IOTA Update inkl. Chartanalyse: Das Warten auf den großen Wurf

IOTA Update inkl. Chartanalyse: Das Warten auf den großen Wurf

Im neuesten IOTA Update gehe ich auf das neue Chrysalis Netzwerk ein, das vor kurzem Live gegangen ist und werfe einen Blick auf die aktuellen Geschehnisse rund um IOTA. Am Ende schauen wir uns wichtige Punkte für den Preis an. 

In Kürze

  • Das neue Chrysalis Netzwerk mit der Wallet Firefly ist am Start
  • Der Status der Tokenmigrierung auf das neue Netzwerk
  • Die aktuelle Situation in der Chartanalyse

IOTA Update: Was ist in der letzten Woche passiert?

Das IOTA Chrysalis Netzwerk ist am 29.04.2021 offiziell live gegangen. Der Übergang lief für alle Nutzer komplett reibungslos. Das größte Update in der Geschichte von IOTA ist somit schon wieder Vergangenheit. Ihr könnt ab sofort die neue Firefly-Wallet, wie im letzten Beitrag beschrieben, für eure Tokens nutzen. Das Netzwerk wurde von drei unabhängigen professionellen Sicherheitsfirmen geprüft und bietet IOTA 1.5 eine rasend schnelle Geschwindigkeit im Versand und Bestätigung von Transaktionen.

Pro Sekunde können jetzt aktuell über 1000 Transaktionen im neuen System verarbeitet werden und innerhalb von nur 10 Sekunden ablaufen. IOTA rüstet sich hiermit für die nächste Entwicklungsstufe und speziell für den Fokus auf Industrieunternehmen, ist das aus meiner Sicht, eine sehr ordentliche Anzahl und Geschwindigkeit, um verstärkt mit Argumenten für das neue Netzwerk zu werben.

IOTA Update

Quelle: https://blog.iota.org/chrysalis-iota-1-5-phase-1-now-live-on-mainnet-958ec4a4a415/

Bislang wurden bereits 31% der Token auf das neue Netzwerk migriert. Der aktuelle Stand von Chrysalis gepaart mit einer Timeline ist stets über folgenden Link einsehbar:

https://chrysalis.iota.org/status

Keine Sorge, sofern ihr noch keine Migrierung vorgenommen habt, muss euch nicht angst und bange sein. Laut Co-Founder Dominik Schiener habt ihr noch mindestens bis zur Umstellung auf IOTA 2.0 im 4. Quartal Zeit, um die Token zu migrieren. Die alte Trinity Wallet ist seit der Umstellung auf Chrysalis nicht mehr nutzbar. Sofern ihr aber eure Tokens bisher auf einer Börse liegen habt, müsst ihr nichts tun. Die Börse übernimmt in der Regel die Umstellung für euch.

Wallet-Lösung vor dem Abschluss

Außerdem wurde im Laufe der Woche noch bekannt, dass eine Wallet-Lösung für die Ledger Nutzer bereits kurz vor dem Abschluss steht und voraussichtlich noch im Mai erscheinen soll. An einer Lösung für eine mobile Wallet wird ebenfalls noch gearbeitet, aktuell steht aber noch kein Erscheinungsdatum hierfür fest.

Die aktuelle Situation in der Chartanalyse

Iota befindet sich nach aktueller Marktkapitalisierung auf Platz 28 der wertvollsten Kryptowährungen. Nach einem bearishen Ausbruch innerhalb der letzten 24h bis an den Wiederstand von 2,30 USD gab es die erwartete Rücksetzung auf aktuell rund 2,15 Dollar. Nachdem in der letzten Woche auch schon Werte um die 1,80 USD gesehen wurden bin ich aktuell weiterhin für eine positive Entwicklung in den nächsten Wochen gestimmt.

Aktuell fehlt mir für ein nachhaltiges starkes Wachstum noch das Volumen, um weiter nach oben steigen zu können. Sollten in den nächsten Wochen weitere Projekte/Partnerschaften bekannt werden, könnte das dem Projekt weitere Flügel verleihen und langfristig die 3,00 USD Marke anvisiert werden.

Do Your Own Research!

Diese Analyse ist nur eine Beschreibung verschiedener Indikatoren und stellt die eigene Meinung des Autors dar.

Dies ist keine Anlageberatung!

Eine umfassende Eigenrecherche ist immer Voraussetzung für ein Investment!

