Twitter bald dezentral? Jack Dorsey erklärt an Bitcoin und Trump wieso!

Twitter bald dezentral? Jack Dorsey erklärt an Bitcoin und Trump wieso!

Der Gründer von Twitter, Jack Dorsey, erklärte auf der Nachrichtenplattform, dass Twitter bald dezentral sein könnte. Diese Begründung wurde aufgrund der neusten Ereignisse, dem Sperren des Twitter Accounts von Donald Trump, getätigt. Nach Dorsey wird das Internet in der nahen Zukunft immer mehr und mehr dezentrale Alternativen ansteuern und somit eine Zensurresistenz aufbauen.

In Kürze

  • Twitter bald dezentral wie Bitcoin?
  • Jack Dorsey äußert sich dazu
  • Das Internet und die Entwicklung zur Dezentralität

Jack Dorsey: Twitter bald dezentral

Twitter bald dezentral Welt Jack DorseyAm Donnerstag, dem 14. Januar 2021, erklärte Jack Dorsey auf Twitter, dass der Nachrichtendienst bald dezentral sein könnte. Aufgrund der verzwickten politischen Lage in den USA und der einhergehenden Zensur von Donald Trump auf vielen sozialen Kanälen, hat auch Twitter eine Sperre des Accounts von Trump angeordnet. Die Gefahr der Zensur liegt dabei auf der Hand. Normalerweise ist die Zensur ein mittel von autoritären Staaten, um andere Meinungen zu unterdrücken. Wie sie in dem speziellen Fall bei Trump eingeordnet wird, sollte jeder selbst entscheiden.

Jack Dorsey twitterte dabei zuerst:

Ich feiere es nicht und bin auch nicht stolz darauf, den Twitter Account von Donald Trump von Twitter verbannen zu müssen, oder wie wir hierher gekommen sind. Nach einer klaren Warnung, dass wir diese Maßnahme ergreifen würden, trafen wir eine Entscheidung mit den besten Informationen, die wir hatten, basierend auf Bedrohungen der physischen Sicherheit, sowohl auf als auch außerhalb von Twitter. War dies richtig?

Lese auch: XRP Community startet wegen Klage Petition ans Weiße Haus!

Dabei erklärte er klar, dass er kein Freund davon ist, solche Maßnahmen zu treffen. Der Tweet ist in mehrere einzelne unterteilt. Wenn du diese alle lesen möchtest, dann klicke auf den Twitter-Post. Wir gehen im Artikel nur auf die wichtigsten ein. Im 9. Tweet ging er auf Bitcoin ein und was ihn so besonders macht und warum er Twitter bald dezentral wie Bitcoin sieht:

Der Grund, warum ich so viel Leidenschaft für Bitcoin habe, ist, dass dies hauptsächlich auf das Modell zurückzuführen ist, das es demonstriert: eine grundlegende Internet-Technologie, die nicht von einer einzelnen Person oder Einheit kontrolliert oder beeinflusst wird. Dies ist, was das Internet sein will, und im Laufe der Zeit wird es mehr davon geben.

Einen Tweet zuvor erklärte er in einem Appell, dass sich alle Menschen kritischer mit der Politik befassen sollten. Zudem braucht Twitter auch mehr Transparenz. Eine dezentrale Alternative wie Bitcoin ist da perfekt.

Bitcoin als unabhängige Alternative

Durch Bitcoin wurde die Blockchain-Technologie erschaffen und damit die erste Software, die einen Zahlungsverkehr ohne vertrauenswürdige dritte Partei ermöglicht. Durch den dezentralen Aufbau kann weder ein einzelner Betrüger dem Netzwerk schaden, noch eine Regierung oder viele Länder zusammen. Durch den dezentralen Aufbau ist eine Zensur, wie im aktuellen Fall bei Donald Trump durch Twitter nicht möglich. 

Lese auch: Bitcoin Difficulty ist so hoch wie nie zuvor!

Zukunft: Internet und Twitter bald dezentral

Dabei sehen wir bereits heute, dass viele Bereiche unseres Lebens durch die Blockchain-Technologie verbessert werden. Zwar ist ein zentraler Aufbau meist einfacher und kostengünstiger, allerdings ist eine dezentrale Struktur in bestimmten Bereichen sehr wichtig, um eine faire Macht-Verteilung in der Bevölkerung zu ermöglichen. In Zeiten der Digitalisierung ist dieser Punkt umso wichtiger.

