Bitcoin und Ethereum Chartanalyse – Trendwende?

Bitcoin und Ethereum Chartanalyse – Trendwende?

Bitcoin und Ethereum konnten im gestrigen Tag etwas anziehen und befinden sich nun vor wichtigen Widerständen. Sehen wir möglicherweise erste Anzeichen einer Trendwende? Oder handelt es sich um eine Bärenfalle und wir sehen noch einmal die 42.000 USD?

In Kürze

  • Bitcoin Chartanalyse
  • Bitcoin Ausblick
  • Ethereum Chartanalyse

Bitcoin Chartanalyse

Quelle: Tradingview*

Bitcoin hat in den letzten Tagen seine Erholung fortgesetzt, befindet sich nun aber bereits an einem kritischen Widerstand. Momentan traden wir bei ca. 50.400 USD und somit direkt am Monatswiderstand S1.

Zuletzt wurden wir am Golden-Pocket (0.618 – 0.65 Fib. Retracement-Level) der letzten Abwärtsbewegung von 57.000 – 42.000 USD zurückgewiesen. Gleichzeitig liegen die 4H-EMA Ribbons noch als Widerstand im Weg.

Zuletzt haben wir ein Rising-Wedge-Chartpattern seitlich verlassen. Das technische Preisziel wäre grundsätzlich bei ca. 47.000 USD, jedoch haben wir dieses Pattern ohne steigendes Handelsvolumen verlassen.

Bitcoin Ausblick

Quelle: Tradingview*

Wichtig ist nun, dass wir den Monatssupport S1 nicht als Widerstand bestätigen. Ansonsten drohen uns wieder deutlich tiefere Kurse. Bisher haben wir starken Support im Bereich der 49.300 und 47.400 USD. Diese Supportzonen müssen halten.

Sollten diese nicht genug Unterstützung geben, fallen wir noch einmal in den Bereich zwischen 40.000 – 42.000 USD zurück, da dazwischen keine Liquidität liegt, welche uns auffangen und für einen Bounce sorgen könnte.

Schaffen wir es hingegen, das Golden-Pocket nach obenhin zu durchbrechen und ggf. als Support zu bestätigen, benötigen wir einen impulsiven Move, um wieder in einen Bullmodus zu kommen und den Bullenmarkt fortzusetzen.

Ethereum Chartanalyse

Quelle: Tradingview*

Ethereum sieht weiterhin deutlich stärker aus als Bitcoin. Zuletzt haben wir ein Breakout aus unserem Double-Bottom gesehen. Diesen Ausbruch haben wir bereits bestätigt. Das technische Preisziel liegt bei ca. 4.550 USD.

Zuletzt haben wir es geschafft, die EMA-Ribbons nach obenhin zu durchbrechen und als Support zu bestätigen. Nun ist es wichtig, dass wir diesen Bereich halten können und nicht wieder unter diese Unterstützung fallen.

Unseren momentan letzten Widerstand stellt der 200-SMA (letzten 200-4H-Durchschnittskerzen/lila) dar, um unser o.g. Preisziel zu erreichen. Hier wurden bereits gestern zurückgewiesen. 

Klicke hier für die letzte Bitcoin und Ethereum Chartanalyse.

Für eine technische Analyse von Bitcoin, Ethereum, IOTA, Cardano, Polkadot, weiteren Altcoins und aktuellen Ereignissen hat der Autor dieses Video erstellt:

Do Your Own Research!

Diese Analyse ist nur eine Beschreibung verschiedener Indikatoren und stellt die eigene Meinung des Autors dar.

Dies ist keine Anlageberatung!

Eine umfassende Eigenrecherche ist immer Voraussetzung für ein Investment!

Craig Wright schuldet der Familie von David Kleiman nicht die Hälfte der 1,1 Millionen Bitcoin!

Craig Wright schuldet der Familie von David Kleiman nicht die Hälfte der 1,1 Millionen Bitcoin!

