Krypto Rio in Brasilien: Bürgermeister plant Rücklagen in Bitcoin!

Krypto Rio in Brasilien: Bürgermeister plant Rücklagen in Bitcoin!

Neuesten Berichten zufolge will der Bürgermeister von Rio de Janeiro, Eduardo Paes, 1% der staatlichen Rücklagen des Landes in die Kryptowährung Bitcoin investieren. Wird Brasilien dem Beispiel von El Salvador folgen? 

In Kürze

  • Brasilien investiert
  • Brasiliens Bitcoin Zukunft
  • Fazit zu dem Investment von Brasilien

Bitcoin & Krypto Ausbildungsprogramm

6 Module geballtes Krypto-Wissen

 Trading Basics im Bonusmodul

✔ Telegramgruppe für all deine Fragen

 Regelmäßige Q&A Live-Calls

✔ Kein Abo-Modell!

Brasilien investiert

Nun ist es endlich wieder soweit. Ein weiteres Land legt sein Vertrauen in die Hände von Bitcoin und der dahinter stehenden Blockchain. Rio de Janeiro’s Bürgermeister, Eduardo Paes, plant, 1% des Gesamtvermögens des Landes, in Bitcoin investieren zu wollen.

In einem Interview berichtete der Bürgermeister:

Wir werden Krypto Rio einführen und in Kryptowährungen investieren. Die Regierung hat eine Rolle zu spielen.

Dabei möchte Peas dem Beispiel des Bürgermeisters von Miami, Francis Suarez, folgen. Dieser hat bereits im Namen von Miami in Bitcoin investiert, um die Einnahmen der Stadt zu steigern.

Brasiliens Bitcoin Zukunft

Im Verlauf des letzten Jahres hat Brasilien bereits einige Schritte für die Nutzung von Kryptowährungen in die Wege geleitet. Der Bundesabgeordnete des Landes, Luizao Goulart, hat bereits im Dezember einen Gesetzesentwurf präsentiert, bei dem Kryptowährung als offizielles Zahlungsmittel eingeführt werden soll. Darüber hinaus sind weitere Vorteile für die Nutzung von Kryptowährungen als Zahlungsmethode vorgesehen. Zum Beispiel soll es einen Rabatt von 10% auf die Grundsteuer geben, wenn diese von den Bürgern mit Kryptowährung bezahlt wurde.

Auch für Unternehmen soll die Nutzung von Kryptowährungen attraktiv gestaltet werden. Peas, könnte sich vorstellen, Steuerbefreiungen für Unternehmen im Krypto-Sektor einzuführen. Um den Bürgern von Brasilien, den Gebrauch und Handel von Kryptöwährung zu erleichtern, hat Marcado Pago, das führende Zahlungsunternehmen für Kryptowährungen in Brasilien, die Einführung einer Funktion entwickelt, bei der es möglich ist, Kryptowährung kaufen, verkaufen und halten zu können.


Anzeige


Fazit zu dem Investment von Brasilien

Das Vertrauen in Blockchain als Zahlungsmethode findet weltweit immer mehr Bedeutung. Nun ist auch Brasilien dazu bereit einen Teil seines Staatsvermögens in Kryptowährungen zu investieren. Außerdem bereitet sich das Land vor, in naher Zukunft auf Bitcoin und Co umzusteigen. Dafür wurden die Weichen bereits gelegt. Da Brasilien, genauso wie viele andere Länger, mit einer Inflationsrate von 7,7% kämpft, könnte dies der Weg in die finanzielle Befreiung sein. Es ist abzuwarten welche Länder als nächstes investieren werden.

Cross Chain Bridge Sicherheitsrisiko oder Zukunft?

Cross Chain Bridge Sicherheitsrisiko oder Zukunft?

In diesem Beitrag geht es um die neueste Technologie Cross Chain Bridges. Welche Vorteile hat die Anwendung? Welche Risiken sind damit verbunden und wie könnte die Zukunft für dieses System aussehen? Dazu wurde die Meinung des Experte Vitalik Buterin eingeholt.

