Bitcoin und Ethereum – Zeigen die Bullen Stärke?

Bitcoin und Ethereum – Zeigen die Bullen Stärke?

Bitcoin und Ethereum mussten gestern kurzfristig Kurseinbrüche von über 15% verzeichnen. Haben die Bullen noch genug Kraft den Bullenmarkt am laufen zu halten? War das der letzte Abverkauf vor neuen Höchstständen?

In Kürze

  • Bitcoin Chartanalyse
  • Bitcoin Ausblick
  • Ethereum Chartanalyse
  • Bitcoin Dominance

Bitcoin Chartanalyse

Quelle: Tradingview*

Bitcoin hatte gestern einen kurzfristigen Einbruch von über 15% bei einem Tiefstand von ca. 28.800 USD. Dieser Einbruch erfolgte, da unsere 30.000 – 31.000 USD Supportzone nicht gehalten werden konnte. Wie bereits in der letzten Prognose erwähnt, umso öfter wir eine Zone testen, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit dass wir diese durchbrechen.

Die nächste große Supportzone hätte sich im Bereich der 25.300 – 26.000 USD befunden, doch Bitcoin hat sich dafür entschieden, unseren Jahresanfangskurs anzutesten. Dieser diente bereits 3x seit Jahresbeginn als Support und konnte uns auch diesmal vor noch größeren Kursverlusten bewahren.

Ausblick

Quelle: Tradingview*

Mittlerweile konnten wir uns von den o.g. Tiefständen deutlich erholen und befinden uns bei ca. 33.900 USD. Wir konnten unsere 30K Supportzone sofort wieder nach oben durchbrechen. Dies war sehr wichtig, da uns diese Zone sonst als Widerstand gedient hätte. Die Bullen haben Stärke gezeigt!

Momentan befinden wir uns bereits über unserer kleinen Widerstandszone, diese könnten wir in den nächsten Stunden noch einmal als Support antesten, bevor wir uns in Richtung der roten Downtrend-Linie begeben. Hier ist es vor allem wichtig, diese nachhaltig durchbrechen zu können und dass Volumen in den Markt kommt. Ein weiteres Fakeout wie zwischen dem 14. – 15.06.2021 wäre bearish zu sehen.

Sollten wir den kleinen Widerstandsbereich nicht halten können, wäre es noch einmal möglich in den Bereich der 30.000 – 31.000 USD zu fallen. Da nach dem Tag gestern noch große Unsicherheit im Markt herrscht, sollten man diesen Bereich auf jeden Fall im Blick behalten.

Ethereum Chartanalyse

Quelle: Tradingview*

Auch Ethereum hat sich zeitgleich mit Bitcoin nach unten begeben, wobei man hier sagen muss, dass es nach unserer letzten Prognose absehbar war, da wir den Support nicht halten konnten und als Widerstand bestätigt haben.

Ethereum ist bis auf ca. 1.715 USD gefallen und befindet sich momentan wieder im Bereich der 2.000 USD. Auch hier wurden wir innerhalb kürzester Zeit aufgekauft und die Bullen haben sich ebenfalls von Ihrer starken Seite gezeigt.

Im Laufe des Tages, könnten wir uns noch einmal in den Bereich der 1.800 USD begeben, um nun diesen Bereich als Support und mögliches Double-Bottom-Pattern (W-Formation) zu bestätigen.
Können wir die 2.000 USD halten, ist das anlaufen des ehemaligen Supports bei ca. 2.200 USD möglich. Hier könnte ein kleiner Rücksetzer folgen, bevor wir diesen Bereich durchbrechen können.

Bitcoin Dominance

Quelle: Tradingview*

In der Bitcoin Dominance haben wir es geschafft, die bearishe-divergence (höheres Hoch RSI/tieferes Hoch im Chart) abzubauen. Gleichzeitig sind wir im Laufe des gestrigen Tages über unsere horizontale Widerstandslinie bzw. die Neckline des Double-Bottom-Patterns gekommen.

Momentan befinden wir uns bei ca. 47% bei der Dominance. Nun ist es wichtig, mehrere Tage über dieser zu verbleiben und zu bestätigen. Das Preisziel unseres Chartpatterns liegt bei ca. 54,00%.

Klicke hier für die letzte Bitcoin und Ethereum Chartanalyse

Do Your Own Research!