Craig Wright hat erstmalig 2016 behauptet, Satoshi Nakamoto und damit der Erschaffer von Bitcoin zu sein. Jetzt klagt die Kleiman Familie gegen Wright und behauptet, dass der verstorbene David Kleiman damals als Geschäftspartner auftrat. Dementsprechend beträgt die Forderung die Hälfte der 1,1 Millionen Bitcoin, die dem Gründer von Bitcoin zustehen. Der Wert beläuft sich auf eine Summe von circa 50 Milliarden Dollar. Jetzt hat ein Gericht gegen sie entschieden.

In Kürze

  • Gericht entscheidet gegen Kleiman Familie
  • 1,1 Millionen Bitcoin 
  • Wer ist Satoshi Nakamoto?

Gericht entscheidet gegen Kleiman Familie

Ein Jury in Florida hat jetzt befunden, dass Wright der Familie von David Kleiman nicht die Hälfte von 1,1 Millionen Bitcoin schuldet. Allerdings wurde durch die Geschworenen ein Joint Venture der beiden Männer anerkannt, was der Familie ein geistiges Eigentum von 100 Millionen Dollar als Schadensersatz zusprach.

1,1 Millionen Bitcoin Craig Wright

Die gesamte Summe hätte einen Gegenwert von 50 Milliarden Dollar. Wenn die Anwalts- und Gerichtskosten mit eingerechnet werden, dann noch deutlich mehr. Obwohl die 100 Millionen Dollar fällig werden, hat sich Andres Rivero, der führende Anwalt von Wright, positiv dazu ausgesprochen.

Er erklärte:

Dies war ein enormer Sieg für unsere Seite.

1,1 Millionen Bitcoin

Da im Bitcoin Netzwerk lediglich die maximale Anzahl von 21 Millionen Bitcoin existieren werden, wird es wohl nie mehr einen Fall mit mehr Bitcoins auf der Anklagebank geben. Tatsächlich wurden diese BTC in den ersten paar Monaten des Starts von Bitcoin durch Mining hergestellt.

Damals noch ein sehr geringer Wert von einigen tausend Dollar, stieg dieser mit der Zeit extrem an. Jetzt würde der Erfinder von Bitcoin mit dem Wallet über 1,1 Millionen BTC zu einem der reichsten Menschen der Welt gehören.

Wer ist Satoshi Nakamoto?

Diese Frage birgt wohl das größte Rätsel im gesamten Krypto-Space. Die Antwort werden wir in Zukunft wohl nie 100% bestätigt bekommen. Auch Craig Wright konnte bis heute nicht sicher darlegen, dass er der Erfinder von Bitcoin und damit der Eigentümer der 1,1 Millionen Bitcoin ist.

Tatsächlich müsste Wright lediglich in einer vorher öffentlich kommunizierten Transaktion einen gewissen Betrag an BTC verschieben, um zu beweisen, dass er der Eigentümer ist. Da er allerdings keinen Zugriff auf den Private Key des Wallets hat, wird dies wahrscheinlich nie abschließend geklärt werden.

Diskutiere mit!

Trete im offiziellen Krypto Guru Talk-Room mit der gesamten Community in Kontakt und lerne die Menschen hinter der Website kennen!

Binance startet in Großbritannien neu durch

Binance startet in Großbritannien neu durch

Nach kürzlichen Schwierigkeiten zwischen der FCA und Binance möchte sich die Krypto Börse nun wieder in Großbritannien ansiedeln. In einem Zeitraum von 6-18 Monaten will der CEO von Binance, Changpeng Zhao (CZ) alle Anforderungen der britischen Finanzbehörde erfüllen.

In Kürze

  • Ärger zwischen FCA und Binance

  • Binance auf Regulations-Kurs

  • Krypto schlägt Fiat

Ärger zwischen FCA und Binance

Die Financial Conduct Authority (FCA) ist eine unabhängige Finanzmarktaufsichtsbehörde in Großbritannien. Ihr unterliegen rund 51.000 Finanzdienstleister und Finanzmärkte in dem Vereinigten Königreich.

Binance hat vor geraumer Zeit mit einigen Finanzbehörden zu kämpfen gehabt, da die Börse in verschiedenen Ländern ohne Lizensierung agierte. Eines der ersten Länder, das den Handel von Binance stark einschränkte war Großbritannien.

