Bitcoin All-Time-High über 38.000 $ – Die Folgen

Bitcoin All-Time-High über 38.000 $ – Die Folgen

Der Bitcoin Kurs steigt und steigt, sodass ein neues Bitcoin All-Time-High von über 38.000 Dollar aufstellt werden konnte. Die stetige Wertsteigerung vom Bitcoin und den Altcoins, die die Rallye begleiten, hat bringt einige Folgen mit sich.

In Kürze

  • Marktkapitalisierung aller Kryptos über 1.000 Mrd. Dollar
  • Ethereum in Top 100 Assets vertreten
  • Grayscale Fonds steigen

Marktkapitalisierung aller Kryptos über 1.000 Mrd. Dollar

Die Rallye von Bitcoin und seinen Nachzüglern führt stetig zu einem neuen Bitcoin All-Time-High. Auch wenn die meisten der Top 20 Coins auf coinmarketcap dem Aufwärtstrend von Bitcoin folgen, so ist es kaum einem Coin gelungen, das im Bullrun 2017 erreichte Allzeithoch zu knacken.

Die Kursanstiege sorgen jedoch nicht nur zur Erhöhung des Preises der einzelnen Coins. Auch die Marktkapitalisierung der Kryptowährungen steigt. So konnte die 1 Billionen Dollar Marke durchbrochen werden. Die insgesamt 8.200 Kryptowährungen, die auf coinmarketcap gelistet sind, haben zum Redaktionszeitpunkt eine Marktkapitalisierung von über 1 Billionen Dollar.

Bitcoin Marktkapitalisierung über 700 Mrd. Dollar

Einen beachtlichen Anteil davon macht Bitcoin aus. Mit dem neuen Bitcoin All-Time-High von über 38.000 Dollar konnte die Bitcoin Marktkapitalisierung auf über 700 Mrd. Dollar klettern. Laut AssetDash konnte Bitcoin somit wieder einmal einige Unternehmen überholen und steht auf der Liste auf Platz 8.

Bitcoin All-Time-High

Quelle: assetdash.com

Ethereum in Top 100

Nach Bitcoin kann sich nun auch eine zweite Kryptowährung einen Platz unter den Top 100 Assets sichern. Mit einer Marktkapitalisierung von knapp 140 Mrd. Dollar sichert sich Ethereum derzeit Platz 71 der größten Assets nach Marktkapitalisierung der Welt. Das Potential für Ethereum, in dem Ranking weiter aufzusteigen, ist groß, da die besseren Plätze lediglich wenige Milliarden Dollar im Vorsprung sind.

Grayscale Fonds steigen auf 25,2 Mrd. Dollar

Die Grayscale Fonds haben einen Gesamtbetrag von 25,2 Milliarden Dollar erreicht. Allein am gestrigen Feiertag wurden den Fonds 1,9 Milliarden Dollar hinzugefügt. Der mit Abstand am besten gefüllte Fonds ist der GBTC (Bitcoin Trust) mit einer Höhe von 21,1 Milliarde US-Dollar. Vor knapp 2 Monaten berichteten wir noch, dass die Grayscale Fonds einen Wert von 10 Mrd. Dollar erreichten. Dieser Wert wurde nun in den Schatten gestellt.

https://twitter.com/Grayscale/status/1346934227577626633

Polkadot (DOT)

Hier findest du unsere ausführliche Analyse zu Polkadot (DOT). Einige Details werden neu für dich sein!

XRP-Community startet Petition an das Weiße Haus gegen SEC-Klage

XRP-Community startet Petition an das Weiße Haus gegen SEC-Klage

Der Kurs von XRP sinkt immer weiter in historische Tiefen. Anlegern gefällt dieser Kursabsturz überhaut nicht, deshalb startet ein Anleger der XRP-Community eine Petition an das Weiße Haus gegen die Anklage der SEC.

In Kürze

  • Ripple auf der Anklagebank
  • XRP-Community startet Petition an das Weiße Haus
  • SEC schadet Anlegern

Ripple auf der Anklagebank

Mittlerweile dürfte es auch der letzte Krypto-Anhänger mitbekommen haben. Ripple steht auf der Anklagebank der SEC. Dies ist dem Vorwurf der SEC zu verschulden, dass XRP keine Währung darstelle, sondern ein Wertpapier sei. Würde sich dieser Vorwurf bestätigen, so würde XRP gegen das Wertpapierrecht von Amerika verstoßen und alle eingenommenen Investitionen wären damit illegal.

