Bitcoin ist nicht aufzuhalten – BTC Hashrate auf dem Weg zu neuem Allzeithoch!

Bitcoin ist nicht aufzuhalten – BTC Hashrate auf dem Weg zu neuem Allzeithoch!

Seit Chinas großem Schlag gegen das Krypto-Mining im eigenen Land, was vorübergehend einen Abfall der Hashrate von ca. 65% mit sich brachte, sind fast alle Miner wieder online. Was das bedeutet und welche Auswirkungen das mit sich bringt erfahrt ihr in diesem Artikel.

In Kürze

  • Bitcoin unbeeindruckt – Erholung der Hashrate auf ATH-Niveau
  • Welche Folgen haben Einbrüche der BTC Hashrate für das Netzwerk?
  • „Bitcoin-Mining-Exodus“ – Zukunft dezentraler und „grüner“

Bitcoin unbeeindruckt – Erholung der BTC Hashrate auf ATH-Niveau

Am 02. Oktober betrug die Bitcoin-Hashrate laut blockchain.com 177,543 EH/s, Tendenz steigend. Somit ist es nur noch eine Frage der Zeit, wann das derzeitige ATH vom 15. April (198,514 EH/s) geknackt wird. Ebenso das „Network Difficulty“, welches den Schwierigkeitsgrad sowie den Zeitaufwand für die Ermittlung des richtigen „Hash“ für den jeweiligen Block bestimmt, kennt seit dem Juli nur noch eine Richtung.

BTC Hashrate blockchain.com

Quelle: blockchain.com

Welche Folgen haben Einbrüche der BTC Hashrate für das Netzwerk?

Mit fallender BTC Hashrate fällt auch die Sicherheit des gesamten Netzwerkes, denn die Miner sichern mit ihrer geleisteten Arbeit das Netzwerk ab. Sinkt also der Anteil der am Netzwerk Beteiligten massiv, ist es für einzelne Instanzen leichter eine „51%-Attacke“ auf das Netzwerk durchzuführen.

Dies hätte zufolge, dass zum Beispiel Geld von der gleichen Person mehrmals ausgegeben werden kann oder Transaktionen rückgängig gemacht werden können. Allerdings ist das ein „Worst-Case-Szenario“, wozu die Hashrate deutlich mehr abfallen müsste als in den vergangenen Monaten.

„Bitcoin-Mining-Exodus“ – Zukunft dezentraler und „grüner“

Chinas Regulation gegen das Krypto-Mining ließ den Bitcoin jedenfalls unbeeindruckt und verbessert sogar dessen dezentrale Ader und dessen ökologischen Fingerabdruck. Nachdem Abzug der Miner aus Fernost verteilt sich die BTC Hashrate Power immer weit gestreuter auf dem Globus. Außerdem wird durch den zunehmend lauter werdenden Protest gegen „schmutziges“ Mining, verstärkt nach erneuerbaren und nachhaltigen Energiequellen für das Mining gesucht. Welche Lehre ziehen wir daraus? Der Bitcoin ist und bleibt unaufhaltsam.

Als erstes Land überhaupt wurde in El Salvador Bitcoin als gesetzliches Zahlungsmittel eingeführt. Dort wird seit einigen Tagen staatliches Bitcoin-Mining durch die Energie eines Vulkans ermöglicht. Eine revolutionäre Anwendung des Bitcoin Minings unter einem umweltfreundlichen Einfluss.

Folge uns auf Twitter!

Um immer die wichtigsten Neuigkeiten über Bitcoin, Blockchain und Kryptowährungen zu erhalten, folge uns auf Twitter!

Ethereum Prognose 2021 – wohin geht die Reise?

Ethereum Prognose 2021 – wohin geht die Reise?

In unserer Ethereum Prognose 2021 analysieren wir einerseits die fundamentalen Daten, blicken aber auch auf die technische Chartanalyse und geben somit eine breitflächige und aussagekräftige Prognose für das Jahr 2021 ab.

In Kürze

  • Was kann Ethereum?
  • Ethereum Prognose 2021
  • Technische Chartanalyse zu ETH

Was kann Ethereum?