Weitere Länder reagierten weniger stark auf die Nicht-Regulierung von Binance bei der jeweiligen Finanzbehörde. So wurde z.B. in Deutschland oder den USA der Handel nicht direkt verboten, sondern es wurden Auflagen erstellt, die bis zu einem bestimmten Datum erfüllt werden müssen. Als ersten Schritt hat Binance im Juni angekündigt, dass alle Futures und Derivate in Deutschland im Dezember 2021 eingestellt werden.

Binance

Binance auf Regulations-Kurs

Als eine Negativ-Schlagzeile nach der anderen auf Binance einhagelte, beschloss die Börse, sich den Regulationen der entsprechenden Länder zu stellen und diese einzuhalten, um eine entsprechende Lizensierung für Finanzgeschäfte zu erhalten.

So teilte CZ heute der britischen Tageszeitung The Telegraph in einem Interview mit, dass die Börse daran arbeitet, die Auflagen von Großbritannien zu erfüllen. Innerhalb einer Zeitspanne von 6-18 Monaten soll Binance zu einer registrierten Krypto-Asset-Firma in Großbritannien werden. Hierfür erwägt er, eine Tochterfirma in dem Vereinigten Königreich zu gründen.

CZ erklärt:

Da sind wir wieder voll im Einsatz. Wir nehmen eine Reihe von sehr wesentlichen Änderungen in den Organisationsstrukturen, Produktangeboten, unseren internen Prozessen und der Art und Weise, wie wir mit Aufsichtsbehörden zusammenarbeiten, vor.

Krypto schlägt Fiat

Der Kryptomarkt wurde die letzten Tage mit roten Zahlen überschwemmt. Erfahrene Hodler sehen diesen Crash als günstigen Wiedereinstiegspunkt und halten ihren Ruhepuls niedrig. Zu diesen Personen zählt natürlich auch der CEO von Binance.

In dem Interview betonte CZ noch einmal, dass Kryptowährungen und die zugrundeliegende Industrie einen „nützlichen Beitrag zur menschlichen Gesellschaft“ leisten und den technologischen Fortschritt fördern. Zudem erklärt er Kryptowährungen als bessere Version von Fiat-Geldern:

Geld ist heute noch sehr klobig. Wir können das gleiche Maß an Sicherheit und Compliance aufrechterhalten, aber gleichzeitig die Abwicklung viel schneller, einfacher und billiger machen.

Bitcoin und Ethereum Chartanalyse – Sind wir im Bärenmarkt?

Bitcoin und Ethereum Chartanalyse – Sind wir im Bärenmarkt?

Bitcoin und Ethereum mussten am Samstag jeweils deutliche Kursrückgänge wegstecken. Was waren die Gründe hierfür? Befinden wir uns nun in einem Bärenmarkt? Welche Support- und Widerstände sind nun wichtig?

In Kürze

  • Bitcoin Chartanalyse
  • Bitcoin Ausblick
  • Ethereum Chartanalyse

<amp-ad height="550" type="finative" layout="fixed-height" data-url="https://krypto-guru.de">

Bitcoin Chartanalyse

Quelle: Tradingview*

Bitcoin hat am frühen Samstag Morgen bzw. im Laufe der Nacht eine Korrektur von zeitweise über 28% hingelegt, nachdem unser wichtiger Support bei ca. 50.000 USD gebrochen war.

Zuletzt haben wir immer wieder über die Möglichkeit des Antastens des Golden-Pockets (0.618 – 0.65 Fib. Retracement-Level) gesprochen. Nachdem wir einen kurzen Bounce gesehen haben, hat diese Zone beim zweiten Mal nicht gehalten. Nachdem sich unter den 50.000 USD keine starken Supportzonen mehr befunden haben, war der schnelle Abverkauf eine logische Folge daraus.

Mittlerweile haben wir uns im Bereich um 49.000 USD erst einmal eingependelt und etwas Support von ca. 46.000 – 47.5000 USD gebildet. Gleichzeitig hat unser Jahressupport R2 gehalten, welcher mit keiner Stundenkerze darunter geschlossen hat.

