reserven des Unternehmens gedeckt sein wird.

Wie der Cybersecurity-Analyst ZachXBT berichtet, hat das unautorisierte Posting bereits zu einem beträchtlichen Verlust von 440.000 US-Dollar geführt. Unter dem Deckmantel einer betrügerischen Airdrop-Kampagne verleitet der Phishing-Link Nutzer dazu, sensible Daten zu übermitteln oder Kryptowährung an die Angreifer zu überweisen. MicroStrategy hat noch keine offizielle Stellungnahme zu dem Verstoß abgegeben.

Hacks von Twitter (X)-Accounts wieder auf dem Vormarsch

Das Hacken offizieller Twitter (X)-Accounts ist ein gemeinsames Ziel aller Hacker, und X ist nach wie vor die beliebteste Plattform für die Krypto-Community. Bisher haben sich Hacker auf die X-Accounts von Kryptounternehmen konzentriert, aber wir haben beobachtet, dass sie weit darüber hinausgegangen sind und die Accounts einiger der wichtigsten Regulierungsbehörden und Unternehmen gehackt haben.

Letzten Monat gab es eine überraschende Wende, als vor der erwarteten Genehmigung des Bitcoin-Spot-ETFs ein Tweet vom X-Handle der SEC verkündete, dass der ETF genehmigt sei. Die X-Plattform bestätigte, dass das SEC-Konto zum Zeitpunkt der Kompromittierung nicht über eine Zwei-Faktor-Authentifizierung verfügte.

Die Kompromittierung erfolgte durch eine nicht identifizierte Partei, die über einen Drittanbieterdienst die Kontrolle über eine mit dem SEC-Konto verbundene Telefonnummer erlangte, wie das Sicherheitsteam mitteilte. Die Behörde hat eine Erklärung veröffentlicht, in der sie ihre Absicht bekräftigt, bei der Untersuchung des Hacks mit den Strafverfolgungsbehörden zusammenzuarbeiten.

Der MicroStrategy-Hack ist das jüngste Opfer eines weiteren großen Vorfalls dieser Art im Jahr 2024. Es scheint, dass große Unternehmen die Sicherheitsmaßnahmen in all ihren Kommunikationskanälen verstärken müssen, um solche Vorfälle in Zukunft zu vermeiden.

Offizieller VeChain-Account gehackt, um für Betrug zu werben

Offizieller VeChain-Account gehackt, um für Betrug zu werben

Der offizielle X-Account von VeChain wurde gehackt, um für eine gefälschte Werbeaktion zu werben, die ETH- und VET-Inhaber mit falschen Versprechungen über hohe Renditen anspricht.

In Kürze

  • Betrügerische Werbekampagne auf X

  • VeChain wird Opfer eines Hacks

  • Reaktion und Wiederherstellung

Betrügerische Werbekampagne auf X

VeChain, ein bekanntes Blockchain-basiertes Protokoll, wurde das jüngste Opfer eines Cyberangriffs, als sein offizieller X-Account am 18. Januar 2024 kompromittiert wurde. Die Hacker nutzten das Konto, um eine betrügerische Werbekampagne zu inszenieren, bei der Inhaber von VeChain (VET) und Ethereum (ETH) mit dem Versprechen lukrativer Renditen angesprochen wurden. Dieser Vorfall reiht sich in eine immer länger werdende Liste von Verstößen gegen die Cybersicherheit im Zusammenhang mit Kryptowährungen ein.

VeChain

VeChain wird Opfer eines Hacks

Die Angreifer veröffentlichten einen Tweet vom gehackten VeChain-Konto, in dem sie ein betrügerisches Werbegeschenk ankündigten. Sie forderten die Nutzer auf, einen bestimmten Betrag in VET oder ETH an eine bestimmte Adresse zu senden, unter dem Vorwand, dass sie das Doppelte des gesendeten Betrags zurückerhalten würden. Beispielsweise versprach der Betrüger für jeden überwiesenen ETH eine Rückerstattung von 2 ETH.