In Kürze

  • Was sind denn eigentlich Cross Chain Bridges?
  • Welches Risiko haben Cross Chain Bridges?
  • Zukunft der Cross Chain Bridges
  • Fazit zu dem Thema Cross Chain Bridges 

Bitcoin & Krypto Ausbildungsprogramm

6 Module geballtes Krypto-Wissen

 Trading Basics im Bonusmodul

✔ Telegramgruppe für all deine Fragen

 Regelmäßige Q&A Live-Calls

✔ Kein Abo-Modell!

Was sind denn eigentlich Cross Chain Bridges?

Cross Chain Bridge

Cross Chain Bridges (CCB) ermöglichen Überweisungen von Tokens, Vermögenswerte aber auch Smart-Contract Anweisungen zwischen zweier unterschiedlicher Blockchains. Dabei ist es nicht relevant ob sich die Regeln der Chains unterscheiden oder welche Sicherheitsüberprüfungen jeweils benötigt werden. Binance mit seiner Binance Smart Chain benutzt diese Brücken zur Verbindung. Aber auch Solana oder das Avalanche Netzwerk nutzen die Technik der Cross Chain Bridges. 

Welches Risiko haben Cross Chain Bridges?

Diese Frage wurde dem Mitgründer des Ethereum Netzwerkes, Vitalik Buterin in einem Interview gestellt. Seine Meinung zu der Technologie ist eher negativ gestimmt. Dabei nennt er folgenden Gründe. Der Nachteil einer Vernetzung zweier unterschiedlicher Chains beinhaltet mehr Angriffsfläche für Hacker. Denn jede Blockchain hat ihre eigenen Sicherheitsprinzipien.

Wenn ETH auf der Ethereum Platform mit ERC20 transferiert wird, treten einzig und alleine die Sicherheitsregeln der ETH-Netzwerkes ein. Sobald aber andere Netzwerke bei dem Transfer von Vermögenswerten hinzu kommen, werden die Sicherheitsüberprüfungen der Zielketten mit eingebunden. Das bedeutet treffen sehr sichere Netzwerke auf nicht sichere Netzwerke bekommen Hacker die Möglichkeit, bei dem nicht so sicheren Netzwerk einzugreifen.

Durch die ständig wachsende Verteilung der Vermögenswerte auf verschiedenen Plattformen und Blockchains sind diese sehr stark von einander abhängig. Es besteht somit die Gefahr, dass durch einen Angriff auf eine Blockchain alle damit verbundenen Chains ebenfalls betroffen sein könnten. Ein Dominoeffekt entsteht. Zusammengefasst gibt es zwei Hauptrisiken von Cross Chain Bridges. 1. Größere Angriffsfläche für Hacker und 2. durch die Nutzung von Cross Chain Bridges können Vermögenswerte an nicht vertrauenswürdigende Netzwerke weitergeleitet werden.

Die Zukunft der Cross Chain Bridges

Nun kommen wir zu den Vorteilen einer CCB. Aufgrund der Einsparungen, der Fees (Gebühren bei einer Transaktion) sind die Bridges enorm beliebt bei den Nutzern. Ein gutes Beispiel für hohe fees ist das Ethereum Netzwerk. Kleine Summen von ETH über ERC20 zu verschieben lohnt sich nicht, da die Gebühren meist die eigentliche Summe übertreffen. Darüber hinaus ist das Netzwerk sehr oft überlastet und die Dauer einer Transaktion beträgt gut und gerne mal 40 Minuten.

Durch die Nutzung der Bridges werden die Probleme einer Überlastung verhindert. Die Wege der Transaktion sind geringer und somit steigt die Geschwindigkeit. Das bedeutet, dass Transaktionen meistens nicht länger als 1 bis 2 Minuten dauern. Ein weiterer Vorteil der CCB ist, die benutzerfreundliche Handhabung. Es wird dem Nutzer ermöglicht kinderleicht mit ein paar Klicks seine Vermögenswerte von einem Netzwerk zu einem anderen zu versenden. 

