HBAR und KDA – Altcoin Chartanalyse

HBAR und KDA – Altcoin Chartanalyse

Ihr habt euch dieses Wochenende für HBAR und KDA entschieden. Beide Altcoins scheinen im Moment sehr gefragt zu sein, weshalb wir diese mal genauer analysieren. Können diese von der momentanen Altcoin-Season profitieren? Wo liegen die nächsten Widerstände?

In Kürze

  • HBAR Chartanalyse
  • HBAR Tageschart
  • KDA Chartanalyse

HBAR Chartanalyse

Quelle: Tradingview*

HBAR konnte bisher nicht wirklich von der kleinen Altcoin-Season profitieren. Wir sehen zwar auch hier steigende Kurse, jedoch nicht in dem Ausmaß, wie bei vielen anderen Altcoins.

Momentan traden wir bei ca. 0,07 USD. Die 4H-EMA Ribbons geben uns Unterstützung und geben somit auch den Trend vor. Das Handelsvolumen ist deutlich abnehmend. Dies möchten wir in einem Uptrend nicht sehen.

Im RSI finden wir eine bearish-divergence nach der anderen vor, weshalb der Markt weiterhin deutlich nach untenhin gerichtet ist. Jedoch schließt dies einen Fake-Pump bis ca. 0,08 USD nicht aus, um die Short-Positionen hier zu schließen und danach einen Dump hinzulegen.

HBAR Tageschart

Quelle: Tradingview*

Auf dem Tageschart sehen wir weiterhin bullishe Anzeichen. Dort haben wir eine bullish-divergence vorliegen, welche sich bereits teilweise ausgespielt hat, jedoch ohne wirkliches Handelsvolumen.

Wir hatten einen perfekten Bounce an unserem Monatssupport S1 gesehen. Unsere grüne Kaufzone wurde bisher noch nicht erreicht, was natürlich nicht heißt, dass wir diese nicht noch sehen könnten.

Momentan liegen uns die Daily-EMA Ribbons im Weg, um weiter steigen zu können. Somit müssen wir diese bei ca. 1 USD durchbrechen. Dort liegt dann auch unsere erste starke Widerstandszone.

KDA Chartanalyse

Quelle: Tradingview*

Bei KDA sehen wir einen aufsteigenden Trendkanal, welcher ebenfalls mit sinkenden Handelsvolumen einhergeht. Dies ist erst einmal kein gutes Zeichen. Des Weiteren bilden wir ein Ascending-Triangle.

Direkt über uns liegen große Widerstände in Form des 200-SMA & EMA. Ein Fakeout mit wenig Volumen nach obenhin ist hier sehr wahrscheinlich bis ca. 2 USD, um danach wieder zu dumpen.

Ein Uptrend mit sinkenden Volumen deutet auf Schwäche im Markt hin – auch in einer Konsolidierungsphase. Außerdem haben wir auf den kleineren Zeiteinheiten eine bearish-divergence vorliegen.

Klicke hier für die letzte AVAX & NEAR Chartanalyse.

Für eine technische Analyse von Bitcoin, Ethereum, XRP, MATIC, weiteren Altcoins und aktuellen News/Ereignissen hat der Autor dieses Video erstellt:

AVAX und NEAR – Altcoin Chartanalyse

AVAX und NEAR – Altcoin Chartanalyse

Heute werden wir uns ausführlich mit AVAX und NEAR befassen. Momentan sehen wir eine kleine Altcoinseason. Können die beiden Coins auch von dieser profitieren? Falls ja, wie hoch kann es noch gehen, bevor wir eine nächste Korrektur erwarten können?

In Kürze

  • AVAX Chartanalyse
  • AVAX Tageschart
  • NEAR Chartanalyse
  • NEAR Tagegschart

AVAX Chartanalyse

Quelle: Tradingview*

AVAX hat zuletzt einen deutlichen Move nach obenhin zeigen und sich von seinen Tiefständen erholen können. Der ganze Altcoin Markt erlebt derzeit eine kleine aber steile Altcoinseason.

Momentan traden wir bei ca. 21 USD und gelangen nun in den ersten Widerstandsbereich. Direkt über uns befindet sich der 200-SMA (letzten 200 Durchschnittskurse/lila) auf dem 4H-Chart und die erste größere Widerstandszone.

In dieser könnten wir eine erste kleine Trendumkehr erleben, um die Indikatoren wie beispielsweise den RSI abkühlen zu lassen. Erstes Korrekturlevel würde bei ca. 18 USD liegen, wo wir uns stabilisieren könnten.