Die Kryptogemeinschaft erkannte jedoch schnell die betrügerische Natur dieses Plans. Das Muster ähnelte einer gängigen Betrugstaktik, bei der die Opfer durch das falsche Versprechen, einen höheren Betrag zu erhalten, dazu verleitet werden, Geld an eine bestimmte Adresse zu senden. Nach den Daten von Etherscan hatte die von den Betrügern angegebene Beitragsadresse zum Zeitpunkt des Berichts noch kein Geld erhalten, was darauf hindeutet, dass das Bewusstsein der Anleger für solche betrügerischen Taktiken deutlich gestiegen ist.

Reaktion und Wiederherstellung

Das VeChain-Team hat sofort die Kontrolle über das Konto zurückgewonnen, ein wichtiger Schritt, um mögliche finanzielle Verluste für die Anleger zu verhindern. Der böswillige Beitrag wurde gelöscht, so dass sich der Betrug nicht weiter ausbreiten konnte. Neben der offiziellen Stellungnahme zu dem Vorfall wurde die schnelle Wiederherstellung des Kontos von der Community als positive Reaktion auf den Cyberangriff gewürdigt.

Dieser Vorfall unterstreicht die anhaltenden Sicherheitsherausforderungen für die Kryptowährungsbranche. In den letzten Monaten kam es vermehrt zu ähnlichen Vorfällen, bei denen mehrere hochkarätige X-Konten geklont oder gehackt wurden, um betrügerische Werbegeschenke zu bewerben. Zu den bemerkenswertesten Beispielen gehören eine gefälschte Videoanzeige, in der das Bild von Ripple-CEO Brad Garlinghouse missbraucht wurde, sowie geklonte Konten von Ripple-CTO David Schwartz und Shiba Inu-Chefentwickler Shytoshi Kusama.

Ledger entschädigt jetzt Nutzer nach Sicherheitslücke

Ledger entschädigt jetzt Nutzer nach Sicherheitslücke

Ledger entschädigt Nutzer, die von der Sicherheitslücke im Connect Kit betroffen sind, in vollem Umfang und verbessert die Sicherheitsmaßnahmen für künftige Transaktionen.

In Kürze

  • Ledger entschädigt Nutzer

  • Details zur Ledger Sicherheitslücke

  • Ledger verspricht volle Rückerstattung nach Sicherheitsverstoß

Ledger entschädigt Nutzer

Ledger, ein führender Anbieter von Hardware-Wallets für Kryptowährungen, hat eine kürzlich aufgetretene Sicherheitslücke in seinem Ledger Connect Kit schnell behoben. Das Unternehmen zeigt ein hohes Maß an Dringlichkeit und Verantwortung. Ledger entschädigt alle Nutzer, die von der Sicherheitslücke betroffen sind.

Ledger entschädigt

Details zur Ledger Sicherheitslücke

Nachdem Nutzer eine Reihe nicht autorisierter Transaktionen gemeldet hatten, reagierte Ledger schnell. Am 14. Dezember 2023 wurden mehrere dezentralisierte Anwendungen (DApps), darunter bekannte Plattformen wie SushiSwap und Revoke.cash, durch einen Exploit kompromittiert. Diese Anwendungen nutzten die Connector-Bibliothek von Ledger, die zum Einfallstor für den Exploit wurde. Die Sicherheitslücke führte zu einem Schaden von rund 600.000 US-Dollar für die Nutzer, der durch Blind Signing auf Ethereum Virtual Machine (EVM) DApps noch verschlimmert wurde.

Am 20. Dezember räumte Ledger in einer Ankündigung auf X das Ausmaß der Situation ein. Ledger entschädigt anschließend alle Nutzer, die einen Schaden erlitten haben. Die Zusage von Ledger, das Problem bis Ende Februar 2024 zu lösen, zeigt einen proaktiven Ansatz zum Schutz und zur Sicherheit der Kunden.

Zusätzlich zu dem Entschädigungsplan hat Ledger eine wesentliche Änderung seiner Politik in Bezug auf das Signieren von Transaktionen angekündigt. Das Unternehmen wird die Praxis des blinden Signierens mit seinen Geräten einstellen, ein Schritt, der bis Juni 2024 vollständig umgesetzt sein soll. Diese Entscheidung ist ein wichtiger Schritt zur Verbesserung der Sicherheit und zur Verringerung des Risikos ähnlicher Angriffe in der Zukunft.