Ethereum hatte vor allem eines: Den First-Mover-Effekt im Bereich Smart Contracts. Dabei handelt es sich um digitale Verträge, welche durch mehrere Teilnehmer auf der Blockchain abgebildet werden. Dabei ist der Anwendungsbereich dieser Smart Contracts sehr breit. Neben einem regelmäßigen Lohn vom Arbeitgeber können auch Auto-Käufe oder das Erbe und die damit hinterlegten Werte durch einen digitalen Vertrag auf Blockchain-Basis festgeschrieben werden.

Ethereum Prognose 2021

Diese Smart Contracts gibt es im Jahr 2021 zu tausenden. Viele verschiedene Coins haben Lösungen in diesem Bereich aufgebaut. Daneben gibt es die sogenannten ICOs. Diese dürfen in der Ethereum Prognose 2021 nicht fehlen. Denn durch Initial Coin Offerings (ICOs) können Kryptowährungen auf der Ethereum Blockchain aufgebaut werden. Durch diese Eigenschaft konnte eine ganz neue technische Entwicklungswelle entstehen.

Die Altcoins, welche auf der Ethereum Blockchain aufgebaut werden, werden Token genannt. Diese Token laufen also nicht auf ihrer eigenen Blockchain-Plattform, sondern siedeln sich einer größeren und damit komplexeren an. Durch die ICOs wurde 2017 ein enormer Altcoin-Hype entfacht, was viele Token auch ohne wirklichen Anwendungsbereich in einen Milliarden-Markt aufsteigen lies. Heute ist Ethereum im Vergleich zu anderen Projekten sehr langsam und teuer.

Ethereum Prognose 2021: Ist ETH zu langsam?

Der Grund für die Langsamkeit ist die hohe Verbreitung der Technologie. Durch den Ansturm in den letzten Jahren ist die Beanspruchung der Blockchain enorm gestiegen. Dadurch ist Ethereum zwar eine der dezentralsten Blockchains – und damit auch eine der sichersten – weltweit, allerdings dauert es auch einige Minuten, bis eine Transaktion abgeschlossen ist. Im Vergleich zu anderen Plattformen, die weniger dezentral sind, ist die Durchlaufzeit einer Transaktion sehr schnell.

Durch verschiedene Entwicklungen wird versucht, Ethereum schneller zu machen. Allerdings ist dies in dem noch sehr neuen Feld der Kryptowährungen nicht so einfach, wie es sich anhört. Trotzdem zählt Ethereum zu einen der wichtigsten Marktteilnehmern, weshalb auch viele Investoren von enormen Preisen in Zukunft ausgehen.

Ethereum Prognose 2021

Nun möchten wir verschiedene Ethereum Prognosen beleuchten. Denn eine eigene Recherche ist immer die wichtigste Grundlage für eine schlussendliche Investition. Daher haben wir die Meinungen von verschiedenen Experten näher betrachtet.

Die Website trading-education.com geht davon aus, dass der Preis eines ETH bis Ende 2021 auf 5.000 Dollar klettern könnte. Bis 2022 könnte der Preis dann weiter auf die 7.500 Dollar steigen und bis 2025 auf die 12.000 Dollar zugehen. Dabei ist wichtig zu beachten, dass umso weiter die Prognosen in die Zukunft ausgerichtet sind, umso stärker ist das Risiko von Abweichungen. Bis 2027 soll ETH demnach auf 18.000 Dollar, bis 2030 auf 25.000 und bis 2032 auf über 33.000 Dollar steigen.

Die Experten von longforecast.com haben sich auf längere Vorhersagen spezialisiert. Die Ethereum Prognose für 2021 fällt nicht sehr hoch aus und liegt bei circa 2.600 Dollar. Ende 2023 soll der Preis dann auf 6.235 und bis zum Ende des nächsten Jahres auf 7.268 Dollar steigen. Dabei fällt auf, dass im Vergleich zu trading-education.com von einem geringeren Wachstum ausgegangen wird.

