Partnerschaft zwischen Brave und Binance ermöglicht den Handel von Kryptowährungen im Browser

Partnerschaft zwischen Brave und Binance ermöglicht den Handel von Kryptowährungen im Browser

Der Privacy Brave Browser ermöglicht es seinen Nutzern bald über eine Browser Application direkt Kryptowährungen zu handeln. Möglich macht dies eine Partnerschaft mit der Krypto-Börse Binance.

Lese auch: Krypto-Börse entfernt 87-Tradingpaare 

Das Unternehmen gab am Dienstag bekannt, dass über 12 Millionen aktive monatliche Nutzer des Browsers nun Kryptowährungen kaufen und verkaufen, ihre Krypto-Guthaben einsehen und Einzahlungsadressen erhalten können, ohne den Browser zu verlassen.

Brave und Binance starten In-Browser-Krypto-Handel

Brave und Binance

Innerhalb der Softwareoberfläche des Browsers soll ein Widget integriert werden, das es möglich macht, Kryptowährungen zu handeln. Interne Stimmen von Brave sagen:

Das neue Binance-Widget in der neuen Registerkarte des Brave-Desktop-Browsers macht Brave zum einzigen Browser, der integrierte Funktionen für den Kauf und Handel mit Kryptowährung bietet.

Mit dem Binance-Widget können Brave-Benutzer auf die Websites Binance.com und Binance.us (für US-Benutzer) zugreifen, Kryptowährungen kaufen und verkaufen, Vermögensbestände einsehen und Einzahlungsadressen abrufen, ohne den Browser zu verlassen.

Benutzer können mit Kryptowährungen wie Bitcoin, Ethereum, Ripple, Litecoin und vielen anderen, die von Binance unterstützt werden, handeln.

Du interessierst dich für Krypto-Coins? Hier entlang in unsere Coin-World!

Eine Beta Version dieser neuen Funktion ist jetzt in der Desktop-Version von Brave’s Nightly verfügbar; sie wird im April vollständig für Desktops freigegeben und die Verfügbarkeit der mobilen Plattform wird zu einem späteren Zeitpunkt angekündigt.

Brave erklärte zudem:

Das neue Registerkarten-Widget Binance wird standardmäßig aktiviert sein, aber die Benutzer können es ausschalten und direkt von der neuen Registerkarte aus oder durch die Verwaltung ihrer Einstellungen ausblenden, wenn sie es wünschen.

Über Brave

Brave Software, die Firma hinter dem Privacy-Browser, wurde von Brendan Eich und Brian Bondy gegründet. Eich entwickelte Javascript und war Mitbegründer von Mozilla Firefox, während Bondy für die Khan Academy und ebenfalls Mozilla arbeitete.

Brave ist sowohl auf dem Desktop als auch für iOS- und Android-Geräte verfügbar.

Die Zahl der Brave-Benutzer ist im Laufe der Jahre stetig gewachsen. Mit nur 1 Million aktiven Nutzern pro Monat Anfang 2018, wird der Browser heute von mehr als 12 Millionen aktiven Nutzern pro Monat und über 500.000 verifizierten Verlagen genutzt, teilte das Unternehmen am Dienstag mit.

Der Brave-Browser kombiniert die Komponenten Datenschutz mit einer blockchainbasierten digitalen Werbeplattform und bietet 3-6x schnelleres Surfen als andere Browser.

Der Browser ermöglicht seinen Nutzern sich für Anzeigen zu entscheiden und dafür mit dem BAT-Token belohnt zu werden. Diese Token können entweder ausgezahlt, oder auf anderen Seiten als Trinkgeld hinterlegt werden.

Krypto-Börse Bitfinex: 87 Handels-Paare gestrichen

Krypto-Börse Bitfinex: 87 Handels-Paare gestrichen

Nicht nur Flüge werden in den unruhigen letzten Tagen gestrichen, auch die Krypto-Börse Bitfinex ist am ausmisten. Bereits Anfang des Monats wurden 46 Handels-Paare von der Plattform entfernt. Eine weitere Nachricht besagt nun, dass weitere 87 Paare weichen müssen. 