AVAX Tageschart

Quelle: Tradingview*

Auf dem Tageschart sehen wir noch einmal, dass AVAX perfekt unsere grüne Kaufzone getroffen hat und von hier einen ordentlichen Bounce hingelegt hat. Dies liegt vor allem daran, dass der Pump von damals gefüllt wurde.

Somit ist in diesem Bereich Liquidität aufgekommen, was für den weiteren Verlauf sehr wichtig ist. Nun befinden wir uns direkt in den Daily-EMA Ribbons, welche einen enormen Widerstand darstellen.

Nachdem wir auf den kleineren Zeiteinheiten bereits überkauft sind und nun die Daily-EMAs im Weg stehen, steigt die Chance für eine kurzfristige Korrektur enorm. Dies wäre eine gesunde Korrektur.

NEAR Chartanalyse

Quelle: Tradingview*

NEAR konnte in den letzten Tagen enorm zulegen und ist ohne wirkliche Pause nach oben gepumpt. Dies liegt vor allem daran, dass wir uns momentan in einer Zone befinden, in der wir zuvor stark abverkauft wurden.

Momentan traden wir bei ca. 4,30 USD und kurz vor einer ersten starken Widerstandszone. Über uns liegt eine 6 und 8H Widerstandszone. Gleichzeitig liegt in dieser noch der 200-SMA als zusätzlicher Widerstand.

Somit ist die Chance groß, dass wir in diesem Bereich eine erste kleine Korrektur sehen. Der RSI und andere Indikatoren sind bereits deutlich überhitzt. Somit ist auch hier eine Korrektur fällig.

NEAR Tageschart

Quelle: Tradingview*

Auf dem Tageschart stellt dieser kleine Pump nur einen Tropfen auf dem heißen Stein dar. NEAR hat bereits vor unserer grünen Kaufzone ersten Support gefunden und hier eine Trendwende hingelegt.

Doch auch in den größeren Zeiteinheiten kommen wir jetzt in den ersten Widerstandsbereich. Die Daily-EMA Ribbons liegen im Weg und stellen den gesamten Downtrend dar. Somit müssen wir diese erst einmal nach obenhin verlassen.

In Konfluenz mit den deutlich überverkauften kleinen Zeiteinheiten spricht hier vieles für eine kurze aber heftige Korrektur, welche jedoch schnell wieder aufgekauft werden könnte.

Klicke hier für die letzte Elrond und Dogecoin Chartanalyse

Für eine technische Analyse von Bitcoin, Ethereum, XRP, MATIC, weiteren Altcoins und aktuellen News/Ereignissen hat der Autor dieses Video erstellt:

Elrond und Dogecoin – Altcoin Chartanalyse

Elrond und Dogecoin – Altcoin Chartanalyse

Heute werden wir uns ausführlich Elrond und Dogecoin ansehen. Die Altcoins erleben derzeit eine kleine Erholung. Wird sich diese fortsetzen? Kann Dogecoin erneut von den Posts von Elon Musk profitieren oder verpuffen diese mittlerweile?

In Kürze

  • Elrond Chartanalyse
  • Elrond Tageschart
  • Dogecoin Chartanalyse 
  • Dogecoin Tageschart

Elrond Chartanalyse

Quelle: Tradingview*

Elrond (EGLD) hat zuletzt einen kleinen Uptrend bilden können, welcher bereits etwas schwächelt. Nachdem wir bei ca. 40 USD einen Bounce sehen konnten befinden wir uns momentan bei ca. 62 USD.

Das Handelsvolumen nimmt zuletzt deutlich ab, ein Zeichen, welches wir in einem Uptrend nicht sehen möchten. Eine Korrektur wird hier deshalb immer wahrscheinlicher. Des Weiteren warten über uns weitere Widerstände.

Bei ca. 66 USD befindet sich der 200-SMA (letzten 200 Durschnittskurse/lila) und EMA. Diese sind bei erhöhten RSI Werten, welche wir momentan haben, starke Widerstände und hier könnte uns die Reaktion nach untenhin erwarten.

Elrond Tageschart

Quelle: Tradingview*

Auf dem Tageschart haben wir bei EGLD eine starke Reaktion aus unserer grünen Supportzone sehen können. Diese Zone stellt einen wichtigen Bereich dar, da wir von hier aus den Bullrun gestartet haben.