In einem Beitrag von liteforex.com wurde erklärt, dass Ethereum durch die Weiterentwicklung zu Ethereum 2.0 einen zusätzlichen Aufschwung bekommen könnte. Trotzdem ist aufgrund des Bullruns zum Ende 2020 erstmal die Luft raus. Daher wird in dem Beitrag ein eher ernüchterndes Ergebnis für die Ethereum Prognose erwartet. Bis März 2023 wird Ethereum demnach nicht über einen Preis von 3.000 Dollar steigen.

Laut economywatch.com wird nächstes Jahr das letzte Allzeithoch fallen. In ihrer Ethereum Prognose ist ein Preisziel von 10.000 Dollar bis 2025 anvisiert. Dabei wird stark auf die reale Entwicklung des Netzwerkes hingedeutet. Nur wenn die Blockchain im Hintergrund weiter wächst, können diese Kurse bis in ein paar Jahren erreicht werden.

Die Website coinpriceforecast.com sieht in ihrer Prognose ein mögliches Ansteigen von mehreren 100% im Jahr vor. Dabei wurden die Kursverluste in der Vergangenheit durch den Bärenmarkt ignoriert, weshalb wir nur einzelne Ausschnitte zeigen. Bis 2025 soll demnach 9.820 Dollar erreicht werden und bis 2032 soll der Preis von Ethereum auf über 18.000 Dollar steigen.

Der Einfluss von Bitcoin auf die Ethereum Prognose

Dabei handelt es sich bei den meisten Prognosen um Einschätzungen der vergangenen Lage und mögliche Chancen für die Zukunft. Keiner der Prognosen kann genau die Wahrheit sagen, denn eine Glaskugel gibt es doch nur in Märchen. In der Realität ist der Preis von Ethereum stark abhängig von den Schwankungen des Bitcoin Preises. Denn das Handelsvolumen der beiden größten Kryptowährungen weltweit ist sehr hoch, was eine Verzerrung im Fiat-Preis schnell hervorrufen kann.

In der Praxis heißt das, dass sobald der Bitcoin Preis fällt, Ethereum ebenfalls einen starkes Absacken im Fiat-Wert erleidet. Gleiches gilt, wenn der Kurs von Bitcoin steigt. Ein positiver Effekt ist bei Ethereum zu spüren. Da die Marktkapitalisierung der Altcoins kleiner ist, als die von Bitcoin, sind dabei kleinere Veränderungen beim Bitcoin oft als große Schwankungen bei Altcoins das Resultat.

Sollte der Bitcoin nach der nächsten Halbierung der Block-Belohnung wieder zu einem Bullrun übergehen und einen starken Preiszuwachs verzeichnen, steigt auch Ethereum stark an. Daher ist die Abhängigkeit der beiden größten Kryptowährungen weltweit von entscheidender Bedeutung für die Ethereum Prognose. Du solltest diesen Faktor nicht vernachlässigen.

Ethereum Preis im Blick

Ethereum Prognose 1
Quelle: Tradingview*

Nachdem ETH die letzten zwei Wochen zwischen 1.600 – 1.800 gehandelt wurde und im Symetrical Triangle konsolidiert hat, wurde nun der wochenlange Abwärtstrend gebrochen. Das Tief bei 1.291 USD von Februar hat Ethereum hinter sich gelassen und hat nun sein altes ATH in Angriff genommen. Wir hatten ein schönes bestätigtes Breakout aus unserem „Symetrical-Triangle“ bei 1.860 USD.

Ethereum Chartanalyse

Quelle: Tradingview*

Ethereum befindet sich momentan an einer wichtigen Zone, die für die nächsten Tage und Wochen entscheidend sein könnte. Momentan befinden wir uns bei ca. 3.450 USD und halten uns halten uns stabil im Bereich der 3.000 USD.

Nehmen wir uns das Fib. Retracement-Level zur Hilfe und ziehen dieses von unserem letzten Hoch bei ca. 3.679 USD bis zum letzten Tief bei ca. 2.630 USD können wir sehen, das Ethereum unser Golden-Pocket (0.618-0.65 Fib. Retracement-Level) der Aufwärtsbewegung als Support bestätigt hat.