Geringe Liquidität verantwortlich

Krypto-Börse Bitfinex

Grund für das Streichen der Handels-Paare sind die geringe Liquidität. Der CTO von Bitfinex, Paolo Ardoino sagte im Interview gegenüber The Block:

Die Börse hat beschlossen, die Paare aus dem Handel zu nehmen. Viele der Projekte wurden im ICO-Boom 2017 gegründet und sind nun am Boden.

Hier findest du Paolo Ardoino auf Twitter.

Wann werden die Handels-Paare gestrichen?

Bitfinex gibt an, die Paare mit dem 26. März 2020 zu entfernen. Insgesamt soll das Streichen der Paare zu mehr Liquidität und zu einem besseren Handelserlebnis führen.

Obwohl Bitfinex derzeit keine feste Obergrenze für die Anzahl der Paare hat, die es zu unterstützen hofft, möchte es die gesamte Liquidität eines bestimmten Projekts in einem einzigen Paar konzentrieren, typischerweise dem USD-Paar, sagte Ardoino gegenüber The Block.

Einige dieser Paare umfassen Altcoins bemerkenswerter Projekte, wie z.B. die Token-Erstellungsplattform Bancor, das auf der Blockchain basierende KI-Marktplatzprojekt SingularityNET und das Erotik-Blockchain-Projekt SpankChain, um nur einige zu nennen.

Folgend findest du eine Übersicht der gestrichenen Währungs-Paare:

Dragonchain (DRN/ETH)
Monolith (TKN/ETH)
Essentia (ESS/ETH)
Hydro Protocol (HOT/ETH)
Content Neutrality Network (CNN/ETH)
MobileGO (MGO/ETH)
Melon (MLN/ETH)
Rate3 (RTE/ETH)
YOYOW (YYW/ETH)
POA Network (POA/ETH)
Waltonchain (WTC/ETH)
ABYSS (ABS/ETH)
Medicalchain (MTN/ETH)
CommerceBlock (CBT/ETH)
Sentient Coin (SEN/ETH)
iExec (RLC/ETH)
Ether Kingdoms Token (IMP/ETH)
ORS Group (ORS/ETH)
Enjin Coin (ENJ/ETH)
Internet Node Token (INT/ETH)
AirSwap (AST/ETH)
Edge (DADI/ETH)
Xriba (XRA/ETH)
VeChain (VET/ETH)
Loopring (LRC/ETH)
Aion (AIO/ETH)
BLOCKv (VEE/ETH)
Kyber Network (KNC/ETH)
Swarm (SWM/ETH)
Gnosis (GNO/ETH)
Decentraland (MANA/ETH)
Qtum (QTM/ETH)
Upfiring (UFR/ETH)

Cortex (CTX/BTC)
Fusion (FSN/BTC)
Mithril (MITH/BTC)
Aelf (ELF/BTC)
Seer (SEE/BTC)
Project Pai (PAI/BTC)
Cindicator (CND/BTC)
Recovery Right Token (RRT/BTC)
Auctus (AUC/BTC)
FunFair (FUN/BTC)

Gatechain Token (GTX/USDt)
ZB Token (ZB/USDt)
Dragon Token (DT/USDt)

Dether (DTH/BTC), (DTH/ETH)
DATA (DTA/BTC), (DTA/ETH)
Bancor (BNT/BTC), (BNT/ETH)
SingularityNET (AGI/BTC), (AGI/ETH)
Request (REQ/BTC), (REQ/ETH)
WePower (WPR/BTC), (WPR/ETH)
UTRUST (UTK/BTC), (UTK/ETH)
SingularDTV (SNG/BTC), (SNG/ETH)
Ripio Credit Network (RCN/BTC), (RCN/ETH)
Polymath (POY/BTC), (POY/ETH)
Raiden Network (RDN/BTC), (RDN/ETH)
Storj (STJ/BTC), (STJ/ETH)
QASH (QSH/BTC), (QSH/ETH)
Zillinqa (ZIL/BTC), (ZIL/ETH)
SpankChain (SPK/BTC), (SPK/ETH)
WAX (WAX/BTC), (WAX/ETH)
0chain (ZCN/BTC), (ZCN/ETH)
Aventus (AVT/BTC), (AVT/ETH)

Corona-Pandemie: Italienische Bank öffnet Tore für Bitcoin-Trading

Corona-Pandemie: Italienische Bank öffnet Tore für Bitcoin-Trading

Während die italienische Regierung die Ausgangssperre im gesamten Land weiter verlängert, gibt es Neuigkeiten zu einem neuen Bitcoin Trading Service einer italienischen Bank.