Bitcoin Ausblick

Quelle: Tradingview*

Ziehen wir uns nun das Fib. Retracement-Level vom Beginn der Abwärtsbewegung bis zum Ende der Korrektur, können wir sehen, dass wir momentan etwas Probleme mit dem 0.5er Fib. Level haben und darunter konsolidieren.

Dies zeigt nicht wirklich Stärke der Bullen, da wir bereits bei so einem Widerstand nicht genug Power haben um darüber zu kommen. Wichtig wäre, diesen Widerstand zu durchbrechen und in Richtung Golden-Pocket bei ca. 52.000 USD zu steigen.

Sollten wir dies nicht schaffen, unser Support bei ca. 46.000 USD bricht und wir schließen unter diesen Bereich, könnte uns eine erneute Korrektur in den Bereich von ca. 40.000 – 42.000 USD drohen.

<amp-ad height="550" type="finative" layout="fixed-height" data-url="https://krypto-guru.de">

Ethereum Chartanalyse

Quelle: Tradingview*

Ethereum zeigt sich etwas stärker als Bitcoin und befindet sich nur noch etwa 10% vom Stand vor der Korrektur entfernt. Momentan befinden wir uns bei ca. 4.160 USD und haben im 4H-Chart die EMA-Ribbons als Widerstand.

Hier wäre es wichtig, dass wir diese nach obenhin durchbrechen und ggf. als Support bestätigen können. Gleichzeitig haben wir direkt darüber noch einen Widerstand, welcher vom All-Time-High stammt.

Kleinere Supportzonen befinden sich einerseits bei ca. 4.000 USD und bei ca. 3.800 USD. Brechen die 3.800 USD, könnten wir auch hier noch einmal in den Bereich um 3.400 USD fallen, da wir in dieser Zone rasch aufgekauft wurden und somit keine Unterstützung vorfinden.

Klicke hier für die letzte Ripple, Solana und Terra Chartanalyse.

Für eine technische Analyse von Bitcoin, Ethereum, IOTA, Cardano, Polkadot, weiteren Altcoins und aktuellen Ereignissen hat der Autor dieses Video erstellt:

Do Your Own Research!

Diese Analyse ist nur eine Beschreibung verschiedener Indikatoren und stellt die eigene Meinung des Autors dar.

Dies ist keine Anlageberatung!

Eine umfassende Eigenrecherche ist immer Voraussetzung für ein Investment!

Avalanche Prognose 2022: Treiben die DeFi Entwicklungen den Kurs in die Top 5?

Avalanche Prognose 2022: Treiben die DeFi Entwicklungen den Kurs in die Top 5?

In dieser Avalanche Prognose gehen auf die technischen Besonderheiten des DeFi-Projektes ein und stellen verschiedene Experten-Meinungen gegenüber. Zum Abschluss schauen wir uns den Coin in einer technischen Chartanalyse anhand Indikatoren an, mit denen wir mögliche Einstiege erkennen können.

In Kürze

  • Avalanche Prognose 2022
  • Die technischen Besonderheiten von Avalanche
  • Experten-Meinungen zur Avalanche Prognose im Vergleich
  • Eine technische Chartanalyse

Was kann Avalanche?

Avalanche möchte durch die komplexe dezentrale Struktur die traditionelle Finanz-Welt mit dem innovativen Bereich der Kryptowährungen verknüpfen. Aus diesem Grund wurde eine Struktur erschaffen, die über viele Blockchains hinweg arbeiten kann. Dabei wird nicht wie bei Bitcoin eine eigene Blockchain genutzt, sondern gleich drei. Das primäre Netzwerk von Avalanche (AVAX) ist ein Subnetz, welches sich in die P-, X- und C-Kette unterteilt. Zugriff auf den Block-Explorer von Avalanche bekommst Du über diesen Link.