Nun sind wir direkt am 0.786er Fib. Level angekommen. Schaffen wir es nun in den nächsten Stunden diesen Widerstand zu durchbrechen, könnte Ethereum einen neuen Anlauf in Richtung der 3.800 USD starten.

Ethereum Wochenchart

Quelle: Tradingview*

Auf dem Wochenchart können wir den deutlichen Uptrend bei Ethereum erkennen. Dieser wird weiterhin als Support genutzt. Das Handelsvolumen ist hingegen seit dem Allzeithoch bei ca. 4.400 USD weiter abfallend.

Der RSI befindet sich in einem neutralen Bereich und hat somit den übergekauften Bereich verlassen. Wichtig ist auf dem Wochenchart, dass wir das alte Allzeithoch herausnehmen und ggf. als Support bestätigen.

Erst dann können wir davon überzeugt sein, dass die Korrektur beendet ist und Ethereum in einen neuen Bullenmarkt eintritt.

Anzeige

Rollin‘ Rollin‘ Rollin‘

Partizipieren Sie jetzt rollkostenoptimiert an der Performance des Brent Crude Oil Futures an der Intercontinental Exchange („ICE“) in London – Ab sofort möglich mit den zwei neuen Index-Zertifikaten von Deutsche Bank X-markets, die über die Börse oder im Direkthandel ge- und verkauft werden können. Weiterlesen

powered by finative

ETH/BTC

Quelle: Tradingview*

Im ETH/BTC Wochenchart sehen wir die Bildung eines möglichen Ascending-Triangles. Nach dem steilen Anstieg Anfang April befindet sich Ethereum weiterhin in einer Konsolidierungsphase.

Momentan befinden wir uns bei ca. 0.068 BTC. Nun wird es in den nächsten Wochen wichtig, dass wir den Bereich von ca. 0.076 BTC durchbrechen und dann das Ascending-Triangle als Support bestätigen.

Gleichzeitig liegt hier uns Monatswiderstand R1. Dieser dient als zusätzliche Hürde. Das technische Preisziel unseres Chartpattern würde bei einem positiven Verlauf in Richtung der 0.1 BTC liegen.

Folge uns auf Twitter!

Um immer die wichtigsten Neuigkeiten über Bitcoin, Blockchain und Kryptowährungen zu erhalten, folge uns auf Twitter!

Do Your Own Research!

Diese Analyse ist nur eine Beschreibung verschiedener Indikatoren und stellt die eigene Meinung des Autors dar.

Dies ist keine Anlageberatung!

Eine umfassende Eigenrecherche ist immer Voraussetzung für ein Investment!

Wie Bitcoin eine Wettbewerbsgesellschaft in eine kooperative umwandelt!

Wie Bitcoin eine Wettbewerbsgesellschaft in eine kooperative umwandelt!

Bitcoin wird von den Befürwortern als die Bewegung zur digitalen Unabhängigkeit gesehen. In diesem Beitrag gehen wir auf die libertäre und anarchistische Sichtweise vieler bekannter Persönlichkeiten in der Szene ein und wie Bitcoin den Wandel der Wirtschaft von einer Wettbewerbsgesellschaft hin zu einer kooperativen Gesellschaft ermöglicht. Dabei fallen die Crypto Commons ins Auge, die eine Gesellschaft mit Bitcoin aufbauen möchten, welche nicht für einen selbst, sondern für das Gemeinwohl arbeitet.

In Kürze

  • Wettbewerbsgesellschaft im Wandel
  • Jack Dorsey und Michael Saylor als Bitcoin-Visionäre
  • Weniger Wettbewerbsgesellschaft durch Crypto-Commons?

Eine Wettbewerbsgesellschaft im Wandel

Bitcoin Wettbewerbsgesellschaft zu kooperative

Die heutige Wettbewerbsgesellschaft ist stark im Wandel, da ein klarer Trend in Richtung Digitalisierung aufzuweisen ist. Durch die Verzerrung des Marktes durch Fiat-Währungen sind in den letzten Jahren einige Krisen entstanden, welche viele Probleme da erschaffen haben, wo vorher keine waren. Dabei gibt es viele verschiedene Lösungsansätze für die Probleme der heutigen Zeit, wie die Österreichische Schule schon seit hunderten von Jahren beschreibt.