Bei Twitter ist die dezentrale Informationsweitergabe ein wichtiger Faktor, um ein zensurfreies Zusammenleben zu ermöglichen. Im November 2019 wurden bereits die ersten Projekte von Jack Dorsey gestartet, um Twitter bald dezentral zu machen. Allerdings gibt es noch nicht viele Informationen dazu. Der Bitcoin hat durch die dezentrale Zahlungstechnologie einen großen Teil der Macht von den zentralen Einheiten der Banken zurück an die Bevölkerung übertragen.

Vielleicht könnte uns eine dezentrale Informationsrevolution bei Twitter und Co. erst noch bevorstehen? Tatsächlich hat Charles Hoskinson, Founder von Cardano, verraten, dass auch Cardano an einer dezentralen Alternative arbeitet.

Aave (LEND)

Hier findest du unsere ausführliche Analyse zu Aave (LEND). Einige Details werden neu für dich sein!

Deutscher Immobilienkonzern startet 20 Mio. Euro Anleihe als Security Token auf Stellar Blockchain

Deutscher Immobilienkonzern startet 20 Mio. Euro Anleihe als Security Token auf Stellar Blockchain

Der aus Bochum stammende Immobilienkonzern Vonovia emittiert erstmals eine vollständig digitale und dezentrale Schuldverschreibung auf der Stellar Lumen Blockchain. Der Security Token wurde über den Online-Marktplatz firstwire integriert. Das Volumen beträgt 20 Millionen Euro und die Laufzeit drei Jahre.

In Kürze

Security Token von Vonovia

Die Digitalisierung des Finanzbereichs ist für viele Unternehmen aktuell ein sehr wichtiges Thema. Die Corona-Krise zwingt viele Marktteilnehmer in die Knie. Wer jetzt den Schritt in Richtung Digitalisierung nicht wagt, der könnte durch den technischen Fortschritt eingeholt werden. Die Stellar Blockchain entwickelt seit vielen Jahren Anwendungsbereiche im Finanzbereich.

Händeschütteln Security Token auf Stellar Lumen BlockchainDaher hat das Wohnungsunternehmen Vonovia nun eine Namensschuldverschreibung auf der Stellar Blockchain integriert. Dabei werden Security Token als Übertragung der Eigentumsrechte auf der Stellar Lumen Blockchain integriert. Stellar gilt als Konkurrent von Ripple (XRP) und möchte eine dezentral gesteuerte Alternative zu Unternehmen bilden, welche die Blockchain Technologie im Finanzbereich anwenden möchten.

Finanzgeschäfte durch Stellar effizienter

Dabei ist ganz klar der Fokus einer höheren Effizienz im Vordergrund. Durch die Nutzung der Möglichkeiten der Stellar Lumen Blockchain und der einhergehenden Security Token, werden komplexe Prozesse in einen einfachen Ablauf integriert. Dadurch wird nicht nur Zeit und Geld gespart, sondern es macht auch die Anwendung an sich einfacher zu nutzen.

Dazu erklärte Helene von Roeder, Finanzvorständin von Vonovia:

Die Digitalisierung bietet uns die Möglichkeit, uns schneller, einfacher und günstiger zu finanzieren. Wir wollen die neue Technologie ausprobieren, um Erfahrungen zu sammeln. Wir können uns gut vorstellen, dass diese in Zukunft eine bedeutsame Rolle im Kapitalmarkt einnehmen wird. Emissionen sind transparent und in Echtzeit nachvollziehbar, was einen professionellen Transaktionsstandard garantiert. Zudem können wir dadurch global neue Investoren ansprechen.

Lese auch: Warum die Stellar Lumen Foundation 2019 über 4 Milliarden Euro in Coins verbrannte

Dabei liegen die Vorteile der Nutzung von Security Token auf der Hand. Die Auftragnehmerseite ist das eine, allerdings sollte der Fokus auf die Kunden eine größere Priorität einnehmen. Dazu erklärt Joachim Olearius, Sprecher der Partner der inhabergefürten M.M. Warburg-Bank, auf der Investorenseite:

Die Tokenisierung wird das Angebot von Finanzprodukten und -services erheblich erweitern und strukturell verändern. Wir freuen uns, diese Transaktion mit einem erfahrenen Emittenten erfolgreich durchgeführt zu haben. Sie unterstreicht die Innovationskraft unserer Bank.

