Heute vor 7 Jahren gestorben: Hat Hal Finney Bitcoin entwickelt?

von | Aug 29, 2021 | Bitcoin, Blockchain, News

Heute vor 7 Jahren ist der einzige bekannte Mit-Entwickler der Blockchain-Technologie gestorben. Ein großer Teil der Krypto-Community glaubt, dass Hal Finney Bitcoin entwickelt hat. In diesem Zug gehen wir auf sein Wirken und den damit einhergehenden Einfluss auf Bitcoin und der Blockchain-Technologie ein. Aufgrund seines Todes, wird dies nie mit Gewissheit gesagt werden können. Allerdings sollte das Glauben jedem selbst überlassen sein, ob er es wirklich war.

In Kürze

  • Technischer Hintergrund von Finney
  • Satoshi Nakamoto und Hal Finney
  • Hat Hal Finney Bitcoin erfunden?

Der technische Hintergrund des Hal Finneys

Finney wurde am 4. Mai 1956 in Coalinga, Kalifornien geboren. Heute vor 7 Jahren, am 28. August 2014, starb der Softwareentwickler. In seiner Jugend besuchte er das California Institute of Technology und schloss dort 1979 ein Studium mit einem Bachelor of Engineering ab. Danach arbeitete er bis zu seiner Pension im Jahr 2011 für die PGP Corporation als zweiter Softwareentwickler nach Phil Zimmermann.

Hal Finney Bitcoin

Quelle: independent.com

Zuvor arbeitete er als Softwareentwickler im Bereich der Gaming-Industrie. Einige Jahre später kam er erstmalig mit der Szene, die sich auch Bitcoin zuschreiben lässt, in Kontakt: Cypherpunks. Diese bezeichneten sich als Krypto-Aktivisten, sodass Hal Finney bereits in den frühen 90er Jahren zwei anonyme Remailer am Laufen hielt. Diese waren die ersten Remailer überhaupt, welche durch ein kryptografisches Verfahren verschlüsselt waren.

Remailer sind Internetdienste, welche E-Mails annehmen und versenden. In den frühen 90er Jahren war dies noch keine Selbstverständlichkeit wie einige Jahre später, in Zeiten von AOL und Yahoo.

Satoshi Nakamoto entwickelt mit Hal Finney Bitcoin

Im Jahr 2009 kam er durch eine Mailing-Liste, die mit einigen Cypherpunks verknüpft war, zum ersten Mal mit Bitcoin in Kontakt. Das Pseudonym Satoshi Nakamoto sendete unter der E-Mail satoshinakamoto@gmx.com die Erstausfassung des Bitcoin-Quellcodes in diese Forum herein – zusammen mit dem Bitcoin Whitepaper. Das Papier erklärt neben dem moralischen Ziel der Entwicklung auch alle technischen Besonderheiten. Dabei sieht sich die makroökonomische Betrachtung vom Bitcoin in seiner Grundausführung als klarer Gegenspieler der Fiat-Gelder, welche vor genau 50 Jahren durch den Nixon-Schock vom Gold gelöst wurden.

Aufgrund seiner langjährigen Erfahrung konnte Hal Finney Bitcoin nicht widerstehen. Als Nebenprojekt analysierte er über viele Tage hinweg dutzende Besonderheiten und Eigenschaften der Bitcoin Blockchain und gab Satoshi Nakamoto immer wieder verschiedenste Optimierungsmöglichkeiten zur Hand.

Durch das Zutun von Hal Finney konnte Bitcoin in den ersten Wochen seiner Existenz viele verschiedene technische Probleme lösen und mit der Zusammenarbeit mit Nakamoto ausmerzen. Diese E-Mails sind vollständig erhalten und schließen den Zeitraum vom 10. Januar 2009 bis zum 24. des gleichen Monats ein. Finney stellte dem Wall Street Journal im Frühjahr 2014 und damit kurz vor seinem Tod die Mails zur Verfügung.

Ist Hal Finney Satoshi Nakamoto?

Hal Finney zählt als einziger Mit-Entwickler beim Bitcoin. Durch diese besondere Eigenschaft gibt es viele verschiedenen Legenden über die tatsächliche Position von Finney gegenüber Bitcoin. Viele denken, dass die E-Mails mit Satoshi nur Ablenkung sein sollten, damit keiner auf ihn als Entwickler kommt.