Fazit zu dem Thema Cross Chain Bridges

Die einfache, schnelle und kostengünstige Nutzung durch Cross Chain Bridges ist für viele Nutzer eine enorme Erleichterung, Transaktionen durchzuführen. Jedoch verbirgt sich hinter diesem System, zur Erleichterung, auch ein hohes Potenzials an Risiko. Kadan Stadelmann TCO von Komodo glaubt jedoch, dass die Risikoerkenntnis immer mehr in das Bewusstsein der Nutzer rückt. Deshalb glaubt er, dass die Zukunft immer mehr in Richtung Multi-Chain-Ökosystem geht. Polkadot ist eine Blockchain, die das Multi-Chain System verfolgt. Sie sind darauf ausgelegt die oben genannten Risiken der CCB zu vermeiden. 

Jack Dorsey steigt ins Mining Geschäft ein

Jack Dorsey steigt ins Mining Geschäft ein

Jack Dorsey, Mitgründer der Unternehmen Twitter und Gründer des beliebten Bezahldienstes Block (ehemalig Square), hat heute in einem Tweet bekannt gegeben, dass er in das Bitcoin Mining Geschäft, als Zukunftsprojekt, einsteigen wird.

In Kürze

  • Nachhaltiges Mining

  • Kryptofokus

  • Fazit

Bitcoin & Krypto Ausbildungsprogramm

6 Module geballtes Krypto-Wissen

 Trading Basics im Bonusmodul

✔ Telegramgruppe für all deine Fragen

 Regelmäßige Q&A Live-Calls

✔ Kein Abo-Modell!

Nachhaltiges Mining 

Jack Dorsey Mining

Der in dem Unternehmen verantwortliche Generalmanager für den Bereich Hardware, Thomas Templeton, berichtet, dass bereits Stellenausschreibungen für den Standort San Francisco ausgeschrieben sind. Gründe für diese Entscheidung sind zum einen die effizientere Gestaltung von Abläufen und zum anderen das Unternehmen dezentraler zu gestalten.

Des Weiteren fügte er noch hinzu:

Wir sind daran interessiert, weil Mining weit über die Schaffung neuer Bitcoins hinausgeht. Wir sehen es als eine langfristige Notwendigkeit für eine Zukunft, die vollständig dezentralisiert ist.

Dorsey, dem bereits die Problemstellung mit der Energie im Zusammenhang mit dem Mining bekannt ist, plant deshalb schon seit 2020 den Wechsel zu grüner Energie. Dafür investierte sein Unternehmen laut Berichten zufolge 10 Millionen Dollar. Das Mining Projekt könnte dies jetzt schneller als geplant vorantreiben. Betrachtet man die Richtlinien der Regierung von Kosovo, könnte dieser Schritt zur erneuerbaren Energie wahrscheinlich ausschlaggebend sein,  um langfristig unabhängig Mining betreiben zu dürfen. Dort wurde festgelegt, dass sämtliches Minen von Kryptowährungen über die Wintermonate verboten ist. Dies erfordert die Energiekrise, mit dem das Land aktuell zu kämpfen hat. Ein weiteres Projekt von Block befasst sich mit der Entwicklung effizienter Computerchips und der gesamten Energiearchitektur. Dieses Projekt soll die Umsetzung von Erneuerbarer Energiequellen fürs Mining bereitstellen.

Kryptofokus

Als Dorsey im November 2021 seinen Rücktritt als CEO von Twitter bekannt gab, kündigte die Plattform Twitter eine Art Trinkgeldfunktion an. Dieses Trinkgeld soll mit Hilfe von Bitcoin als Währung gezahlt werden können. Experten schätzen, dass der Rücktritt von Dorsey aufgrund seiner Begeisterung zu Kryptowährungen eine große Rolle gespielt hat. Die neuste Ankündigung von Block unterstreicht diese Hypothese. Dort veröffentlichte Block einen für das Smartphone entwickelten Transaktionsdienst mit dem Namen CashApp. Die App dient als Handelsplattform zum Erwerb und Verkauf von Bitcoin. Die Nutzung der Plattform ist bereits ab 13 Jahren freigegeben.