Ledger verspricht volle Rückerstattung nach Sicherheitsverstoß

Der Vorfall ereignete sich vor dem Hintergrund des finanziellen Wachstums von Ledger. Im März 2023 sicherte sich das Unternehmen in einer Finanzierungsrunde rund 100 Millionen Euro, wodurch seine Bewertung auf 1,3 Milliarden Euro stieg. Trotz dieses finanziellen Erfolgs wurde Ledger in der Vergangenheit kritisiert, insbesondere im Mai, als es ein neues Sicherheitstool einführte, das in der Kryptogemeinschaft eine Kontroverse auslöste.

Die jüngste Reaktion der Hardware auf den Connect Kit-Exploit zeigt jedoch das Engagement, das Vertrauen und die Sicherheit der Nutzer aufrechtzuerhalten. Durch das Angebot einer vollständigen Rückerstattung und die Verbesserung der Sicherheitsmaßnahmen unternimmt Ledger wichtige Schritte, um seinen Ruf als zuverlässiger und verantwortungsbewusster Akteur auf dem Markt für Hardware-Wallets für Kryptowährungen aufrechtzuerhalten.

Die Bemühungen des Unternehmens, die Situation zu bereinigen und künftige Vorfälle zu verhindern, zeugen von einem verantwortungsvollen Umgang mit Sicherheitsverletzungen. Die Entscheidung von Ledger, eng mit der DApp-Community zusammenzuarbeiten, um die Verifizierungsprozesse für Transaktionen zu verbessern, deutet auf eine vorausschauende Strategie zur Stärkung der gesamten Sicherheitsinfrastruktur des Kryptowährungsökosystems hin.

Unser Bitcoin Mentoring

In unserer 1:1 Betreuung können wir ganz genau auf deine finanzielle Situation eingehen und dich bestmöglich unterstützen. Jonas, der Gründer von Krypto Guru erklärt dir Bitcoin von Grund auf und erarbeitet mit dir eine Strategie, um deine Bitcoin und Cash Bestände in den nächsten Jahren wachsen zu lassen.

Phishing-Betrug: Vitalik Buterins X-Konto gehackt

Phishing-Betrug: Vitalik Buterins X-Konto gehackt

Phishing-Betrug: Am 9. September griffen Hacker das X-Konto des Ethereum-Mitbegründers Vitalik Buterin (früher bekannt als Twitter) an. Sie posteten einen betrügerischen ConsenSys-Link und ergaunerten so fast 700.000 Dollar von ahnungslosen Followern.

In Kürze

  • Phishing-Betrug auf X-Account des ETH-Gründers

  • Rund 700.000$ erbeuten die Betrüger

  • Wachsende Besorgnis über die Sicherheit von X (ehemals Twitter)

Phishing-Betrug auf X-Account des ETH-Gründers

Die Cyberkriminellen luden einen irreführenden Link hoch und versahen ihn mit einer Nachricht, in der die Veröffentlichung eines NFT-Jubiläumspakets von ConsenSys zur Feier der Einführung von Ethereum Proto-Danksharding angekündigt wurde. Die Nachricht verleitete die Nutzer dazu, auf den Link zu klicken, um eine kostenlose NFT zu erhalten, was sich jedoch als Phishing-Betrug herausstellte.

Dmitry Buterin, Vitaliks Vater, bestätigte die Sicherheitsverletzung und wies darauf hin, dass sein Sohn aktiv versuche, die Kontrolle über das Konto zurückzugewinnen.

Die Tatsache, dass die Nachricht authentisch aussah und von Buterins verifiziertem Konto stammte, führte viele Nutzer in die Irre. Leider wurden diejenigen, die auf den Link klickten, ihrer wertvollen NFTs beraubt.

Phishing-Betrug

Rund 700.000$ erbeuten die Betrüger

Die Hacker wendeten einen typischen Phishing-Betrug an: Der betrügerische Link ermöglichte ihnen den Zugriff auf die Wallets ahnungsloser Nutzer, was zu einem erheblichen Verlust an NFT-Vermögenswerten führte.

Insbesondere der Ethereum-Entwickler BookyPooBah verlor neben anderen NFT zwei CryptoPunks, #3983 und #1751. Die Liste der gestohlenen NFTs umfasste auch bekannte NFTs wie Milady 4755, Meebit #9965 und Meridian #918.