Diese Analyse ist nur eine Beschreibung verschiedener Indikatoren und stellt die eigene Meinung des Autors dar.

Dies ist keine Anlageberatung!

Eine umfassende Eigenrecherche ist immer Voraussetzung für ein Investment!

Nach China nun auch die USA? Krypto Regulierungen bedrohen den Markt!

Nach China nun auch die USA? Krypto Regulierungen bedrohen den Markt!

Meldungen aus China der letzten Tage lassen darauf schließen, dass die chinesische Regierung bei den Krypto Regulierungen durchgreift. Kann uns ähnliches in den USA bevorstehen?

In Kürze

  • Schlechte Presse für Bitcoin von Chinesischer Zentralbank
  • Krypto Regulierungen schreiten voran
  • Folgt die USA dem Beispiel von China?

Schlechte Presse für Bitcoin von Chinesischer Zentralbank

Die People’s Bank of China berichtete am Montag in einer Mitteilung, dass die Handelsaktivitäten mit virtuellen Währungen die normale Wirtschafts- und Finanzordnung stören, die Risiken des illegalen grenzüberschreitenden Transfers von Vermögenswerten, Geldwäsche und andere illegale und kriminelle Aktivitäten vermehren und die Sicherheit des Eigentums der Menschen ernsthaft verletzen.

Die Erklärung der Zentralbank kam an einem Tag, nachdem die regionale chinesische Regierung in Sichuan angekündigt hatte, dass sie mehr als zwei Dutzend mutmaßliche Kryptowährungs-Mining-Operationen in der an Wasserkraft reichen Region schließen würde.

Die negativen Kursbewegungen unterstreichen den Einfluss, den große Regierungen, wie China und die USA, über den Preis von Bitcoin und anderen Kryptowährungen haben.

Berühmter Autor und Mathematiker kritisiert Bitcoin

Der berühmte Autor, Mathematiker und Investor, Nassim Nicholas Taleb, veröffentlichte am Sonntag ein Papier, in dem er Bitcoin Enthusiasten kritisiert, die seiner Meinung nach die Bedrohung, welche die Regierungsmacht für Kryptowährungen darstellt, ernsthaft unterschätzen.

In seiner Bezugnahme auf die pseudonyme Natur von Bitcoin schreibt er:

Durch seine Natur ist Bitcoin offen für alle. Der Glaube an die Fähigkeit, sein Vermögen vor der Regierung mit einer öffentlichen Blockchain zu verstecken, die nicht nur vom FBI gelesen wird, sondern auch von Menschen in ihrem Wohnzimmer, erfordert einen gewissen Mangel an finanzieller Würze und statistischem Verständnis. Vielleicht sogar einfachen gesunden Menschenverstand.

Krypto Regulierungen schreiten voran

Krypto Regulierungen

In der Zwischenzeit signalisieren die Regulierungsbehörden deutlich, dass sie weiterhin mehr Vorschriften für die Kryptosphäre erlassen werden, einschließlich neuer Regeln, die Börsen und Banken zu strengeren Know-Your-Customer- und Anti-Geldwäsche-Vorschriften verpflichten werden

Der Vorsitzende der Securities and Exchange Commission (SEC), Gary Gensler, hat wiederholt die Notwendigkeit einer stärkeren Regulierung von Kryptobörsen diskutiert, um Investoren zu schützen, und gleichzeitig gesagt, dass er viele der tausenden von existierenden Kryptowährungen, die an Börsen gehandelt werden, als unregistrierte Wertpapiere betrachtet, die Gegenstand von Durchsetzungsmaßnahmen der SEC sind.

Folgt die USA dem Beispiel von China?

In der Tat hat die Regulierungsbehörde Anfang des Monats eine Agenda zur Regelsetzung veröffentlicht, die ihre Prioritäten für das kommende Jahr umreißt, und jede geplante Regelsetzung zu Kryptowährungen scheint gegenüber den anderen Prioritäten der Regulierungsbehörde in den Hintergrund getreten zu sein, einschließlich neuer Offenlegungsregeln zum Klimawandelrisiko.

Experten sagen:

Die Stablecoin-Regulierung ist vielleicht die größte Bedrohung für den breiteren Kryptowährungsmarkt.