XRP-Community startet Petition an das Weiße Haus

Diesen Vorwürfen muss sich Ripple also entgegenstellen und versuchen die Argumente der SEC auszuhebeln. Doch nicht nur Ripple bereitet sich auf den Rechtsstreit vor. Ein Anleger der XRP-Community startet eine Petition an das Weiße Haus, die das sofortige Beenden der Klage der SEC fordert.

Der ehemalige Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika, Barack Obama, hat während seiner Laufzeit als Präsident eine Webseite ins Leben gerufen, die es der Bevölkerung erleichtern soll, Problematiken anzugehen. Mit der Website „We the Poeple“ (dt. Wir das Volk) kann jeder Bürger der USA eine Petition an das Weiße Haus starten. Damit eine Petition angehört wird, müssen innerhalb von 30 Tagen mindestens 100.000 Unterschriften gesammelt werden. Diese Petition, die noch bis zum 29.01.2021 läuft, haben bereits über 20.000 Personen unterschrieben.

Petition an das Weiße Haus

Diese Website schafft also die Grundlage dafür, dass die Petition an das Weiße Haus so einfach entstehen konnte. Die Petition ist jedoch nicht aus heiterem Himmel aufgetaucht. XRP wurde bereits vor über 5 Jahren von der FinCEN, einer Bundesbehörde im Geschäftsbereich des US-Finanzministeriums, zu einer Währung ernannt.

Die FinCEN hatte es Ripple im Jahr 2015 erlaubt, weiter XRP verkaufen zu können. Dies ist jedoch ausschließlich dann möglich, wenn XRP nicht als Wertpapier angesehen wird, da sie keine Lizensierung für Wertpapiere besitzen. Auf diese Entscheidung der FinCEN beruft sich nun auch die Petition an das Weiße Haus.

Ledger Live Coinify

SEC schadet Anlegern

Ein weiterer Punkt, auf den die Petition an das Weiße Haus baut, ist die Tatsache, dass die SEC die Aufgabe hat, Anleger zu schützen. Mit der Klage gegen Ripple sei jedoch genau das Gegenteil der Fall. Anleger mussten Verluste von über 60% hinnehmen. Auch die Marktkapitalisierung ist enorm gesunken und XRP steht auf coinmarketcap nur noch auf Platz 4.

Die Meinung der Anleger zu dieser Petition ist zweigespalten. Während die Einen davon überzeugt sind, dass diese Petition die Klage stoppen kann, sind Andere der Meinung, dass diese Petition an das Weiße Haus keine Konsequenzen auf den weiteren Verlauf der Verhandlung nehmen wird.

Polkadot (DOT)

Hier findest du unsere ausführliche Analyse zu Polkadot (DOT). Einige Details werden neu für dich sein!

Ethereum Chartanalyse zum neuen Jahr

Ethereum Chartanalyse zum neuen Jahr

Das neue Jahr hat begonnen und uns stehen wieder aussichtsreiche Ereignisse bevor. Ethereum konnte im vergangenen Jahr einen guten Abschluss finden und hat das Jahr mit einem Kurs von 682 Dollar beendet.

In Kürze

Ethereum auf dem Weg zum All-Time-High

Im vergangenen Jahr konnte Ethereum der Rallye von Bitcoin folgen. Dennoch hat Bitcoin die Nase vorn und ist einer von zwei Coins, die auf coinmarketcap unter den ersten 20 gelistet sind, und in dem noch andauernden Aufwärtstrend einen höheren Kurs aufweisen als im Bullrun von 2017.

Bitcoin reist zu immer höheren Zielen und liegt beim Redaktionszeitpunkt bei 33.000 Dollar. Im Vergleich: Der Höchststand im Bullrun von 2017 lag bei 20.000 Dollar. Ethereum erfährt zwar auch einen rasanten Anstieg, kann jedoch noch nicht mit einem neuen All-Time-High, das bei knapp 1.400 Dollar läge, punkten. Derzeit kursiert der Kurs bei 778 Dollar.