Chainlink, Cardano, IOTA Chartanalyse

Chainlink, Cardano, IOTA Chartanalyse

In letzter Zeit wird oft von einer Altcoin Season gesprochen. Viele Altcoins werden genutzt, um Bitcoin outzuperformen. Auf Wunsch unserer Community haben wir deshalb die folgenden Coins analysiert: Chainlink (LINK), Cardano (ADA) und IOTA (MIOTA).

In Kürze

  • Chainlink (LINK)
  • Cardano (ADA)
  • IOTA (MIOTA)

Chainlink (LINK)

Quelle: Tradingview*

Chainlink befindet sich bei ca. 47,00 USD mit einer Market-Cap von ca. 20 Mrd. USD. Chainlink hat sich wochenlang in einem aufsteigenden Uptrend befunden und diesen heute nach obenhin durchbrochen und versucht diesen im Moment als Support zu bestätigen. Sollten wir diesen erfolgreich bestätigen, könnten wir Kurse bis ca. 63,00 USD sehen. Bei der derzeitigen Bitcoin Dominance ist es nicht unwahrscheinlich einen so großen Move zu sehen.

Cardano (ADA)

Quelle: Tradingview*

Cardano könnte sich nach Monaten der Konsolidierung für ein Run-Up nach oben entscheiden. Momentan befinden wir uns bei 1,38 USD und sind gerade inmitten eines Ausbruchs unseres Symetrical-Triangles (Zuspitzendes Dreieck) nach oben. Sollten wir dieses Chartpattern bestätigt nach oben verlassen, könnte ADA bis auf ca. 1,90 USD steigen und einen ca. 30% Pump hinlegen. Auch hier spielt uns die sinkende Bitcoin Dominance in die Karten.

IOTA Chartanalyse

Quelle: Tradingview*

IOTA kann weiterhin unseren monatelangen Support halten und könnte nun ein Symetrical-Triangle (Zuspitzendes-Dreieck) bilden. Sollten wir ein bullishes Breakout haben, könnte IOTA als nächstes Ziel die 3,00 USD haben und einen 50% Move hinlegen.

Das bearishe Target aus unserem Chartpattern wären die 1,10 USD. Dieses halte ich hingegen für weniger wahrscheinlich.

Uniswap (UNI)

Hier findest du unsere ausführliche Analyse zu Uniswap (UNI). Dieses Projekt vereint Exchange & Yield Farming!

Do Your Own Research!

Diese Analyse ist nur eine Beschreibung verschiedener Indikatoren und stellt die eigene Meinung des Autors dar.

Dies ist keine Anlageberatung!

Eine umfassende Eigenrecherche ist immer Voraussetzung für ein Investment!

IOTA Token Migration – Das musst Du wissen!

IOTA Token Migration – Das musst Du wissen!

Die IOTA Token Migration rückt immer näher. Ab dem 21. April 2021 startet die Chrysalis-Migration in das IOTA Mainnet. Ab diesem Zeitpunkt können die IOTA Token in das Netzwerk migriert werden. Hierbei gibt es jedoch einige Punkte zu beachten, die wir im Nachfolgenden behandeln werden.

In Kürze

  • Implementierung von Chrysalis
  • IOTA Token Migration
  • Das musst Du wissen!

Implementierung von Chrysalis

Schon seit langer Zeit arbeitet das Entwickler-Team von IOTA an der Dezentralisierung des Coins. Wegen des fehlenden dezentralen Auftretens stand die IOTA Foundation lange Zeit in der Kritik. Die Umstellung auf den Coordicide soll genau dieses Problem beheben.

Auf dem Weg zum Coordicide konnte IOTA bereits einige Neuerungen vorstellen. Wir berichteten vor knapp einem Monat, dass die Entwickler MANA im Pollen Testnet implementiert haben. In eben diesem Testnet wurde Anfang diesen Monats das Autopeering integriert. Dieser Prozess sorgt für eine reibungslosere, schnellere und sicherere Version des IOTA Ledger.

Gerade einmal 3 Tage nach der Implementierung von MANA gab die Foundation den offiziellen Starttermin für die Integration von Chrysalis in das Mainnet bekannt. Diese findet am 21-28. April 2021 statt. Ab dem 21. April ist es möglich, die IOTA Token auf die neue Version zu migrieren.

IOTA Token Migration

IOTA Token Migration

Bei der Chysalis Netzwerk-Migration gilt es nun auch für Nutzer, Börsen, Depotbanken & Co. sich mit seinen IOTA Token zu beschäftigen. Die Börsen und Depotbanken wurden unterrichtet, die IOTA Token Migration zu bewältigen.

Nutzer, die Ihre IOTA Token auf keiner Börse oder Depotbank liegen haben, müssen diesen Prozess jedoch selbst durchlaufen. Leider bietet genau dieses Szenario einen guten Ort für Verbrechen. Die IOTA Foundation rechnet damit, dass Betrüger diese Situation ausnutzen werden und vor allem unerfahrene Nutzer um ihre IOTA Token bringen könnten.

Der von Vielen als Vorteil empfundene Leitsatz von Kryptowährungen – Be your own bank – kann in solchen Fällen vor allem für Neueinsteiger auch schnell zu einer Gefahr werden. Aus diesem Grund geben wir Dir einige Punkte an die Hand, die Du befolgen solltest.

Das musst du wissen!

  1. Gebe NIEMANDEM Auskunft über die Anzahl deiner IOTA Token sowie wo und wie du diese aufbewahrst.
  2. Zeige NIEMANDEM dein Seed Phrase oder deinen Private Key
  3. Wendet sich jemand aktiv über Discord oder anderen Social Media Kanälen bei dir und gibt sich als Mitarbeiter der IOTA Foundation aus, ist dies DEFINITIV ein Betrüger. Teile keine Informationen mit ihm!
  4. Nutze vertrauenswürdige Quellen, um die Software zu downloaden (https://blog.iota.org/)
  5. Klicke auf keinen Link, der von einem mutmaßlichem Moderator in einem Social-Media-Kanal veröffentlicht wird.
  6. Falls Fragen auftreten: Wende dich in einem öffentlichen Kanal an die Community in Discord.

Haltet ihr euch stets an diese 6 Punkte, so sollte bei der Migration der IOTA Token nichts schief gehen können. IOTA hat in einem Blogbeitrag zudem ein Beispiel von einem Betrugsversuch veröffentlicht. Anhand dessen könnt ihr Betrüger leichter entlarven.

Folge uns auf Instagram!

Um immer die wichtigsten Neuigkeiten über Bitcoin, Blockchain und Kryptowährungen in Echtzeit zu erhalten, folge uns auf Instagram!

IOTA Roadmap: Neue Pollen Version integriert Autopeering!

IOTA Roadmap: Neue Pollen Version integriert Autopeering!

Die IOTA Roadmap sieht aktuell den Aufbau eines Testnets des Tangles vor, um IOTA zu dezentralisieren. Nun wurde nach der Implementierung von Mana Autopeering integriert. Dies soll eine bessere Kommunikation von mehreren Schnittstellen untereinander ermöglichen.

In Kürze

  • IOTA Roadmap schreitet voran
  • Nach Mana nun Autopeering
  • Was ist Autopeering?

IOTA Roadmap in die Dezentralisierung

Am ersten April hat die IOTA Foundation in einem Blog-Beitrag die Veröffentlichung einer neuen Version des Pollen-Testnets bekanntgegeben (v0.5.5). Erst vor einigen Wochen wurde Mana in das Testnet integriert, welches durch die neue Pollen Version jetzt durch die beiden Coordicide-Module Konsens (FPC) und Autopeering genutzt wird.

IOTA Roadmap LogoDabei ist dies ein sehr wichtiger Schritt in der aktuellen Phase von Nectar, welche in der IOTA Roadmap erkennbar ist. Durch die neue Version können neben einer steigenden Netzwerk-Leistung auch eine Verbesserung der Sicherheit des Netzwerks vorgewiesen werden. Erst vor drei Wochen wurde Mana in das Testnet des IOTA Tangles integriert, wie wir berichteten.

Die Änderungen im Detail

Es wurden einige Änderungen in dieser wichtigen Phase der IOTA Roadmap durchgeführt. Neben der Integration von Mana mit FPC und Autopeering, wurden ebenfalls mehrere FPC-Optimierungen hinzugefügt. Darüber hinaus wurde die Nutzung des Speichers vereinfacht und eine Diagnose-API namens dRNG hinzugefügt.

Ebenfalls wurde ein Dashboard für Anpassungen an Grafana integriert. Als letzte Änderung wurde ein Diagramm für Sotred, Solidifier, Scheduler und Booker MPS hinzugefügt.


Anzeige


CoinAnalyst2
Anzeige

Was ist Autopeering?

Das Autopeering von Mana soll die Effizienz des Netzwerks steigern. Damit das Netzwerk auf dem Laufenden gehalten wird, tauschen die Nodes untereinander Daten aus. Dies passiert in der Praxis über sogenannte Kommunikationskanäle, wobei unterschiedliche Knoten darüber kommunizieren, was als Peering bezeichnet wird.

Dieses Peering von Daten wird nicht unbedingt manuell durchgeführt. In früheren Versionen gab es dazu oft Gründe, durch das neue Autopeering werden die Verknüpfung von Kommunikationskanälen allerdings automatisch ausgeführt. Dadurch wird viel Zeit gespart und kann eine bessere Überwachung des IOTA Ledgers durchgeführt werden.

Dieser Prozess ist sehr wichtig beim genauer Betrachtung der IOTA Roadmap, denn durch das Autopeering wird eine sehr hohe Menge an Daten freigesetzt. Diese kann unter stochastischen Gesichtspunkten analysiert werden und zeigt somit genaue Kennzahlen über die Anzahl der Anfrage-Versuche, der Verbindungsgeschwindigkeit oder der Stabilität auf. Eine Validierung von Daten ist dabei eine der Kern-Kompetenzen von IOTA. Bereits vor einigen Wochen wurde mit Dell ein Projekt zur Daten-Validierung mit IOTA vorgestellt.

Fazit – IOTA Roadmap schreitet voran

Wer sich bereits einige Jahre mit IOTA beschäftigt, dem fällt auf, dass die Entwicklung rund um der Technologie des Tangles in den letzten Monaten einige entscheidende Fortschritte verzeichnen konnte. Im Zuge des Bullruns kam auch bei der Foundation neuer Wind auf und eine hohe Anzahl an Meilensteinen der IOTA Roadmap werden sehr schnell erreicht. Erst vor kurzem kamen in den USA Gerüchte dazu auf, dass ein digitaler Impfpass auf der IOTA Technologie aufgebaut werden soll.

Folge uns auf Twitter!

Um immer die wichtigsten Neuigkeiten über Bitcoin, Blockchain und Kryptowährungen zu erhalten, folge uns auf Twitter!

Digitaler Impfpass bald auf IOTA Tangle?

Digitaler Impfpass bald auf IOTA Tangle?

In vielen Ländern wird an einem Konzept für einen internationalen und digitalen Impfpass gearbeitet. In den USA werden nun Gerüchte laut, dass der Impfpass schon bald auf dem IOTA Tangle starten könnte.

In Kürze

  • Impfpass auf IOTA Tangle
  • Gespräche laufen
  • IOTA zukunftsweisend

Impfpass auf IOTA Tangle?

Dabei beziehen sich die Gerüchte auf tatsächliche Gespräche der IOTA Foundation mit der US-Regierung und verschiedenen Mittelsmännern über einen auf dem IOTA Tangle basierenden Impfpass. In Zeiten von Corona hat das Thema eines digitalen Impfpasses auch hierzulande zur Diskussion angeregt. Dabei wird die Entwicklung vor allem wegen dem Einschneiden der Grundrechte der Persönlichkeit gehemmt, da die persönliche Gesundheit eine besondere Art des Datenschutzes benötigt.

IOTA Tangle Gold Medallie

Der IOTA Tangle wird, bis zu seiner vollständigen Dezentralisierung, verschiedenste Projekte des Data-Managements vereinen, wobei Gesundheitsdaten aufgrund der aktuellen Popularität eine wichtige Rolle spielen. Dabei liegt der Fokus der IOTA Foundation überwiegend auf großen Partnern wie Dell und Zebra. In einem AMA von Dominik Schiener vom letzten Mittwoch, dem 17.03.2021, wurde erklärt, dass IOTA damit eine Art Ripple-Strategie verfolgt und sich auf wenig wesentliche Partner beschränken möchte.

Beta-Protokoll kommt bald

Dabei erklärte Schiener erstmalig, dass die volle Beta des Identitätsprotokolls bald veröffentlicht wird. Dabei verdeutlichte er, dass nicht nur eine aktuelle Zusammenarbeit mit verschiedenen Partnern in den USA erfolgt, sondern dass sogar eine Diskussion auf Regierungsebene stattfindet. Bereits seit vielen Monaten werden verschiedenste Kontakte gepflegt und damit versucht einen guten Ablauf aufzubauen.
Klicke hier und lese alles über den IOTA Tangle!


Anzeige


CoinAnalyst2
Anzeige

IOTA Tangle Zukunft vielversprechend

Dabei scheint es so, als ob das IOTA Projekt an einer bahnbrechenden Revolution arbeitet. Durch das Identitätsprotokoll wird aktuell als Unterprojekt ein digitaler Impfpass entwickelt, wobei dieser sich aktuell noch in der Test-Phase befindet.