Bitcoin Handel der italienischen Bank „Banco Sella“

Italienische Bank

Die Lage in Italien spitzt sich weiter zu. Dutzende Infizierte werden in den Krankhäusern des Landes behandelt. Neben diesen Meldungen sticht vor Allem eine Nachricht in Bezug auf Bitcoin heraus.

Die italienische Bank „Banco Sella“ veröffentlichte, dass ein Bitcoin Trading Service eingerichtet wird und öffnet damit die Tore für 1.2 Millionen Kunden. Genauer handelt es sich um eine Kooperation mit dem italienischen Krypto Startup Conio.

Hier findest du die offzielle Webseite von Conio.

Das Krypto Startup wirbt damit, sich ein Krypto Wallet innerhalb von 30 Sekunden mit lediglich einer Handynummer einzurichten. Der Handel soll allerdings auf der hauseigenen Plattform namens Hype stattfinden.

Die Hype Plattform wird bereits regelmäßig von 1.2 Millionen Italienern genutzt. Der Bitcoin Handel wird auf der bereits bekannten Plattform hinzugefügt und hat somit den Vorteil, dass kein neues Konto erstellt werden muss. So sinkt die Hemmschwelle, Bitcoins zu nutzen. Auf der Plattform soll es neben dem Kauf und Verkauf von Bitcoin ebenfalls möglich sein, mit Bitcoin im Alltag zu bezahlen.

Der CEO von Hype betont, dass sich Kryptowährungen in Italien immer größerer Beliebtheit erfreuen und die Bank darauf reagiert hat. Kunden der Bank sind vor allem junge Menschen, die neue Technologien ausprobieren und nutzen möchten.

Funktionsweise und Gebühren

Bitcoin tauschen Italien

Das Krypto Wallet soll durch eine direkte Verknüpfung der Bankkonten dem Nutzer die Möglichkeit bieten direkt von ihrem Konto aus Bitcoins zu kaufen. Der Service an sich ist kostenlos. Bei einer Transaktion fällt allerdings eine Gebühr von 1% an. Das tägliche Limit beträgt 500 Euro und 2.500 Euro jährlich.

Das könnte dich auch interessieren: Coinbase halbiert durch BTC-Transaktionsbündelungen die Transaktionskosten

Als Premium-Kunde können bis zu 4.990 Euro pro Tag und bis zu 50.000 Euro jährlich gekauft werden.

Kryptowährungen bei Italienern beliebter

Viele Italiener sitzen in Quarantäne in ihren Häusern fest und die Verwendung von Kryptowährungen steigt an. Erst letzte Woche gab das italienische Rote Kreuz bekannt, dass Spenden in Form von Kryptowährungen angenommen werden.

Nicht nur die Bank hat bemerkt, dass das Interesse an digitalen Währungen gestiegen ist. Das Unternehmen SEMRush hat im Oktober 2019 herausgefunden, dass Bitcoin (BTC) die am 3. Meisten genutzte Zahlungsmethode im italienischen Internet ist. Im Zeitraum von einem Jahr wurde nur PayPal und PostePay in Italien öfter zum Bezahlen genutzt. Sogar die großen Kreditkartenfirmen wie Visa und Mastercard vielen im Ranking hinter Bitcoin zurück.

Lese auch: Ist Bitcoin als Krisenwährung in Zeiten des Coronaviruses gescheitert?

