Bitcoin und Ethereum Chartanalyse – Ende des Downtrends?

Bitcoin und Ethereum Chartanalyse – Ende des Downtrends?

Bitcoin und Ethereum haben gestern noch einmal deutlich verloren. Trotzdem hat unser Support gehalten und wir könnten hier einen Boden gefunden haben. Sehen wir nun eine Trendwende? Wird die Woche noch bullish?

In Kürze

  • Bitcoin Chartanalyse
  • Bitcoin Ausblick
  • Ethereum Chartanalyse

Bitcoin & Krypto Ausbildungsprogramm

6 Module geballtes Krypto-Wissen

 Trading Basics im Bonusmodul

✔ Telegramgruppe für all deine Fragen

 Regelmäßige Q&A Live-Calls

✔ Kein Abo-Modell!

Bitcoin Chartanalyse

Quelle: Tradingview*

Bitcoin hatte gestern einen roten Tag. Nachdem wir uns gestern in einem kleinen Downtrend befunden haben, sind wir zwischenzeitlich auf 41.300 USD gefallen. Hier haben wir jedoch eine Menge Support gehabt.

Dort lag das Golden-Pocket (0.618 – 0.65 Fib. Retracement-Level) der Abwärtsbewegung und eine 4H-Supportzone. Nachdem wir hier einige Zeit konsolidiert sind, haben wir kurzzeitig einen Bounce sehen können.

Dieser wurde jedoch sofort wieder abverkauft. Dennoch haben wir einen Retest unseres ehemaligen Downtrends sehen können. Somit haben wir diesen bestätigt und nach obenhin verlassen. Das Handelsvolumen ist ebenfalls gestiegen.

Bitcoin Ausblick

Quelle: Tradingview*

Übergeordnet befinden wir uns natürlich weiterhin in einem deutlichen Downtrend. Dieser gilt auch weiterhin. Jedoch könnten wir nun bei Bitcoin, zumindest erst einmal, einen Boden gefunden haben.

Der Bereich um 40.000 – 41.000 USD stellt mittlerweile eine starke Supportzone dar. Von hier aus könnten wir ein Double-Bottom-Chartpattern bilden und somit eine Trendwende für die nächste Zeit einleiten.

Gleichzeitig besteht natürlich weiterhin noch einmal die Möglichkeit, dass wir den Bereich um 40.000 USD noch einmal anlaufen. Dieser Bereich sollte jedoch halten, ansonsten hat sich unser bullishes Chartpattern erledigt.


Anzeige


Ethereum Chartanalyse

Quelle: Tradingview*

Bei Ethereum sehen wir ein ähnliches Bild. Nachdem wir auch hier gestern einen Abverkauf gesehen haben, hat unsere Supportzone bis ca. 3.080 USD gehalten. Momentan befinden wir uns bei ca. 3.100 USD.

In dieser Supportzone hat sich noch der Monatssupport S1 befunden. Gleichzeitig könnten wir auch hier ein mögliches Double-Bottom-Pattern erkennen, welches jedoch nicht ganz mustergültig ist.

Hier besteht ebenfalls noch einmal die Möglichkeit, dass wir knapp unter 3.000 USD fallen können und das Pattern weiter ausbilden. Das Handelsvolumen ist nicht sonderlich angestiegen. Die Augen sind auf Bitcoin gerichtet.

Klicke hier für die letzte Bitcoin und Ethereum Chartanalyse.

Für eine technische Analyse von Bitcoin, Ethereum, Ripple, Polkadot, IOTA, weiteren Altcoins und aktuellen Ereignissen hat der Autor dieses Video erstellt:

Do Your Own Research!

Diese Analyse ist nur eine Beschreibung verschiedener Indikatoren und stellt die eigene Meinung des Autors dar.

Dies ist keine Anlageberatung!

Eine umfassende Eigenrecherche ist immer Voraussetzung für ein Investment!

Krypto Rio in Brasilien: Bürgermeister plant Rücklagen in Bitcoin!

Krypto Rio in Brasilien: Bürgermeister plant Rücklagen in Bitcoin!