Somit haben wir auch eine Menge impulsive Kerzen gehabt, welche ununterbrochen nach obenhin gepumpt sind. Diese sogenannte Ineffizienz im Markt haben wir nun geschlossen und ist für den weiteren Verlauf wichtig.

Zuletzt haben wir eine leichte Bodenbildung gesehen, welche nun etwas gestoppt wurde. Nach einem 50% Move nach oben nicht wirklich überraschend. Trotzdem sollten wir nicht ausschließen, dass wir noch einmal Kurse bis ca. 50 USD sehen könnten.

Dogecoin Chartanalyse

Quelle: Tradingview*

Dogecoin (DOGE) hat wieder eine turbulente Woche hinter sich. Elon Musk hat zuletzt wieder gepostet, dass er weiterhin DOGE supportet. Dies hat jedoch keine wirklichen Auswirkungen mehr auf den Kursverlauf.

Momentan traden wir bei ca. 0,06 USD und somit in einem kleinen Uptrend. Dieser wird jedoch von sinkendem Handelsvolumen begleitet, was nicht von Stärke zeugt und somit eher für eine Korrektur spricht.

Nach obenhin haben wir bei ca. 0,07 USD eine starke Widerstandszone in Form des Golden-Pockets (0.618 – 0.65 Fib. Level) und des 200-SMA (letzten 200-Durchschnittskurse/lila). Hier sollten wir eine erste Gegenreaktion nach unten erwarten.

Dogecoin Tageschart

Quelle: Tradingview*

Auf dem Tageschart konnte sich DOGE in einer großen Supportzone erst einmal Unterstützung holen und hat eine erste Gegenreaktion nach obenhin hingelegt. Diese Zone ist in den ersten drei Monaten des Jahres 2021 entstanden.

Das heißt wiederum für uns, dass wir einen weiteren extremem Pump mit Liquidität gefüllt und somit einen ersten Schritt für einen potenziellen Boden getan haben. Hier sollte sich DOGE jetzt erst einmal stabilisieren.

Weiterhin haben wir die Daily-EMA Ribbons über uns, welche bereits getestet wurden. Diese stellen auf Tagesbasis einen enormen Widerstand dar und zeigen, dass wir uns weiterhin in einem übergeordneten Downtrend befinden.

Klicke hier für die letzte Bitcoin und Ethereum Chartanalyse.

Für eine technische Analyse von Bitcoin, Ethereum, XRP, MATIC, weiteren Altcoins und aktuellen News/Ereignissen hat der Autor dieses Video erstellt:

Bitcoin und Ethereum Chartanalyse – Erholung zu Ende?

Bitcoin und Ethereum Chartanalyse – Erholung zu Ende?

Bitcoin und Ethereum können nach der kurzen Erholung die Gewinne nicht halten und verlieren wieder deutlich. Können wir die 20.000 USD Marke halten? Wie tief können wir fallen? Sehen wir bei Ethereum eine Gegenbewegung?

In Kürze

  • Bitcoin Chartanalyse
  • Bitcoin Ausblick
  • Ethereum Chartanalyse

Bitcoin Chartanalyse

Quelle: Tradingview*

Bitcoin hat sich nach unserer letzten Chartanalyse wenig vom Fleck bewegt und konnte bisher die 20.000 USD Marke verteidigen. Momentan traden wir bei ca. 20.300 USD in einer Korrekturphase.

Nachdem wir gestern zwischenzeitlich bei über 21.700 USD waren, ging es seitdem wieder steil bergab. Die Indikatoren waren deutlich überhitzt und der Widerstand in dieser Region zu groß.

Das Handelsvolumen ist weiterhin deutlich abnehmend und konnte auch gestern durch die Eröffnung der US-Indizes nicht zunehmen. Somit gehen wir erst einmal weiter von einer Seitwärtsphase aus.

Bitcoin Ausblick

Quelle: Tradingview*

In den nächsten Stunden könnte weiterer Abverkaufsdruck in den Markt kommen, da die nächste Liquidität bei ca. 19.000 USD liegt und durch das Golden-Pocket (0.618 – 0.65 Fib. Retracement-Level) bestärkt wird.

Hier sollte der Markt sich dann erst einmal stabilisieren und seitwärts laufen. Brechen wir jedoch diesen Support, müssen wir uns auf neue Tiefstände unter 17.600 USD vorbereiten.