In El Salvador soll durch den Einsatz von Bitcoin und dessen Vorteile eine neue Wirtschaftsrechnung integriert werden. Zwar war die Skepsis zum Beginn sehr hoch, allerdings konnte bis heute fast die Hälfte der Bevölkerung und damit mehr als 2 Millionen Menschen an dem Traum von Bitcoin als gesetzliches Zahlungsmittel teilnehmen.

Dabei fällt auf, dass keine Bank in El Salvador so viele Nutzer unter sich vereinen kann. In den wenigen Wochen kam es daher durch den Bitcoin zu einem enormen Wirtschaftsaufschwung in dem armen Land. Durch die neue Wirtschaftsrechnung und spätestens beim nächsten Bullrun in einigen Jahren wird die heftigste Konjunktur-Welle El Salvador treffen, die es bisher gab.

Dabei ist neben Unabhängigkeit, vollständige Digitalisierung und einem deflationären System eine komplett neue Situation entstanden, was in einer Wettbewerbsgesellschaft eine neue Entwicklung anstoßen kann. Arme Länder können durch eine unabhängige Wirtschaftsrechnung ohne die meist manipulierende Hilfe von Erste-Welt-Ländern eine bessere Lebensqualität für die Bewohner ermöglichen.

Jack Dorsey und Michael Saylor als Bitcoin-Visionäre

Zu den zwei prominentesten Bitcoin-Befürwortern zählt Twitter-Gründer Jack Dorsey. Er erkannte das Potenzial von Bitcoin relativ früh und versucht seither sein Leben daraufhin auszurichten. Durch verschiedene Anwendungen auf Twitter kann Bitcoin in der Praxis eingesetzt werden.

Neben dem Verkauf von Tweets als NFTs sind seit einigen Tagen auch Twitter-Zahlungen in Bitcoin durch das Lightning-Netzwerk möglich. Square geht dabei noch einen Schritt weiter und entwickelt ein eigenes Bitcoin Wallet. Auf dem Bitcoin Event in Chicago erklärte er dieses Jahr, dass Bitcoin die wichtigste Aufgabe seines Lebens sei.

Michael Saylor ist derjenige, der öffentlich bekannt am meisten Bitcoin hält. Durch die Käufe seines Unternehmens MicroStrategy konnte er über 5 Milliarden Dollar bis heute sichern. Dies ist ein Gegenwert von circa 110.000 BTC. Seine offene Haltung gegenüber Bitcoin und wie Unternehmen davon profitieren können, tut er täglich über Twitter kund.

Lese dazu: Laut Michael Saylor werden bis 2026 über 1 Milliarde Menschen Bitcoin hodlen!

Weniger Wettbewerbsgesellschaft durch Crypto-Commons?

Ob Bitcoin wie in El Salvador auch langfristig einen positiven Einfluss auf die Wirtschaft haben wird, wird in der Realität erst die Zukunft zeigen. Viele prominente Teilnehmer unterstützten die größte aller Kryptowährungen sehr stark, wodurch die Akzeptanz bei den Menschen überall auf der Welt mit der Zeit steigen sollte.

Bei den Crypto-Commons handelt es sich um eine Gruppierung, welche Interessen im Zusammenhang mit der Distributed-Ledger-Technologie (DLT) umfasst. Das Ziel: Anwendungen, Werkzeuge, Mechanismen und verschiedene Entwicklungen für die Blockchain-Industrie zu entwickeln. Die Gruppe besteht vollständig aus motivierten Mitgliedern, welche für eine dezentrale Ökonomie leben, wo Gemeingüter für alle da sind.