Eine endgültige Entwicklung kann noch Monate dauern – im Schnitt 6 Monate. Tatsächlich kommt es darauf an, wie die nächsten Monate laufen und wie sich die Regierung entscheidet – der IOTA Tangle ist dabei sicherlich nicht die einzige Option.

Dabei erklärt Dominik Schiener:

Der Aufbau von Beziehungen braucht Zeit und im letzten Jahr haben wir die Entscheidung getroffen, uns nicht mehr auf die Adoption auf hohem Niveau zu konzentrieren, sondern wirklich in die Tiefe zu gehen und es mit einigen wenigen Unternehmen zu tun, die wir wirklich kennen, die an IOTA glauben und von denen wir wirklich glauben, dass diese Pilotprojekte uns helfen können, das Bewusstsein und die Adoption von IOTA weiter zu steigern.

Lese dazu: Chrysalis soll in den IOTA Tangle im April integriert werden!

Folge uns auf Twitter!

Um immer die wichtigsten Neuigkeiten über Bitcoin, Blockchain und Kryptowährungen zu erhalten, folge uns auf Twitter!

Iota Zukunft Fortschritt: Chrysalis Implementierung für April!

Iota Zukunft Fortschritt: Chrysalis Implementierung für April!

Was erwartet uns in der IOTA Zukunft? Das Entwicklerteam hinter IOTA bereitet sich Schritt für Schritt auf IOTA 2.0, also ein dezentrales IOTA, vor. Ein Part dieser Entwicklung ist die IOTA Chrysalis Implementierung in das Mainnet. Heute, am 17.03.2021 gab IOTA bekannt, dass Chrysalis am 21. April in das Netzwerk aufgenommen wird.

In Kürze

  • IOTA`s Weg zur Dezentralität
  • Release Date für Chysalis im April
  • IOTA Zukunft Vorteile

IOTA`s Weg zur Dezentralität

IOTA Zukunft

Schon seit geraumer Zeit arbeitet das Entwickler-Team hinter IOTA daran das Netzwerk dezentral zu gestalten. Hierbei wird der zentral agierende Coordinator umgestellt auf den Coordicide.

Diese Entwicklung ist in mehrere Stufen und Prozesse geteilt, die unterschiedlich weit voran geschritten sind. Die IOTA Zukunft wird von der Entwicklung dieser Stufen entschieden. Einen entscheidenden Teil macht hier bei IOTA 1.5, also Chrysalis, aus.

Neben Chrysalis arbeitet das Team noch an der Implementierung von Bee, das jedoch ebenfalls kurz vor dem Abschluss steht, wie auch an Streams und Chronik. Die Roadmap, die IOTA verfolgt, findest du hier. Vor kurzem berichteten wir darüber, dass Mana ins IOTA Pollen Testnet implementiert wurde.

Release Date für Chrysalis im April

Bereits im August letzten Jahres wurde im Mainnet der erste Part von Chrysalis veröffentlicht. Zum heutigen Mittwoch, dem 17.03.2021 gab IOTA in einem Blogbeitrag bekannt, dass das offizielle Erscheinungsdatum für Chrysalis, also die Fertigstellung des zweiten Parts, am 21.04.2021 sein wird.

Bereits seit Dezember 2020 ist Chrysalis im IOTA Testnet erreichbar und wird dort seitdem stetig mit neuen Features erweitert. Erfahrene Programmierer können bereits jetzt mit der Entwicklung auf Chrysalis beginnen. Einen Leitfaden dazu findest du hier.

Die Migration der Token ist jedoch erst am Release-Date, also dem 21. April möglich. Ab diesem Zeitpunkt kannst du über die Firefly-Wallet ganz einfach über eine Anleitung, die von IOTA noch veröffentlicht wird, deine Token an die neue Adresse übertragen. Die eigentliche Migration des Netzwerk Upgrades erfolgt erst eine Woche später, am Mittwoch dem 28.04.2021.

IOTA Zukunft: Vorteile von Chrysalis

Die nahe gelegene IOTA Zukunft bringt mit der Implementierung von Chrysalis einige Vorteile mit sich. So hat das Entwickler-Team einige Features mit eingebaut, die vor Dusting- oder ähnlichen Attacken schützen sollen. Des weiteren werden atomare Binärtransaktionen eingeführt, die durch ihre geringen Validierungsanforderungen eine extrem hohe Skalierung ermöglichen. Weitere Vorteile und Implementierungen erfährst du hier.

Chainlink (LINK)

Hier findest du unsere ausführliche Analyse zu Chainlink (LINK). Dieses Projekt möchte verschiedenste Anwendungsbereiche für Oracles in Zukunft geben!