Auch BitBond äußerte sich dazu auf Twitter:

Firstwire mit Security Token als Innovationstreiber

Firstwire ist ein webbasierter Marktplatz für Fremdkapital. Durch verschiedene professionelle Netzwerke bietet das Kölner FinTech internationalen Pricate-Placement-Märkten eine unabhängige Plattform. Dabei werden Banken und institutionelle Investoren zusammengeführt. Mehr Infos dazu findest du auf der offiziellen Homepage.

Dabei geht das FinTech mit dem Deal über 20 Millionen einen enormen Fortschritt in der Praxis-Anwendung der Blockchain Technologie. Dies ist ein Beweis dafür, dass Security Token die Welt in verschiedenen Bereichen verbessern und effizienter gestalten können.

Lese auch: Diese deutsche Bank gibt den ersten Euro-Token auf Stellar Lumen aus!

Polkadot (DOT)

Hier findest du unsere ausführliche Analyse zu Polkadot (DOT). Einige Details werden neu für dich sein!

12. Bitcoin Geburtstag: Satoshi Nakamoto wird die 33. reichste Person der Welt!

12. Bitcoin Geburtstag: Satoshi Nakamoto wird die 33. reichste Person der Welt!

Der Bitcoin, die Mutter unter den Kryptowährungen, wurde heute vor genau 12 Jahren, am 3. Januar 2009 erstmalig öffentlich gemacht. Daher sprechen wir im nachfolgendem vom 12. Bitcoin Geburtstag. 

In Kürze

Ledger Live Coinify

Der 12. Bitcoin Geburtstag

Bitcoin Gold Münze Eisenbahn Bitcoin GeburtstagDie Bitcoin Blockchain verfügt über ein System, nachdem alle 10 Minuten ein neuer Block mit neuen Datensätzen ausgearbeitet wird, der den bestehenden Blöcken angehängt wird. Der allerste Block dieser Blockkette, welche umgangssprachlich Blockchain bezeichnet wird, wird Genesis Block genannt. Die Namensfindung geht zurück auf Satoshi Nakamoto und dessen Whitepaper über Bitcoin, welches nur einige Monate vorher released wurde.

Der anonyme Erfinder von Bitcoin erschuf durch den Genesis Block heute vor 12 Jahren den ersten Bitcoin Block und startete sogleich ein bis heute nicht geendetes minen von weiteren Blöcken. Da die Belohnung, für die Ausarbeitung eines Blocks, früher eine höhere Anzahl an Bitcoin hervorbrachte und Satoshi der Einzige war, der die Blockchain anfangs nutze, konnte er eine Anzahl von über eine Millionen Bitcoins ansparen.

Lese auch: Wird Tether nach XRP das nächste Ziel der SEC?

Im Jahresvergleich hat der Bitcoin Preis ein beträchtliches Wachstum hingelegt. Anfang 2020 lag der Preis noch bei knappen 7.350 Dollar – jetzt bei 34.000 Dollar! Dies ist ein Zuwachs von 460%!

Bitcoin Geburtstag 1 Jahres Chart

Quelle: coinmarketcap.com

Bitcoin Preis erklimmt ein Allzeithoch nach dem anderen

Der Bitcoin Preis ist in den letzten Wochen von 2020 fast jeden Tag um 1.000 Dollar gestiegen und hat dabei in der Weihnachtszeit fast jeden Tag ein neues Allzeithoch geknackt. Wen das schon beeindruckt hat, der wird bei der aktuellen Entwicklung staunen. Der Bitcoin hat einen Tag vor dem 12. Bitcoin Geburtstag 3.000 Dollar an einem Tag überwunden und ein neues Allzeithoch bei 34.800 Dollar gesichert.

