Edward Snowden erklärt: Warum CBDC alles andere als die Lösung der Geldstabilität sind!

Edward Snowden erklärt: Warum CBDC alles andere als die Lösung der Geldstabilität sind!

Der ehemalige CIA- und NSA-Agent, Edward Snowden, erklärte in einem ausführlichen Beitrag auf seinem eigenen Blog, dass die aktuelle weltweite Entwicklung hin zu CBDC kein Vorteil für die Geldstabilität darstellt. Zudem bezeichnet er die staatlichen Zentralbankwährungen als krypto-faschistische Währungen.

In Kürze

  • Eine Billionen Dollar Münze stößt Debatte um Geldstabilität neu an
  • CBDC sind keine Kryptowährungen
  • CBDC könnte Bevölkerung legal unterwerfen

 Eine Billionen Dollar Münze und die Debatte zur Geldstabilität

Edward Snowden Geldstabilität

Aktuell wird die Idee einer 1 Billionen Dollar Platinmünze in der amerikanischen Regierung besprochen. Dabei könnte dem US-Finanzministerium ab dem 18. Oktober das Geld ausgehen und damit die Zahlungsunfähigkeit der amerikanischen Volkswirtschaft bedeuten. Der Trick hinter der Platinmünze: Die US-Regierung darf zwar kein Gelddrucken befehligen, allerdings eine Münzprägung in Auftrag geben. Mit einem Schlag wären die Probleme augenscheinlich gelöst (obwohl das Problem mit der Schuldobergrenze damit nur weiter in die Zukunft verschoben wird).

Snowden hat in einem umfassenden Blog-Beitrag das Thema der Schuldobergrenze aufgeschnappt und mit der aktuellen weltweit auffallenden Entwicklung hin zur CBDC verknüpft. Dabei bezieht er sich auf Christopher J. Waller und trifft oft zugespitzte Aussagen, wie dass die Erklärung von CBDC auf Wikipedia falsch sei. Denn CBDC ist nicht der digitale Dollar, denn die meisten Dollars existieren bereits seit einigen Jahren digital.

In einem Post auf Twitter verkündete er am gestrigen 9. Oktober 2021 den neuen Artikel:

Geldstabilität Edward Snowden Twitter

Quelle: Twitter

CBDC keine Kryptowährungen

Ebenfalls erklärt Snowden, dass CBDC keine Kryptowährungen sind. Stattdessen handelt es sich dabei um eine Perversion der Technologie von Kryptowährungen. Er erkennt als Ziel der digitalen Zentralbankwährungen, dass den Nutzern der grundlegende Eigentum an ihrem Geld verweigert wird und der Staat der Vermittler der Transaktionen ist.

In diesem Bezug bezeichnet er die CBDC als krypto-faschistische Währungen, denn neben der totalitären Kontrolle jedes Nutzers wird auch eine schleichende Entwertung durch die Inflation immer einfacher durchführbar. Steuern müssten so nicht mehr erhöht werden, sondern können direkt über den digitalen Weg mittels einer Ausweitung der Geldmenge auf die Bevölkerung umgewälzt werden. Wie die Vergangenheit gezeigt hat, gab es bei Inflationen oft weniger Aufschreie in der Bevölkerung, als bei Anhebung von Steuern.

CBDC könnte Bevölkerung legal unterwerfen

Dabei kommt Snowden zum Ende des Beitrags darauf zu sprechen, dass der zentralisierte Bankensektor nicht die Lösung des Problems der Geldstabilität sei, sondern der Verursacher. Denn die ineffiziente Branche kann bis heute die Kunden ungestraft ausbeuten und erklärt wegen regelmäßiger Rettungsaktionen, dass sie „to big to fail“ seien. Dass sie allerdings der Verursacher der Probleme der Geldstabilität sind, wird dabei nicht erwähnt.

Dazu erklärte Snowden:

CBDC-Gegner führen jedoch genau diese angebliche „Sicherheit“ und „Einfachheit“ an, um zu argumentieren, dass ein E-Dollar lediglich eine Erweiterung oder finanzielle Manifestation des immer weiter um sich greifenden Überwachungsstaates ist.