Reaktion der Märkte auf die Corona-Pandemie

Die Märkte verzeichnen seit Tagen Verluste. Kryptowährungen schienen anfangs den Märkten zu folgen. Entgegen dem Motto der Investmentlegende Ray Dalio „Cash is trash“ haben die Anleger aufgrund der COVID19-Krise ihr Geld aus den Märkten gezogen und liquidiert. Kryptowährungen folgten den Indizes und verzeichen nach den Abverkäufen erstmals ein Zeichen von Stärke und scheinen sich zu erholen.

In den folgenden Tagen wird es weitere Ausgangssperren auch im deutschen Raum geben und die Wirtschaft wird weitestgehend zum Erliegen kommen.

Denkst du der Bitcoin Kurs wird sich weiter erholen, oder nochmal zu alten Tiefs zurückkehren? Schick uns deine Meinung!

Die Daimler Blockchain-Projekte im Überblick

Die Daimler Blockchain-Projekte im Überblick

Die deutsche Aktiengesellschaft Daimler AG, welche die meisten direkt mit der Automarke Mercedes Benz verbinden, hat bereits einige Projekte mit Fokus auf die Blockchain-Technologie gestartet. In welchen Bereichen die Daimler Blockchain genau eingesetzt wird, erfährst du jetzt.

Lese auch: Die BaFin genehmigt den ersten grenzüberschreitenden Security Token Offering (STO). 

Die umweltfreundliche Daimler Blockchain

Recycle-Logo in Blasen gehalten von Hand - Daimler BlockchainDer Konzern hat sich als strategisches Ziel gesetzt, langfristig die Mercedes Benz Autos umweltfreundlicher zu gestalten. Hier müssen Veränderungen direkt an der Supply Chain geschehen.

Die Blockchain-Technologie wird als Möglichkeit genutzt, um mehr Transparenz hinter die Beschaffung von Kobald für die Autos von Mercedes Benz zu erreichen. Mittels Smart Contracts wird die Lieferkette von Kobald genaustens verfolgt. Das Kobald wird aus Recyclinganlagen gewonnen und senkt somit die CO2-Bilanz der Auto-Herstellung enorm.

Ein offizieller Twitter-Post wurde am heutigen 19. Februar von Daimler AG getätigt:

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

Daimler greift hierbei auf die Hilfe vom britischen Start-Up Circulor zurück. Diese haben spezifische Fachkenntnisse in Sachen Blockchain-Technologie und Supply Chain. Das Start-Up arbeitet ebenfalls mit Boeing und Volvo zusammen. Auf der firmeneigenen Website wird der Grund für Recycling folgendermaßen beschrieben:

Die Reinigung der Ozeane ist bei einer globalen Krise der Kunststoffverschmutzung nicht die Lösung. Stattdessen muss der an Land anfallende Abfall besser bewirtschaftet werden, um den Fluss von Kunststoffen ins Meer zu reduzieren.

Mercedes Benz unterstützt umweltfreundlichen Blockchain-Einsatz 

Mercedes Benz Autos Kühlergrill - Daimler BlockchainDie umweltfreundliche Gestaltung der Lieferkette durch die Daimler Blockchain ist ein gutes Beispiel für den umweltgerechten Einsatz, was in Zeiten von Corona einen neuen Betrachtungswinkel bekommen hat. Daneben sind auch die begrenzten Ressourcen bei dem immer stärkeren Fokus auf Elektro-Autos von hoher Bedeutung. Die Wiederverwertung und Wiederverwendung sind sehr wichtig um den Planeten langfristig nicht kaputt zu wirtschaften.

Das könnte dich auch interessieren: Die BaFin deklariert Kryptowährungen offiziell als Finanzinstrument

Landesbank Baden-Württemberg und Daimler arbeiten mit DLT

Die Daimler AG hat mit der Landesbank Baden-Württemberg nun die ersten realen Tests mit der Distributed-Ledger-Technologie (DLT) durchgeführt. Die Zusammenarbeit läuft bereits seit 2017. Damals wurde in einem Pilotprojekt der Einsatz der Ditributed-Ledger-Technologie für eine Finanztransaktion gestartet. Die DLT-Technologie wird bei der Blockchain eingesetzt. Bei der Finanztransaktion handelte es sich um ein Schuldscheindarlehen mit einem Volumen von 100 Millionen Euro und einer Laufzeit von einem Jahr.