Der On-Chain-Analyst ZachXBT schätzt den Wert der gestohlenen Vermögenswerte auf rund 691.000 US-Dollar. Zum Zeitpunkt der Erstellung dieses Berichts ist nicht bekannt, ob Buterin seinen Account wiederhergestellt hat, obwohl der betrügerische Beitrag inzwischen entfernt wurde.

Wachsende Besorgnis über die Sicherheit von X (ehemals Twitter)

Dieser Vorfall unterstreicht die wachsende Besorgnis über die Zunahme von Phishing-Betrügereien auf der X-Plattform, die in diesem Jahr einen beunruhigenden Aufschwung erlebt hat.

Führende Kryptowährungsexperten, darunter ZachXBT und der CEO von Binance, Changpeng Zhao, haben ihre wachsende Besorgnis über die Zunahme dieser Art von Cyberkriminalität zum Ausdruck gebracht. Sie betonen, dass die Angreifer häufig verifizierte Bots verwenden und strategisch einflussreiche Konten ins Visier nehmen, um ihre betrügerischen Links zu verbreiten.

Anfang Juli infiltrierten Hacker die Konten bekannter Persönlichkeiten, darunter Uniswap-Gründer Hayden Adams und das Blockchain-Netzwerk Aptos.

Angesichts dieses alarmierenden Trends rief Zhao die Online-Community zur Vorsicht auf. Er erklärte:

Die Twitter-Kontosicherheit ist nicht für Finanzplattformen ausgelegt. Es braucht viel mehr Funktionen: 2FA, die Login-ID sollte sich von der Handynummer oder E-Mail-Adresse unterscheiden und so weiter. In der Vergangenheit wurde mein Twitter-Konto ein paar Mal gesperrt, weil Hacker versucht haben, es zu knacken.

Krypto-Betrug: CFTC ergreift Maßnahmen zum Schutz von Anlegern

Krypto-Betrug: CFTC ergreift Maßnahmen zum Schutz von Anlegern

Die US-amerikanische Commodity Futures Trading Commission (CFTC) hat sich in dieser Woche intensiv mit Krypto-Betrug befasst.

In Kürze

  • Krypto-Betrug mit 21 Millionen Dollar
  • CFTC beschuldigt kalifornisches Unternehmen des Social-Engineering-Betrugs
  • Neue Art von Krypto-Betrug auf dem Vormarsch

Krypto-Betrug mit 21 Millionen Dollar

In einer Pressemitteilung beschreiben die Staatsanwälte, wie Ichioka Ventures die Opfer davon überzeugte, unter falschen Voraussetzungen Millionen von Dollar zu investieren.

Das Schneeballsystem lockte neue Investoren an, indem es Dokumente fälschte, die vorgaben, dass das Unternehmen beeindruckende Renditen mit dem Handel von Kryptowährungen erzielen würde. In einer Stellungnahme zu dem Fall verwies ein Sprecher der US-Staatsanwaltschaft auf die oft lukrative Welt des Krypto-Handels.

Abraham Simmons sagte,

Die Verlockung, mit Kryptowährungen in kurzer Zeit massive Gewinne zu erzielen, bietet einen fruchtbaren Boden für Betrüger, die unvorsichtige Opfer ausnutzen.

Der Angeklagte hat sich in fünf Anklagepunkten des Betrugs schuldig bekannt und wird zur Verurteilung vor einem Bundesgericht erscheinen. Die CFTC fordert eine Entschädigung für die Opfer, eine Geldstrafe und ein dauerhaftes Handelsverbot.

Krypto-Betrug

CFTC beschuldigt kalifornisches Unternehmen des Social-Engineering-Betrugs

Im zweiten Fall des jüngsten Vorgehens der CFTC gegen einen Krypto-Betrug werden der in Kalifornien ansässige Cunwen Zhu und sein Unternehmen Justby International Auctions beschuldigt, mindestens 29 Personen um mehr als 1,3 Millionen Dollar betrogen zu haben.

In der Anklage der CFTC wird behauptet, dass Zhu und Justby eine Art “Romance Scam” betrieben haben. Bei dieser Art von Betrug manipulieren die Täter ihre Opfer, indem sie vorgeben, eine freundschaftliche oder romantische Beziehung aufzubauen.