Im Vergleich zu Kryptowährungen, wie Bitcoin oder Ethereum, welche vollkommen dezentral aufgebaut sind und jeder das gleiche Recht hat, sind CBDC eine Art der geldpolitischen Unterwerfung. Denn bei CBDC haben die Herausgeber mehr Rechte, als die Nutzer. Dadurch entsteht eine – oft von Seiten der Regierung unterstützte – Unterwerfung der Bevölkerung.

Könnte die Flucht in Kryptowährungen für den normalen Bürger die einzige wählbare Lösung sein?

Lese dazu: Die Deutsche Bundesbank arbeitet an einem Blockchain Zahlungssystem ohne CBDC!

Folge uns auf Twitter!

Um immer die wichtigsten Neuigkeiten über Bitcoin, Blockchain und Kryptowährungen zu erhalten, folge uns auf Twitter!

Bitmex CEO: Gesetzliche Bitcoin Adoption bis Ende 2021 in 5 Länder!

Bitmex CEO: Gesetzliche Bitcoin Adoption bis Ende 2021 in 5 Länder!

Der CEO von Bitmex, einer der weltweit größten Krypto-Börsen überhaupt, gab bekannt, dass bis zum Ende 2021 mindestens fünf Länder Bitcoin als gesetzliches Zahlungsmittel einsetzen werden. Bereits vor circa einem Monat konnte die Bitcoin Adoption in El Salvador Wirklichkeit werden. Vor allem Entwicklungsländer sollen von der Entwicklung betroffen sein.

In Kürze

  • Bitcoin Adoption in fünf Ländern
  • Entwicklungsländer vs. Fiat-Alternativen
  • El Salvador als Hoffnungsträger?

Bitcoin Adoption in fünf Ländern

Bitcoin Adoption

In einem Beitrag auf dem offiziellen Blog von Bitmex erklärt der CEO, dass bis zum Ende 2021 mindestens fünf Entwicklungsländer Bitcoin akzeptieren. Der Grund hierfür ist, dass diese stärker unter dem Schaden einer Inflation leiden, als die Industrie-Nationen. Daher würden diese eher auf eine Bitcoin Adoption setzen.

Alexander Höptner, CEO von Bitmex:

Angesichts eines inhärent ungleichen Finanzsystems, handeln diejenigen, die am meisten zu verlieren haben, wenn sie den Status quo beibehalten, in ihrem eigenen Interesse und erkunden alternative Optionen, wie Bitcoin.

Vor circa einem Monat wurde in El Salvador Geschichte geschrieben, da Bitcoin als gesetzliches Zahlungsmittel eingeführt wurde. Der IWF gab daraufhin sein Bedenken kund und erklärte die Ablehnung der Maßnahme. Die Financial Times erklärten die Entwicklung als gefährliches Glücksspiel.

Entwicklungsländer vs. Fiat-Alternativen

Höptner geht weiter darauf ein, dass Kritiker einen entscheidenen Faktor vergessen. Denn Entwicklungsländer wie El Salvador sind bei den digitalen Zahlungen weltweit führend. Dadurch haben sie, verglichen mit den Fiat-Alternativen, eine viel komplexere Sicht auf die Situation.

Diesem Faktor kommt noch hinzu, dass die Inflation in Entwicklungsländern auf doppelt so hoch eingeschätzt wird, wie im Vergleich zu den Industrie-Nationen. Daher ist der einzig logische Ausweg für die Entwicklungsländer, früher oder später auf unabhängige, dezentrale Kryptowährungen zu setzen.

Lese dazu: Bitcoin als Zahlungsmittel in Kuba?

Da der Bitcoin hierbei als älteste, größte und sicherste Blockchain zählt, ist es geradezu offensichtlich, dass wir schon bald eine Bewegung in Richtung Bitcoin Adoption in anderen Entwicklungsländern erkennen werden.

Der CEO von Bitmex erklärt:

Im Jahr 2020 machten die Überweisungen erstaunliche 23 Prozent des BIP von El Salvador aus. Auf den Philippinen, wo es über 10 Millionen philippinische Arbeitnehmer im Ausland gibt, machen sie fast 10 Prozent des BIP aus.

El Salvador als Hoffnungsträger?