Bitcoin Vermögen von Satoshi Nakamoto

Whale Alert, eine Analyse-Plattform, welche große Bitcoin Bewegungen und Wallets verfolgt, erklärte im Juli 2020, dass Satoshi Nakamoto 1.125.150 BTC hält. Damit hat Satoshi Nakamoto ein Bitcoin Vermögen von 39 Milliarden Dollar während des neuen Allzeithoch gehalten. Damit hat der Erfinder des digitalen Goldes ein Tag vor dem 12. Bitcoin Geburtstag Sheldon Adelson, He Xiangjian und Len Blavatnik überholt.

Bitcoin Geburtstag AssetDash

Quelle: assetdash.com

Nicht dass Satoshi Nakamoto einige mega-Reiche überholt ist interessant, auch der Bitcoin kann in der Liste der größten Vermögenswerte weltweit einige Plätze hinzulegen. Dort befindet er sich aktuell auf Platz 9 und hat dabei die Investment-Legende Warren Buffet hinter sich gelassen. Berkshire Hathaway ist auf Platz 12 gefallen, wobei Bitcoin im Wochentrend von Platz 11 auf Platz 9 gefallen ist. Könnte der Bitcoin als nächstes bald größer sein als Alibaba und Tesla? Das kann man jetzt noch nicht sagen. Allerdings werden starke Korrekturen bei solch überdurchschnittlichen Anstiegen auch immer wahrscheinlicher.

Lese auch: Erst am 26. Dezember hat der Bitcoin die Marktkapitalisierung von Visa überstiegen und ist damit das größte Zahlungsnetzwerk überhaupt!

Polkadot (DOT)

Hier findest du unsere ausführliche Analyse zu Polkadot (DOT). Einige Details werden neu für dich sein!

Erreicht der Bitcoin Chart bald die 50.000$ Marke? Drei mögliche Gründe!

Erreicht der Bitcoin Chart bald die 50.000$ Marke? Drei mögliche Gründe!

Viele bekannte Persönlichkeiten der gesamten Krypto-Branche sprechen sich für einen Bitcoin Preis von über 50.000$ aus. Doch wie kann der Bitcoin Chart diesen Wert erreichen und was sind die Gründe für ein solches Wachstum – und für das Wachstum, was wir die letzen Wochen erfahren durften? Wir stellen drei Gründe vor.

In Kürze

  • Bitcoin Chart bald auf 50k?
  • Garrick Hileman und Michael Novogratz erklären dies
  • Corona-Krise als Hilfe

Ledger Live Coinify

Bitcoin Chart bald auf 50.000$?

Betrachtet man sich den Bitcoin Chart der letzten Monate, kann man das starke Wachstum nicht übersehen. Ein neues Allzeithoch wurde erst vor einigen Tagen erreicht, doch wo wird die Reise hingehen? Klar ist, dass große institutionelle Investoren, wie PayPal, den Preis die letzten Wochen in die Höhe getrieben haben. Die Krypto-Akzeptanz von PayPal hat dazu beigetragen, dass der Zahlungsdienstleister sich die Taschen vollstopfen musste. Auch Firmen wie MicroStrategy kauften tausende von Bitcoins ein.

Doch wie wird sich der Bitcoin Chart in den kommenden Wochen und im neuen Jahr entwickeln? Garrick Hileman, Forschungsleitung bei blockchain.com erklärte vor einigen Tagen, dass Bitcoin im Jahr 2021 einen Preis von 54.000$ erreichen wird.

Meine Erwartung ist, dass Bitcoin bereits im nächsten Jahr zu einem Billionen-Dollar-Asset wird.

Auch der bekannte Hedge-Fonds-Manager Michael Novogratz unterstützt diese Aussage. Dabei geht er sogar soweit davon auszugehen, dass der Bitcoin Gold in den Schatten stellen wird. Dabei erklärt er:

Es fällt mir leicht, Bitcoin im nächsten Jahr bei 50.000 Dollar zu sehen

Doch wie kann es zu diesen weiteren starken Preissteigerungen kommen? Die Gründe sind nicht klar zu benennen. Allerdings kann man viele Faktoren zusammenzählen und somit einen groben Überblick bekommen, in welche Richtung sich der Bitcoin Chart entwickeln wird.