Wir befinden uns weiterhin in einem klaren Downtrend und nach obenhin werden wir immer wieder abverkauft. Somit ist noch nicht absehbar, ob der Bereich, welchen wir am Wochenende getestet haben (17.400 USD) wirklich den Boden darstellt.

Ethereum Chartanalyse

Quelle: Tradingview*

Auch Ethereum konnte gestern erst noch gut zulegen, musste jedoch dann Bitcoin folgen, weshalb ein Aberkauf ergab. Momentan traden wir bei ca. 1.070 USD und somit wieder unterhalb der 4H-EMA Ribbons.

Hier haben wir ebenfalls weiterhin einen Downtrend vorliegen, weshalb wir von tieferen Kursen ausgehen müssen. Weiterhin gilt der Bereich zwischen 925 – 975 USD als Zielbereich.

Dort liegt die meiste Liquidität, von welcher wir uns einen Bounce erhoffen könnten. Des Weiteren sind die Indikatoren weiterhin überhitzt und müssten etwas nach unten korrigieren.

Klicke hier für die letzte IOTA und Cardano Chartanalyse.

Für eine technische Analyse von Bitcoin, Ethereum, XRP, BCH, weiteren Altcoins und aktuellen News/Ereignissen hat der Autor dieses Video erstellt:

IOTA und Cardano – Altcoin Chartanalyse

IOTA und Cardano – Altcoin Chartanalyse

Es ist Dienstag und somit Zeit für eine neue ausführliche IOTA und Cardano Chartanalyse. Ab nächste Woche findet diese im Wechsel mit Polkadot und Solana statt. Sehen wir nach dem volatilen Wochenende nun erste Zeichen der Entspannung?

In Kürze

  • IOTA Chartanalyse
  • Cardano Chartanalyse
  • Cardano Tageschart

IOTA Chartanalyse

Quelle: Tradingview*

IOTA hat sich am Wochenende einen wichtigen Punkt geholt und zwar unser letztes Tief mit dem Wick, über den wir bereits berichtet haben. Dies war für den weiteren Verlauf sehr wichtig.

Momentan traden wir bei ca. 0,28 USD und somit an einem Tiefpunkt. Auf dem Tageschart könnte sich nun jedoch endlich eine Trendwende andeuten, nachdem wir unser letztes Tief abgeholt haben.

Denn dort bilden wir eine bullish-divergence im RSI, welche für einen Boden sprechen und IOTA in den nächsten Tagen/Wochen erst einmal Auftrieb geben könnte. Hier liegt das erste Preisziel bei ca. 0,38 USD.

Cardano Chartanalyse

Quelle: Tradingview*

Cardano (ADA) hat es bisher noch nicht geschafft, das letzte Tief abzuholen und scheint sich weiter zu stabilisieren. Hier befinden wir uns momentan in einem kleinen Uptrend, welcher jedoch bereits schwächelt. Momentan traden wir bei ca. 0,48 USD.

Nachdem wir am Wochenende noch eine bullish-divergence im RSI im 4H-Chart gebildet haben, hat sich diese mittlerweile ausgespielt, jedoch nicht so impulsiv, wie es grundsätzlich sein sollte.

Der Uptrend geht mit sinkenden Handelsvolumen einher, was kein gutes Zeichen ist. In einem Uptrend möchten wir ein steigendes Volumen erkennen. Im 1H-Chart geben uns die EMA-Ribbons Support.

Cardano Tageschart

Quelle: Tradingview*

Im Tageschart haben wir wieder ein anderes Bild. Dort haben wir noch eine intakte bullish-divergence. Doch auch hier sehen wir sinkendes Handelsvolumen, zumindest bisher. Somit haben wir noch Hoffnung, dass diese ausspielt.

Bei ADA wird es nun wichtig sein, steigendes Volumen in den Markt zu bekommen oder es wird ein erneuter Rücksetzer in den 0,44 USD Bereich erfolgen, um mit neuer Liquidität einen neuen Anlauf starten zu können.

Erste Widerstände haben wir nach obenhin bei ca. 0,55 USD zu erwarten. Dort liegen die Daily-EMA Ribbons, welche bereits zuletzt als Widerstand gedient haben. Nach untenhin ist der erste Support bei ca. 0,42 USD.

Klicke hier für die letzte Bitcoin und Ethereum Chartanalyse.

Für eine technische Analyse von Bitcoin, Ethereum, XRP, BCH, weiteren Altcoins und aktuellen News/Ereignissen hat der Autor dieses Video erstellt: