Morgan Stanley Bank: Investition in Bitcoin wird geprüft!

Morgan Stanley Bank: Investition in Bitcoin wird geprüft!

Die amerikanische Morgan Stanley Bank prüft eine Investition in Bitcoin! Dabei soll ein Investment-Vehikel über eine Tochtergesellschaft genutzt werden. Die Bank verwaltet über 150 Milliarden Dollar an Vermögen und hält zudem 10% der Anteile von MicroStrategy, welche über 80.000 Bitcoin halten.

In Kürze

  • Morgan Stanley Bank prüft Bitcoin-Investition
  • Investment über Tochtergesellschaft
  • Durch Tesla und andere Konzerne wächst das Interesse

Morgan Stanley Bank prüft Bitcoin 

Die amerikanische Morgan Stanley Bank prüft die größte Kryptowährung aller Zeiten, den Bitcoin. Die Abteilung Morgan Stanley Investment Management kümmert sich um die Prüfung. Diese verwaltet ein Vermögen von 150 Milliarden Dollar und kümmert sich somit um die Vermögensverwaltung der Großbank.

Bitcoin Gold Münze Morgan Stanley BankDie Abteilung hat in der Vergangenheit verschiedenste Gewinne durch Investmentfond-Wetten eingefahren. Nun untersucht sie, ob Kryptowährungen wie Bitcoin zur Anlage geeignet sind. Die ursprüngliche Nachricht geht aus einer Meldung von Bloomberg hervor. Sollte die Morgan Stanley Bank diese Nachricht bestätigen, so würde eine bereits im Jahre 1931 gegründete, traditionelle Bank in den direkten Bitcoin Handel mit einsteigen.

Tesla und MicroStrategy legen vor

Dabei wird der aktuelle Hype um Bitcoin von entscheidender Bedeutung für die Meldung sein. Erst heute, am Sonntag dem 14. Februar 2021 wurde ein neues Allzeithoch von über 49.000 Dollar aufgestellt. Bitcoin trendet wieder auf Twitter und hat fast das Google-Suchvolumen von 2017 erreicht.

Der Grund hierfür ist sicherlich mitunter, dass Tesla vor einigen Tagen 1,5 Milliarden Dollar in Bitcoin investiert hatte. Damit ging der Bitcoin-Run weiter und lässt sich bis heute nicht aufhalten. Auch MicroStrategy ist sehr stark in Bitcoin investiert und versucht andere Konzerne dazu aufzufordern, es ihm gleichzutun.

Morgan Stanley Bank bereits in MicroStrategy investiert

MicroStrategy ist das Unternehmen, welches weltweit am meisten Bitcoins hält. Über 80.000 BTC kann MicroStrategy vereinen, dadurch hält der Konzern sogar mehr Bitcoins, als der US-amerikanische Staat.

Die Morgan Stanley Bank hält bereits über 10% der Anteile von MicroStrategy. Daher macht es sie indirekt zum Hodler von über 8.000 Bitcoin, was laut dem aktuellen Allzeithoch umgerechnet circa 400 Millionen Dollar sind.

Daher ist die Wahrscheinlichkeit enorm hoch, dass die Morgan Stanley Bank direkt in Bitcoin investiert. Auch wenn die Prüfung aktuell noch Formsache ist, steht das Informationsnetzwerk dahinter bereits, ebenso die Kontakte. MicroStrategy hat vor einigen Tagen einen öffentlich zugänglichen Bitcoin Call abgehalten, mit dem über 6.900 Unternehmer erreicht wurden! Dort wurde die Bitcoin Strategie des Unternehmens vorgestellt.

Lese auch: MasterCard möchte bald Kryptowährungen integrieren!

Rootstock Infrastructure Framework (RIF)

Hier findest du unsere ausführliche Analyse zum Rootstock Infrastructure Framework (RIF). Dieses Projekt zeigt ein enormes Potential!

Apple Pay ermöglicht Zahlung mit Bitcoin!

Apple Pay ermöglicht Zahlung mit Bitcoin!

Apple Pay ermöglicht Kunden die Zahlung mit Bitcoin. Dies wird durch eine Schnittstelle von BitPay ermöglicht! Dieses Feature ist aktuell nur in den USA verfügbar.