Viele Kritiker sagen, das Wachstum von Stablecoins wie Tether, USD Coin und DAI ein erhebliches Risiko für die finanzielle Stabilität darstellt. Im Februar verbot die Generalstaatsanwältin des Staates New York, Letitia James, die Verwendung von Tether und einer zugehörigen Kryptobörse, Bitfinex, in dem Staat.

Nach einer Beilegung der Untersuchung offenbarte Tether, dass die Währung nicht eins-zu-eins durch US-Dollar-Reserven gedeckt war, sondern größtenteils durch kurzfristige Kredite an kommerzielle Unternehmen.

Tim Swanson, Gründer des Tech-Beratungsunternehmens Frim Post Oak Labs, schrieb im Januar:

Stablecoins sind parasitär, weil sie wie Nicht-Bank-Finanzintermediäre, die Dienstleistungen ähnlich wie traditionelle Geschäftsbanken anbieten, aber außerhalb der normalen Bankenregulierung agieren.

Ändern sich die Krypto Regularien, sobald die Regierung vollständig ist?

Welche Aufsichtsbehörde diese Probleme angehen wird, ist laut Brennan noch nicht bekannt. Er argumentierte, dass die bundesstaatlichen Bankaufsichtsbehörden, die Wertpapieraufsichtsbehörden und die staatlichen Aufsichtsbehörden eine sich überschneidende Zuständigkeit für Kryptowährungen haben. Dies aber durch die Tatsache erschwert wird, dass Präsident Joe Biden noch niemanden nominiert hat, der das Office Comptroller of the Currency leitet, das die nationalen Banken beaufsichtigt.

Es wird hier einen regulatorischen Schlagabtausch geben und die SEC und die Commodities Futures Trading Commission haben sich nicht gerührt, um zu sagen, das ist unser Fall. Der Kongress oder die bundesstaatlichen Bankaufsichtsbehörden werden kommen müssen, um die zugrunde liegenden Probleme mit Stablecoins aus einer Marktstabilitäts- und Sicherheitsperspektive zu adressieren, um sicherzustellen, dass die Emittenten interne Kontroll- und Offenlegungspflichten haben und nicht einfach zusammenbrechen und Marktinstabilität verursachen werden.

Noch ist nicht abzusehen, dass die USA dem Beispiel von China folgt. Allerdings zeigen die jüngsten Entwicklungen, dass Staaten mit Krypto Regulierung zumindest einen kurzfristigen Einfluss auf Kryptowährungen haben können. Langfristig muss mit einigen Rückschlägen gerechnet werden, die langfristig sogar positiv für Bitcoin & Co. sein können.

Folge uns auf Twitter!

Um immer die wichtigsten Neuigkeiten über Bitcoin, Blockchain und Kryptowährungen zu erhalten, folge uns auf Twitter!

Dogecoin und Cardano – Aktuelle Chartanalyse

Dogecoin und Cardano – Aktuelle Chartanalyse

Ihr habt entschieden: Heute sehen wir uns Dogecoin und Cardano an. Wie haben sich diese Altcoins entwickelt? Was können wir in den nächsten Tagen und Wochen erwarten?

In Kürze

  • Dogecoin Chartanalyse
  • DOGE/BTC
  • Cardano Chartanalyse
  • ADA/BTC 

Dogecoin Chartanalyse

Quelle: Tradingview*

Um Dogecoin ist es in den letzten Tagen und Wochen ruhig geworden. Das spiegelt sich auch im Kursverlauf wieder, indem wir kaum Bewegung sehen können. Momentan befinden wir uns bei ca. 0,25 USD und somit ca. 67% von unserem All-Time-High entfernt.

Im Moment befinden wir uns zwischen einer Support und Widerstandszone. Der RSI (Relative-Strenght-Index) befindet sich in einem sehr niedrigen Bereich, somit könnte in den nächsten Tagen etwas Bewegung in den Markt kommen. Trotzdem ist eine weitere Seitwärtsphase zwischen den beiden Zonen wahrscheinlich.

DOGE/BTC

Quelle: Tradingview*

Im DOGE/BTC Tageschart, können wir sehen, dass Dogecoin sich ebenfalls im Moment an einer Supportzone befindet. Die bearish-divergence im RSI (höheres Hoch im Chart/tieferes Hoch im RSI) konnte abgebaut werden und befindet sich nun wieder in einem neutralen Bereich.