Ethereum im Wochenchart

Betrachtet man den Kursverlauf von Ethereum im Wochenchart, so erkennt man eindeutig, dass sich ETH einigen bärischen Signalen widersetzt hat und weiterhin im Aufwärtstrend ist. Das Überwinden der bärischen Signale ist wohl zum Einen auf den Kaufdruck von Institutionen und zum Anderen der immer weiter steigenden FOMO zurückzuführen. FOMO (Fear Of Missing Out) bedeutet, dass man Angst davor hat, etwas zu verpassen.

Ethereum Kurs

Quelle: ETH/USD

Der Ethereum Kurs konnte aus dem Kanalmuster dieser Woche ausbrechen, welches ein Ziel zwischen 624 und 655 Dollar gesetzt hatte. Ethereum wird beim Redaktionszeitpunkt jedoch bereits über 100 Dollar höher auf 778 Dollar gehandelt.

Beim Betrachten des Relative Strength Index (RSI), fällt auf, dass Ethereum sich mit 68 Punkten kurz vor dem Überkauf befindet. Der RSI gibt an, ob ein Coin überkauft (>70) oder unterkauft (<30) ist. In der vergangenen Woche ist der RSI immer wieder von 70 Punkten zu 30 Punkten gesprungen. Derzeit bewegt sich der RSI von Ethereum an der Grenze zu 70, was ein Indikator dafür ist, dass der Kurs bald einen bärischen Verlauf annehmen wird.

Vergleicht man den Kursverlauf von Ethereum mit dem von Bitcoin, so ist deutlich zu erkennen, dass Bitcoin derzeit viel besser performed als Ethereum. Dies ist wohl auch der Grund, weshalb Bitcoin ein neues All-Time-High erreichen konnte und Ethereum noch weit davon entfernt ist.

ethbtc

Quelle: ETH/BTC

Polkadot (DOT)

Hier findest du unsere ausführliche Analyse zu Polkadot (DOT). Einige Details werden neu für dich sein!

Delisting von Privacy Coins auf Bittrex – Preise stürzen ein

Delisting von Privacy Coins auf Bittrex – Preise stürzen ein

Nach dem Delisting von XRP auf einigen namhaften Börsen während des Verfahrens mit der SEC folgt nun auch das Delisting von Privacy Coins auf der amerikanischen Exchange Bittrex.

In Kürze

  • Delisting von Privacy Coins
  • Regierungen gegen Privacy
  • Kurse stürzen ein

Delisting von Privacy Coins

Zum jetzigen Zeitpunkt hat wohl jeder mitbekommen, dass Ripple auf der Anklagebank der SEC sitzt. Der Grund dafür stellt laut Anklage dar, dass Ripple gegen das Wertpapierrecht verstößt. Aus diesem Grund haben sich einige namhafte Börsen dazu entschieden XRP aus ihren Handelspaaren zu entfernen. Zumindest so lange, bis das Verfahren gegen Ripple beendet ist.

Am 01.01.2021 gab die Exchange Bittrex nun mit einer Ankündigung das Delisting von Privacy Coins bekannt. Zu den Coins, die dekotiert werden sollen, gehören Zcash, Dash, Monero und Grin.

Ab dem 15. Januar werden somit insgesamt 13 Handelspaare auf Bittrex geschlossen. Diese sind:

Alle Nutzer werden gebeten diese 4 Privacy Coins bis zum 15.01.2021 um 23:00 Uhr von den Wallets abzuheben. Es wird jedoch noch 30 Tage möglich sein, die dekotierten Coins abzuheben, hierbei kann es jedoch zu Fehlern kommen:

Es kann Umstände geben, unter denen ein Benutzer aufgrund von Ereignissen außerhalb der Kontrolle von Bittrex möglicherweise nicht in der Lage ist, ein Token zurückzuziehen. Beispielsweise kann es zu technischen Schwierigkeiten kommen (z.B. die Blockchain ist defekt), die verhindern, dass Benutzer ihre Token zurückziehen können.

Regierungen gehen gegen Privacy vor

Das Delisting von Privacy Coins ist bei weitem nicht alles, was derzeit geschieht. Privacy Coins, aber auch andere Unternehmen, die einen hohen Wert auf Datenschutz legen, sind einigen Regierungen ein Dorn im Auge.