Die meisten Überweisungen in Entwicklungsländern werden über Dienstleister wie Western Union abgeschlossen, welche oftmals über 10% an Gebühren verlangen. Daher wird früher oder später eine Nutzung von Kryptowährungen für ärmere Länder die Alternative sein. Auch in El Salvador gab es einen enormen Ansturm.

Dort nutzen zwischenzeitlich über 3 Millionen Bewohner die App, welche für die Bitcoin Zahlungen verwendet werden. Das sind deutlich mehr Nutzer, als jede Bank in dem Land hat – und das in einem Monat!

Vor einigen Tagen wurde dort das weltweit erste staatliche Bitcoin-Mining gestartet. Mittels der Hitze des Vulkans wird dort umweltfreundliches Schürfen der weltweit größten Kryptowährung unterstützt. Damit ist El Salvador bei der Bitcoin Adaption absoluter Vorreiter.

 

Folge uns auf Twitter!

Um immer die wichtigsten Neuigkeiten über Bitcoin, Blockchain und Kryptowährungen zu erhalten, folge uns auf Twitter!

VISA kündigt „universellen Adapter“ für CBDCs und Stablecoins an!

VISA kündigt „universellen Adapter“ für CBDCs und Stablecoins an!

Der Kreditkartenriese Visa kündigte am gestrigen Donnerstag einen Universal Payment Channel (UPC) an, der cross-chain Interoperabilität für die Übertragung digitaler Vermögenswerte bieten soll.

In Kürze

  • Visa Ankündigung für Universal Payment Channel (UPC)
  • Visa will Kryptowährungen abwickeln?
  • Angeblich Vorteile in Transaktionsgeschwindigkeit

Visa Ankündigung für Universal Payment Channel (UPC)

universeller Adapter

Am 30. September schrieb Visa’s Global CBDC Product Lead, Catherine Gu, dass die Forschungs- und Produktteams des Unternehmens an einer neuen Blockchain-Initiative namens Universal Payment Channel (UPC) arbeiten.

Der chainübergreifende Interoperabilitäts-Hub wird verschiedene DLT-Netzwerke miteinander verbinden, um Überweisungen von digitalen Vermögenswerten zu erleichtern.

Gu nannte als Beispiel die Aufteilung einer Rechnung zwischen Freunden mit verschiedenen Geldarten, wie einer digitalen Zentralbankwährung (CBDC) und einem Stablecoin wie Tether.

Sie beschrieb es als eine Art Universaladapter für Geld:

Stellen sie es sich als einen universellen Adapter zwischen Blockchains vor, der es Zentralbanken, Unternehmen und Verbrauchern ermöglicht, nahtlos Werte auszutauschen, unabhängig vom Formfaktor der Währung.

Visa will Kryptowährungen abwickeln?

Visa ist zuversichtlich, dass digitale Währungen in Zukunft ein Teil des täglichen Finanzlebens sein werden. Der Zahlungsriese ist auch zuversichtlich, dass weitere CBDCs eingeführt werden, auch wenn die Vereinigten Staaten in dieser Hinsicht noch zögern.

Visas UPC zielt darauf ab, all diese neu eingeführten CBDCs und Stablecoins in einer chainübergreifenden Plattform zu verbinden, um nahtlose Überweisungen zu ermöglichen. Der UPC-Hub würde spezielle Zahlungskanäle zwischen Blockchains wie CBDC-Netzwerken für verschiedene Länder oder überprüften privaten Stablecoin-Netzwerken verbinden.

Angeblich Vorteile in Transaktionsgeschwindigkeit

Gu wies auch darauf hin, dass es bestimmte Vorteile bei der Transaktionsgeschwindigkeit gibt, die Visa gegenüber den bestehenden öffentlichen Blockchains, die viel langsamer sind, bieten könnte, auch wenn sie keine Namen nannte. Die neue Plattform würde als Layer 2 fungieren und Transaktionen abseits der Hauptchains verarbeiten.

Die spezialisierten Zahlungskanäle von UPC würden außerhalb der Blockchain eingerichtet werden und Smart Contracts nutzen, um mit den verschiedenen Blockchain-Netzwerken zu kommunizieren, um einen hohen Transaktionsdurchsatz sicher und zuverlässig zu gewährleisten und die Geschwindigkeit insgesamt zu verbessern.