Nun wird es interessant, ob es Dogecoin ohne News und Tweets weiterhin schafft, diese Supportzone bei ca. 0,000007 BTC zu halten. Schaffen wir es nicht, wäre die nächste Supportzone bei ca. 0,000045 BTC.

Cardano Chartanalyse

Quelle: Tradingview*

Cardano (ADA) hat seit unserer letzten Prognose unser Preisziel (Widerstandslinie) erreicht. Dies konnte noch immer nicht durchbrochen werden, weshalb wir uns nun wieder in der Supportzone bei ca. 1,33 USD befinden.

Im RSI bilden wir im 4H-Chart eine bullishe Divergence (höheres Hoch im RSI/tieferes Tief im Chart).  Dies könnte ADA den nötigen Auftrieb geben, um die Supportzone nach oben hin zu verlassen und einen neuen Versuch zu starten, die Widerstandszone anzutasten.

ADA/BTC

Quelle: Tradingview*

Im ADA/BTC konnten wir in den letzten Tagen die Supportzone unter uns halten und bestätigen. Nun ist es wichtig, dass wir diesen Bereich nutzen und Schwung in Richtung der 0,00005 BTC nehmen.

Sollten wir dies in den nächsten Tagen bzw. Wochen nicht schaffen bzw. kein höheres Hoch bilden, könnte ein Abfall bis auf 0,00003 BTC folgen.

Klicke hier für die letzte Bitcoin und Ethereum Chartanalyse!

Do Your Own Research!

Diese Analyse ist nur eine Beschreibung verschiedener Indikatoren und stellt die eigene Meinung des Autors dar.

Dies ist keine Anlageberatung!

Eine umfassende Eigenrecherche ist immer Voraussetzung für ein Investment!

Bitcoin und Ethereum Chartanalyse – Weiter fallende Kurse?

Bitcoin und Ethereum Chartanalyse – Weiter fallende Kurse?

Bitcoin und Ethereum sind über das Wochenende stark gefallen und konnten ihre jeweiligen Supportzonen nicht halten. Können wir diese Woche mit weiter fallenden Kursen rechnen? Oder gehen wir in eine Seitwärtsphase über?

In Kürze

  • Bitcoin Chartanalyse
  • Ethereum Chartanalyse
  • Bitcoin Dominance

Bitcoin Chartanalyse

Quelle: Tradingview*

Bitcoin hat es seit unserer letzten Prognose nicht geschafft, den wichtigen Bereich zwischen unserem Downtrend und dem 0.618 Fib. Retracement Level zu halten und wurde seitdem stark abverkauft. Momentan befinden wir uns bei ca. 34.300 USD an einer kleinen Supportzone.

Nachdem wir es nicht nachhaltig geschafft haben, den Downtrend zu beenden, wäre es möglich noch einmal in den Bereich der 30.000 USD zu fallen, um diesen möglicherweise noch ein letztes mal als Support zu testen. Jedoch gilt hier Vorsicht, umso öfters eine Zone getestet wird, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass diese bricht.

Etwas Hoffnung gibt uns der 4H Chart, da wir aktuell möglicherweise ein Double-Bottom-Pattern (W-Formation) bilden könnten. Hierfür müsste Bitcoin im Laufe des Tages über 36.200 USD schließen und dies bestätigen.

Ethereum Chartanalyse

Quelle: Tradingview*

Auch Ethereum hatte es über das Wochenende schwer und hat sich seit unserer letzten Prognose für die bearishe Variante entschieden. Momentan befinden wir uns bei ca. 2.100 USD und haben den ehemaligen Support als Widerstand bestätigt.

Unter uns liegt nun wenig Support. Da sich Ethereum in den letzten Wochen stärker an Bitcoin orientiert, müssen wir nun erst einmal abwarten wie sich dieser verhält. Ein Abverkauf in den Bereich zwischen 1.700 – 1.800 USD ist jederzeit möglich. In diesem Bereich hatten wir bisher starkes Kaufvolumen. Dieses könnte uns wieder möglichen Auftrieb geben.