Dabei ist die C-Kette eine Instanz der Ethereum Virtual Maschine, die durch das Snowman-Protokoll, das eine Konsens-Findung beinhaltet, von Avalanche betrieben wird. Dabei kann diese Chain in der Praxis alles tun, was ein herkömmlicher Ethereum-Client kann. Dadurch kann eine Anwendung auf Ethereum, aber auch auf Avalanche gespiegelt werden. Das besondere dabei: Durch die effiziente Netzwerk-Struktur von AVAX ist eine schnellere Abwicklung von Prozessen möglich.

Die Integration von Ethereum geht soweit, dass dApps, also dezentrale Anwendungen, sowie verschiedene Smart Contracts über Ethereum durch die Verwendung der C-Chain möglich ist. Dabei treten die Subnetze alle zum validieren von anderen Blockchains auf. Durch dieses Konstrukt kann die Erstellung von einer Blockchain auf Avalanche über ein Subnetz ermöglicht werden. Dabei wird klar, dass die Grundstruktur von AVAX bereits eine große Komplexität aufweist. Ein gutes Indiz für die Avalanche Prognose?

Staking beflügelt Avalanche Progonse?

Ein ebenfalls wichtiger und für Investoren reizvolle Möglichkeit, um Rendite zu erzielen, ist das Staking-System von AVAX. Sobald der Coin in einer extra dafür bereitgestellten Wallet gesichert wurde, kannst Du dafür eine Belohnung erzielen. Dadurch ist die Möglichkeit der Vermehrung Deines AVAX-Bestandes ganz einfach über die dezentrale Blockchain-Struktur möglich. Einen genauen Einblick in die Kennzahlen des Netzwerks findest Du hier.

Zum Redaktions-Zeitpunkt lag der Bestand der AVAX, die für das Staking gesichert wurden, bei circa 241 Millionen. Dabei liegt der aktuelle durchschnittliche Jahresverdienst bei 9,87% im Jahr. Dabei werden über 1100 Validatoren für die Abwicklung von über 17600 Staking-Nutzer verwendet. Auf der Website wird eine maximal mögliche Ausschüttung von 11% im Jahr versprochen.

Dabei ist für Anfänger wichtig zu beachten: Umso höher eine Ausschüttung und damit eine Inflation des Netzwerkes ist, umso stärker fällt der Kurs auf Dauer. Dies kann nur durch ein starkes Wachstum des Marktes und der Produkte von Avalanche überwunden werden. Eine Ausschüttung von unter 10% pro Jahr ist trotz alle dem nicht als ungesund anzusehen.

Avalanche Prognose 2022 Logo

Lösungen von Avalanche

Die Produkte von Avalanche haben eine große Reichweite im Krypto-Space und ziehen sich über fast alle Branchen. Neben Versicherungen und dezentralen Börsen soll die Ausgabe von Vermögenswerten, Anleihen und Krediten möglich sein. Darüber hinaus sollen Derivate auf eine dezentrale Art und Weise gespiegelt werden. Durch P2P-Zahlungen können direkte Transaktionen zwischen zwei Nutzern ermöglicht werden. Ebenfalls soll ein Markt für Stable-Coins geschaffen werden.

Experten-Meinungen zur Avalanche Prognose

Nachfolgend schauen wir uns verschiedene Experten-Meinungen an, denn für eine Analyse ist immer der Einbezug von vielen verschiedenen Meinungen wichtig. Trotzdem solltest Du Dich nicht zu sehr beeinflussen lassen und Dir immer Deine eigene Meinung bilden.

Kursprognose.com:

Die Analysten glauben, dass der Kurs konstant steigt und lediglich Mitte Dezember etwas abflacht. Bis Anfang 2022 soll so eine Verdopplung auf circa 150 USD möglich sein.

Priceprediction.net:

Die Experten der Website gehen zum Anfang 2022 von einer Avalanche Kurs Prognose von circa 115 USD aus. Bis zum Ende des Jahres könnte demnach ein Wert von 150 USD erreicht werden. Dabei gehen die Experten von Priceprediction.net im Vergleich zu Kursprognose.com von einem langsameren Anstieg aus.