In Kürze

  • Apple Pay ermöglicht Zahlung in Bitcoin
  • Schnittstelle mit BitPay entscheidend
  • Zehntausende zusätzliche Kunden

Zahlung mit Bitcoin bei Apple Pay

BitPay ist ein auf Kryptowährungen spezialisierter Zahlungsdienstleister aus den USA. Dieser hat nun über eine Schnittstelle bei Apple Pay die Zahlung mit Bitcoin integriert. Benutzer können die BitPay Prepaid Mastercard zu ihrem Apple Wallet hinzufügen.

Iphone Apple Zahlung mit BitcoinDadurch kann die Karte von BitPay zum Einkaufen überall auf der Welt verwendet werden, eben genau da, wo Apple Pay akzeptiert wird. In einer Erklärung gegenüber CNET erklärte Stephan Pair, der BitPay CEO:

Wir haben tausende von BitPay-Wallet-App-Kunden, welche die BitPay-Karte nutzen. Das Hinzufügen von Apple Pay macht es einfach und bequem, die BitPay Card an noch mehr Orten zu nutzen.

Meilenstein für Bezahlung mit Bitcoin

Dies ist ein großer Schritt für die Verwendung von Kryptowährungen bei verschiedensten Schnittstellen im täglichen Einkauf. Zudem wird Apple durch die Zahlung mit Bitcoin durch BitPay näher an das gesamte Krypto-Ökosystem herangeführt. Auch Uber prüft den Markt von Bitcoin.

Bitcoin Expansion in Zukunft

Durch die Integration von BitPay wird nicht nur eine einzelne Branche von der Integration betroffen sein, sondern eine branchenübergreifende Zahlungsakzeptanz entsteht in den USA. Verschiedenste Zahlungssysteme sollen in Zukunft durch immer mehr Kunden Zahlung mit Bitcoin und anderen Kryptowährungen akzeptieren.

Wir haben Tausende von BitPay-Wallet-App-Kunden, die immer auf der Suche nach neuen Orten und Möglichkeiten sind, um ihre Krypto auszugeben. Das Hinzufügen von Apple Pay und bald auch Google und Samsung Pay, macht es einfach und bequem, die BitPay Card an mehr Orten zu verwenden, von alltäglichen Dingen bis hin zu Luxuskäufen.

Für viele Krypto-Befürworter ist dies Musik in den Ohren. Vielleicht steht die massenhafte Akzeptanz von Bitcoin und Kryptowährungen schon vor der Tür. Die großen Konzerne wie Apple scheinen die ersten Kompetenz-Bereiche für Zahlung mit Bitcoin zu schaffen. Auch der Automobil-Riese Tesla hat vor einigen Tagen 1,5 Milliarden Dollar in Bitcoin investiert!

Lese auch: Mastercard integriert Bitcoin, Kryptowährungen und CBDC’s!

Rootstock Infrastructure Framework (RIF)

Hier findest du unsere ausführliche Analyse zum Rootstock Infrastructure Framework (RIF). Dieses Projekt zeigt ein enormes Potential!

Bleibt Bitcoin bullish? Allzeithoch bei 44.000 Dollar erklommen!

Bleibt Bitcoin bullish? Allzeithoch bei 44.000 Dollar erklommen!

Der Bitcoin hat ein neues Allzeithoch aufgestellt. Der Grund hierfür ist wohl der aktuelle Hype um Tesla, der Automobil-Konzern hat 1,5 Milliarden Dollar in Bitcoin investiert. In dieser Chartanalyse beschäftigen wir uns damit, ob der Bitcoin bullish bleibt.

In Kürze

  • Bitcoin erreicht neues Allzeithoch bei 44k
  • Bleibt Bitcoin bullish?
  • Eine technische Chartanalyse

Bleibt der Bitcoin bullish? Der Wochenchart

Wochenchart Bitcoin bullish

Quelle: BTC/USD

Diese technische Analyse basiert auf Daten vom Sonntag Abend. Daher war der Kerzenschluss für Trader sehr schwierig einzuschätzen. Zu diesem Zeitpunkt, konnte man ein mögliches Doppel-Top erkennen, wäre dies der Fall gewesen, gäbe es Indizien für einen Kursfall, falls dieses gegriffen hätte, hätten wir tiefere Kurse gesehen. Diese liegen bei 26.250 Dollar und darunter die Zone um das Allzeithoch von 2017. Dazu kam es allerdings nicht.

Durch die Nachricht von Tesla konnte der Bitcoin Preis ein neues Hoch erreichen und merzte diese mögliche Doppel-Top-Bildung aus. Damit der Bitcoin bullish bleibt, muss der Support des aktuellen All-Time-High noch einmal von oben getestet werden. Wenn das hält, dann kann der Aufwärtstrend weitergehen.

Bitcoin im Tageschart

Tageschart Bitcoin bullish

Quelle: BTC/USD

Nachdem der doppelte-Boden bestätigt wurde, gab es einen bullishen Ausbruch aus der Korrekturphase. Aktuell pendelt der Kurs über dem letzten All-Time-High. Dieses muss nachhaltig gehalten werden, sonst könnte eine erneute Korrekturphase eintreten. Der RSI hat am gestrigen Abend noch viel Platz nach oben geboten. Dieser wurde zwischenzeitlich wieder aufgeholt. 

Bitcoin bullish im 4h-Chart?

4-Stunden-Chart Bitcoin bullish

Quelle: BTC/USD

Ein Trend im 4-Stunden-Chart ist intakt. Bei einer möglichen Abverkaufswelle sind die Zonen zwischen 33.000 und 34.000 und das Keylevel bei circa 30.800 Dollar. Dieses Signal wurde deutlich übertroffen. Nun heißt es abzuwarten, wo der Bitcoin sich fängt. Damit Bitcoin bullish bleiben kann, muss der Preis über dem letzte Allzeithoch bleiben. Die nächsten Stunden oder Tage werden dazu mehr Auskunft geben.

Diese technische Analyse ist in Zusammenarbeit mit tradementor entstanden. Neben professioneller Trading-Hilfe, auch für Einsteiger, sind sie dein perfekter Ansprechpartner bei der stark schwankenden Marktlage des Bitcoins. Auch wenn dahinter ein gutes Konzept steht, spiegeln die technischen Bitcoin Prognosen nur die persönliche Meinung wieder und sind in keinem Fall als Anlageberatung zu verstehen.

 

Rootstock Infrastructure Framework (RIF)

Hier findest du unsere ausführliche Analyse zum Rootstock Infrastructure Framework (RIF). Dieses Projekt zeigt ein enormes Potential!

Tesla investiert 1,5 Milliarden Dollar in Bitcoin!

Tesla investiert 1,5 Milliarden Dollar in Bitcoin!

Der Konzern Tesla hat 1,5 Milliarden Dollar in Bitcoin investiert! Der Grund hierfür sollte das große Interesse an Kryptowährungen von Elon Musk sein. Der CEO von Tesla hat bereits in der Vergangenheit verschiedenste Nachrichten im Bezug auf Kryptowährungen veröffentlicht.

In Kürze

  • Tesla investiert in Bitcoin!
  • Elon Musk puscht Krypto-Welt
  • Tesla als Vorreiter

Tesla investiert 1,5 Mrd. USD in Bitcoin!

Tesla investiert in BitcoinDer Elektro-Automobil-Konzern Tesla hat nun offiziell 1,5 Milliarden Dollar in Bitcoin angelegt! Dies geht aus einem offiziellen Dokument der SEC hervor. Der CEO von Tesla, Elon Musk, hat in den letzten Tagen auf Twitter bereits einen Hype um bestimmte Kryptowährungen beschworen.

Dabei ging es meistens nicht um die größte Kryptowährung, dem Bitcoin, sondern um eine Spaß-Währung, den Dogecoin. Bereits vor einigen Wochen hat der Tesla CEO in einem Interview bekannt gegeben, dass Bitcoin eine gute Sache sei. Im Interview wurde der Bezug zu anderen Kryptowährungen nicht gezogen.

In einem Tweet von TradeTheNews.com heißt es:

Tesla erwartet, in naher Zukunft Bitcoin als Zahlungsmittel für Produkte zu akzeptieren – Tesla Inc. hat unsere Anlagepolitik aktualisiert, um uns mehr Flexibilität bei der weiteren Diversifizierung und Maximierung der Rendite zu bieten und investierte insgesamt 1,50 Milliarden US-Dollar in Bitcoin.

Dogecoin Hype war gestern

Erst gestern hat Elon Musk auf Twitter eine ganze Reihe an Tweets über Dogecoin veröffentlicht. Die Kryptowährung ist aus dem Jahr 2013 und damit bereits eine der ältesten überhaupt. Die Kryptowährung wurde damals als Spaß-Währung programmiert, um sich über Bitcoin lustig zu machen. Nun stellt Dogecoin aufgrund des Twitter Hypes fast täglich neue Allzeithochs auf. Neben Elon Musk ist auch Snoop Dogg in den Hype mit eingestiegen – und nannte sich auf Twitter „Snoop Doge“.

In einem Tweet von heute Nacht erklärt er, dass seine Follower gesprochen haben, dass die neue Weltwährung der Dogecoin wird, was nicht ernst gemeint war: 

Bitcoin anstatt Dogecoin 

Aufgrund der vielen Dogecoin-Tweets, gingen viele Follower davon aus, dass es sich um einen Spaß handelt. Wir erklärten sogar, dass ein möglicher Image-Schaden für Kryptowährungen entstehen könnte. Viele Krypto-Nutzer verurteilten deswegen die fahrlässigen Tweets des reichsten Manns der Welt. Anfänger könnten die Tweets missverstehen und durch ein Investment in Dogecoin viel Geld verlieren.

Tesla hat nun 1,5 Milliarden Dollar in Bitcoin investiert. Damit wird eine faktische Positionierung klar gestellt. Bitcoin wird als real-usecase dem Dogecoin vorgezogen und in das Unternehmen als inflationärer Ausgleich integriert. Auch wie Microstrategy hat so Tesla eine große Einlage in Bitcoins. Dadurch werden Währungsmanipulationen durch Zentralbanken abgeschwächt.

Rootstock Infrastructure Framework (RIF)

Hier findest du unsere ausführliche Analyse zum Rootstock Infrastructure Framework (RIF). Dieses Projekt zeigt ein enormes Potential!

Wie die erste Bitcoin Börse im Februar 2010 startete – ein Blick in die Vergangenheit!

Wie die erste Bitcoin Börse im Februar 2010 startete – ein Blick in die Vergangenheit!

Der Bitcoin wurde im Jahr 2009 das erste mal öffentlich genutzt. In den darauffolgenden 10 Jahren hat sich eine milliardenschwere Industrie daraus entwickelt. Doch welche war die aller erste Bitcoin Börse? Wir wagen mit Dir einen Blick in die Vergangenheit.

In Kürze

 

Wie viel war Bitcoin zu Beginn Wert?

Bitcoin Gold Münze Dollar Schein erste Bitcoin BörseTatsächlich gab es zu Beginn des Bitcoins nur eine handvoll Menschen, welche sich für die Nutzung der einst noch sehr kleinen Bitcoin Blockchain interessierten. Zu ihnen zählten einige Programmierer, welche einer Mailing-Liste angehörten. Diese wurden damals als Erstes von der Idee des Bitcoins informiert. Erst aus den unterschiedlichen Interaktionen durch verschiedene Nutzer konnte letztendlich die erste Bitcoin Börse entstehen.

Im Laufe der nächsten Monate, interessierten sich immer mehr Informatiker, Mathematiker und Kryptographen für das dezentrale Zahlungssystem. Am 5. Oktober 2009 passierte es dann das erste mal: Bitcoins wurden zu einem Gegenwert von 1$ je Bitcoin verkauft. Erst von diesem Moment an begann der Preis zu schwanken und stellte immer neue Rekorde auf.

Lese auch: Was versteckt sich hinter der Aktie der Bitcoin Group?

Die erste Bitcoin Börse

Tatsächlich war es zu Beginn nicht ganz einfach, eine erste Bitcoin Börse aufzubauen. Aufgrund der dezentralen Eigenschaften von Bitcoin war ein Umdenken erforderlich. Die erste Bitcoin Börse wurde tatsächlich heute vor 11 Jahren entworfen.

Im Februar 2010 erschuf ein BitcoinTalk-Benutzer namens dwdollar ein Portal, welches den Namen Bitcoin Market trug. Dort konnten erstmalig Bitcoin von Person zu Person gekauft und verkauft werden. Tatsächlich war bereits damals schon PayPal als Zahlungsmöglichkeit integriert.

Dabei erkärte der Nutzer dwdollar:

Ich bin gerade dabei, eine Börse aufzubauen. Ich habe große Pläne, aber es ist noch eine Menge Arbeit zu tun. Es wird ein echter Markt sein, auf dem die Leute miteinander Bitcoins kaufen und verkaufen können. In den kommenden Wochen sollte ich eine Website mit einem Grundgerüst eingerichtet haben. Bitte haben Sie etwas Geduld mit mir.

PayPal schon 2011 bei Bitcoin Market?

Die damalige Integration von PayPal hört sich aufgrund der Neuigkeiten vom letzten Jahr, dass man mit PayPal Bitcoin kaufen kann, bereits damals bahnbrechend an. Allerdings wurde die Integration von PayPal bei der ersten Bitcoin Börse, Bitcoin Market, mehr als Testzweck, als tatsächliche Anwendung betrachtet.

Im Juni 2011 hörte PayPal schließlich auf, die erste Bitcoin Börse zu unterstützten. Der Grund hierfür war, dass einige Benutzer behaupteten, dass sie ihre Bitcoins nicht im Austausch erhalten haben.


 

Mt. Gox vs. Bitcoin Market

Bitcoin Market ist aufgrund der Probleme beim Start und des noch sehr kleinen Markets von Bitcoin damals, schnell wieder in Vergessenheit geraten. Zudem wurde eine Börse, die noch dutzende Schlagzeilen schreiben sollte, kurz danach ins Leben gerufen. Mt. Gox wurde am 18. Juli 2010 auf BitcoinTalk angekündigt.

Dabei schrieb der Nutzer mtgox:

Ich habe gerade eine neue Bitcoin-Börse eingerichtet.
Bitte lasst mich wissen, was ihr davon haltet.
https://mtgox.com

Die Website ist nach einigen Hacks und zehntausenden Bitcoins, die einfach verschwunden sind, stillgelegt worden. Jed McCaleb war der Schöpfer dieser Börse, der die Börse am 6. März 2011 an Mark Karpeles verkaufte. Das Rätsel von Mt. Gox wird wohl nie ganz gelüftet werden. Allerdings war sie damals die beste Bitcoin Börse. Sie war etwas komplexer als Bitcoin Market und konnte verschiedenste Parameter anzeigen.

Zu den Parametern gehörten der letzte Preis, der höchste und niedrigste Wert der letzten 24 Stunden und das Volumen der letzten 24 Stunden. Durch diese Parameter war Mt. Gox schon damals professioneller aufgebaut als die erste Bitcoin Börse, Bitcoin Market.

10 Jahre später: Die heutigen Börsen

Damals war der Markt noch auf einige Millionen Dollar beschränkt. Heute beträgt der komplette Markt über 1,2 Billionen Dollar laut coinmarketcap. Damit hat sich die komplette Marktumgebung extrem verändert. Jede Region hat auch unterschiedliche Börsen. Denn aufgrund der noch sehr komplexen Regulierung von Kryptowährungen und damit auch der Börsen, verteilen sich die größten Börsen über die ganze Welt hinweg.

Rootstock Infrastructure Framework (RIF)

Hier findest du unsere ausführliche Analyse zum Rootstock Infrastructure Framework (RIF). Dieses Projekt zeigt ein enormes Potential!

Struktur für Bitcoin Bullrun besser denn je? Eine Analyse!

Struktur für Bitcoin Bullrun besser denn je? Eine Analyse!