Fazit zum Einstieg in das Mining Geschäft

Und wieder einmal befassen sich Großunternehmer wie Jack Dorsey und sein gesamtes Unternehmen Block mit dem Thema Bitcoin. Mit seinem Projekt möchte er das Bitcoin Mining wieder profitabler gestalten und gleichzeitig einen großen Beitrag, zum Thema Verringerung des CO2 Ausstoßes, leisten.

Weitere Informationen über das Thema Mining findet ihr auf unter diesem Artikel.

NFT und sein Hype

NFT und sein Hype

An den 3 Buchstaben NFT (Non-Fungible-Token) kommt aktuell kaum ein Krypto begeisterter vorbei. Doch warum werden NFT’s aktuell so gehyped? Dieser Frage sind wir einmal nachgegangen.

In Kürze

  • NFT und sein Hype
  • Erwartet uns ein NFT Frühjahr?
  • Welches Potenzial haben überhaupt NFT’s
  • Fazit zum NFT-Hype

Bitcoin & Krypto Ausbildungsprogramm

6 Module geballtes Krypto-Wissen

 Trading Basics im Bonusmodul

✔ Telegramgruppe für all deine Fragen

 Regelmäßige Q&A Live-Calls

✔ Kein Abo-Modell!

NFT & sein Hype

NFT Hype

Zunächst einmal gehen wir auf die Bezeichnung NFT ein. Die Abkürzung steht für Non-Fungible-Token und bedeutet im Grunde genommen ,,nicht austauschbar‘‘. Dabei bezieht sich das nicht austauschbare auf die Einzigartigkeit eines digitalen Vermögenswertes. Die Anwendung ist hierbei sehr vielseitig. NFT`s können z.B. digitale Bilder aber auch Gaming Charaktere sowie die dazu gehörigen Items sein. Da jeder Token einzigartig ist und somit auch nicht repliziert werden kann, entsteht eine Knappheit. Diese besondere Eigenschaft spricht immer mehr Investoren an, da eine Art Sammelleidenschaft entsteht. Prominente wie z.B. der bekannte Hip-Hop Star Snoop Dogg veröffentlichte erst vor kurzem seine bereits zweite eigene NFT Collection in Zusammenarbeit mit dem Künstler Coldie.

Der Wert von NFT’s ist variabel da er sich danach richtet, wieviel einzelne Personen dafür ausgeben möchten. Ein gutes Beispiel für den enormen Wert eines NFT’s stellt das Werk von US-Künstler Mike Winkelmann dar. Seine Collage ,, The first 5000 Days‘‘ die er Anfang des Jahres 2021 als NFT erstellte, ging für unglaubliche 69,3 Millionen US Dollar über den Tisch. Aber auch andere ,,Kunstwerke‘‘ wie zum Beispiel die Collection von CryptoPunk oder BoredApeYachtClub finden begeisterte Abnehmer mit Rekordsummen.

Erwartet uns ein NFT Frühjahr?

Charles Edwards, Gründer der Capriole Investments, äußerte sich am 30.Nov.2021 in einem Tweet über die enormen Gewinne, die der NFT Markt n 2021 verzeichnen konnte. Betrachtet man jedoch die 30-Tage-Marktplatzdaten, erstellt von DappRader, so erkennt man einen Rückgang des Volumens in der NFT Welt. Darunter zählen Plattformen wie Opensea & SuperRare. Es bleibt abzuwarten, wie sich der Markt im Laufe des Frühjahres 2022 entwickelt.


Anzeige


Welches Potenzial haben NFT’s

Die Einsatzmöglichkeiten von NFT’s sind vielfältig und umfassen die Bereiche Kunst, Gaming, Musik und reichen sogar bis zu Top Sportvereinen. Nach dem vor kurzem veröffentlichten Branchenbericht von DappRadar ist das Verkaufsvolumen auf 10,7 Milliarden US-Dollar gestiegen. Schenkt man den verschiedenen Experten in den Bereichen NFT und Krypto Aufmerksamkeit, so ist die Nutzung von Non-Fungible-Token noch in den Kinderschuhen. Allein die Suchanfrage für die Buchstaben NFT übertraf im September die Suchanfrage für Kryptos. Vielen Faktoren sprechen für ein potenzielles Wachstum des NFT Markts.