Avalanche Prognose

Coindaten.at:

Laut Coindaten.at liegt das Kursziel zur Avalanche Prognose 2022 bei circa 160 USD. Bis 2023 soll demnach ein Wert von 220 USD überschritten werden. Ab 2028 soll es dann eine Verdopplung bis 460 USD erreicht werden. Dazwischen soll der Kurs nur langsamer steigen.

Tradingbeasts.com:

Für das Jahr 2022 sehen die Experten von Tradingbeasts den Kurs von Avalanche bei über 110 USD. Bis Ende 2023 soll ein Kursziel von 140 USD möglich sein und ein Jahr später ein Kurs von 175 USD. Damit gehen sie von einer nicht so starken Steigung der Avalanche Prognose aus, wie bei den anderen Analysten.

Walletinvestor.com:

Laut den Experten von Walletinvestor.com könnte der Kurs von Avalanche die 150 USD bis Mitte 2022 überschreiten und im darauffolgendem Jahr über 220 USD steigen.

AVAX Chartanalyse 

Quelle: Tradingview

Avalanche (AVAX) war einer der Profiteuere der letzten Wochen und ist von einem All-Time-High zum nächsten geschritten. Zuletzt haben wir hier eine starke Korrektur von über 30% gesehen, welche nach so einem Anstieg jedoch gesund auf den weiteren Kursverlauf auswirken kann.

Momentan befinden wir uns bei ca. 108,00 USD und bouncen auf unserer roten Uptrendlinie, welche wir bereits seit Anfang November immer wieder als Support bestätigt und genutzt haben für einen erneuten Anstieg.

Zusätzlich gibt uns der 200-SMA (letzten 200-2H-Durchschnittskurse/lila) ebenfalls starken Support. Sollte es im gesamten Kryptomarkt keine weitere starke Korrektur geben, könnte AVAX hier seinen Boden gefunden haben. Wichtig ist noch kurzfristig, dass wir den Monatswiderstand R4 nach obenhin brechen und als Support bestätigen.

AVAX gegenüber Bitcoin (AVAX/BTC)

Quelle: Tradingview*

Auch gegenüber Bitcoin sehen wir bei AVAX diesen steilen Anstieg der letzten Wochen auf dem Tageschart. In der Spitze erreichten wir hier Kurse von ca. 0.0025 BTC. Gleichzeitig wurden wir am Monatswiderstand R4 zurückgewiesen bzw. haben es nicht geschafft einen Tagesschluss darüber zu vollbringen.

Zuletzt hat uns der Monatssupport R2 als Support gedient. Der RSI hat im gleichen Zeitraum jedoch nur leicht korrigiert und befindet sich weiterhin am Rande des überkauften Bereichs. Das Handelsvolumen hat ebenfalls nachgelassen.

Eine Korrektur gegenüber Bitcoin ist weiterhin im Bereich des möglichen, das heißt das AVAX gegenüber Bitcoin schlechter performen könnte in nächster Zeit, bis sich die Indikatoren wieder in einem normalen Bereich befinden und wir gesund weiter steigen können.

Hat Avalanche eine Zukunft?

Die technischen Besonderheiten von Avalanche sind sehr tiefgründig. Dadurch haben viele verschiedene Märkte Zugriff auf die Blockchain-Struktur. Auf Dauer ist dieser ein starkes Wachstum zuzuschreiben, sollte es keine technischen und aktuell nicht erkennbaren Gründe geben. Durch das neuartige Protokoll ist eine Skalierung von über 100 mal so viele Transaktionen pro Sekunden, im Vergleich zum Bitcoin, möglich. Ob auf Dauer eine Integration von hunderten unterschiedlichen Blockchains in die Struktur von AVAX das Netzwerk negativ beeinflusst, kann nur die Zukunft in der Praxis zeigen.

Ripple, Solana und Terra – Altcoin Chartanalyse

Ripple, Solana und Terra – Altcoin Chartanalyse

Nachdem es gestern sehr turbulent im Kryptomarkt zuging und sich die Kurse nun etwas stabilisiert haben, schauen wir uns heute Ripple, Solana und Terra (Luna) genauer an. Sehen wir hier bereits neue Chartpattern? Können wir neue Muster sehen? Wo haben sich die Kurse gefangen?