Die große Frage der Gemeinschaft ist, welche Werkzeuge wie eingesetzt werden können, damit die Gemeingüter fair verteilt werden. Um die Mitglieder untereinander besser zu vernetzen wird hierfür einmal im Jahr das Crypto-Commons-Gathering durchgeführt. Auf diesem Treffen werden theoretische, aber auch angewandte Innovationen in diesem Bereich geprüft.

Folge uns auf Twitter!

Um immer die wichtigsten Neuigkeiten über Bitcoin, Blockchain und Kryptowährungen zu erhalten, folge uns auf Twitter!

Dogecoin Prognose: Wie geht es für den Hype-Coin DOGE weiter?

Dogecoin Prognose: Wie geht es für den Hype-Coin DOGE weiter?

In unserer heutigen Dogecoin Prognose beschäftigen wir uns mit der Spaß-Währung, welche schon 2013 „erschaffen“ wurde. Der reichste Mensch der Welt, Elon Musk, hat diese zuvor durch ironische Tweets zum Hypen gebracht. Doch was für eine Zukunft hat Dogecoin tatsächlich?

In Kürze

  • Dogecoin Prognose
  • Technische Analyse der Spaß-Währung
  • Steht der Dogecoin Kurs vor dem Fall?

Dogecoin Prognose dank Elon Musk verzerrt

Bereits am 30. Januar berichteten wir darüber, dass Elon Musk den Dogecoin durch verschiedenste Tweets in Twitter zum Hypen brachte. Der Preis lies nicht lang auf sich warten, durch die große Reichweite des Tesla CEO’s schoss der Preis von Dogecoin stark in die Höhe. Dieser Preisanstieg hat im makroökonomischen Sinne nicht viel mit einem strukturellen Marktwachstum gemeinsam.

Dogecoin Prognose 4-Stunden-Chart

Quelle: DOGE/BTC

Viele Anfänger kauften den Coin ohne zu wissen, dass es sich um eine Spaß-Währung aus dem Jahre 2013 handelte, welche zwar eine der größten Kryptowährungen ist, aber aufgrund eines fehlenden Use-Cases nur als Randerscheinung überleben kann. Einige Wochen später schloss sich sogar der Rapper Snoop Dogg dem Hype an und twitterte ein Bild mit den Namen „Snoop Doge“.

Viel Hype um nichts?

Aufgrund der verschiedenen, unbegründeten Hypes um die Spaß-Währung, schoss der Preis in die Höhe. Dabei ist die Gefahr sehr hoch, dass der Preis schnell wieder einbrechen könnte. Dies erlebten wir auch sofort nach dem stärksten Anstieg, was uns eine Grafik von coinmarketcap aufzeigt:

CoinMarketCap Dogecoin Prognose

Dogecoin Prognose im Chart

Quelle: Tradingview*

Dogecoin befindet sich seit seinem ATH bei ca. 0,75 USD weiterhin in einem deutlichen Abwärtstrend. Doch dieser könnte möglicherweise ein Ende finden. Im Moment befinden wir uns bei ca. 0,20 USD.

Auf dem Tageschart können wir deutlich die Bildung eines Descending-Triangle sehen. Unsere Supportzone bewahrt uns weiterhin vor tieferen Kursen. Ebenfalls können wir im RSI eine mögliche bullish-divergence erkennen.

Wichtig ist nun, dass wir die rote Widerstandslinie nach obenhin durchbrechen und mit ordentlich Volumen als Support bestätigen. Außerdem sollten wir nicht bestätigt unter unsere Supportzone fallen.

DOGE/BTC

Quelle: Tradingview*

Im DOGE/BTC Tageschart zeichnet sich ein ähnliches Bild ab. Hier befinden wir uns ebenfalls in einem Abwärtstrend und einem Descending-Triangle. Dieses neigt sich so langsam dem Ende zu.

Im Moment befinden wir uns bei ca. 0.00000474 BTC. Hier sollten wir schnellstmöglich dieses Descending-Triangle nach obenhin verlassen, ansonsten drohen wir bis auf ca. 0.000003 BTC zu fallen.

Der RSI befindet sich in knapp an einem überverkauften Bereich. Im MACD könnte sich ein bullish-crossover anbahnen.