Damals wurde aufgrund von rechtlichen Gegebenheiten der Tausch noch körperlich durchgeführt. Nun wurden die Transaktion erfolgreich über die Daimler Blockchain abgewickelt. Dabei wurde eine Innovation im Kapitalmarktgeschäft geschaffen. Die Nutzung soll bei Konsortialkreditgeschäften oder Exportfinanzierungen ermöglicht werden. Rainer Neske, Vorstandsvorsitzender der LBBW erklärt:

Das Projekt zeigt unsere Kompetenz bei der Digitalisierung von Finanzdienstleistungen für Firmenkunden. Wir wollen die Potenziale nutzen, um Bankdienstleistungen für unsere Kunden weiter zu verbessern.

Mit der Nutzung der DLT-Technologie bei Finanztransaktionen wird die Effizienz der Kapitalflüsse gesteigert. Dadurch werden Kosten für Unternehmen und Staat gesenkt und eine einfachere Nutzungsumgebung erschaffen.

Mit Daimler ist die Blockchain in der Industrie angekommen

Am Beispiel von Daimler wird klar, dass die Blockchain-Technologie sehr sinnvoll genutzt werden kann. Nicht nur für umweltfreundliche Rohstoffgewinnung und einer damit einhergehenden Verbesserung der CO2-Bilanz der gesamten Wertschöpfungskette, sondern auch die Forschritte bei der Digitalisierung von Finanztransaktionen mit der Landesbank Baden-Württemberg. Daimler wird viele weitere Möglichkeiten suchen, um die Prozesse des Unternehmens besser zu gestalten. Dabei können wir uns auf eine faszinierende und innovative Zukunft freuen.

Auch in Frankreich ist Bitcoin zu einem ernstzunehmenden Finanzmittel aufgestiegen. Erst vor einigen Wochen erklärte ein Gericht Bitcoin dort zu Geld.

Durch BTC-Transaktionsbündelung: Coinbase halbiert Transaktionskosten

Durch BTC-Transaktionsbündelung: Coinbase halbiert Transaktionskosten

Die US-Amerikanische Exchange Coinbase gab am Freitag dem 13. März 2020 bekannt, dass sie eine neue Funktion einführt, die es ermöglicht, Bitcoin-Transaktionen zu bündeln. Dadurch können Nutzer sich möglicherweise über die Hälfte der Transaktionsgebühren sparen.

Wieso wird die BTC-Transaktionsbündelung eingeführt?

Wie uns wohl allen bekannt ist, stellt die Skalierbarkeit beim Bitcoin ein großes Problem dar. In erster Linie will Coinbase mit der BTC-Transaktionsbündelung diesem Problem entgegenwirken, indem nicht jede einzelne Transaktion, sondern ein Bündel von Transaktionen dem jeweiligen Block hinzugefügt werden.

Ein Block der Bitcoin Blockchain hat eine Speicherkapazität von maximal 1MB. Werden Transaktionen in einem BTC-Transaktionsbündel dem Block hinzugefügt, so verbrauchen die gebündelten Transaktionen weniger Speicher als die Summe aller in dem Bündel zusammengeführten Transaktionen. Mit diesem Ansatz kann man die Netzwerkbelastung um 50 % senken.

Du möchtest mehr darüber erfahren, wie der Block in die Blockchain gelangt? Lese unsere Erklärung der Blockchain!

Diese Neuerung ist jedoch nicht nur ein Vorteil für das Bitcoin-Netzwerk. Die Nutzer merken spürbar geringere Transaktionsgebühren. Während die Transaktionsgebühren immer schwanken und teilweise utopische Preise von 30 US-Doller erreichten, wird dem entgegengewirkt. Durch die Bündelung der Transaktionen kann auch die Transaktionsgebühr um 50 % herabgesetzt werden, ohne dass der Nutzer einen Unterschied merkt.

In einem Blogbeitrag von Coinbase lautet es dazu:

Mit dem Transaktions-Batching kann Coinbase dazu beitragen, die Bitcoin Nutzung zu verbessern, indem die Netzwerkgebühren insgesamt gesenkt und Platz auf der Blockchain gemacht wird. So kann das Netzwerk den Transaktionsdurchsatz erhöhen und die Skalierbarkeit verbessert werden.