In einer Erklärung behauptet die Kommission, dass Zhu den Opfern erzählt hat, er würde ihr Geld für den Handel mit Kryptowährungen verwenden. Doch anstatt im Namen der „Kunden“ zu handeln, sollen Zhu und seine Mitverschwörer das Geld für sich selbst veruntreut haben.

Dein Steuer-Tool

Es ist ein leidiges, aber dennoch sehr wichtiges Thema – Steuern. Mit diesem Tool trackst Du deine Transaktionen ganz einfach und in sekundenschnelle!

Deine Vorteile:

✅ Individuelle Steuerberatung
✅ Nutzung für Steuererklärung
✅ Portfoliotracking
✅ Sitz in Deutschland
✅ Kostenlose Version
✅ Anonym nutzbar

Sichere dir mit unserem Code 10% auf alle Pakete!

  • 1.2 Millionen aktive User
  • 22.000+ Kryptowährungen
  • 200+ Blockchains
  • 110+ Exchanges
  • 25+ Steuer-Reports

Deine Vorteile:

✅ Individuelle Steuerberatung
✅ Nutzung für Steuererklärung
✅ Portfolio-Tracking
✅ Sitz in Deutschland
✅ Anonym nutzbar

Sichere dir mit unserem Code 10% auf alle Pakete!

Testergebnis

96%

Sehr gut

krypto-guru.de

Neue Art von Krypto-Betrug auf dem Vormarsch

Anfang des Jahres warnte das FBI, dass Romantik-Betrüger ihre Opfer zunehmend dazu drängen, in Kryptowährungen zu investieren. Die Strafverfolgungsbehörde sagte, dass sie erwartet, dass die gemeldeten Verluste aus der neuen Krypto-Betrugsmasche im Jahr 2023 zunehmen werden.

Sherri E. Onks, Special Agent in Charge des FBI Jacksonville, kommentierte den Trend und brachte ihn mit dem Wachstum von Online-Dating in Verbindung.

Egal, ob Sie online nach Liebe oder Freundschaft suchen, seien Sie sich des Risikos bewusst, dass Sie ausgenutzt werden. Denken Sie daran, dass ein Betrüger Sie irgendwann um etwas bitten wird, also setzen Sie frühzeitig eine Grenze und senden Sie niemals Geld an jemanden, den Sie noch nie getroffen haben,

so Onks in einer Erklärung.

Die CFTC hat ihrerseits eine eigene Warnung vor Betrügereien mit digitalen Vermögenswerten herausgegeben. Wie das FBI rät die Kommission der Öffentlichkeit, Angebote zum Handel mit Kryptowährungen zu vermeiden, die von Personen gemacht werden, die sie über Dating-Apps oder soziale Medien kennengelernt haben.

Unsere Empfehlung

✅ 10€ Startguthaben geschenkt
✅ Niedrige Gebühren (0,03-0,25%)
✅ Über 175 Coins verfügbar
✅ Hohe Sicherheit

Testergebnis

93%

05/2023

Sehr gut

Kryptowährungen

Zahlungsmethoden

Gebühren

0,25 %

✅ 10 € Startguthaben

✅ Schnelle Einzahlung

✅ Hohe Sicherheit

✅ Einsteigerfreundlich

Testergebnis

93%

05/2023

Sehr gut

krypto-guru.de

Atomic Wallet Sicherheitslücke:  $35 Millionen gestohlen

Atomic Wallet Sicherheitslücke: $35 Millionen gestohlen

Atomic Wallet Sicherheitslücke: Die Multichain Kryptowallet Atomic Wallet wurde missbraucht. Erste Anzeichen deuten darauf hin, dass etwa 35 Millionen Dollar erbeutet wurden.

In Kürze

  • Atomic Wallet Sicherheitslücke
  • Atomic Wallet untersucht den Vorfall
  • Angriff auf die Lieferkette?

Atomic Wallet Sicherheitslücke

Da vom Atomic Wallet Team nichts Definitives zu erfahren war, bat der On-Chain-Detektiv ZachXBT die Betroffenen, einen Transaktions-Hash der gestohlenen Gelder zu schicken.

Bisher konnte ZachXBT anhand der Personen, die ihn kontaktierten, über 14 Millionen Dollar an gestohlenen Geldern ausmachen. Er schätzt jedoch, dass der Gesamtbetrag der gestohlenen Gelder bis zu 35 Millionen Dollar betragen könnte.