 

Deutsche Bank Strategin: Bitcoin das neue Gold des 21. Jahrhunderts!

Deutsche Bank Strategin: Bitcoin das neue Gold des 21. Jahrhunderts!

Ist Bitcoin das neue Gold des 21. Jahrhunderts? In einem exklusiven Beitrag erklärt die Strategin für Makroökonomie der Deutschen Bank, Marion Laboure, dass Bitcoin schon bald das traditionelle Wertanalagemittel ablösen könnte. Die wichtigsten Einblicke in den Bericht zeigen wir Dir jetzt!

In Kürze

  • Bitcoin das neue Gold?
  • Positiver Zukunftsausblick
  • Das neue Gold und das Risiko

Bitcoin das neue Gold?

In dem englischsprachigem Beitrag von Marion Laboure mit über 5000 Wörtern wurden viele verschiedene Fragen rund um Bitcoin geklärt. Neben der Frage, wie und wo Bitcoin zum Kaufen von Waren eingesetzt werden kann, wurde auch ein Vergleich zun den stark inflationären Fiat-Währungen gezogen.

Bitcoin das neue Gold

Dabei ist bei diesem Vergleich vor allem die fehlende staatliche Kontrolle für die Strategin von Bedeutung. Denn diese ist – außer in El Salvador – nicht von der Regierung gestützt.

Als nächstes wird erklärt, warum Bitcoin als Schutz gegen Inflation der Fiat-Gelder wirkt. Denn durch die begrenzte Anzahl wird eine deflationäre Wirkung erzeugt. Dabei wurde etwas entscheidendes gar nicht erwähnt: Dass Bitcoin durch die vierjährige Halbierung der Belohnung für einen Block eine fallende Inflation aufweist.

Positiver Zukunftsausblick

Im nächsten Punkt wird die Frage gestellt, ob Bitcoin das neue Gold sei. Durch die begrenzte Anzahl und die fallenden Inflation hat Bitcoin große Ähnlichkeiten zu Gold. Denn auch dort ist die Anzahl (scheinbar) begrenzt und es wird jedes Jahr schwerer das seltene Edelmetall zu finden. Der große Unterschied ist hierbei die digitale Art und Weise, wie Bitcoin zu handhaben ist.

Dazu erklärt die Marion Laboure, Strategin für Makroökonomie der Deutschen Bank:

Die Menschen waren schon immer auf der Suche nach Vermögenswerten, die nicht von Regierungen kontrolliert wurden. Gold hat diese Rolle seit Jahrhunderten inne. Und ja, ich könnte mir vorstellen, dass Bitcoin das digitale Gold des 21. Jahrhunderts wird.


CoinEX
Anzeige


CoinEx
Anzeige

Das neue Gold und das Risiko

Dabei ist sie auch der Meinung, dass Bitcoin weiterhin stark volatil bleiben wird. Die Gründe hierfür sind die Spekulationen der Investoren. Ebenfalls kann der begrenzte und noch nicht ausgereifte Handel durch große Käufe stark beeinflusst werden und so eine Verzerrung des Gleichgewichts zwischen Angebot und Nachfrage bewirken.

Zwar nutzen Großinvestoren meistens extra für diese Volumen ausgelegte Anbieter, allerdings ist es immer möglich, dass ein Investor mit sehr viel Kapital Aufträge auf einer normalen Börse abgibt. Als dritten Punkt führt sie den freien Handel auf, denn der Bitcoin wird immer so stark schwanken, wie die Menschen glauben, dass er eben gerade zu dem Zeitpunkt wert ist.

Als letztes geht die Strategin für Makroökonomie auf weiterentwickelte Blockchain-Lösungen, wie Ethereum, ein. Ebenfalls beleuchtet sie die Entwicklung der CBDCs und erklärt, dass diese schon bald der Realität angehören werden. Ob Bitcoin tatsächlich das neue Gold – wenn auch auf einem digitalen Weg – werden wird, wird nur die Zukunft zeigen.

Lese dazu: Die Deutsche Bundesbank testet seit einigen Monaten ein Blockchain-Zahlungssystem ohne CBDC!