Die Kosten, die für eine Bitcoin-Transaktion auftreten, sind sehr unterschiedlich und marktabhängig. Tritt eine hohe Aktivität im Netzwerk auf, so überbieten sich die Nutzer gegenseitig, um eine schnelle Transaktion tätigen zu können. So konnten sich kurzzeitig spitzen Transaktionsgebühren von rund 30 US-Dollar einstellen. Mittlerweile belaufen sich die Transaktionsgebühren auf rund 30 Cent pro Transaktion.

Weitere Transktionsbündelungen

Coinbase ist mit seiner Idee nicht alleine, das Bitcoin Netzwerk zu entlasten. Bereits vor einiger Zeit haben die Exchanges Kraken und ShapeShift Transaktionsbündelungen angeboten.

Die Umsetzung der Bitcoin-Transaktionsbündelung hat sich jedoch komplexer gestaltet, als anfangs gedacht. Der CEO con Coinbase, Brian Armstrong, gab auf Twitter erschüttert zu, dass es bereits peinlich sei, wie lange die Umsetzung der Idee dauert.

BaFin genehmigt erstes grenzüberschreitendes Security Token Angebot (STO)

BaFin genehmigt erstes grenzüberschreitendes Security Token Angebot (STO)

Das Unternehmen ParkinGO hat am 13. März 2020 die offizielle Genehmigung der Bundesanstalt für Finanzen (BaFin) erhalten, Security Token grenzüberschreitend in Deutschland zu verkaufen.

Über ParkinGO

ParkinGO ist ein italienisches Unternehmen, das seit 1995 besteht. Wie der Name bereits verrät, stellt ParkinGO Autofahrern Parkplätze bereit. Früh erkannte die Firma, dass an Flughäfen und Bahnhöfen enorme Mengen an Parkplätzen benötigt werden. So eröffneten sie ihren ersten Parkplatz am Flughafen in Mailand-Malpensa. Eine lukrative Idee. Seitdem konnten sie ein Netzwerk von über 90 Standorten in Italien und Europa aufbauen, deren Parkdienste sich alle an Flughäfen, Bahnhöfe oder Häfen erstrecken.

Bafin genehmigt grenzüberschreitendes Security Token Angebot

Die digitalen Wertpapiere von ParkinGO werden von der luxemburgischen Firma STOKR ausgegeben. Diese gab am 13. März 2020 in einer Mitteilung bekannt, dass die BaFin das erste grenzüberschreitende Security Token Angebot genehmigt. Somit können nun Privatanleger aus Deutschland und weiteren 21 europäischen Ländern das Angebot realisieren und in die Firma investieren.

Lese auch: Die BaFin stuft Kryptowährungen als Finanzinstrument ein!

Davide Rovelli, CEO von ParkinGO, sieht ein großes Potential in Security Token für mittelständische Unternehmen:

Security Token können eine neue Art der Finanzierung für Familienunternehmen wie ParkinGO ermöglichen. Die behördliche Genehmigung durch die BaFin stärkt unser Vertrauen während dieses Fundraising-Prozesses enorm.

Wer sich jetzt wundert, dass die BaFin bereits ein grenzüberschreitendes Security Token Angebot genehmigt hat, ist an dieser Stelle richtig. Allerdings gibt das Unternehmen STOKR an, dass dies das erste „einzigartige hybride Eigenkapitalinstrument“ ist. Das bedeutet, dass sich ParkinGO ähnlich wie bei Aktien dazu verpflichtet, einen Teil der Einnahmen an die Investoren auszuschütten.

Die Tokens werden auf der Ethereum-Blockchain als ERC-20-Toke ausgegeben. Laut der offiziellen Homepage von STAKR sind bereits 15 Investoren mit im Boot, die zusammen eine Summe von 191.318 Euro investiert haben. Das Ziel des grenzüberschreitenden Security Token Angebots ist eine Summe zwischen 3 – 15 Mio. Euro.