Die UPC-Lösung zielt darauf ab, als ein Netzwerk von Blockchain-Netzwerken zu dienen, fügte sie hinzu, um einen Mehrwert für verschiedene Formen des Geldverkehrs zu schaffen, unabhängig davon, ob sie aus dem Visa-Netzwerk stammen oder darüber hinaus.

Die Möglichkeit, Kryptowährungen wie Bitcoin oder Ethereum zu übertragen, wurde nicht erwähnt, aber die vorgesehene Infrastruktur würde dies höchstwahrscheinlich ermöglichen. Visa bezeichnete BTC Anfang dieses Jahres als digitales Gold und ist eindeutig bestrebt, in diesem Bereich mitzumischen.

Folge uns auf Twitter!

Um immer die wichtigsten Neuigkeiten über Bitcoin, Blockchain und Kryptowährungen zu erhalten, folge uns auf Twitter!

Der wahre Grund für das chinesische Krypto-Verbot? Rich Dad Poor Dad Autor spricht Klartext!

Der wahre Grund für das chinesische Krypto-Verbot? Rich Dad Poor Dad Autor spricht Klartext!

Der prominente Unternehmer und Sachbuchautor Robert Kiyosaki hat einen wahren Grund für das von China angekündigte neue Krypto-Verbot genannt. Hat er mit seiner Aussage recht?

In Kürze

  • Grund für das chinesische Krypto-Verbot?
  • Wer ist Robert Kiyosaki?
  • Einfluss auf den Kryptomarkt

Grund für das chinesische Krypto-Verbot?

Krypto-Verbot

Der berühmte Immobilieninvestor und Autor des Bestsellers „Rich Dad, Poor Dad“ Robert Kiyosaki hat sich auf Twitter zu Wort gemeldet und den wahren Grund für das von China angekündigte Verbot von Bitcoin und anderen Kryptowährungen genannt.

Dieses Verbot erfolgt, nachdem China Anfang des Jahres begonnen hat, gegen Krypto-Miner vorzugehen.

Wer ist Robert Kiyosaki?

Robert Kiyosaki investiert nicht nur in Immobilien, sondern setzt auch auf Gold, Silber und Bitcoin, um sein Vermögen gegen die Inflation abzusichern. Letztes Jahr sagte er einen bevorstehenden Zusammenbruch des USD voraus und teilte seine Gedanken über die Vorteile von Bitcoin, Gold und Silber in der Zukunft mit seinen Twitter-Followern.

Jetzt hat er sich zu den neuen Dokumenten geäußert, die von der chinesischen Zentralbank (PBOC) veröffentlicht wurden. Diese Dokumente, die den Umgang mit allen illegalen Kryptowährungen ankündigen, wurden Anfang September herausgegeben, aber erst am Donnerstag öffentlich gemacht.

Die Ankündigung der PBOC drückte den gesamten Kryptomarkt in den roten Bereich, zwang Bitcoin auf 41.000 $ zu fallen und ließ Ethereum unter 3.000 $ sinken.

Dies war der zweite große Schlag für den Kryptomarkt in dieser Woche – der erste kam ebenfalls aus China, als der zweitgrößte Immobilienentwickler China Evergrande Group nicht in der Lage war, seine 2-Billionen-Yuan-Schulden an die Aktionäre auszuzahlen und der Preis seiner Aktien fiel.


CoinEX
Anzeige


CoinEx
Anzeige

China kündigt neues Krypto-Verbot an. Was hat es damit auf sich?

Kiyosaki vermutet, dass die chinesische Regierung zusammen mit der PBOC durch die Ankündigung, Krypto-Transaktionen (und damit alle kryptobezogenen Geschäfte) im Land zu verbieten, den Weg für die Einführung ihrer eigenen CBDC, bekannt als DCEP (digital currency electronic payment) oder digitaler Yuan, frei macht.

Auch die US-Notenbank Fed hat kürzlich Interesse an CBDC gezeigt und begonnen, diese Möglichkeit zu prüfen. Wenn die Fed den digitalen USD (die „Fed-Münze“) einführt, wird die amerikanische Regierung zu einer vollständig zentralisierten Regierung, wie in China.