Fazit zum NFT-Hype

2021 war das Jahr der NFT’s. Betrachtet man den Verlauf und das Potenzial, das hinter Non-Fungible-Token steht, könnte die Technologie sich einen Platz im Alltag festigen. Nichts desto trotz benötigt es einer umfangreichen Recherche, wenn man mit dem Gedanken spielt NFT’s im seinem Portfolio zu sammeln. Projekte wie z.B. Decentraland (MANA) gewinnen immer mehr an Bedeutung. Der Besitz von virtuellem Land konnte bald schon zu einer realen Wertanlage werden.

Lese dazu: GameStop eröffnet NFT Marktplatz!

Polygon Blockchain wird durch unbeabsichtigten DDOS lahmgelegt!

Polygon Blockchain wird durch unbeabsichtigten DDOS lahmgelegt!

Mit einer Marktkapitalisierung von über 12 Milliarden Euro belegt die Polygon Blockchain, zum Redaktionszeitpunkt, Platz 14 laut CoinMarketCap der größten Kryptowährungen weltweit. Damit scheint der Altcoin viele Interessenten und Befürworter zu haben. Jetzt ist das passiert, wovor alle jungen Blockchain-Projekte Angst haben: Durch eine Überlastung kam es zu einer Explosion der Netzwerkgebühren und damit zu einer schlechteren Benutzerfreundlichkeit. 

In Kürze

  • DDOS auf Polygon Blockchain
  • Potential kommt mit Risiko einher
  • Zeitweise Probleme bei der Skalierung von Ethereum und Bitcoin

Bitcoin & Krypto Ausbildungsprogramm

6 Module geballtes Krypto-Wissen

 Trading Basics im Bonusmodul

✔ Telegramgruppe für all deine Fragen

 Regelmäßige Q&A Live-Calls

✔ Kein Abo-Modell!

DDOS auf Polygon Blockchain

Polygon Blockchain

Die Polygon Blockchain ist speziell auf Gaming ausgelegt. Da Videospiele oft eine hohe Anforderung aufweisen, wurde die Skalierung der Polygon Blockchain als sehr gut angepriesen. Dabei hat das neu gestartete Spiel Sunflower-Farmer eine enorm hohe Anforderung an das Netzwerk gestellt, welches dies nicht verkraften konnte. Eine Folge war eine Überlastung des Netzwerks und damit eine starke Steigerung der Transaktionsgebühren.

Potenzial kommt mit Risiko einher

Da dezentrale Blockchain Netzwerke wie das von Polygon durch viele verschiedene Knotenpunkte am Laufen gehalten werden, gibt es hier auch ein enormes Problem bei der Skalierung. Altcoins haben hier oft eines gemeinsam: Eine bessere oder innovativere Lösung als die herkömmliche Bitcoin Blockchain. Das große Problem dabei ist allerdings, dass der Plan am Anfang oft sinnig ist, aber in der Praxis nicht so umgesetzt werden kann. Oft scheitert es an der tatsächlichen Hardware-Leistung der Endgeräte und der damit verknüpften Programmiersprache.

So hatte auch das Ethereum-Netzwerk in seinen frühen Jahren ähnliche Probleme. Damals wurde das erste Blockchain-Game überhaupt veröffentlicht: Die Cryptokitties. Dabei handelte es sich um einen NFT, welche als Katze auf der Ethereum Blockchain „lebte“. Dieses Fütter-die-Katz-Spiel war eher ein erster, einfacher Praxis-Test für Ethereum und der dezentralen Gaming-Industrie schlechthin.

Zeitweise Probleme bei der Skalierung von Ethereum und Bitcoin

Als vor über vier Jahren Cryptokitties auf der Ethereum Blockchain gelauncht wurde, gab es also auch dort ein enormes Ansteigen der Transaktionsgebühren. Denn in einem dezentralen Blockchain Netzwerk können nur eine gewisse Anzahl an Transaktionen pro Sekunde verarbeitet werden. Sobald eine hohe Belastung durch ein Programm erfolgt, steigen automatisch die Transaktionsgebühren, da doch jeder möglichst schnell seine Transaktion abgewickelt haben möchte. Derjenige, der am meisten zahlt, dem seine Transaktion wird in diesem Fall dann auch am schnellsten abgewickelt.