Tatsächlich war Finney auch die erste Person, die Bitcoin in Twitter erwähnte. Am 9. Januar 2009 und damit drei Tage vor der ersten Bitcoin Transaktion überhaupt, twitterte Hal Finney:

Hal Finney Bitcoin Twitter

Quelle: Twitter – Hal Finney

Der Tweet hat durch die große Verbreitung von Bitcoin in der heutigen Zeit eine sehr hohe Reichweite erzielen können. Mit fast 12.000 Retweets und mit über 33.000 Likes, wird die Bedeutung des Tweets für die Krypto-Welt klar. Ein Grund, weshalb Hal Finney Bitcoin erschaffen haben könnte, und die Mails nur Ablenkung waren. Drei Tage später, am 12. Januar 2009, wurde die erste Bitcoin Transaktion von Satoshi Nakamoto an Hal Finney getätigt und damals noch testweise 10 BTC versendet.

Hal Finney, Bitcoin und sein letztes Statement

Im August 2009 wurde bei Finney Amyotrophe Lateralsklerose (ALS) diagnostiziert. Die Krankheit verläuft innerhalb von 2-5 Jahren tödlich und lässt anfangs die Signale vom Gehirn nicht mehr richtig an die Muskel weiterleiten, bis es dann zur Lähmung kommt. Im März 2013 erklärte Finney im Bitcoin Forum, dass er quasi vollständig gelähmt sei, aber immer noch weiterprogrammierte, über seine Augen mittels eines Eyetracker-Systems. Darüber konnte er auch ein Sprachsystem steuern, welches er ebenfalls selbst programmierte.

Auch damals entwickelte Hal Finney Bitcoin weiter. Kurz vor seinem Tod arbeitete an einer Software, welche die Sicherheitsfunktion von bestimmten Prozessen verbessern sollte. Damit würden die Bitcoin-Wallets abgehärtet werden. In diesem Zug erklärte er, dass er zwar Glück hatte, da er früh in das Thema einstieg und die neue Technologie ihm viel Spaß bereitet hatte, allerdings er auch den Crash von 2011 miterlebt hat. Was hoch steigt, kann auch wieder einstürzen.

Zum Ende hin erklärte er, dass seine Bitcoins in einem Bankschließfach gelagert sind und seine Tochter und sein Sohn technisch versiert sind, um diese wieder nutzbar zu machen. Auch an die Diskussion über die Vererbung von Bitcoins appellierte er, dass diese von akademischen Interesse sei.

Dies waren die letzten Worte von Hal Finney über Bitcoin und der Geschichte dahinter. Wir sind sicher, dass die Geschichte von Finney schon bald in den Lehrbüchern zu finden ist. Auch wenn keiner sich 100% sicher sein kann, dass Hal Finney Bitcoin erschaffen hat, ist er trotz alledem einer der wichtigsten Persönlichkeiten, die zur Erschaffung der größten dezentralen Krypotwährung aller Zeiten beigetragen haben! Rest in Peace Hal Finney!

Die Entwicklung von Bitcoin hat sich von einem Zahlungsmittel der Cypherpunk-Bewegung hin zu einem möglichen gesetzlichen Zahlungsmittel in vielen Ländern entwickelt. Nun möchte nach El Salvador auch Kuba Bitcoin als gesetzliches Zahlungsmittel integrieren!

Folge uns auf Twitter!

Um immer die wichtigsten Neuigkeiten über Bitcoin, Blockchain und Kryptowährungen zu erhalten, folge uns auf Twitter!

Telegram Channel

Komm in unseren kostenlosen Telegram Channel und erhalte die News als erster!


thecryptoapp

Kaufe und verfolge Krypto in The Crypto App

Tracker • Wallet • Portfolio • Alarme • Widgets


Der Krypto Starterguide

In diesem kostenlosen Krypto Starterguide geben wir Dir einen tiefen Einblick in Themen wie Bitcoin, Kryptowährungen, Mining, Blockchain und Wallets! Du bist Anfänger? Dann ist dieser Guide ideal für Dich!

Klicke auf den Banner und erhalte sofort Zugriff auf die exklusiven Informationen!