Delisting von Privacy Coins

Privacy Coins

Bereits im November berichteten wir davon, dass die amerikanische Steuerbehörde (IRS) einen Betrag von 625.000 Dollar bereitstellte, um das System hinter Monero zu knacken, damit die einzelnen Transaktionen nachvollzogen werden können. Kaum zwei Wochen später kam auch schon ein Patent eines Blockchain-Analyse-Unternehmens auf den Markt, das behauptet, das Sicherheitssystem von Monero geknackt zu haben.

Doch nicht nur die amerikanischen Behörden haben Privacy Coins auf dem Schirm. Auch EUROPOL, also die Polizeibehörde der Europäischen Union, stuft Privacy Coins bei der Bewertung der Bedrohung durch das organisierte Internet-Verbrechen als Top-Bedrohung ein.

Private Kommunikation

Die EU ging sogar einen Schritt weiter und machte im November einen Vorschlag, dass die End-to-End Verschlüsselung von Nachrichten verboten werden soll. Dieses System ermöglicht es, dass lediglich die Verfasser und Empfänger der Nachrichten diese auch entschlüsseln und daher lesen können.

Bis jetzt ist dies lediglich ein Vorschlag, der nicht verpflichtend ist. Allerdings zeigt dieser Vorschlag deutlich in welche Richtung sich die Europäische Union bzw. die ganze Welt in der nächsten Zeit entwickeln wird.

Ledger Live Coinify

Auswirkungen auf die Kurse

Das Delisting von Privacy Coins auf Bittrex hat Konsequenzen für den Kurs mit sich gezogen. Während der Bitcoin Kurs alle 2 Tage ein neues All-Time-High erreicht, sah es für die drei großen Privacy Coins nicht so rosig aus. So ist der Kurs laut coinmarketcap innerhalb der letzten 24 Stunden stark gesunken.

Dash muss ein Minus von 11,94% verzeichnen und steht derzeit auf 89,95 Dollar. Zcash sitzt ein Minus von 9,43% im Nacken, womit es einen Kurs von 59,72 Dollar aufzeigt. Am härtesten hat es Monero getroffen. Monero verzeichet ein Minus von 14,34 Dollar innerhalb der letzten 24 Stunden und steht bei Redaktionsschluss bei 140,62 Dollar. Der Grin-Coin, der am Anfang des Tages noch ein starkes Plus verzeichnen durfte, stürzte nach der Bekanntgabe des Delistings von Privacy Coins von Bittrex auch mit ein. Mit einem Minus von 5,58% steht Grin nun bei 0,35 Dollar.

Grin (GRIN)

Hier findest du unsere ausführliche Analyse zu Grin (GRIN). Dieser Coin gebührt mehr Anerkennung, als ihm derzeit zuteil wird.

Bitcoin ist ein Ponzi System! Laut Peter Schiff

Bitcoin ist ein Ponzi System! Laut Peter Schiff

Der bekannte Wirtschaftskommentator und Unternehmer Peter Schiff hat heute über Twitter eine Nachricht gepostet, die der Krypto-Community nicht gefallen wird. Er behauptet: Bitcoin ist ein Ponzi System! Durch diese Aussage wird sich Schiff keine Freunde gemacht haben.

Bitcoin ist ein Ponzi System

In Kürze

  • Die Geschichte des Ponzi System
  • Gegenüberstellung Bitcoin Ponzi
  • Wie vor Scams schützen?

Ledger Live Coinify

Die Geschichte des Ponzi Systems

Der Artikel, auf den sich Peter Schiff bezieht, versucht einen Vergleich von Bitcoin mit dem zu ziehen, das durch Charles Ponzi zum Ponzi System ernannt wurde. Gehen wir doch einmal genauer auf diesen Artikel ein.

Charles Ponzi erkannte im Jahr 1919, dass Menschen instinktiv Geld investieren, sobald hohe Renditen versprochen werden. Diese wohl zu menschlichste Eigenschaft machte er sich zu nutzen, indem er ein System erschaffte, in dem er Investoren hohe Renditen versprach und dies in einer guten Geschichte verpackte. Das System hatte jedoch einen Haken: Es müssen immer mehr Investoren gefunden werden, dass die hohen Renditen ausgezahlt werden können.