Inflation steigt durch die Corona-Krise

Bitcoin Gold MünzeBitcoin ist eines der Vermögenswerte, welche von der Corona-Krise tatsächlich unterstützt wird. Da die meisten Staaten der Welt mit der Begründung eines Corona-Rettungspakets sehr hohe Schulden aufnehmen, steigt die Inflation sehr stark an. Genauer handelt es sich hierbei um die Entwertung von Fiat-Geldern wie Dollar oder Euro. Da der Bitcoin eine begrenzte Anzahl an Einheiten besitzt, und der Preis immer anhand von Fiat-Geldern gemessen wird, ist aufgrund der hohen Inflation ein Steigen des Bitcoin Preises früher oder später zu erwarten.

Liquiditätskrise bei Börsen

Betrachtet man sich nun die Anzahl der Bitcoins, welche auf Börsen gelagert werden, so sinkt diese Anzahl seit Monaten sehr stark. Dies ist ein Zeichen dafür, dass die meisten Bitcoins von Börsen auf Cold Wallets verschoben werden. Dort sind sie sicher vor Hackern oder anderen Angreifern. Ein Zeichen dafür, dass in Zukunft weniger Bitcoins auf den Markt gespült werden.

Coinbase stellt Antrag auf IPO

Coinbase ist nicht nur eine der ältesten Krypto-Börsen, sondern expandiert auch enorm weiter. Die Börse hat vor einigen Wochen alle wichtigen Dokumente für einen IPO zusammengestellt und bei der Wertpapierbehörde abgegeben. Wenn die Krypto-Börse nun an die echte Börse gehen, dann ist dies ein sehr großer Schritt für die gesamte Krypto-Community.

Die aufgezählten Gründe sind zwar nur ein kleiner Ausschnitt der Gründe, weshalb sich der Bitcoin Chart bald auf ganz andere Level bewegen könnte, allerdings tragen diese sehr viel dazu bei. Wir können gespannt bleiben, was uns alle im neuen Jahr erwartet.

Lese auch: MicroStrategy hält nun über 40.000 Bitcoins!

Frohes Fest wünscht dir dein Krypto Guru Team!

Harmony Protocol (ONE)

Hier findest du unsere ausführliche Analyse zu Harmony Protocol (ONE). Wenn du den Token noch nicht kennst, solltest du ihn dir auf jeden Fall anschauen!

Tesla CEO Elon Musk erklärt: Bitcoin ist mein Safe-Word!

Tesla CEO Elon Musk erklärt: Bitcoin ist mein Safe-Word!

Der Tesla CEO Elon Musk verkündet am heutigen Sonntag, dem 20. Dezember auf Twitter: Bitcoin ist mein Safe-Word! Allerdings stellte er die Aussage schnell wieder als Scherz dar. Hinzu kamen einige weitere Tweets in dichter Abfolge im Bezug auf Bitcoin und Dogecoin. Damit schürt Musk den aktuellen Hype um Bitcoin und Kryptowährungen weiter an. 

In Kürze

  • Tesla CEO twitter über Bitcoin und Dogecoin
  • Er verkündet: „Bitcoin ist mein Safe-Word.“
  • Bezug auf Tweet vom 10.01.2020

Ledger Live Coinify

Tesla CEO twittert über Bitcoin

Der Tesla CEO ist bereits seit vielen Jahren Fan von Bitcoin und Kryptowährungen. Auch in der Vergangenheit hat er bereits oft mit lustigen Tweets verschiedenste Diskussionen in Twitter angeregt. Zudem hat er auch Give-Aways in Twitter gestartet. Dabei verschenkte er Kryptowährungen an zufällig ausgewählte Nutzer. In den letzten Wochen wurde Elon Musk der zweitreichste Mensch der Welt.

Heute morgen um 9:21 Uhr twittert der Tesla CEO:

Bitcoin ist mein Safe-Word

Gleich 19 Minuten später ergänzte er den Tweet und erklärte:

War nur ein Scherz, wer braucht denn ein Safe-Word?

Dabei korrigiert er die Ironie des ersten Tweets direkt wieder. Kurz vor 10 Uhr erfolgte ein weiterer Tweet, wo ein Bitcoin-Bild verlinkt wurde. Damit lässt er anscheinend seine Zuneigung zu Bitcoin begründen. Tesla hat mit der Blockchain-Technologie bereits viele logistischen Prozesse optimiert und angepasst und damit auch den Transport von Tesla Autos effizienter gestaltet.