Neuesten Berichten zufolge will der Bürgermeister von Rio de Janeiro, Eduardo Paes, 1% der staatlichen Rücklagen des Landes in die Kryptowährung Bitcoin investieren. Wird Brasilien dem Beispiel von El Salvador folgen? 

In Kürze

  • Brasilien investiert
  • Brasiliens Bitcoin Zukunft
  • Fazit zu dem Investment von Brasilien

Bitcoin & Krypto Ausbildungsprogramm

6 Module geballtes Krypto-Wissen

 Trading Basics im Bonusmodul

✔ Telegramgruppe für all deine Fragen

 Regelmäßige Q&A Live-Calls

✔ Kein Abo-Modell!

Brasilien investiert

Nun ist es endlich wieder soweit. Ein weiteres Land legt sein Vertrauen in die Hände von Bitcoin und der dahinter stehenden Blockchain. Rio de Janeiro’s Bürgermeister, Eduardo Paes, plant, 1% des Gesamtvermögens des Landes, in Bitcoin investieren zu wollen.

In einem Interview berichtete der Bürgermeister:

Wir werden Krypto Rio einführen und in Kryptowährungen investieren. Die Regierung hat eine Rolle zu spielen.

Dabei möchte Peas dem Beispiel des Bürgermeisters von Miami, Francis Suarez, folgen. Dieser hat bereits im Namen von Miami in Bitcoin investiert, um die Einnahmen der Stadt zu steigern.

Brasiliens Bitcoin Zukunft

Im Verlauf des letzten Jahres hat Brasilien bereits einige Schritte für die Nutzung von Kryptowährungen in die Wege geleitet. Der Bundesabgeordnete des Landes, Luizao Goulart, hat bereits im Dezember einen Gesetzesentwurf präsentiert, bei dem Kryptowährung als offizielles Zahlungsmittel eingeführt werden soll. Darüber hinaus sind weitere Vorteile für die Nutzung von Kryptowährungen als Zahlungsmethode vorgesehen. Zum Beispiel soll es einen Rabatt von 10% auf die Grundsteuer geben, wenn diese von den Bürgern mit Kryptowährung bezahlt wurde.

Auch für Unternehmen soll die Nutzung von Kryptowährungen attraktiv gestaltet werden. Peas, könnte sich vorstellen, Steuerbefreiungen für Unternehmen im Krypto-Sektor einzuführen. Um den Bürgern von Brasilien, den Gebrauch und Handel von Kryptöwährung zu erleichtern, hat Marcado Pago, das führende Zahlungsunternehmen für Kryptowährungen in Brasilien, die Einführung einer Funktion entwickelt, bei der es möglich ist, Kryptowährung kaufen, verkaufen und halten zu können.


Anzeige


Fazit zu dem Investment von Brasilien

Das Vertrauen in Blockchain als Zahlungsmethode findet weltweit immer mehr Bedeutung. Nun ist auch Brasilien dazu bereit einen Teil seines Staatsvermögens in Kryptowährungen zu investieren. Außerdem bereitet sich das Land vor, in naher Zukunft auf Bitcoin und Co umzusteigen. Dafür wurden die Weichen bereits gelegt. Da Brasilien, genauso wie viele andere Länger, mit einer Inflationsrate von 7,7% kämpft, könnte dies der Weg in die finanzielle Befreiung sein. Es ist abzuwarten welche Länder als nächstes investieren werden.

Bitcoin und Ethereum Chartanalyse – Pump Woche?

Bitcoin und Ethereum Chartanalyse – Pump Woche?

Bitcoin und Ethereum starten etwas schwächer in die neue Handelswoche. Unter uns befindet sich jedoch noch Support. Wie wird diese neue Woche? Sehen wir endlich einen Pump oder geht die Konsolidierungsphase weiter?

In Kürze

  • Bitcoin Chartanalyse
  • Bitcoin Ausblick
  • Ethereum Chartanalyse

Bitcoin & Krypto Ausbildungsprogramm

6 Module geballtes Krypto-Wissen

 Trading Basics im Bonusmodul

✔ Telegramgruppe für all deine Fragen

 Regelmäßige Q&A Live-Calls

✔ Kein Abo-Modell!