Bei der Polygon Blockchain wurde nun ein Game gestartet, welches ebenfalls viele Probleme verursacht. Dabei handelt es sich allerdings lediglich um eine kurzfristige Erscheinung, welche nach einigen Wochen oder spätestens nach einigen Monaten überwunden wird. Auch in Zeiten einer hohen Interesse vom Bitcoin zum Beispiel im Bullrun zum Ende 2017 konnten extrem hohe Transaktionsgebühren erreicht werden.

Lese dazu: GameStop plant NFT Marktplatz!

Plan für GameStop NFT Marktplatz wurde bekannt gegeben!

Plan für GameStop NFT Marktplatz wurde bekannt gegeben!

Wie jetzt bekannt wurde, möchte der Videospielhändler stärker auf NFTs zugehen und einen eigenen NFT Marktplatz aufbauen. Durch die Bekanntgabe vom GameStop NFT Marktplatz konnte die Aktie einen kleinen Hype erfahren.

In Kürze

  • GameStop NFT Marktplatz
  • Web 3.0 Gaming
  • Aktie erfährt kurzen Hype

Bitcoin & Krypto Ausbildungsprogramm

6 Module geballtes Krypto-Wissen

 Trading Basics im Bonusmodul

✔ Telegramgruppe für all deine Fragen

 Regelmäßige Q&A Live-Calls

✔ Kein Abo-Modell!

GameStop NFT Marktplatz

GameStop NFT Marktplatz

Der Plan für den GameStop NFT Marktplatz sieht eine Partnerschaft mit zwei Unternehmen aus der Krypto-Branche vor. Dadurch sollen neben Kompetenz bei der Umsetzung auch Erfahrungswerte eine wichtige Rolle spielen.

Darüber hinaus soll in die Entwicklung von Spielen auf Basis von Blockchain- und NFT-Technologie investiert werden. Durch den GameStop NFT Marktplatz soll also auf Dauer ein ganzes Ökosystem erschaffen werden, das direkt mit der Gaming Industrie verknüpft ist.

CEO und Director Matt Furlong erklärte schon im Dezember 2021:

Wir analysieren kontinuierlich aufkommende Möglichkeiten in den Bereichen Blockchain, NFTs und Web 3.0 Gaming.

Web 3.0 Gaming

Doch was genau ist Web 3.0 Gaming eigentlich und wie hängt das mit dem GameStop NFT Marktplatz zusammen? Der wesentliche Faktor Web 3.0 Gaming ist, dass die Spiele über online Plattformen komplett kostenlos angeboten werden.

Früher war der Besuch eines Video-Ladens noch ganz normal, heutzutage gibt es quasi alle Inhalte digital. Durch diese neue Wettbewerbsstruktur können komplett neue Anreize gesetzt werden. Neben dem kostenlosen Spielen war so auch das Gewinnen von bestimmten Gegenständen möglich.

Durch den GameStop NFT Marktplatz kann auf Dauer eine Möglichkeit geschaffen werden, um Werte, die über die Blockchain-Technologie gesichert sind, in Spielen einzusetzen. Dadurch könnte der Grund ein Spiel zu spielen nicht nur der Spaß daran sein, sondern auch der Anreiz, etwas zu verdienen.

Lese dazu: Die Top 5 Metaverse Coins unter der Lupe!

GameStop Aktie erfährt kurzen Hype

Aufgrund der neuen Ausrichtung des Konzerns im Bereich der Blockchain- und Web 3.0 Technologie, konnte die Aktie einen kurzen Sprung nach oben schaffen. In wenigen Stunden konnte so eine Steigerung von 7% erreicht werden. Ob sich der Aufbau des GameStop NFT Marktplatzes langfristig positiv auf den Aktienkurs auswirken wird, oder ob es nur eine kurzfristige Trendwende war, das wird die Zukunft zeigen.

You have Successfully Subscribed!