Dabei vergleicht er sich mit einem Mann der erklärt „Das bin ich, während ich versuche ein normales und produktives Leben zu führen“. Daneben ist eine Frau zu erkennen, die den Bitcoin Schriftzug mit Logo auf sich trägt. Dies soll als weibliche Versuchung dargestellt werden. Für viele Bitcoin-Befürworter sicher ein witziges Bild.

Der nächste Tweet wird interessant, um 10:24 erklärte er, dass der Bitcoin fast so schwachsinnig ist wie Fiat-Geld. Fiat-Gelder sind Zentralbankwährungen, wie der Euro oder der Dollar. Dabei merkt man direkt die Übertreibung der gesamten Tweets. Richtig ernst nehmen kann man den Tesla Chef heute wohl nicht.

Bitcoin ist fast so schwachsinnig, wie Fiat-Geld

Tesla CEO bezieht Dogecoin mit ein

Tesla Logo Tesla CEO Elon MuskIn einem weiteren Tweet begründet er mit nur einem Wort sein Interesse an Dogecoin. Dabei erklärte er: „Es genügt nur ein Wort: Doge“. Doge ist eine Hunderasse und gleichzeitig auch das Logo der Kryptowährung Dogecoin. Gleichzeitig hat er seinen Twitter-Status abgeändert. Dort steht nun „Former CEO of Dogecoin“ was so viel heißt wie „Ehemaliger CEO von Dogecoin.

Dies ist natürlich ein Scherz, da Dogecoin eine dezentrale Kryptowährung ist und weder CEO noch Management innehält. Allerdings hält er damit auch an dem Konzept der Kryptowährung Dogecoin fest – denn diese wurde nur zum Spaß erschaffen und hat keinen wirklichen monetären Hintergrund. Allerdings funktioniert die Kryptowährung seit vielen Jahren trotz alledem fehlerfrei und hat eine sehr aktive Community.

Erster Tweet geht auf Anfang 2020 zurück

Dabei ist interessant zu erkennen, dass Elon Musk eine lange Zeit nicht mehr über Bitcoin getwittert hatte und der erste Tweet des heutigen Tages, „Bitcoin ist mein Safe-Word.“ genau 10 Tage vor Jahresende 2020 gepostet wurde. Warum ist dies nun interessant? Am 10. Januar 2021 postete der Tesla CEO einen ähnlichen Tweet.

Darin erklärte er:

Bitcoin ist *nicht* mein Safe-Word

Damals lag der Preis eines Bitcoins bei circa 8.000 Dollar. Jetzt ist der Preis eines Bitcoins bei einem neuen Allzeithoch von circa 23.500 Dollar. Dabei hat Elon Musk seine Tweets heute wohl nicht wirklich ernst gemeint. Es kommt eher rüber, als ob es sich um Trash handelt. Allerdings erzeugt er mit seinen Tweets eine heftige Diskussion in Twitter, wodurch der aktuelle Krypto-Hype verstärkt wird.

Und das in einer Zeit, in der Bitcoin von 20.000 Dollar bis runter auf 3.000 Dollar gehandelt wurde und sich danach vollständig erholt hat, in mitten einer global stattfindenden Pandemie, welche nur alle 100 Jahre auftritt. Währenddessen übertrifft der Bitcoin jedes größere Asset, das jemals existierte und das jedes Jahr aufs neue. Ja, der Bitcoin Hype scheint vielleicht gerade erst zu starten …

Lese auch: Elon Musk stattet Telsa Gigafactory mit Bitcoin ATM aus!

Harmony Protocol (ONE)

Hier findest du unsere ausführliche Analyse zu Harmony Protocol (ONE). Wenn du den Token noch nicht kennst, solltest du ihn dir auf jeden Fall anschauen!

Craig Wright wird durch eine BTC-Adresse aus dem Jahr 2009 als Betrüger entlarvt!

Craig Wright wird durch eine BTC-Adresse aus dem Jahr 2009 als Betrüger entlarvt!

Craig Wright hat bereits einiges an Aufregung in der Krypto-Welt erzeugt. Er ist noch immer der festen Überzeugung, dass er Satoshi Nakamoto sei. Nakamoto hat das Whitepaper des Bitcoins herausgegeben und gilt nicht nur als Erfinder von Bitcoin, sondern ist auch einer der reichsten Menschen der Welt. Nun bezeichnet eine Bitcoin-Adresse aus dem Jahr 2009 Craig Wright als Betrüger.