Bitcoin Chartanalyse

Quelle: Tradingview*

Bitcoin startet etwas schwächer in die neue Woche und hat unseren roten Uptrend erst einmal nach untenhin durchbrochen. Im Moment schaffen wir es das 0.236er Fib. Retracement-Level bei 42.500 USD noch zu halten.

Über das Wochenende hatten wir sehr wenig Bewegung im Markt. Wir haben uns eher in einer Seitwärtsphase befunden und diese bisher auch nicht wirklich beendet. Unter uns haben wir weiterhin einen dicken Support bis ca. 41.300 USD.

Des Weiteren befindet sich über uns, bei ca. 43.300 USD, noch ein CME-GAP (Börsen schließen Freitags, somit entsteht ein GAP zum Montagskurs). Dieses wird in 80% aller Fälle gefüllt, somit ist die Chance hoch, dass wir noch einmal nach oben gehen.

Bitcoin Ausblick

Quelle: Tradingview*

Für den weiteren Verlauf wird es jetzt entscheidend sein, ob wir den ehemaligen Uptrend nun als Widerstand bestätigen. Sollte dies der Fall sein, könnten wir weiterhin seitwärts laufen oder unseren Support bis ca. 41.300 USD testen.

Die bullishe Variante wäre, dass wir es wieder in den Uptrend schaffen und dann den Widerstand bis ca. 44.300 USD impulsiv durchbrechen. Von hier aus haben wir kaum noch Widerstände und wir könnten in Richtung 46.000 USD steigen.

Der RSI befindet sich in einem neutralen Bereich, somit können wir keine Rückschlüsse für den weiteren Verlauf erkennen. Bei Bitcoin herrscht weiterhin Unsicherheit im Markt und fehlendes Kaufvolumen.


Anzeige


Ethereum Chartanalyse

Quelle: Tradingview*

Nachdem Ethereum wochenlang Bitcoin outperformt hat, sehen wir von dieser Stärke in letzter Zeit wenig bis kaum etwas. Auch hier überwiegt eine deutliche Seitwärts- bzw. Korrekturphase weiterhin ohne frische Impulse.

Momentan befinden wir uns bei ca. 3.250 USD und somit in einer großen Supportzone, welche bis ca. 3.080 USD geht. Hier haben wir genug Möglichkeiten einen Bounce zu sehen. Wichtig ist, dass wir unseren roten Uptrend halten können und nicht dauerhaft durchbrechen.

Ein Dump in Richtung Monatssupport S1 (3.080) ist auf jeden Fall möglich, um den Supportbereich noch einmal zu stärken. Bricht dieser Support, sehen wir möglicherweise noch einmal Kurse unter 3.000 USD.

Klicke hier für die letzte Solana und Decentraland (MANA) Chartanalyse.

Für eine technische Analyse von Bitcoin, Ethereum, Ripple, Polkadot, IOTA, weiteren Altcoins und aktuellen Ereignissen hat der Autor dieses Video erstellt:

Do Your Own Research!

Diese Analyse ist nur eine Beschreibung verschiedener Indikatoren und stellt die eigene Meinung des Autors dar.

Dies ist keine Anlageberatung!

Eine umfassende Eigenrecherche ist immer Voraussetzung für ein Investment!

Jack Dorsey steigt ins Mining Geschäft ein

Jack Dorsey steigt ins Mining Geschäft ein

Jack Dorsey, Mitgründer der Unternehmen Twitter und Gründer des beliebten Bezahldienstes Block (ehemalig Square), hat heute in einem Tweet bekannt gegeben, dass er in das Bitcoin Mining Geschäft, als Zukunftsprojekt, einsteigen wird.

In Kürze

  • Nachhaltiges Mining

  • Kryptofokus

  • Fazit

Bitcoin & Krypto Ausbildungsprogramm

6 Module geballtes Krypto-Wissen

 Trading Basics im Bonusmodul

✔ Telegramgruppe für all deine Fragen

 Regelmäßige Q&A Live-Calls

✔ Kein Abo-Modell!

Nachhaltiges Mining 

Jack Dorsey Mining

Der in dem Unternehmen verantwortliche Generalmanager für den Bereich Hardware, Thomas Templeton, berichtet, dass bereits Stellenausschreibungen für den Standort San Francisco ausgeschrieben sind. Gründe für diese Entscheidung sind zum einen die effizientere Gestaltung von Abläufen und zum anderen das Unternehmen dezentraler zu gestalten.

Des Weiteren fügte er noch hinzu:

Wir sind daran interessiert, weil Mining weit über die Schaffung neuer Bitcoins hinausgeht. Wir sehen es als eine langfristige Notwendigkeit für eine Zukunft, die vollständig dezentralisiert ist.

Dorsey, dem bereits die Problemstellung mit der Energie im Zusammenhang mit dem Mining bekannt ist, plant deshalb schon seit 2020 den Wechsel zu grüner Energie. Dafür investierte sein Unternehmen laut Berichten zufolge 10 Millionen Dollar. Das Mining Projekt könnte dies jetzt schneller als geplant vorantreiben. Betrachtet man die Richtlinien der Regierung von Kosovo, könnte dieser Schritt zur erneuerbaren Energie wahrscheinlich ausschlaggebend sein,  um langfristig unabhängig Mining betreiben zu dürfen. Dort wurde festgelegt, dass sämtliches Minen von Kryptowährungen über die Wintermonate verboten ist. Dies erfordert die Energiekrise, mit dem das Land aktuell zu kämpfen hat. Ein weiteres Projekt von Block befasst sich mit der Entwicklung effizienter Computerchips und der gesamten Energiearchitektur. Dieses Projekt soll die Umsetzung von Erneuerbarer Energiequellen fürs Mining bereitstellen.

Kryptofokus

Als Dorsey im November 2021 seinen Rücktritt als CEO von Twitter bekannt gab, kündigte die Plattform Twitter eine Art Trinkgeldfunktion an. Dieses Trinkgeld soll mit Hilfe von Bitcoin als Währung gezahlt werden können. Experten schätzen, dass der Rücktritt von Dorsey aufgrund seiner Begeisterung zu Kryptowährungen eine große Rolle gespielt hat. Die neuste Ankündigung von Block unterstreicht diese Hypothese. Dort veröffentlichte Block einen für das Smartphone entwickelten Transaktionsdienst mit dem Namen CashApp. Die App dient als Handelsplattform zum Erwerb und Verkauf von Bitcoin. Die Nutzung der Plattform ist bereits ab 13 Jahren freigegeben.

Fazit zum Einstieg in das Mining Geschäft

Und wieder einmal befassen sich Großunternehmer wie Jack Dorsey und sein gesamtes Unternehmen Block mit dem Thema Bitcoin. Mit seinem Projekt möchte er das Bitcoin Mining wieder profitabler gestalten und gleichzeitig einen großen Beitrag, zum Thema Verringerung des CO2 Ausstoßes, leisten.

Weitere Informationen über das Thema Mining findet ihr auf unter diesem Artikel.

Bitcoin ETFs auf Vormarsch – Next Stop: Indien

Bitcoin ETFs auf Vormarsch – Next Stop: Indien

Die Anzahl der Bitcoin ETFs sind gegen Ende des letzten Jahres gestiegen. Dies lag vor allem an der Erlaubnis der SEC für Bitcoin Future ETFs. Springt nun auch das als krypto-feindlich bekannte Indien mit auf diesen Zug auf?

In Kürze

  • Bitcoin ETFs in den USA
  • Indien ist krypto-feindlich
  • Indischer Bitcoin ETF?

Bitcoin & Krypto Ausbildungsprogramm

6 Module geballtes Krypto-Wissen

 Trading Basics im Bonusmodul

✔ Telegramgruppe für all deine Fragen

 Regelmäßige Q&A Live-Calls

✔ Kein Abo-Modell!

Bitcoin ETFs in den USA

Die SEC war lange Zeit dafür bekannt, gegen Kryptowährungen zu arbeiten und Krypto Fonds zu untersagen. Noch immer befindet sich die SEC im „Krieg“ mit Ripple, der Organisation hinter XRP. Im April diesen Jahres soll in dem Gerichtsverfahren endgültig der Hammer fallen.

Ein weiterer von der SEC ausgefochtener Kampf gegen Kryptwährungen endete bereits im Oktober letzten Jahres. Nachdem immer mehr Anträge auf dem Tisch der SEC landeten, einen Bitcoin ETF veröffentlichen zu dürfen, stieg der Druck der Behörde. Nachdem auch einige Politiker das Feuer zusätzlich anfachten, entschied sich die SEC dazu, Bitcoin ETFs zu erlauben.

Doch bei dieser Aussage ist Vorsicht geboten! Ein Bitcoin ETF ist nicht gleich ein Bitcoin ETF. Hierbei muss zwischen Spot ETFs und Future ETFs unterschieden werden. Bitcoin Spot ETFs sind immer mit physischen Bitcoin gedeckt. Bitcoin Future ETFs sind das nicht. Der Preis bestimmt sich aus Bitcoin Futures, also Wetten die auf den Bitcoin abgeschlossen werden. Somit kann der Kurs von Bitcoin Futures von dem des „echten“ Bitcoins abweichen. Zudem sind die Bitcoin Futures nicht mit Bitcoin hinterlegt.

Bitcoin ETF

Indien ist krypto-feindlich

Die Geschichte von Indien und Krypto ist kompliziert. Immer wieder wurden Anträge gestellt, Bitcoin und weitere Krypowährungen aus dem Land zu verbannen – nicht immer mit vollem Erfolg. Dennoch mussten die krypto-affinen Bewohner Indiens bereits einige Schmachen hinnehmen.

Anfang Dezember letzten Jahres wurde ein Gesetz verabschiedet, das die Nutzung von Kryptowährungen sehr stark einschränkt. Der Erlass sieht vor, dass Kryptowährungen nicht als Zahlungsmittel genutzt werden dürfen.

Konkret bedeutet das, dass die Bewohner Indiens grundsätzlich Kryptowährungen haben dürfen, jedoch lediglich als Anlagemittel und nicht zum Bezahlen. Eine weitere Einschränkung kommt noch mit dazu. Die Krpytowährungen, die in den Händen der Bevölkerung Indiens liegen, dürfen nicht auf eigenen Wallets oder internationalen Börsen liegen. Die Verwahrung muss auf einer indischen Kryptobörse stattfinden. Bei Missachtung dieser Vorschriften drohen Strafen bis zu 1 ½ Jahre Gefängnis und/oder Geldstrafen zwischen 5-20 Mio. Rupien (60-24.000 Euro).

Kaum zwei Wochen später wird schon wieder der nächste Gesetzesentwurf vorgelegt, der eine weitere Einschränkung von Kryptowährungen fordert. Transaktionen sollen komplett verboten werden – somit fürchten viele indische Anleger um Ihre Einlagen. Jedoch ist eine Art der Kryptowährung hierbei ausgenommen – CBDCs.


Anzeige


Indischer Krypto ETF?

Je mehr man die Krypto-Nachrichten um Indien verfolgt, desto unwahrscheinlicher klingt die Veröffentlichung des in Indien ansässigen Joint Ventures. Dieses ist ein Zusammenschluss aus Torus Kling Blockchain IFSC und India INX. Der 50:50 Joint Venture plant einen Bitcoin Future ETF – in Indien. Dies lies V. Balasubramaniam, CEO von India INX, verlauten.

Balasumbramaniam erklärt:

Dies ist Teil unserer Produktinnovationsinitiative, um Angebote mit anderen internationalen Finanzzentren zu vergelichen.

Wir werden Produkte in diesen New-Age-Assets in Pbereinstimmung mit den geldtenden Gesetzen auf den Markt bringen, nachdem wir alle erforderlichen behördlichen Genehmigungen erhalten haben.

Das Joint Venture setzt also große Stücke auf den Bitcoin Futures ETF und ist guter Dinge, dass dieser auch genehmigt wird. Bis die Veröffentlichung jedoch tatsächlich stattfindet, kann jedoch noch einige Zeit vergehen.

Bitcoin und Ethereum Chartanalyse – Erneuter Dump?

Bitcoin und Ethereum Chartanalyse – Erneuter Dump?

Bitcoin und Ethereum zeigen sich nicht wirklich stark in den letzten Stunden. Wieder sind wir aus einem Uptrend nach untenhin ausgebrochen. Wie geht es nun weiter über das Wochenende? Droht ein erneuter Dump?

In Kürze

  • Bitcoin Chartanalyse
  • Bitcoin Ausblick
  • Ethereum Chartanalyse

Bitcoin & Krypto Ausbildungsprogramm

6 Module geballtes Krypto-Wissen

 Trading Basics im Bonusmodul

✔ Telegramgruppe für all deine Fragen

 Regelmäßige Q&A Live-Calls

✔ Kein Abo-Modell!

Bitcoin Chartanalyse

Quelle: Tradingview*

Bitcoin ist aus unserem Uptrend-Kanal bzw. Rising-Wedge nach untenhin ausgebrochen und hat es nicht geschafft, genug Handelsvolumen für ein Breakout nach oben zu generieren. Im Moment kämpfen wir mit dem 0.236er Fib. Level.

Die 4H-EMA Ribbons haben wir ebenfalls wieder nach untenhin verlassen und sogar als Widerstand bestätigt. Bei einem aktuellen Kurs von ca. 42.500 USD können wir nicht wirklich von Stärke im Markt sprechen.

Unsere nächste Supportzone liegt zwischen 41.300 – 42.000 USD. Ein Rücksetzer in diesen Bereich halte ich weiterhin für wahrscheinlich, um hier einen Bounce möglich zu machen und neue Liquidität abzuholen.

Bitcoin Ausblick

Quelle: Tradingview*

Wichtig wäre es nun, dass wir diesen Bereich erst einmal halten können, ansonsten droht uns wirklich noch ein Rücksetzer in den eben genannten Bereich, um hier frische Liquidität abzuholen für die nächsten Stunden.

Nun steht das Wochenende vor der Tür und das Handelsvolumen nimmt natürlich ab. Ein Pump über das Wochenende wäre nicht sonderlich gut, da wir ein CME-GAP (Institutionen handeln an der Börse diese hat am Wochenende geschlossen) bilden würden und dieses gut und gerne nach unten wieder gefüllt wird.

Somit wäre es im Laufe des heutigen Tages möglicherweise angebracht, noch einen Pump zu sehen, bevor wir in das Wochenende starten. Ein CME-GAP am Wochenende über uns, durch einen Dump am Wochenende zu bilden, wäre bullish.

 


Anzeige


Ethereum Chartanalyse

Quelle: Tradingview*

Auch Ethereum hat es nicht über unseren Widerstandsbereich bei ca. 3.400 USD geschafft. Hier haben wir bereits mit einem Rücksetzer gerechnet. Momentan befinden wir uns bei ca. 3.250 USD.

Auf dem 4H-Chart können wir gut sehen, dass wir zuletzt die ehemalige blaue Supportlinie überwunden und wieder als Support bestätigt haben. Dies war erst einmal wichtig. Nun dürfen wir diese nicht wieder verlieren.

Die 4H-EMA Ribbons halten uns noch als Support und dürfen nicht durchbrochen werden. Hierzu müssen wir immer wieder den Blick auf Bitcoin halten. Ein Bounce von hier aus wäre bullish, um einen erneuten Anlauf in Richtung Widerstand zu starten.

Klicke hier für die letzte IOTA und Cardano Chartanalyse.

Für eine technische Analyse von Bitcoin, LUNA, Ripple, Cardano, IOTA, weiteren Altcoins und aktuellen Ereignissen hat der Autor dieses Video erstellt:

Do Your Own Research!

Diese Analyse ist nur eine Beschreibung verschiedener Indikatoren und stellt die eigene Meinung des Autors dar.

Dies ist keine Anlageberatung!

Eine umfassende Eigenrecherche ist immer Voraussetzung für ein Investment!

You have Successfully Subscribed!