ICON COIN | EIN COIN MIT ZUKUNFT?

ICON COIN | EIN COIN MIT ZUKUNFT?

Der ICON Coin (ICX) oder von der Community auch ICON-Republic genannt, ist ein ganzes Ökosystem an Blockchains, welche untereinander verbunden werden können. Es soll eine neue Art der Dezentralisierung einleiten. Sogar ganze Staatenstrukturen sollen digital auf dem ICON Coin abgebildet werden können. Dies soll durch breit gefächerte kryptographische Funktionen ermöglicht werden.

In Kürze

  • Bitcoin durchbricht 100K
  • Neues ATH
  • Wir sind reich

Hinter der Idee der Kryptowährung steckt die koreanische Firma Dayli Financial Group. Diesem Unternehmen gehört unter anderem die Kryptobörse Coinone, die zu den größten im Land gehört. Marcetcap der Börse liegt bei 4-Milliarden USD. Die Börse hat mit dem ICON COIN den ersten eigenen Kryptocoin herausgegeben. Die Intension dahinter ist eine sehr große. Das Projekt möchte die Welt miteinander verbinden.

ICON Qualitätsscore

Das Whitepaper zitiert sich wie folgt:

Die Vision des ICON-Projekts ist es, die Bedeutung von Gemeinschaften neu zu definieren und damit eine Ära der Dezentralisierung zu erschaffen. Wir wollen eine neue Welt schaffen, indem wir solche Gemeinschaften miteinander verbinden.

Die ICON Republic

Gerne wird das Projekt von den Gründern als ICON Republic bezeichnet. Bestehen tut diese aus vielen Blockchains, die sich in ihrer Gemeinschaft als ICON Republic präsentieren und unter der Blockchain Nexus laufen. Die Nexus Blockchain wird von der Community auch Loopchain genannt. Die Blockchains laufen über Smart-Contracts wie bei Ethereum.

Marktkapitalisierung und Börsen des ICON Coin

Die maximale Anzahl aller ICON ist auf 800.460.000 festgelegt. Handelbar ist der ICON Coin auf den großen Börsen, wie Binance, Bithumb, Upbit und Huobi. Für die Community wird viel gemacht, der Twitter Account ist besonders aktiv und teilt fast täglich Neuigkeiten, somit ist sind die Member immer auf dem neuesten Stand.

Belohnungen in Form von ICON Token

Eine Besonderheit in der Community ist das Belohnungssystem. Sprich es werden ICON Token an diejenigen verteilt, die am System mitarbeiten. Das System wird von künstlicher Intelligenz berechnet und ist nicht mit dem Bitcoin Mining zu vergleichen.

Die einzelnen Bausteine des ICON-Netzwerks:

  • C-Community:

→ ein Netzwerk aus verschiedenen Knotenpunkten aber dem gleichem nationalen System

→ geeignet für Institutionen, Regierungen, Schulen, Gemeinden

  • C-Knoten:

→ ein Knotenpunkt des Netzwerks, der den Konsens der Blockchain prüft

→ geeignet für Einzelpersonen und Unternehmer

  • C-Rep:

→ eine repräsentative Einheit der Gemeinschaft → gehört der Regierungsführung an

→ wird durch Community ausgewählt → Recht zur Steuerung von Transaktionen

  • Citizen Node:

→ kann an Bürgerknoten und dAPPs teilnehmen

→ kein Stimmrecht über C-Rep, aber das Recht um Transaktionen zu erstellen

Wie ist ICON technisch aufgebaut?

Das Standardprotokoll ist TCP. Durch sogenannte Loopchains werden einzelne Blockchains miteinander verknüpft. Nexus wird die Hauptblockchain genannt, welche als mehrkanalige Blockchain die einzelnen Loopchains kontrolliert und so die Blockchains verbunden hält. Sie besteht aus Light Clients und deren Blockketten. Interessant ist zu erwähnen, dass ICON nicht gemint werden kann. Durch dem sogenannten Blockchain Transmission Protokoll (BTP) werden die einzelnen Transaktionen validiert.

Wo soll ICON Einsatz finden?

Nicht nur für alle möglichen Unternehmensformen am Kapitalmarkt, sondern auch für Versicherungen kann ICON Einsatz finden. Durch die hohe Verflechtung am Kapitalmarkt, kann die Loopchain-Technologie sicher einen schnelleren Datenaustausch ermöglichen. Aber auch in sozialen Bereichen, wie Universitäten, Schulen und Gesundheitswesen kann ICON eine bessere Organisation ermöglichen. Zudem soll eine dezentrale Exchange zum Austausch von Kryptowährungen ohne dritte Partei bereitgestellt werden.

Fazit

Das Whitepaper ist technisch kompliziert und umfasst viele Aspekte. Nun gilt es diese umzusetzen. Bereits jetzt arbeitet ICON mit vielen Partnern, im Bereich Kapitalmarkt, wie Pantera, Kenetic Capital oder CM Crypto Capital, aber auch mit Partnern im Bereich der Blockchain-Medienplattformen, wie Forbes, Bloomberg oder CoinDesk, zusammen. Wenn die Umsetzung gelingt, leitet das Projekt vielleicht wirklich eine neue Ära der Dezentralisierung ein.

Ethereum Classic | Das Hard Fork von Ethereum

Ethereum Classic | Das Hard Fork von Ethereum

Wie der Name schon verrät ist Ethereum Classic keine neuartige KryptowährungEthereum und Ethereum Classic hatten bis zum Block 1.920.000 dieselbe Blockchain. Dort gab es allerdings einen Hard Fork – Ethereum Classic.

In Kürze

  • Was ist Ethereum Classic
  • Das Hard Fork
  • Fazit

Was ist Ethereum Classic?

Doch wieso ist dieser überhaupt entstanden? Allem voraus stand eine dezentrale Organisation, welche 150 Millionen US Dollar in Ether anlegte um Investoren das dezentrale Investieren in Projekte zu ermöglichen. Allerdings wurde dieses Kapital durch einen Programmiercode in der Blockchain gefangen gehalten. Die Organisation musste sich nun entscheiden, ob sie den Hard Fork unterstützen, um das Geld zu retten oder die 150 Millionen aufgeben. Sie entschieden sich für ersteres, was nun als Ethereum Classic bekannt ist.

Ethereum Classic

Die Abspaltung Ethereum und Ethereum Classic (technischer Hintergrund)

Die Ethereum Nutzer standen vor der Entscheidung ihre Software entweder für Ethereum Classic bestehen zu lassen, oder für Ethereum zu upgraden. Das Ergebnis ist mittlerweile leicht zu ermitteln.

Welche Gefahren ergaben sich durch die Abspaltung?

Zwei Kryptowährungen besitzen zwei Blockchains. Die Gefahr besteht, dass Transaktionen von der Ethereum Blockchain getätigt werden, ebenfalls auf der Ethereum Classic Blockchain wiederholt werden. Die Wiederholung findet statt, ohne das diesem zugestimmt wurde. Das Szenario wird „Replay Attacken“ genannt.

Schutz durch neue Technologie

Die neuesten Wallet-Versionen bieten Schutz vor diesen Attacken. Bis zum heutigen Tag ist es nicht wieder zu einer solchen Art der Attacke gekommen. Das Team von Ethereum Classic achtet streng darauf mit regelmäßigen Sicherheits Updates solche Attacken zu verhindern. Bisher ist dies dem Team ausgesprochen gut geglückt.

Marktkapitalisierung und Börsen von Ethereum Classic

Die maximale Anzahl aller im Umlauf befindlichen Coins beträgt 210.000.000. Zum Stand Neujahr 2020 betrug die Zahl von Ethereum Classic 116.240.120. Das Kürzel ist ETC.

Ethereum Classic ist auf den gängigen Börsen zu finden:

  • Binance
  • HitBTC
  • OKEx
  • Huobi

Fazit

Durch das Hard Fork mit Ethereum ist Ethereum Classic entstanden. Der bekannteste aller Entwickler, Vitalik Buterin, hat sich zu Ethereum bekannt und nicht zu Ethereum Classic. Daher ist dieser auch deutlich kleiner nach Marktkapitalisierung.

Nichts desto trotz will Ethereum Classic sich in Zukunft freier und transparenter entwickeln. Vor allem Transparenz soll groß geschrieben werden. Bis jetzt hat sich das Image jedoch in der Kryptoszene noch nicht aufgebessert und es fehlt an Fremdkapital von außen. Das Team sagt, dass im Hintergrund viel gearbeitet wird. Daher könnte sich in Zukunft einiges am Projekt im positiven tun.

Folge uns auf Twitter!

Um immer die wichtigsten Neuigkeiten über Bitcoin, Blockchain und Kryptowährungen zu erhalten, folge uns auf Twitter!

Was ist der DOGECOIN (DOGE)?

Was ist der DOGECOIN (DOGE)?

Dogecoin ist eine Peer-to-Peer Kryptowährung, die von Litecoin abgeleitet ist. Im Gegensatz zu den meisten anderen Coins hat der Dogecoin ein Maskottchen als Logo. Wie der Name schon verrät, ist „Doge“ ein Hund. Er entstammt der japanischen Hunderasse Shiba Inu, welche online auch als Meme bekannt ist.

In Kürze

  • Die Community
  • Zahlen Daten Fakten
  • Technologie von DOGE

Der Coin soll als Spaßcoin dienen und hat keine besonderen Absichten. Eine der populärsten Anwendungen des Dogecoin ist es, anderen Internetnutzern ihre Leistung zu würdigen. Hierbei verteilt man Trinkgelder anstatt einen Beitrag nur mit einem „Like“ zu belegen.

Dogecoin

Die Community

Nach wie vor ist die Community hinter dem Dogecoin von dem Projekt überzeugt. Ironie hin oder her – die Community träumt von „ihrer“ Kryptowährung, die ein Dollar an Wert haben soll. Ob dies letztendlich irgendwann Eintritt ist fraglich. Die Technologie hinter dem Coin, sowie die Innovation gehen bei diesem Projekt gegen „null“ und somit vermuten wir, dass der Traum nie in Erfüllung gehen wird.

Die Webseite des Unternehmens: https://dogecoin.com/

Zahlen Daten Fakten

Die Idee dieses Unternehmens stammt von Jackson Palmer und Shibetoshi Nakamoto. Sie veröffentlichten das Projekt am 08. Dezember 2013 und wurde innerhalb von 10 Tagen zu der 9. größten Kryptowährung – an der Marktkapitalisierung gemessen – überhaupt. Nach der Unterstützung eines jamaikanischen Bobteams für die Olympia stieg der Kurs um 50% und der Coin erreichte Platz 7 auf CoinMarketCap. Erst ab Mitte 2016 konnte der Coin aus den Top 10 vertrieben werden, wonach er allerdings auch tief abrutschte. Dies ist der zunehmenden Zahl der Nutzer, die mit Kryptowährungen über Smart Contracts oder Ähnlichem arbeiten, geschuldet.

Technologie des Dogecoin

Der Dogecoin verwendet in seinem Skrypt den Proof-of-Work Algorithmus. Die Erstellung eines neuen Blogs dauert eine Minute und somit weniger als bei Litecoin.

Es gibt beim Dogecoin keine genau definierte Anzahl von Einheiten. Anfangs war angedacht, dass der Coin auf 100 Milliarden Münzen begrenzt wird. Der Gründer entschied sich dann aber für eine andere Variante, es soll kein Limit an Dogecoins geben. Demzufolge hat die digitale Währung etwas mit dem FIAT-Geldsystem gleich, es gibt eine Inflation.

Dogecoin Kurs

Der Coin profitiert immer wieder von kurzen Hypes und rangiert zurzeit (11/2021) auf Platz 10 von Coinmarketcap. Die Entwickler haben allerdings seit gut 3 Jahren kein System Update mehr durchgeführt, was eine erneute Rekord Marktkapitalisierung so gut wie ausschließt.

Marktkapitalisierung und Dogecoin kaufen

Die maximale Anzahl aller Dogecoin ist wie gesagt nicht festgelegt, Aktuell gibt es 131.997.826.913 (Stand 11/2021). Handelbar ist der Dogecoinauf den großen Börsen, wie Binance, Kraken und Huobi.

Folge uns auf Twitter!

Um immer die wichtigsten Neuigkeiten über Bitcoin, Blockchain und Kryptowährungen zu erhalten, folge uns auf Twitter!

DigiByte Coin | Was steckt dahinter?

DigiByte Coin | Was steckt dahinter?

Der DigiByte Coin ist einer der älteren Exemplare am Kryptomarkt. Trotz der für Kryptowährungen langen Historie, ist das Unternehmen lange Zeit, trotz einiger Innovationen, nicht weiter aufgefallen.

In Kürze

  • Idee hinter Digibyte
  • Technische Daten
  • Fazit

Die Idee hinter dem DigiByte Coin

Im Jahr 2013 schlossen sich Jared Tate, ein relativ bekannter Programmierer und Unternehmen und sein Team mit der Entwicklung des DigiByte Coins auseinander. Die Idee entstand aus der Unzufriedenheit mit Bitcoin. Die Punkte die verbessert werden sollten war die Sicherheit und die Schnelligkeit. Der erste Block des Coins wird am 10.01.2014 herausgegeben. Es gab keinen Sale der Coins vorher.

Jared Tate ist auch der einzige aus dem Team, der direkt auf der Website veröffentlicht wird. Insgesamt konnten wir acht Personen finden, die auf LinkedIn angeben, dass diese bei DigiByte beschäftigt sind. Wir vermuten aber, dass einige Freelancer im Hintergrund am Projekt beteiligt sind.

Digibyte Coin

In 2017 vermeldete das Projekt „Gaming“, dass es eingestellt wird. Bis heute gab es keinen Neustart.

DigiByte Identitätsmanagement

Mit Digi-ID hat sich ein Open-Source-Projekt gefunden, das ein kostenloses und sicheres Identitäts-Management verspricht. Die Authentifizierungsmethode basiert auf der DigiByte-Blockchain. Sie ermöglicht Nutzern den Log-in in Webseiten und Apps durch einen QR-Code. Nutzernamen und Passwörter werden überflüssig, können jedoch auch weiterhin genutzt und um die neuen Sicherheitsmaßnahmen ergänzt werden. Seit dem 11. Mai sind die Webseite sowie die Beta-Version für Android verfügbar.

Weiterhin gibt das Open-Source-Projekt von Digi-ID an, keinerlei persönliche Daten zu teilen. Nicht einmal der Authenticator erfährt Namen oder Adresse, da das gesamte Verfahren mathematisch beziehungsweise kryptographisch basiert abläuft. Digi-ID lässt sich auf PC, Mac sowie Android und iOS nutzen. Auch eine Verwendung auf mehreren Geräten durch einen Nutzer ist möglich.

Technische Daten

Der DigiByte Coin (DGB)basiert auf der Blockchain-Technologie, ist hierdurch vor Manipulation geschützt und eine dezentrale Währung. Dies ermöglicht es dem System die Sicherheit der Nutzerdaten zu gewährleisten. Ebenfalls stellt es die sichere Bezahlung und Kommunikation im Netz sicher. Hierfür hat DigiByte verschiedene Anwendungstools geschaffen.

Es besteht die Möglichkeit, durch Gaming in den Spielen wie World of Warcraft, Counter Strike oder League of Legends, DigiByte Coins zu erhalten. Sie wird deshalb als Kryptowährung des Gamings bezeichnet. Hierdurch wird die Währung vor allem durch Gamer bekannter.

Marktkapitalisierung und Börsen des Digibyte Coin

Die maximale Anzahl aller DigiByte Coins ist auf 21.000.000.000 DGB festgelegt. Handelbar ist der DigiByte Coin auf Börsen, wie Bittrex, CoinEx, Poloniex, KuCoin, Huobi oder Bitfinex.

Fazit

Viele Experten sehen das Projekt rein technisch und von der Leistungsfähigkeit vielen anderen Projekten die in der Top 20 der Kryptowährungen stehen überlegen. Dennoch ist das Projekt noch sehr unbekannt. Das liegt einerseits daran, dass auf Marketing fast verzichtet wird und das es kein Whitepaper gibt. Durch das noch relativ neue Projekt könnte der Digibyte Coin wieder ins Rollen kommen und durch seine Anwendung überzeugen.

Folge uns auf Twitter!

Um immer die wichtigsten Neuigkeiten über Bitcoin, Blockchain und Kryptowährungen zu erhalten, folge uns auf Twitter!

Binance Coin | Was steckt hinter dem Börsen Coin?

Binance Coin | Was steckt hinter dem Börsen Coin?

Der Binance Coin ist die eigene Kryptowährung der Handelsplattform Binance*. Innerhalb von einem Jahr von 2017 bis 2018, ist die Kryptobörse Binance in China zu einer der Top Handelsplattformen im Bereich der Kryptowährungen geworden. 2018 ist die Börse nach Malta umgezogen. Im gleichen Jahr soll die Börse rund 446 Milliarden Gewinn erwirtschaftet haben. Dort ist es möglich, mehr als 100 Kryptowährungen zu handeln.

In Kürze

  • Zahlen Daten Fakten
  • Die Vorteile von BNB
  • Fazit

Die Beliebtheit vom Binance Coin geht zum einen aus den niedrigen Transaktionskosten und zum anderen aufgrund der firmeneigenen Plattform für ICO’s hervor und vielen anderen Nutzungsmöglichkeiten für den Coin.

Binance setzt sich aus „binary“ und „finance“ zusammen, was bedeuten soll, dass dort ein Handelsplatz für Kryptowährungen ist. Die Börse führt ihren eigenen Coin, den Binance Coin (BNB), welcher sich mit der dazugehörigen Börse Binance innerhalb kürzester Zeit weit in das Kryptonetz verbreitet hat. Der Vorteil beim BNB ist, dass wenn der Binance Coin auf der Börse gehalten wird, die Trading-Gebühren nicht so hoch wie anfangs angesetzt sind.

Binance Coin BNB Krypto Guru QualitätsscoreZahlen Daten Fakten – Der Binance Coin

Das Unternehmen Binance wurde 2017 von Changpeng Zhao in China gelauncht und hat innerhalb kürzester Zeit viel Reichweite gewonnen. Nach einem kurzen Tief Ende 2018 erholt sich die Exchange langsam wieder. So steht der Binance Coin mit einem Handelsvolumen von 31,3 mio. US Dollar zurzeit (01/2020) auf Platz 14 der Liste von CoinMarktetCap. Die maximale Anzahl aller im Umlauf befindlichen Coins beträgt 210 Millionen.

Partnerschaften

Binance startete eine Partnerschaft mit Trip.io, einer Online-Plattform, auf der man über 450.000 Unterkünfte und Hotels weltweit buchen kann, was ihn zu einem sehr nützlichen Token macht. Eine weitere Binance Partnerschaft ist die mit CipherTrace. Das Unternehmen bietet Hilfe gegen Geldwäsche mit bestimmten Identifikationsprozessen an. Damit schützt sich Binance vor staatlichen Verboten. Weitere Partnerschaften sind die mit dem Krypto-Projekt Chainlink oder dem Krypto-Derivate-Handelsplattformanbieter FTX.

Zukunftsaussichten

Binance hat zum 23. April 2019 die Binance Coins von der Ethereum-Blockchain zur eigenen Blockchain umgesiedelt. Dort soll neben einer eigenen dezentralen Exchange (DEX) auch eine ICO-Plattform zur Verfügung stehen. Diese soll Binance Launchpad heißen. Wichtig zu erwähnen ist, dass die DEX von Binance wohl nicht 100% dezentral ist. Bis Anfang 2020 gab es weltweit noch keine öffentlich bekannte Möglichkeit eine Krypto-Exchange komplett dezentral aufzubauen. Es ist eben nicht immer alles dezentral, was den Namen DEX (dezentral Exchange) trägt.

Das Binance Launchpad

Das Binance Launchpad ist eine hauseigene Plattform, auf der ICO’s abgewickelt werden können. Ein ICO ist die erstmalige Herausgabe eines Krypto-Coins. Dies wurde auch schon öfters erfolgreich durchgeführt. Anfangs war ein sehr großer Hype um die einzelnen Projekte, welcher mit der Zeit allerdings wieder abflachte. Einige bereits erfolgreich durchgeführte ICO’s auf dem Binance Launchpad sind Matic, Harmony, WINk, BitTorrent, Elrond, Bread und Perlin. Ein wichtiger Punkt beim Binance Launchpad ist, dass alle Interaktionen nur mittels dem Binance Coin durchgeführt werden können.

Fazit – Binance Coin durch das Team und die Community weiterhin sehr stark in Zukunft

Seit dem Start des Unternehmens Binance ist eine neue Ära des Finanzwesens entstanden. Der Binance Coin (BNB) ist nun ein sehr wichtiges Produkt auf dem weiteren Erfolg der Handelsplattform. Durch die denzentrale Börse und das Binance Launchpad wird klar: Es ist eine struktuierte Entwicklung die hier abläuft, wodurch das Netzwerk hinter dem Binance Coin von Tag zu Tag größer und damit auch sicherer wird. Wir können gespannt auf die Zukunft der Handelsplattform und die des Coins schauen.

 

Folge uns auf Twitter!

Um immer die wichtigsten Neuigkeiten über Bitcoin, Blockchain und Kryptowährungen zu erhalten, folge uns auf Twitter!

GRIN – Eine Zusammensetzung aus Skalierung und Privacy

GRIN – Eine Zusammensetzung aus Skalierung und Privacy

Das Projekt Grin ist seit 2016 in Bearbeitung und basiert auf einer eigenen Blockchain. Grin ist ein Community gesteuertes Projekt, das eine hohe Skalierung ermöglicht und gleichzeitig eine hohe Privacy verspricht.

In Kürze

  • Grin legt Stellenwert auf Skalierung und Privacy
  • Funktionsweise des Mimblewimble Protocol
  • Entwicklung von Grin

Was bietet Grin?

Das Projekt beruht auf dem Mimblewimble Protocol, das eine andere Implementierung der Proof-of-Work Blockchain darstellt. Grin (dt. grinsen) ist ein komplett von der Community gesteuertes Projekt und lässt sich somit durchgehend von der Entscheidungskraft der Nutzer leiten. Die Entwicklung ist keinem Zwang eines Unternehmens ausgesetzt.

Das Projekt setzt auf zwei Faktoren, die besonders wichtig sind. Durch das Mimblewimble Protocol wird eine hohe Skalierung sowie eine sehr hohe Privacy sichergestellt. Derzeit ist das Projekt in der Beta Phase, es gibt noch einige Eckpunkte, die noch verbessert werden sollen. Der Genesis Block wurde im Januar 2019 verifiziert.

Kostenloser Marktbrief

Die Grin (GRIN) Analyse ist in enger Zusammenarbeit mit Marc Fuchs und seinem Team entstanden. Hier findest du die Anmeldung zu seinem u.a. kostenlosen Newsletter, der dich alle 2 Wochen über die wichtigsten News, den Altcoin der Woche, ausgewählte Chartanalysen und vieles mehr informiert.

Technologie von Grin/Mimblewimble

Das Projekt hat das Mimblewimble Protocol implementiert. Dieses Protokoll ist zu vergleichen mit dem Proof-of-Work Konsens, allerdings liegt bei Mimblewimble der Stellenwert von Skalierbarkeit und Privacy höher.

Um diese beiden Faktoren zu garantieren, beruht das Protokoll nicht auf dem klassischen Blockchain Modell. Zum einen gibt es in dem System keine Adressen, die kontinuierlich einer Person zugeschrieben werden. Um eine Transaktion abschließen zu können, müssen der Sender, wie auch der Empfänger Verifizierungsinformationen austauschen.

Durch sogenannte Pedersen-Commitments wird sichergestellt, dass Transaktionsdaten für Unbeteiligte nicht sichtbar sind, die Transaktion jedoch trotzdem von allen Teilnehmern validiert werden kann. Um den Grin Coin zu kaufen, klicke hier.

Um eine hohe Skalierung zu erreichen werden mehrere Transaktionen ähnlich wie im Lightning Network zu einer einzigen gebündelt. Ein weiterer Faktor zur Datenverringerung innerhalb eines Blocks ist es, dass lediglich wenige Informationen in der Blockchain gespeichert werden. Durch den geringen Datenverbrauch wird eine hohe Skalierbarkeit und eine gute Überprüfbarkeit der Blockchain ermöglicht.

Preisentwicklung von Grin

Der Kurs musste sich direkt zu Beginn einer starken Korrektur aussetzen und fiel innerhalb von 2 Monaten von 12 $ auf 2,55 $. Im Juni letzten Jahres erfuhr der Kurs noch einmal einen Schub und konnte auf 5,65 Dollar klettern. Doch auch dieser Höhenflug hatte ein Ende und mit der Zeit pendelte er sich zwischen 0,27 $ und 0,36 $. Sehe dir den ganzen Verlauf auf coinmarketcap an.

Dieser Kursverlauf ist unter Umständen auch dem Grund geschuldet, dass Grin vollständig dezentral ist und nur von der Community geleitet wird. Da keine private Instanz dahintersteht, ist das Marketing für den Coin nicht sehr gut. Dies scheint auch der Grund zu sein, weshalb die User Community noch so klein ist. Das Potential weiter zu wachsen ist bei Grin jedoch allemal gegeben, da der Markt, welchen der Coin umfasst, enorm groß ist.

Diese Analyse von Grin basiert zu einem großen Teil auf der detaillierten Analyse von Marc Fuchs & seinem Team (www.wirtschaftsfuchs.de). Die Analyse enthält neben der qualitativen Beurteilung auch eine quantitative Score-Bewertung, die das Vergleichen diverser Kryptoprojekte ermöglicht. Marc ist ein erfahrener Veteran im Kryptospace und stellt mit seinem Team neben ausgereiften Analysen wechselnder Kryptowährungen auch einen regelmäßigen Marktbrief, Chartanalysen, statistische Berechnungsmodelle und eine künstliche Bitcoin-Trading Intelligenz zur Verfügung. Klicke hier* und du kommst direkt zu sowohl seinem kostenfreien Newsletter, als auch zu seinen Exklusiv-Inhalten.

Folge uns auf Twitter!

Um immer die wichtigsten Neuigkeiten über Bitcoin, Blockchain und Kryptowährungen zu erhalten, folge uns auf Twitter!