In Kürze

  • Craig Wright wird als Betrüger bezeichnet
  • Bitcoin Adresse aus 2009 wird aktiv
  • Nachricht bezeichnet Wright als Lügner und Betrüger 

Ledger Live Coinify

Craig Wright ist Satoshi Nakamoto?

Craig Wright ist bereits seit vielen Jahren aktiv im Krypto-Bereich. Allerdings stoßt er mit seiner Aussage, der echte Satoshi Nakamoto zu sein, auf sehr viele Gegenstimmen. Craig Wright wurde von Gerichten in den USA dazu veranlasst, seine Adressen bekanntzugegeben. Ein Beweis, dass Craig Wright tatsächlich Satoshi Nakamoto sei, ist nur gegeben, wenn er eine Transaktion vom ersten Block, welcher überhaupt hergestellt wurde, versendet. Dieser Block wird auch Genesis-Block genannt.

Da Craig Wright bis heute noch keine Bitcoins bewegen konnte, welche im Genesis-Block erzeugt wurden, glaubt ihm bis heute keiner. Er wird von vielen Krypto-Influenzern als größter Betrüger der Krypto-Welt bezeichnet.

Lese auch: Wer ist Satoshi Nakamoto?

BTC-Adresse von 2009: „Lügner und Betrüger“

Person Rednerpult Bla Bla Bla Craig WrightIn dem laufenden Gerichtsverfahren von Craig Wright, wurde von ihm eine Liste mit Bitcoin-Adressen angegeben. Diese wurden von Klägern am 21. Mai diesen Jahres veröffentlicht. Diese Liste umfasst 145 Adressen, welche jetzt eine öffentliche Nachricht unterzeichnet haben, in der Craig Wright als Lügner und Betrüger hingestellt wurde.

Hier die komplette Nachricht:

Craig Steven Wright ist ein Lügner und ein Betrüger. Er hat nicht die Schlüssel, die zum Signieren dieser Nachricht verwendet wurden. Das Lightning Network ist eine bedeutende Errungenschaft. Wir müssen jedoch weiter an der Verbesserung der On-Chain-Kapazität arbeiten. Leider besteht die Lösung nicht darin, einfach eine Konstante im Code zu ändern oder mächtigen Teilnehmern zu erlauben, andere zu verdrängen. Wir sind alle Satoshi.

Damit ist Craig Wright als Betrüger enttarnt. Leider ist für Außenstehende nicht möglich, zu prüfen, von wem die Nachricht kommt. Fakt ist allerdings, dass einer der jüngsten Bitcoin-Adressen, die jemals benutzt wurden, diese Nachricht absendete.

Craig Wright ein Betrüger?

Damit steigt der Vertrauensverlust gegenüber Craig Wright weiter. Zuerst ging die Nachricht auf Reddit herum, danach hat auch BitMEX Research eine Analyse zur Situation in Twitter veröffentlicht.

Wir haben eine Zufallsstichprobe von 20 Einheiten von ihnen genommen. Keiner von ihnen wurde gemäß unserer Zuordnung mit der Hilfe von @SDLerner seinem Extra-Nonce-Analyse-System dem dominanten Miner von 2009 zugeordnet.

Dabei kommt BitMEX Research zum Ergebnis, dass der Miner, welcher Bitcoin im Jahr 2009 dominiert hat, nicht der von Craig Wright begründete sei. Denn durch eine Analyse von Sergio Demian Lerner aus dem Jahre 2013, können durch den Anstieg des Extra-Nonce-Wertes der Block potentiell dazu genutzt werden, damit die Blöcke dem selben Miner zugeordnet werden. Laut der Analyse ist dies bei den Andressen nicht der Fall.

Lese auch: Was ist eine Nonce und wie hängt sie mit der Schwierigkeit des gesamten Bitcoin-Netzwerkes zusammen?

Harmony Protocol (ONE)

Hier findest du unsere ausführliche Analyse zu Harmony Protocol (ONE). Wenn du den Token noch nicht kennst, solltest du ihn dir auf jeden Fall anschauen!