Tweet Krypto-Verbot

Quelle: Twitter

Früher gingen einige auf Krypto-Twitter davon aus, dass China CBDC nutzen wird, um die Kontrolle über die Bankkonten der Chinesen zu verschärfen und vollständige Daten über deren Einkommen und Ausgaben usw. zu erhalten.

Ripple kooperiert mit Zentralbank von Bhutan, XRP springt an

Ripple kooperiert mit Zentralbank von Bhutan, XRP springt an

Die Zentralbank von Buthan wird die CBDC-Lösung von Ripple nutzen, um eine digitale Zentralbankwährung schrittweise einzuführen. Das verkündete das Unternehmen in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag. Daraufhin springt der XRP Kurs an. 

In Kürze

  • Ripple Kooperation mit Royal Monetary Authority (RMA)
  • CBDC-Lösung mit XRP Ledger (XRPL)
  • Partnerschaften hatten bisher positiven Impact auf XRP Preis

Ripple Kooperation mit Royal Monetary Authority (RMA)

Ripple Kooperation

Ripple, eines der weltweit führenden Blockchain-Unternehmen, gab kürzlich eine Zusammenarbeit mit der Royal Monetary Authority (RMA), der Zentralbank von Bhutan, bekannt. Im Rahmen der Partnerschaft wird die Zentralbank die CBDC-Lösung von Ripple nutzen, um die finanzielle Inklusion und Nachhaltigkeit zu verbessern. Nach der jüngsten Ankündigung stieg der Preis von XRP deutlich an.

CBDC-Lösung mit XRP Ledger (XRPL)

Bhutan plant, seine digitale und grenzüberschreitende Zahlungsinfrastruktur mithilfe der innovativen Technologie von Ripple zu erweitern. Das Land wird die Lösung von Ripple nutzen, um in verschiedenen Phasen eine digitale Zentralbankwährung zu testen. Die CBDC-Lösung von Ripple nutzt eine private Version des öffentlichen, quelloffenen XRP Ledger (XRPL).

Seit Anfang 2021 hat die Akzeptanz des XRP Ledger erheblich zugenommen. Die CBDC-Lösung des Unternehmens ist energieeffizient. Ripple hob auch hervor, dass seine Lösung für die digitale Zentralbankwährung äußerst kosteneffizient und zuverlässig ist.

Ripple dazu in der jüngsten Ankündigung:

Die RMA ist davon überzeugt, dass einfachere, schnellere und erschwinglichere Zahlungen sowohl im Inland, als auch international, dazu beitragen werden, ihr Ziel zu erreichen, die finanzielle Inklusion bis 2023 um 85 % zu erhöhen. Die Leistungsfähigkeit der Technologie, die dem XRP-Ledger zugrunde liegt, kombiniert mit der Erfahrung von Ripple im grenzüberschreitenden Zahlungsverkehr und der Tokenisierung, wird die enormen Geschwindigkeits-, Kosten- und Innovationsvorteile zur Unterstützung dieser Mission nutzen.


CoinEX
Anzeige


CoinEx
Anzeige

Ägypten und VAE leiten Zahlungsabwicklung über RippleNet ein

Im Mai 2021 schlossen sich die Lulu Exchange in Dubai und die ägyptische Nationalbank über RippleNet zusammen, um grenzüberschreitende Zahlungen aus den Vereinigten Arabischen Emiraten (VAE) nach Ägypten reibungslos abzuwickeln.

Die Ankündigung von Ripple und XRP

Infolge der jüngsten Ankündigung von Ripple ist der Preis von XRP in den letzten 24 Stunden um mehr als 10 % gestiegen. XRP wird jetzt über 1 Dollar gehandelt und hat eine Marktkapitalisierung von über 47 Milliarden Dollar. XRP ist die 6. größte Kryptowährung der Welt. Letzte Woche überstieg die gesamte Marktkapitalisierung von XRP den Gesamtwert von Solana (SOL).

Partnerschaften hatten bisher positiven Impact auf XRP Preis

In der Vergangenheit hatten die Ankündigungen von Partnerschaften von Ripple einen positiven Einfluss auf den Preis von XRP. Im August 2021 überschritt die Kryptowährung die Marktkapitalisierung von 40 Milliarden US-Dollar nach der Ankündigung von GMEs RippleNet.