Die Atomic Wallet Sicherheitslücke betraf über 100 Adressen, und die gestohlenen Gelder betrafen alle Chains, einschließlich Bitcoin, Ethereum, Tron, BSC, Cardano, Ripple, Polkadot, Cosmos, Algorand, Avalanche, Litecoin und Dogecoin.

Die Gelder wurden zwischen dem 2. und 3. Juni gestohlen. Der größte Einzelverlust beläuft sich auf 7,95 Millionen USDT. Die fünf größten Verluste machen laut ZachXBT 17 Millionen USDT aus.

In der Zwischenzeit gab ZachXBT an, dass $1 Million gerettet wurde. Der On-Chain-Detektiv versprach, später mehr Informationen darüber zu liefern, wie dies geschehen ist.

Mehrere bösartige Akteure haben damit begonnen, Phishing-Links in Kommentarspalten zu verschicken, um Opfer auszunutzen. ZachXBT warnte die Community, sich vor diesen Tweets in Acht zu nehmen.

Atomic Wallet Sicherheitslücke

Atomic Wallet untersucht den Vorfall

Atomic Wallet hat die Berichte jedoch weder bestätigt noch dementiert. Die Krypto-Firma sagte, sie untersuche und analysiere die Situation und versprach, bald weitere Informationen zu geben.

Wir tun alles, was wir können, um die Situation zu untersuchen und zu analysieren. Sobald wir mehr Informationen haben, werden wir sie entsprechend weitergeben,

twitterte das Team.

Aufgrund des Mangels an Informationen zur Atomic Wallet Sicherheitslücke haben mehrere Nutzer ihr Vermögen zu anderen Wallet-Anbietern verschoben. Laut der Atomic-Website hat das Unternehmen rund 5 Millionen Nutzer.

Dein Steuer-Tool

Es ist ein leidiges, aber dennoch sehr wichtiges Thema – Steuern. Mit diesem Tool trackst Du deine Transaktionen ganz einfach und in sekundenschnelle!

Deine Vorteile:

✅ Individuelle Steuerberatung
✅ Nutzung für Steuererklärung
✅ Portfoliotracking
✅ Sitz in Deutschland
✅ Kostenlose Version
✅ Anonym nutzbar

Sichere dir mit unserem Code 10% auf alle Pakete!

  • 1.2 Millionen aktive User
  • 22.000+ Kryptowährungen
  • 200+ Blockchains
  • 110+ Exchanges
  • 25+ Steuer-Reports

Deine Vorteile:

✅ Individuelle Steuerberatung
✅ Nutzung für Steuererklärung
✅ Portfolio-Tracking
✅ Sitz in Deutschland
✅ Anonym nutzbar

Sichere dir mit unserem Code 10% auf alle Pakete!

Testergebnis

96%

Sehr gut

krypto-guru.de

Angriff auf die Lieferkette?

Wu Blockchain berichtet, dass SlowMist vermutet, dass es sich bei dem Vorfall um einen Angriff auf die Lieferkette handelt, da die offizielle Website von Atomic kürzlich aktualisiert wurde. Laut der Blockchain-Sicherheitsfirma könnte ein Hacker den Software-Quellcode auf dem Server manipuliert haben, den normale Nutzer herunterladen können.

Ein Community-Mitglied, Tay, wies darauf hin, dass die Atomic Wallet Sicherheitslücke “beschissen” sei.

Tay fügte hinzu:

Atomic bringt die Leute aggressiv zum Schweigen, und eure Produkte und Dienstleistungen erleichtern den Diebstahl auf einer täglichen Basis, und das schon seit Jahren.

Unsere Empfehlung

✅ 10€ Startguthaben geschenkt
✅ Niedrige Gebühren (0,03-0,25%)
✅ Über 175 Coins verfügbar
✅ Hohe Sicherheit

Testergebnis

93%

05/2023

Sehr gut

Kryptowährungen

Zahlungsmethoden

Gebühren

0,25 %

✅ 10 € Startguthaben

✅ Schnelle Einzahlung

✅ Hohe Sicherheit

✅ Einsteigerfreundlich

Testergebnis

93%

05/2023

Sehr gut

krypto-guru.de