Der Bitcoin hat aufgrund verschiedener Pump & Dump Aktionen einen sehr schwankenden Kurs-Verlauf in den letzten Tagen aufweisen können. Doch war das schon der Bitcoin Bullrun? Einige Indikatoren deuten auf ein stetiges strukturelles Wachstum des Bitcoin Netzwerkes hin – diese stellen wir Dir heute vor!

In Kürze

  • Bitcoin Bullrun vor der Tür?
  • Strukturelles Wachstum
  • Verschiedenste Indikatoren zeigen positive Entwicklung an

Bitcoin pumpt wegen Hypes

In den letzten Tagen wurde von einigen bekannten Twitter-Persönlichkeiten, wie dem reichste Mann der Welt, Elon Musk, #bitcoin in die Twitter-Bio integriert. Daraufhin schoss der Bitcoin Preis sehr stark in die Höhe. Dieser Pump wurde allerdings gleich daraufhin wieder abverkauft.

Rakenenstart Bitcoin BullrunDabei fällt auf, dass Bitcoin schon sehr lange in dem Bereich zwischen 30.000 Dollar und 40.000 Dollar pendelt. Es ist weder ein klarer Aufwärtstrend im Chart zu erkennen, noch ein Abwärtstrend vorhanden. Der Preis pendelt aktuell seitwärts. Doch einige strukturelle Daten zeigen eine sehr gute Entwicklung beim Bitcoin. Könnte dies einen weiteren Bitcoin Bullrun auslösen?

Lese auch: Nächste Klage gegen Ripple!

Bitcoin Bullrun durch wachsende Netzwerk-Aktivität

Der Twitter-Nutzer @DocumentingBTC erklärte auf Twitter vor einigen Tagen, dass über 150 tausend neue Nutzer den Reddit Feed von Bitcoin folgen.

 


In dem Tweet wird der heftige Zuwachs der Bitcoin-Interessierten auf Reddit beschrieben. Dies zeigt einen deutlichen Bitcoin Hype auf. Eine weitere Grafik von BitInfoChart erklärt, dass die Tweets von Bitcoin am 29. Januar einen sehr hohen Wert erreicht hatten. Dieser betrug 84.000 Tweets. Die genaue Grafik findest du hier.

Anzahl aktiver Adressen erreicht fast Allzeithoch 

Die Anzahl der aktiven Adressen war im Dezember 2017 auf dem höchsten Level überhaupt. Dies begründete der damalige Bitcoin Bullrun und die einhergehende Interessenswelle. Aktuell ist wieder ein sehr stark steigendes Volumen bei den aktiven Adressen zu erkennen. Die Anzahl bewegt sich auf das Level des Bitcoin Bullruns von 2017 zu.

Aktive Adressen Bitcoin Bullrun

Quelle: Glassnode

Ende 2017 lag die Anzahl der aktiven Adressen bei 1.283.917. Aktuell befinden wir uns nur kurz davor bei 1.215.755. Dieser Wert lässt sich an den Strichen in orange ablesen. Sollte der seit circa ein Jahr andauernde Trend sich fortführen, dann werden wir bald eine neue Höchstanzahl von aktiven Adressen jede Woche sehen.

Fazit – Bald Bitcoin Bullrun der Kennzahlen?

In der aktuellen Situation lässt sich schwer sagen, was der Bitcoin Preis in den nächsten Tagen für Bewegungen macht. Allerdings sind die strukturellen Daten hinter dem Bitcoin Netzwerk besser denn je. Einen weiteren Bitcoin Bullrun – vielleicht auch erst nächstes Jahr – steht daher nicht viel im Wege.

Durch die Hypes wie von Elon Musk auf Twitter erreicht der Bitcoin ein neuen Bekanntheitsgrad und auch die Letzten beschäftigen sich mit der ältesten Kryptowährung aller Zeiten. Sollte der Preis sich weiterhin in der Seitwärtsphase aufhalten, dann werden wir wohl schon bald einen Bitcoin Bullrun der strukturellen technischen Daten der Blockchain dahinter erleben.

Lese auch: Elon Musk bringt Bitcoin zum Pumpen!

Aave Coin (LEND)

Hier findest du unsere ausführliche Analyse zu Aave Coin (LEND). Einige Details werden neu für dich sein!