Bitcoin Dominance

Quelle: Tradingview*

In der Bitcoin Dominance haben wir es bisher nicht über die 47.5% Dominace geschafft, die wichtig für die Bildung unseres Double-Bottom-Patterns ist. Momentan macht es eher den Anschein, dass wir eine bearish-divergence (tieferes Hoch im Chart/Höheres hoch im RSI) bilden.

Können wir es in den nächsten Tages nicht schaffen diese abzubauen bzw. umzukehren, könnte auch die Bitcoin Dominance noch einmal in den Bereich der 41 – 42% fallen.

Klicke hier für die letzte Bitcoin Chartanalyse

Klicke hier für die letzte Ethereum Chartanalyse

Do Your Own Research!

Diese Analyse ist nur eine Beschreibung verschiedener Indikatoren und stellt die eigene Meinung des Autors dar.

Dies ist keine Anlageberatung!

Eine umfassende Eigenrecherche ist immer Voraussetzung für ein Investment!

Wird Polygon (MATIC) noch notwendig sein, nachdem Ethereum 2.0 live ist?

Wird Polygon (MATIC) noch notwendig sein, nachdem Ethereum 2.0 live ist?

Aufgregung um das lang erwartete Ethereum-Update kursiert in der Krypto-Community schon seit einer Weile. Phase 0 startete im Dezember 2020. Phase 1 und 1.5 sind für 2021 geplant. Die endgültige Freigabe und vollständige Phase 2, wird irgendwann Ende 2021 oder 2022 feststehen.

In Kürze

  • Nummer 1 Trending Coins
  • Wird Polygon noch notwendig sein, wenn ETH 2.0 live ist?
  • Zukünftige Pläne von Polygon (MATIC)

Nummer 1 Trending Coin Polygon (MATIC)

Mit dem für 2021 erwarteten Release wird die Integration der PoS Shard Chains beginnen. Wie wirkt sich der Beginn dieser Upgrades auf die Token, inbesondere auf Polygon (MATIC) aus?

Polygon ist eine Layer-2 (L2) Skalierungslösung, die entwickelt wurde, um die Akzeptanz der Ethereum-Blockchain zu verbessern. Es hat erfolgreich die steigenden Probleme mit der ETH-Adoption angegangen, wie Netzwerküberlastung, langsame Transaktionsgeschwindigkeiten und geringer Durchsatz. Dies hat oft zu hohen Transaktionsgebühren (Gasgebühren) für die Benutzer geführt. Wie pro CoinGecko bestätigt, rangiert die Münze auf Platz # 1 in den Top 30 Trending Münzen.

Twitter Trending Coins

Wird Polygon (MATIC) noch notwendig sein, wenn ETH 2.0 live ist?

Wird Polygon noch notwendig sein, nachdem ETH 2.0 live ist? Dies war eines der Themen der Diskussion in einem aktuellen Unchained Podcast. Jaynti Kanani, Mitbegründer, und CEO von Polygon gab eine klare Aussage.

Derzeit unterstützt ETH rund 1,5 Millionen Transaktionen / Tag, während Polygon rund 7 Millionen Transaktionen / Tag bestätigen kann. Mit steigender Nachfrage und Skalierbarkeit rund um das kommende Upgrade werden die Transaktionszahlen in die Höhe schnellen.

Kanani fügte hinzu:

Ich bin mir zu 100% sicher, dass ETH 2.0 in ein paar Wochen mit der Nachfrage überfordert sein wird.

Ethereum 2.0 soll 64-mal skalierbarer werden

Matic hat eine Menge Erfolg in der letzten Zeit, vor allem der Preisanstieg ist überzeugend. Mark Cuban investierte einen bedeutenden ungenannten Betrag, nachdem MATICs Preis um 9000% in diesem Jahr gestiegen war.

Zukünftige Pläne von Polygon (MATIC)

Polygon

In Bezug auf die kommenden Updates des Netzwerks, erklärte Kanani:

Wir tun Optimistic Rollups, zk-rollups, Daten-Verfügbarkeit-Chains, Polkadot-ähnliche Substrate, Standalone-Chains, wo Teams kommen können und ihre eigenen Parachains erstellen können, wie bei Ethereum.

Durch diese Aussagen ist deutlich zu erkennen, dass sich das Team von Polygon (MATIC) nicht durch das Ethereum 2.0 Upgrade abschrecken lässt und weiterhin mitspielen möchte. Auch wenn Ethereum 2.0 keine Probleme haben wird, hat Polygon (MATIC) eine Daseinsberechtigung.

Folge uns auf Twitter!

Um immer die wichtigsten Neuigkeiten über Bitcoin, Blockchain und Kryptowährungen zu erhalten, folge uns auf Twitter!

Digitales Zeugnis bis 2023 in allen Bundesländern? NRW startet im Juni Test!

Digitales Zeugnis bis 2023 in allen Bundesländern? NRW startet im Juni Test!

Ein digitales Zeugnis auf der Blockchain? Die Nutzung der Bockchain-Technologie ist immer stärker in unserem Alltag angekommen. Dabei werden verschiedenste Anwendungsfelder analysiert und bei einem Mehrwert genutzt. Nun macht die Bundesdruckerei Werbung dafür, Schulzeugnisse in Zukunft digital auf einer Blockchain auszustellen. In Nordrheinwestfalen sollen schon diesen Monat erste Tests beginnen.

In Kürze

  • Digitales Schulzeugnis
  • Blockchain-Technologie für Fälschungssicherheit
  • Bis 2023 in ganz Deutschland Realität

Digitales Zeugnis mit Blockchain-Technologie

Traditionell wird das Schulzeugnis in Papierform ausgestellt. Dabei hat diese Form allerdings einige Vorteile. Denn Papier lässt sich leichter fälschen, als eine digital über die Blockchain abgesicherte Variante. Ein digitales Zeugnis würde die Gefahr eines Wasserschadens oder einer Beschädigung des in Papierform ausgestellten Zeugnisses entgegenwirken.

Digitales Zeugnis

Nun macht die Bundesdruckerei Werbung für ein Zeugnis auf Blockchain-Basis. Dabei wurde dort ein eigenes Projekt dafür geschaffen. Die Idee: Einfach, fälschungssicher und datenschutzkonform. Der Vorteil: Die Nachteile einer Papierform fallen automatisch mit weg.

Dazu erklärte Eric Stange, Projektverantwortlicher der Bundesdruckerei:

Bisher haben wir nur positives Feedback, das Interesse ist groß.

Onlinezugangsgesetz ändert Ausrichtung

Durch das Onlinezugangsgesetz (OZG), welches vom Bund aufgesetzt wurde, sollen dem Bürger alle staatlichen Leistungen bis Ende 2022 auch digital bereitsgestellt werden. Durch diese klare Ausrichtung in Richtung Digitalisierung wurde das Projekt angestoßen. Denn ein digitales Zeugnis fällt auch unter das Gesetz.

Digitales Zeugnis bis 2023 in ganz Deutschland

Aufgrund der klaren Ausrichtung des Bundes, starten dieses Jahr die ersten Testprogramme. Zuderst in Nord-Rhein-Westfalen, Berlin und Rheinland-Pfalz. Dabei ist ein Zusammenschluss von öffentlichen IT-Dienstleistern notwendig, welcher sich Govdigital nennt. Dieser entwickelt in Sachsen-Anhalt das System.

NRW möchte bereits zum Ende diesen Monats die ersten Abiturienten mit der Möglichkeit der digitalen Schulzeugnisse ausstatten. Dabei tritt das Jahr 2021 erstmal als Test auf, um zu prüfen, wie die Blockchain und auch die Hash-Werte funktionieren. Denn für die Überprüfung der Echtheit wird ein Hash-Wert bzw. eine Prüfsumme genutzt. Eventuelle Fehler müssen dabei erkannt werden und gegebenfalls ausgemerzt, wie spiegel.de berichtet.

Bis 2022 sollen dann alle Bundesländern probeweise aufspringen. Dann soll das gesamte Netzwerk auf die tatsächlich in der Realität benötigte Kapazität aufgestockt werden. Ein digitales Zeugnis soll dann bis 2023 in ganz Deutschland als Standard angesehen werden. Der klare Wandel in Richtung Blockchain-Technologie liegt dabei auf der Hand.

Bereits vor einigen Monaten ist ein P2P-Marktplatz in Deutschland für den Verkauf von Strom über die Blockchain-Technologie entstanden.

Folge uns auf Twitter!

Um immer die wichtigsten Neuigkeiten über Bitcoin, Blockchain und Kryptowährungen zu erhalten, folge uns auf Twitter!