Wie El Salvador mit fehlenden Steuern auf Bitcoin ausländische Unternehmen anzieht!

Wie El Salvador mit fehlenden Steuern auf Bitcoin ausländische Unternehmen anzieht!

El Salvador hat als erstes Land weltweit Bitcoin als gesetzliches Zahlungsmittel deklariert. Daher sind Steuern auf Bitcoin nicht länger fällig. Mit diesem Trick sollen nun ausländische Unternehmen angelockt werden. Könnte dies der erste makroökonomische Wirtschaftsboom auf Bitcoin Basis sein?

In Kürze

  • Keine Steuern auf Bitcoin
  • Wirtschaftsboom durch ausländische Unternehmen?
  • Weitere Länder, mit liberaler Gesetzgebung

Keine Steuern auf Bitcoin in El Salvador

Steuern auf Bitcoin

Der salvadorianische Rechtsberater des Präsidenten, Javier Argueta, erklärte gegenüber Agence France Presse (AFP), dass ausländische Investoren, die ihre Infrastruktur mit Bitcoin aufbauen möchten, keine Steuern auf die Gewinne der digitalen Währung zahlen müssen. Dabei erklärt er auch, dass ausländische Bitcoin Investoren keine Kapital- oder Einkommenssteuern auf die Transaktionen zahlen müssen.

Wenn eine Person Vermögen in Bitcoin hat und hohe Gewinne macht, werden keine Steuern fällig. Dies geschieht natürlich, um ausländische Investitionen zu fördern.

Wirtschaftsboom durch ausländische Unternehmen?

Am letzten Dienstag, dem 7. September, schrieb El Salvador Geschichte, indem das Land Bitcoin als gesetzliches Zahlungsmittel einführte. Dabei soll vor allem die Abhängigkeit zu den USA stark abgeschwächt werden. Daher werden die Steuern auf Bitcoin komplett ausgeschalten, sodass ausländische Investoren, die in El Salvador investieren möchten, dies jetzt komplett ohne den Einfluss des Dollars tun können.

Dabei fällt auf, dass der Bitcoin im Vergleich zum Dollar in dem arm-sanktionierten Land von der Regierung stärker bevorzugt wird. Denn vorher wurde der Handel überwiegend in Dollar getätigt. Sobald nun politische Differenzen mit der USA aufkommen sollten, kann der Wechselkurs durch den eingeschränkten Handel stark manipuliert werden. Durch Bitcoin fällt diese Abhängigkeit komplett weg.


CoinEX
Anzeige


CoinEx
Anzeige

Wo Bitcoin auch steuerfrei ist

Weißrussland ist eines der Länder, die zwar Bitcoin als steuerfrei deklariert haben, allerdings in den letzten Wochen auch von landesweiten Massenprotesten getroffen wurden, da die Wahlen möglicherweise manipuliert sein könnten. Dabei wird hier viel experimentiert, denn bereits seit März 2018 gibt es dort das Gesetz im Bezug auf die Besteuerung von Bitcoin und anderen Kryptowährungen. Auch in Deutschland gibt es ab einer Haltefrist – allerdings nur für Privatpersonen – von mindestens einem Jahr, keine Steuern auf Bitcoin.

Auch in HongKong gibt es unter bestimmten Bedingungen keine Besteuerung von Bitcoin. Die Sonderverwaltungsregion hebt sich hier aufgrund ihrer theoretischen Autonomie stark von den Gesetzen des Landes der Mitte ab. Auch in Malaysia werden keine Steuern auf Bitcoin fällig. Lediglich wenn oft gehandelt wird, könnte die Tätigkeit als Beruf gewertet werden.

Dabei wird klar, dass El Salvador einen Extremfall geschaffen hat. Denn auch wenn viele Länder eine offene Krypto-Gesetzgebung haben, wird trotz alledem nur die wirtschaftliche Entwicklung dahinter geschützt. Tatsächlich könnten daher viele Länder ihre offene Einstellung ändern und die Regelungen verschärfen. El Salvador ist dabei das Land, welches 100% in Richtung einer Bitcoin Adoption schwenkt.

Wie McDonald’s und Starbucks jetzt Bitcoin Lightning in El Salvador implementieren!