In Kürze

  • Ripple Chartanalyse
  • Solana Chartanalyse
  • Terra (Luna) Chartanalyse

Ripple Chartanalyse

Quelle: Tradingview*

Ripple (XRP) hat es gestern zwischenzeitlich mit am schwersten getroffen. Nachdem wir uns am frühen Freitag Morgen noch bei ca. 1,05 USD befunden haben, sackte der Kurs kurzfristig auf ca. 0,58 USD ein und erlebte somit beinahe eine 50% Korrektur.

Mittlerweile hat sich der Kurs bei ca. 0,84 USD deutlich stabilisiert. Interessanterweise ist der Kurs genau an unserem Jahressupport R1 und einer ehemaligen starken Widerstandszone gebounced.

Die Gründe für diesen harten Dump nach unten waren, dass wir Mitte August sehr schnell und ohne Pause gestiegen sind, somit konnte hier keine Unterstützung gebildet werden und XRP war im freien Fall bis er wieder starke Unterstützung gefunden hat. Nun ist es erst einmal wichtig das wir keinen erneuten Dump sehen, ansonsten wären noch einmal Kurse in Bereich der 0,60 USD möglich. Unser nächster Widerstand befindet sich bei ca. 1,00 USD.

Solana Chartanalyse

Quelle: Tradingview*

Auch Solana (SOL) hat es hart getroffen, jedoch können wir hier bereits wieder eine deutliche Erholung sehen. Momentan befinden wir uns bei ca. 202 USD und somit inmitten unseres Downtrend-Kanals.

Diesen Kanal haben wir am Tag zuvor bereits verlassen, doch eine Bestätigung blieb aus. Des Weiteren haben wir auf dem 4H-Chart eine bearish-divergence im RSI gebildet, welche zusätzlich noch ausgespielt wurde.

Mittlerweile haben sich die Indikatoren wieder normalisiert. Bei SOL ist es nun wichtig, dass wir möglicherweise erst einmal etwas konsolidieren, bevor wir einen neuen Ausbruchsversuch nach oben starten. Der erste Widerstand befindet sich bei ca. 210,00 USD.

Terra (Luna) Chartanalyse

Quelle: Tradingview*

Ein völlig anderes Bild zeigt sich bei Terra (LUNA). Nachdem wir auch hier eine deutliche Korrektur (kurzfristig) gesehen haben, welche sich ebenfalls durch eine bearish-divergence auf verschiedenen Zeiteinheiten angedeutet hat, haben wir erst vor wenigen Stunden ein neues All-Time-High gesehen.

Momentan befinden wir uns bei ca. 75,00 USD und somit auch wieder auf unserem Uptrend, welchen wir sogar wieder als Support bestätigt haben. LUNA hat in unserer roten 12H-Supportzone eine deutliche Reaktion gezeigt.

Widerstände liegen erst einmal keine mehr vor uns. Hier ist es nun wichtig, dass wir den Uptrend halten können und nicht wieder verlassen. Nachdem wir so schnell gestiegen sind, haben wir das Problem, dass nun bis ca. 52 – 54 USD kein Support zu finden ist.

WICHTIG: Bitcoin gibt weiterhin den Ton an! Behaltet somit auch den Bitcoin Kurs im Blick. Sollte wie Samstag eine Korrektur einsetzen, könnten die o.g. Supportzonen nicht halten!

Klicke hier für die letzte Bitcoin und Ethereum Chartanalyse.

Für eine technische Analyse von Bitcoin, Ethereum, IOTA, Cardano, Polkadot, weiteren Altcoins und aktuellen Ereignissen hat der Autor dieses Video erstellt:

Do Your Own Research!

Diese Analyse ist nur eine Beschreibung verschiedener Indikatoren und stellt die eigene Meinung des Autors dar.

Dies ist keine Anlageberatung!

Eine umfassende Eigenrecherche ist immer Voraussetzung für ein Investment!