Von dem investierten Kapital konnte er sich ein gutes Leben aufbauen, und solange immer mehr Investoren dazu kamen, ist sein Betrug auch nicht aufgefallen. Durch einen Hype der Medien konnte er mehrere Millionen Dollar pro Woche einsammeln. Doch als neue Investoren ausfielen, fiel der Schwindel auf, und Ponzi wurde zu einer langen Gefängnisstrafe verurteilt.

Wo ist der Zusammenhang zu Bitcoin?

Laut dem Artikel, auf den sich der Gold-Veteran Peter Schiff bezieht, hat Bitcoin dieses System revolutioniert. Mit dem unbekannten Satoshi Nakamoto steht keine öffentliche Person hinter Bitcoin, weshalb es im Falle eines Scams zu keiner Verurteilung kommen kann.

Der Wert von Bitcoin beruht zu einem Teil darauf, dass Menschen dem Coin Vertrauen entgegenbringen. Dieses Vertrauen wurde laut der Quelle, auf die sich Schiff bezieht, dadurch aufgebaut, dass Bitcoin den Zahlungsverkehr revolutionieren würde. Der Zahlungsverkehr von Bitcoin hat sich zwischenzeitlich als nicht alltagstauglich herausgestellt, weshalb unter anderem das Lightning Network erschaffen wurde. Heute gilt Bitcoin in Teilen der Krypto-Community wohl eher als Wertspeicher, der das digitale Gold darstellt, statt als ein Mittel, um den Zahlungsverkehr zu revolutionieren.

In 100 Jahren wird #Bitcoin als der neue Ponzi in Erinnerung bleiben. Vielleicht werden die Leute, anstatt betrogen zu werden, stattdessen bitcoiniert werden.

Kommentar

Uns ist es wichtig, unabhängig berichten zu können. Die Aussage, dass Bitcoin ein Ponzi System sei, ist aus technischer Sicht nicht möglich. Daran erkennt man, dass Schiff sich in keinster Weise mit der Funktionsweise der Blockchain auseinander gesetzt hat. Peter Schiff ist mit dieser und ähnlichen Aussagen bei den meisten Krypto Befürwortern, welche auch wir es sind, nicht sehr beliebt. Allerdings sind die Aussagen aus seiner Sicht absolut verständlich, da der Bitcoin die größte existente Konkurrenz zu dem traditionellen Wertanlagemittel Gold ist. Damit dient dieser Kommentar von ihm als Werbemittel zu seinem eigenen Gold-Shop. Es gibt jedoch einen Punkt, den man zu dem Kommentar anschließen kann. In der Kryptowelt gibt es einige Scams, vor denen man sich als Investor schützen sollte. Wir haben dir eine Liste der größten Krypto Scams zusammengestellt und geben dir eine Liste an die Hand, wie du Ponzi-Systeme erkennen und entlarven kannst. Klicke für mehr Informationen hier!

Peter Schiff: Bitcoin ist ein Ponzi System!

Aufgrund der teilweise übereinstimmenden, oder wie in dem Artikel beschreiben, „verbesserten“ Aspekte, die auch Charles Ponzi nutze, kommt Peter Schiff zu der Aussage: Bitcoin ist ein Ponzi System!

Diese Aussage empört die gesamte Crypto-Community. Der Mann, der sich mit Gold und seiner Prognose der Wirtschaftskrise 2007 einen Namen in der Finanzwelt gemacht hat, dürfte wohl die Sympathie einiger seiner Befürworter der Kryptowelt verloren haben.

Hier haben wir einige Kommentare zusammengefasst:

Ein User schreibt:

Peter, vielleicht haben Sie die Zeit und die Geduld, Peter Schiff zu erklären, was hier los ist?  Er versteht Bitcoin nicht?

Oder erklären Sie ihm Bingo, vielleicht ist es Zeit für ihn, Bingo zu spielen.

Peter McCormac ist ein Finanzexperte, der sich in seiner Twitter BIO als Peter Schiff Double ausgibt. Er selbst verfasst auch einen Kommentar:

In 100 Jahren wird man sich nicht mehr an Sie erinnern.

Diese, recht provokante, Antwort führt darauf zurück, dass Peter Schiff behauptet, dass sich in 100 Jahren herausstellen wird: Bitcoin ist ein Ponzi Scheme.

Polkadot (DOT)

Hier findest du unsere ausführliche Analyse zu Polkadot (DOT). Einige Details werden neu für dich sein!